Leipziger Submetering https://www.kalo.de/home.html quo-vadis-2021
avw-gruppe

Heizen und Kühlen mit der Energie aus dem Untergrund

Tags: , , ,

Wärmepumpen nutzen unterschiedliche Wärmequellen als Energielieferanten. Dabei wird am häufigsten auf die Wärmeenergie aus Luft, Erde oder Grundwasser zurückgegriffen. Eine bislang weniger beachtete Wärmequelle, welche großes Potential verspricht, ist die Abwasserwärme. Abwasser-Wärmepumpen nehmen unter den Wärmepumpen eine eigene Stellung ein. Diese Anlagen beziehen ihre Wärmeenergie direkt aus dem Abwasser bzw. Abwasserkanal.

Unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten

Abwasserwärme kann überall dort erschlossen werden, wo Menschen leben und eine genügend große Menge an Abwasser vorhanden ist. Diese Energie kann mit Abwasserwärmetauschern zurückgewonnen und mit Hilfe einer Wärmepumpe genutzt werden. Dieses Vorgehen biete nicht nur ökonomischen Mehrwert, sondern kann ebenfalls den Klimaschutz und die Energiewende wesentlich vorantreiben.

Dabei gibt es unterschiedliche Varianten, dem Abwasser seine Wärmeenergie zu entziehen. So kann ein großer Wärmetauscher direkt am Abfluss einer Kläranlage über ein kaltes Nahwärmenetz, in Kombination mit einer Wärmepumpenanlage, ganze Quartiere und Siedlungen mit Wärme versorgen. Für die Bereitstellung von Wärme für einzelne Gebäude, kann die Abwasserenergie direkt aus der unmittelbaren öffentlichen Kanalisation angezapft werden, oder aus einem privaten Abwasser-Sammelbecken, noch vor Einleitung in die Kanalisation, entzogen werden.

Heizen und Kühlen mit konstanten Temperaturen

Abwasser ist eine sehr zuverlässige Energiequelle. Das Abwasseraufkommen kann präzise über einen großen Zeitraum hinweg berechnet und prognostiziert werden, wodurch die energetische Nutzung von Abwasser eine sehr hohe Zuverlässigkeit bietet. Darüber hinaus besitzt Abwasser ein konstantes Temperaturniveau. Im Winter ist es durchschnittlich 10 bis 12°C warm, im Sommer zwischen 17 und 20°C. Damit kann ein Gebäude im Winter beheizt und im Sommer gekühlt werden. Selbst nach Gewinnung großer Energiemengen erholt sich das Temperaturniveau von Abwasser wieder sehr schnell. Dies ermöglicht einen äußerst effizienten Betrieb einer Wärmepumpenanlage.

Besondere Genehmigungspflichten beachten

Der Gesetzgeber stuft Energie aus Abwasser derzeit als Abwärme ein, welche im Erneuerbare- Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) definiert und geregelt ist. Grundsätzlich benötigt der Bauherr bzw. Betreiber einer Abwasserwärmenutzungsanlage aber nur die Genehmigung des Kanalnetzbetreibers…

zum vollständigen Artikel als PDF

Das könnte Sie auch interessieren
Menü