Leipziger Submetering https://www.kalo.de/home.html quo-vadis-2021
avw-gruppe

Haushaltsnahe Dienstleistungen – Pflichten und Fallstricke für Wohnungsverwalter

Tags: ,

Um Schwarzarbeit zu bekämpfen, wird dem Steuerbürger seit dem Jahr 2003 das „Steuergeschenk” der Abzugsfähigkeit von Aufwendungen aus sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen gemacht.

Von den bezogenen Arbeitsleistungen, wie etwa Fensterreinigung oder Gartenarbeit kann der Steuerpflichtige – soweit alle Voraussetzungen erfüllt sind – anteilig 20 % aber maximal 600 Euro von seiner Steuerschuld im Rahmen der Einkommensteuererklärung abziehen. Steuerexperte Florian Fiedler schreibt wo die Fallstricke liegen.

 

zum Artikel als PDF

Das könnte Sie auch interessieren
Menü