Get Adobe Flash player
Bundestagswahl wird Wohnungswahl
Bundestagswahl wird Wohnungswahl

Bundestagswahl wird Wohnungswahl - 30 Organisationen und Verbände legen 12-Punkte- Katalog zum Wohnungsbau vor

Der Wohnungsbau läuft. Er fährt aber bisher noch im zweiten Gang: Zu langsam und zu hochpreisig. Und so kann er nicht auf bedarfsgerechte Touren kommen. Das kritisieren 30 Organisationen und Verbände der Architekten und Planer, der Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Deutsche Mieterbund (DMB) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

08. Mai 2017 Weiterlesen...
517 000 Wohnungen fehlen in Hessen bis 2040
517 000 Wohnungen fehlen in Hessen bis 2040

517 000 Wohnungen fehlen in Hessen bis 2040 - Fehlendes Bauland ist der Flaschenhals für mehr Wohnungsbau – Bauland-Offensive gegründet

Laut dem Institut für Wohnen und Umwelt fehlen in Hessen bis 2040 rund 517.000 Wohnungen, davon über 80 Prozent in Südhessen. Es fehlt jedoch an baureifen Grundstücken. Vielen Kommunen mangelt es an finanziellen und personellen Ressourcen für die Flächenentwicklung. Das Land Hessen, Nassauische Heimstätte und Hessische Landgesellschaft bündeln Kräfte. Gemeinsame Bauland- Offensive Hessen GmbH soll Abhilfe schaffen

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Effizienzwohnungsbau schafft neuen Wohnraum
Effizienzwohnungsbau schafft neuen Wohnraum

Effizienzwohnungsbau, ähnlich dem „Kieler Modell“, schafft neuen Wohnraum – Modular, nachhaltig in monolithischer Ziegelbauweise

Die Wohnungsknappheit in urbanen Ballungsräumen nimmt stetig zu, insbesondere der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wächst von Jahr zu Jahr. Experten gehen von rund 400.000 neu zu bauenden Wohneinheiten aus, um der Notlage Herr zu werden. Angesichts dieser immensen Herausforderung sind neue Lösungsstrategien gefragt. Intelligente Konzepte wie das „Kieler Modell“ zur schnellen, kostengünstigen, sozial verträglichen und nachhaltigen Schaffung von Wohnraum sind bereits ein Schritt in die richtige Richtung.

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Der Leerstand von morgen - Teil 2
Der Leerstand von morgen - Teil 2

Wohnungsneubau in ostdeutschen Schrumpfungsregionen - Der Leerstand von morgen - Teil 2

Nachdem in einem ersten Beitrag zur ostdeutschen Wohnungsmarktentwicklung auf die Gefahr einer Überschätzung der aktuell positiven Einwohnerentwicklung in den ostdeutschen Großstädten hingewiesen wurde und Gründe gefunden werden konnten, die einer Fortschreibung dieses Trends in die Zukunft widersprechen, sollen nun die Auswirkungen dieser - möglicherweise zu positiven - Bevölkerungsvorausberechnungen auf den Wohnungsmarkt diskutiert werden.

24. April 2017 Weiterlesen...
Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld
Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld

Berlin hat die Stadt und Land-Idee: Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld – steigert die Wohnqualität und Baukultur

Noch in diesem Jahr soll der Startschuss für den Bau des Prototyps in Hellersdorf fallen – in der Schkeuditzer Straße entsteht das erste STADT UND LAND-Typenhaus. In nur dreieinhalb Monaten entwickelte die STADT UND LAND gemeinsam mit dem Büro Mars-Architekten ein neues Konzept. © STADT UND LAND/MARS ARCHITEKTEN

24. April 2017 Weiterlesen...
Deutsche Wohnen baut 1400 Wohnungen
Deutsche Wohnen baut 1400 Wohnungen

Potsdam Krampnitz: Deutsche Wohnen baut 1400 Wohnungen

Durchbruch für den Entwicklungsbereich Krampnitz: Die Landeshauptstadt Potsdam hat mit dem Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen Gruppe einen privaten Investor gefunden, der auf dem ehemaligen Kasernengelände in Krampnitz einen wichtigen Beitrag zum Wohnungsbau in Potsdam leisten will. Oberbürgermeister Jann Jakobs: „Ich freue mich, dass wir in enger Abstimmung mit dem Land den Entwicklungsbereich jetzt gemeinsam voranbringen können.

