Google macht Ernst – und das wird kein Spaß für Wohnungsunternehmen ohne responsives Webdesign

„Suche Wohnung in …“ So oder ähnlich lautet eine der häufigsten Anfragen, die Mieter auf der Suche nach einer neuen Wohnung bei Google eingeben. Wohnungsunternehmen, die sich in den vergangenen Jahren eine der ersten Platzierungen in den Suchergebnissen für ihre Stadt erarbeitet haben, werden am häufigsten geklickt – und haben dadurch die Möglichkeit, potenzielle Mieter von sich zu überzeugen.

In spätestens zwölf Monaten wird jedoch der „Mobile First Index“ das bisherige Ranking von Google auf den Kopf stellen – denn von da an ist die mobile Version einer Website dafür entscheidend, welcher Akteur wo in den Suchergebnissen erscheint.

- Anzeige -

Die meisten Menschen nutzen das Internet, um sich vor einem Umzug über das Angebot an Mietwohnungen in ihrer Stadt oder der zukünftigen Heimat zu informieren. Wohnungsunternehmen, die für ihre Website ein durchdachtes Konzept und eine ansprechende Gestaltung entwickelt haben, sind anderen einen Schritt voraus: Sie vermitteln potenziellen Mietern Vertrauen und geben ihnen die Möglichkeit, Kontaktdaten und das Wohnungsportfolio rund um die Uhr online aufzurufen.

Es steht außer Frage: Wohnungsbaugenossenschaften und Wohnungsgesellschaften mit einer gepflegten Website haben einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber Vermietern, die auf ihrer Website veraltete Inhalte präsentieren oder womöglich gar keine Internetpräsenz haben.

Google bewertet Suchergebnisse neu

Für Wohnungsunternehmen reicht es allerdings nicht aus, einfach nur eine Website zu haben – diese muss sich auch auf dem aktuellen technischen Stand befinden. Dazu ist es in spätestens zwölf Monaten unbedingt erforderlich, dass die Website über ein responsives Design verfügt.

- Anzeige -

Denn dann setzt Google vollständig auf den „Mobile First Index.“ Das heißt, dass das responsive Design einer Website ab diesem Zeitpunkt dafür entscheidend ist, ob und wo sie in den Suchergebnissen auftaucht. Wer kein responsives Design hat, läuft Gefahr, die mühsam erarbeitete Platzierung in den Suchergebnissen zu verlieren. Wohnungsunternehmen, die dagegen über ein responsives Design verfügen, können ihr bisheriges Ranking sichern oder sogar verbessern.

Das responsive Design gewährleistet, dass Besucher eine Website problemlos aufrufen und die Inhalte betrachten können – ganz gleich, ob sie den Online-Auftritt am Computer, Handy oder Tablet begutachten. Eine Website, die über ein responsives Design verfügt, bietet Besuchern außerdem ein hohes Maß an Nutzerfreundlichkeit – und stärkt das Image des Betreibers als ein modernes Wohnungsunternehmen.

Ein Plus für jede Website: klar definierte Strukturen und Zielgruppen

Jedes Wohnungsunternehmen setzt bei seinem Online-Auftritt auf unterschiedliche Schwerpunkte. Zum Beispiel die Website der Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft überzeugt durch eine saubere Struktur sowie eine freundliche Gestaltung.

Besucher der Website erkennen auf den ersten Blick, wo sie die für sie relevanten Informationen finden – und nehmen die SPAR + BAU als verantwortungsbewussten Vermieter wahr, der für gute und sichere Wohnungsversorgung steht. Eine Besonderheit der SPAR + BAU-Website: Die drei zielgruppengerechten Testimonials „Piet“, „Gertrud“ und „Charlotte“ sprechen die verschiedenen Zielgruppen direkt an.

Zudem verfügt die Website der SPAR + BAU über ein responsives Design – und passt sich damit flexibel dem Endgerät des jeweiligen Besuchers an. Dadurch präsentiert sich die SPAR + BAU als moderne Wohnungsgenossenschaft…

Lesen Sie die nächsten Artikel dieser Ausgabe

Lesen Sie Artikel zum selben Thema