Erfolgreiche Digitalisierung erfordert eine völlig neue Unternehmenskultur – Drei Fragen an Domus- Chefin Stephanie Kreuzpaintner

Als Vorstand des Münchner Softwarespezialisten DOMUS kennt sich Stephanie Kreuzpaintner bestens mit den Herausforderungen der Digitalisierung aus. Wie weit die Verwalterbranche in Zeiten der Pandemie mit der Digitalisierung ihrer Geschäftsabläufe ist und worin sie die größten Herausforderungen für die Branche sieht, hat sie in drei Fragen beantwortet.

Frau Kreuzpaintner, Ihr Unternehmen ist auf Softwarelösungen für die Verwalterbranche spezialisiert. Wie hat sich die inzwischen einjährige Phase der Pandemie auf die Digitalisierung Ihrer Kunden ausgewirkt?

Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich die Weichen für eine gelungene Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse gestellt. Dennoch haben etliche Verwalter in den vergangenen Monaten festgestellt, dass sie noch gar nicht so digital sind, wie sie es von sich dachten. Schließlich bedeuten digitale Geschäftsprozesse mehr als das Senden von E-Mails. Die Notwendigkeit, Arbeitnehmern ihre Tätigkeit auch von zuhause aus zu ermöglichen, hat die Verwalterbranche vielerorts noch vor große Probleme gestellt.

Stephanie Kreuzpaintner
- Anzeige -

Werden sich altbewährte Unternehmensstrukturen durch die Auswirkungen der Pandemie dauerhaft ändern?

Ich bin davon überzeugt, dass sich mit einer fortschreitenden Digitalisierung auch die Geschäftsprozesse und Unternehmensstrukturen ändern werden. Dafür ist die Covid 19-Pandemie nicht verantwortlich, aber sie beschleunigt den Wandel. Die Möglichkeiten zur Heimarbeit beispielsweise erfordern auch eine völlig neue Unternehmenskultur: Die vielzitierte Stechuhrmentalität und Präsenzpflichten zählen dadurch sicherlich zu Auslaufmodellen. Neben Zeiterfassungssystemen, die im Zuge des Controllings fraglos auch wichtig sind, nimmt das Vertrauen zwischen Geschäftsführung und Arbeitnehmern eine gänzlich neue Stellung ein. Und auch die Arbeitnehmer fordern zunehmend eine flexible Arbeitsgestaltung sowie eine agile und kollegiale Unternehmensstruktur.

Stephanie Kreuzpaintner

Worin liegt in den kommenden Jahren neben den Prozessen der Digitalisierung die größte Herausforderung für Verwaltungsunternehmen? …

Lesen Sie die nächsten Artikel dieser Ausgabe

Lesen Sie Artikel zum selben Thema