24. April 2017 Weiterlesen...
Wohnungsneubau in Schrumpfungsregionen
Wohnungsneubau in Schrumpfungsregionen

Wohnungsneubau in ostdeutschen Schrumpfungsregionen - Der Leerstand von morgen -

Nachdem in einem ersten Beitrag zur ostdeutschen Wohnungsmarktentwicklung auf die Gefahr einer Überschätzung der aktuell positiven Einwohnerentwicklung in den ostdeutschen Großstädten hingewiesen wurde und Gründe gefunden werden konnten, die einer Fortschreibung dieses Trends in die Zukunft widersprechen, sollen nun die Auswirkungen dieser - möglicherweise zu positiven - Bevölkerungsvorausberechnungen auf den Wohnungsmarkt diskutiert werden.

11. April 2017 Weiterlesen...
Fehlendes Bauland ist der Flaschenhals
Fehlendes Bauland ist der Flaschenhals

517 000 Wohnungen fehlen in Hessen bis 2040 - Fehlendes Bauland ist der Flaschenhals für mehr Wohnungsbau – Bauland-Offensive gegründet

Laut dem Institut für Wohnen und Umwelt fehlen in Hessen bis 2040 rund 517.000 Wohnungen, davon über 80 Prozent in Südhessen. Es fehlt jedoch an baureifen Grundstücken. Vielen Kommunen mangelt es an finanziellen und personellen Ressourcen für die Flächenentwicklung. Das Land Hessen, Nassauische Heimstätte und Hessische Landgesellschaft bündeln Kräfte. Gemeinsame Bauland-Offensive Hessen GmbH soll Abhilfe schaffen

11. April 2017 Weiterlesen...
Bundestagswahl wird Wohnungswahl
Bundestagswahl wird Wohnungswahl

Bundestagswahl wird Wohnungswahl - 30 Organisationen und Verbände legen 12-Punkte- Katalog zum Wohnungsbau vor

Der Wohnungsbau läuft. Er fährt aber bisher noch im zweiten Gang: Zu langsam und zu hochpreisig. Und so kann er nicht auf bedarfsgerechte Touren kommen. Das kritisieren 30 Organisationen und Verbände der Architekten und Planer, der Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Deutsche Mieterbund (DMB) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Zusammengeschlossen in der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ legen sie jetzt eine Wohnungsbau-Agenda mit 12 Punkten vor. Ziel ist es, die Parteien dazu zu bringen, die Wohnungsbaupolitik zu einem Schwerpunkt ihrer Wahlprogramme für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf zu machen.

11. April 2017 Weiterlesen...
Freiburger Stadtbau: Breisacher Hof
Freiburger Stadtbau: Breisacher Hof

Freiburger Stadtbau: Breisacher Hof mit ca. 60 neuen geförderten Mietwohnungen und sozialen Einrichtungen geplant

Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) und die Stadtverwaltung haben heute den Siegerentwurf für die städtebauliche Entwicklung des „Breisacher Hofs“ vorgestellt. Die Entwürfe der Architekturbüros „bhk Architekten“ für die Wohnbebauung und „dörr & irrgang" für die sozialen Einrichtungen sind als Sieger aus einer Mehrfachbeauftragung hervorgegangen. Überzeugt hat die Jury unter Vorsitz von Prof. Sebastian Zoeppritz die städtebauliche Präsenz, die gebäudeplanerische Qualität sowie die hohe Funktionalität beider Entwürfe.

27. März 2017 Weiterlesen...
Startschuss für generationsübergreifendes Neubauvorhaben
Startschuss für generationsübergreifendes Neubauvorhaben

Spar+Bau Wilhelmshaven: Startschuss für generationsübergreifendes Neubauvorhaben mit rund 300 Wohneinheiten erfolgt

Nachdem im Februar bereits die Baumfällarbeiten auf der Wiesbadenbrücke in Wilhelmshaven abgeschlossen werden konnten, hat nun der Abbruch der Bestandsgebäude begonnen. Mit den Abbrucharbeiten wurde die Firma Union Abbruch Oldenburg GmbH beauftragt. Den Startschuss für den Abbruch gaben die SPAR + BAU Vorstände Dieter Wohler und Peter Krupinski. Die Arbeiten sollen Ende Mai 2017 abgeschlossen werden. „Wir freuen uns sehr, dass mit dem Beginn der Abbrucharbeiten das Projekt Wiesbadenbrücke in die heiße Phase übergeht. 

