Leipziger Submetering https://www.kalo.de/home.html
avw-gruppe

Empfehlungen zur Vorbeugung gegen Leitungswasserschäden. Checklisten weisen den Weg

Tags: , , , , ,

Im „FORUM LEITUNGSWASSER“ der AVW Unternehmensgruppe diskutierten Experten der Schadenprävention und technische Entscheider der Wohnungswirtschaft aus der wohnungswirtschaftlichen Praxis heraus Empfehlungen zur Vermeidung von Leitungswasserschäden und fassten diese in einem technischen Leitfaden zusammen.

Mit diesen Empfehlungen werden die Akteure des Leitungswasserschaden-Managements in Wohnungsunternehmen unterstützt, um Schäden zu vermeiden:

Dokumentation des Anlagenbestandes Betriebs- und Wartungsanweisungen im Wohnungsunternehmen

  • Reparaturstrategien auf der Grundlage der Gefährdungs- und Risikobeurteilung entwickeln
  • Anforderungen an Havarie Beseitigung und zu verwendende Materialien

Systematische Dokumentation und Auswertung der Havarien und Instandhaltungsmaßnahmen mit Auswertungen des Schadenmanagementportals (SMP) der AVW

  • Art und Umfang der Schäden
  • Betroffene Liegenschaften – Clusterbildung
  • Kosten

Instandhaltungsplanung (strategische Rehabilitation)

  • Maßnahmenplan
  • Kostenplanung

Kommunikation im Wohnungsunternehmen und mit den Mietern systematisieren

Die Aktualität dieses Vorgehens ist auch abzulesen aus dem Statement der LEG-Geschäftsführung in der Ausgabe 3 des Forum Leitungswasser (Febr. 2021). Es wird über die Umsetzung der zur Prävention geeigneten Maßnahmen berichtet, die sich in der Praxis bewähren:

  • Risikobewertung und Monitoring für Investitionsplanung
  • Qualitätskontrollen
  • Vorgabe von Materialqualitäten
  • Druckprobenprüfung aller neuen oder erneuerten Installationen
  • betriebsinterne Planungsvorgaben (Checklisten) für Sanitäranlagen

Für die wohnungswirtschaftliche Praxis zusätzlich hilfreich sind die im Leitfaden dokumentierten Checklisten und konkreten Handlungsanweisungen zur Schadenverhütung. Die Empfehlungen beziehen sich auf zwei wichtige Säulen der Präventionsstrategie:

Organisationsoptimierung im Wohnungsunternehmen

Voraussetzungen für einen schadenfreien Betrieb schaffen
Gefährdungen sind zu vermeiden, Kontrolle des Zustandes und regelmäßig anfallende Pflege-, Austausch- und ggf. auch Reparaturarbeiten sind durchzuführen. Gemäß allen DIN -Normen zur Trinkwasserverordnung und den Regelwerken der Versorger sollen Trinkwasserinstallationen gewartet werden. Die Wohnungsunternehmen (WU) sollten hierzu individuelle Checklisten für die Wartung sanitärtechnischer Geräte und Anlagen aufstellen…

Das könnte Sie auch interessieren
Menü