27. März 2017 Weiterlesen...
Modular, nachhaltig in monolithischer Ziegelbauweise
Modular, nachhaltig in monolithischer Ziegelbauweise

Effizienzwohnungsbau, ähnlich dem „Kieler Modell“, schafft neuen Wohnraum – Modular, nachhaltig in monolithischer Ziegelbauweise

Die Wohnungsknappheit in urbanen Ballungsräumen nimmt stetig zu, insbesondere der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wächst von Jahr zu Jahr. Experten gehen von rund 400.000 neu zu bauenden Wohneinheiten aus, um der Notlage Herr zu werden. Angesichts dieser immensen Herausforderung sind neue Lösungsstrategien gefragt. Intelligente Konzepte wie das „Kieler Modell“ zur schnellen, kostengünstigen, sozial verträglichen und nachhaltigen Schaffung von Wohnraum sind bereits ein Schritt in die richtige Richtung.

27. März 2017 Weiterlesen...
Wohnungsneubau in ostdeutschen Schrumpfungsregionen
Wohnungsneubau in ostdeutschen Schrumpfungsregionen

Wohnungsneubau in ostdeutschen Schrumpfungsregionen - Der Leerstand von morgen -

Nachdem in einem ersten Beitrag zur ostdeutschen Wohnungsmarktentwicklung auf die Gefahr einer Überschätzung der aktuell positiven Einwohnerentwicklung in den ostdeutschen Großstädten hingewiesen wurde und Gründe gefunden werden konnten, die einer Fortschreibung dieses Trends in die Zukunft  widersprechen, sollen nun die Auswirkungen dieser - möglicherweise zu positiven - Bevölkerungsvorausberechnungen auf den Wohnungsmarkt diskutiert werden.

06. März 2017 Weiterlesen...
GEWOBA baut mit PROCON 116 bezahlbare Wohnungen
GEWOBA baut mit PROCON 116 bezahlbare Wohnungen

GEWOBA baut mit PROCON 116 bezahlbare öffentlich geförderte Wohnungen im „Lesum-Park"

Im Rahmen des Neubauprojektes „Lesum-Park“ realisiert die GEWOBA in Kooperation mit dem Projektentwickler PROCON insgesamt 116 öffentlich geförderte Mietwohnungen in Bremen-Nord. Auf dem knapp einen Hektar großen Grundstück des insgesamt 7,3 Hektar großen Geländes sind zwischen der Charlotte-Wolff-Allee und Pastor-Diehl-Straße vier Wohngebäude geplant. Nach Fertigstellung durch PROCON werden die Wohnungen in den Bestand der GEWOBA übernommen. Der Neubau ist Teil des „Sofortprogramm Wohnungsbau“ des Bremer Senats.

06. März 2017 Weiterlesen...
400 Millionen Euro für Neubau und Modernisierung
400 Millionen Euro für Neubau und Modernisierung

400 Millionen Euro investierten sächsische Wohnungsgenossenschaften in Neubau und Modernisierung

Jahr 2016 war für die 214 im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) organisierten Wohnungsgenossenschaften ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Nach vorläufigen Schätzungen wurden insgesamt fast 400 Mio. Euro in den Neubau sowie die Modernisierung investiert. „Abgesehen von den Sondereffekten nach der Wiedervereinigung wurden damit die höchsten Investitionen seit der Wiedervereinigung erreicht, welche die sächsische Wirtschaft stärken“, so Dr. Axel Viehweger, Vorstand des VSWG.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Wohnungsbauoffensive zeigt Wirkung
Wohnungsbauoffensive zeigt Wirkung

Wohnungsbauoffensive zeigt Wirkung - Bauministerin Hendricks zeichnet die acht innovativsten Bauprodukte aus

Der Kongress des Bundesbauministeriums auf der BAU 2017 in München stand unter dem Motto: „Baupolitik ist gefragt - Der Erfolg hängt vom Zusammenwirken aller ab!“ und behandelt aktuelle Fragen zum kostenbewussten und nachhaltigen Bauen. Im Rahmen des Kongresses hat Hendricks als Schirmherrin den Preis für besonders innovative Bauprodukte des Bundesarbeitskreises Altbauerneuerung verliehen.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
neue Wohnungen am Hauptgüterbahnhof in Lübeck
neue Wohnungen am Hauptgüterbahnhof in Lübeck

250 neue Wohnungen am ehemaligen Hauptgüterbahnhof in Lübeck

Die Wohnkompanie Nord hat mit Wirkung zum 1. Januar 2017 das 80.000 m² große Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Lübeck St. Lorenz von der Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG erworben und wird nun unmittelbar den B-Plan erarbeiten. Damit nimmt nun die Umnutzung des Güterbahnhofgeländes Fahrt auf und mit der Realisierung kann nach Genehmigung durch die Behörden zeitnah begonnen werden.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
GWG München baut 3.700 Mietwohnungen
GWG München baut 3.700 Mietwohnungen

GWG München baut bis 2021 über 3.700 Mietwohnungen und investiert dafür über 700 Millionen Euro

Der Aufsichtsrat der GWG München hat den Wirtschaftsplan für die Zeit 2017 bis 2021 verabschiedet und damit den Grundstein für eine starke Bauoffensive der städtischen Wohnungsgesellschaft gelegt. Bis Ende 2021 sollen demnach mehr als 3.700 Wohnungen fertiggestellt sein. Hierfür investiert die GWG München knapp 700 Millionen Euro.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
Der bezahlbare Wohnraum
Der bezahlbare Wohnraum

Der bezahlbare Wohnraum - Öko- und Kosten-Check: „Stein ist grün und günstiger als Holz“

Der Hausbau steht beim To-Do der Bauwirtschaft ganz oben auf der Liste. Immerhin ist der Bedarf an bezahlbaren Miet- und Eigentumswohnungen in Deutschland enorm – auf Jahre hin. Wichtig dabei: der Blick auf die Baustoffe, mit denen Wohngebäude in Deutschland gebaut werden. Eine umfassende Nachhaltigkeitsbewertung für eine 50-jährige Lebensdauer von Gebäuden hat jetzt ergeben, dass Holz als Baumaterial nicht ökologischer ist als Stein – dafür aber teurer.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
degewo berlin - neue Wohnungen
degewo berlin - neue Wohnungen

degewo berlin - Bis zum Sommer 2018 entstehen 72 neue Wohnungen in der Karl-Pokern-Straße nahe dem Müggelsee

Bezahlbares Wohnen ist auch in begehrten Lagen möglich: degewo ergänzt ihren Bestand und errichtet auf eigenem Grundstück 72 neue Mietwohnungen und 95 Tiefgaragenstellplätze. Diese sind für Singles, Senioren, junge Paare und Familien gleichermaßen attraktiv und bezahlbar. Bevor es losgeht, wird das Grundstück beräumt. Ein altes und lange Jahre ungenutztes Waschhaus sowie Garagen und Stellplätze müssen weichen.

09. Januar 2017 Weiterlesen...
Mangel an Bauland schränkt Wohnungsneubau ein
Mangel an Bauland schränkt Wohnungsneubau ein

Bau-Staatssekretär Florian Pronold: Mangel an Bauland schränkt den bezahlbaren Wohnungsneubau ein

Wie kann mehr bezahlbares Bauland für alle Zielgruppen mobilisiert werden? Die Empfehlungen, die der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (DV) dazu im Rahmen des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen erarbeitet hat, stießen bei den Wohnungspolitikern des Bundes auf ein positives Echo. Bei der Jahrestagung des DV am 29. November 2016 im Bausparhaus in Berlin wurde auch Bilanz dazu gezogen, inwieweit diese Empfehlungen mittlerweile schon umgesetzt sind.

13. Dezember 2016 Weiterlesen...
Willkommenskultur für den sozialen Wohnungsneubau
Willkommenskultur für den sozialen Wohnungsneubau

Deutschland braucht eine Willkommenskultur für den sozialen Wohnungsneubau! Die kommunale Wohnungswirtschaft kann hier viel bewirken.

Vielerorts herrscht Konsens darüber, dass dringend neuer bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden muss. Sozialer Wohnungsbau ist vielerorts nötig. Aber welche Unternehmen sollten hier vorrangig bestimmte Bevölkerungsschichten mit Sozialwohnungen versorgen? Und warum geht es in vielen Städten nur langsam voran? Wohnungswirtschaft heute-Kolumnist Kay P. Stolp mit einem Erklärungsversuch und einem klaren Bekenntnis für die kommunale Wohnungswirtschaft.

12. Dezember 2016 Weiterlesen...
172 neue degewo- Wohnungen
172 neue degewo- Wohnungen

Bis zum Sommer 2018 entstehen 172 neue degewo- Wohnungen in der Wendenschloßstraße in Köpenick

Eine Stadtbrache wird wiederbelebt und erhält eine neue Nutzung: Im Frühjahr beginnen die Bauarbeiten für 172 Mietwohnungen in der Luisenstraße 26 / Wendenschloßstraße 128. Bevor es losgeht, wird der geschichtsträchtige Ort, der seit dem 19. Jahrhundert überwiegend militärisch genutzt wurde, von Altlasten befreit und komplett beräumt: insgesamt 13 Gebäude mit ehemaliger Handelsschule, Pferdeställen, Gefängnis, Büro-, Werkstatt- und Lagerflächen müssen weichen.

12. Dezember 2016 Weiterlesen...
NaWoh-Qualitätssiegel
NaWoh-Qualitätssiegel

Vom Bauministerium offiziell anerkannt! Neue Wohngebäude in Leipzig, Dresden, Hamburg, Nürnberg mit NaWoh-Qualitätssiegel zertifiziert

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat das Qualitätssiegel des Vereins zur Förderung der Nachhaltigkeit im Wohnungsbau (NaWoh) offiziell anerkannt und empfiehlt es für die Planungs- und Baupraxis. Das Siegel ist damit ab sofort ein „vom BMUB geprüftes und anerkannten System“. Mit dem NaWoh-Siegel werden seit 2012 Neubauten von Mehrfamilienhäusern für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsaspekten ausgezeichnet.

29. November 2016 Weiterlesen...
„GroKo-Problembaustelle“: Wohnungsbau
„GroKo-Problembaustelle“: Wohnungsbau

„GroKo-Problembaustelle“ ist der Neubau von Wohnungen, wie der Fakten-Check zum 10-Punkte- Programm

Den „Erledigt“-Stempel kann die Große Koalition in Sachen Wohnungsbau getrost in der Schublade lassen. Die Wohnungsbaupolitik ist eine „offene Baustelle“. Darin sind sich sieben führende Organisationen und Verbände der Bau- und Immobilienbranche einig. Als „Verbändebündnis Wohnungsbau“ übten sie in Berlin deutliche Kritik an der Wohnungsbaupolitik der schwarz-roten Bundesregierung. „Die GroKo hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht“, urteilt die Branche.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
„Die tanzende Siedlung“
„Die tanzende Siedlung“

Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft – „Die tanzende Siedlung“ setzt Maßstäbe. Baubeginn Ende 2017

Am Ende der Kaßbergauffahrt, nur wenige Minuten vom Chemnitzer Stadtzentrum entfernt, plant die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft mit der Entstehung einer „Tanzenden Siedlung“ ihr nächstes Neubauvorhaben auf dem Chemnitzer Kaßberg. Auf dem weitgehend brachliegenden Areal zwischen West- und Hohe Straße soll in den kommenden Jahren eine kleine Siedlung aus insgesamt 4 mehrstöckigen Wohngebäuden entstehen. Diese werden in ein parkähnlich gestaltetes Außengelände eingefasst sein.

24. Oktober 2016 Weiterlesen...
Waldmühle Rodaun - Wohnidyll am Stadtrand
Waldmühle Rodaun - Wohnidyll am Stadtrand

Projekt von vier gemeinnützigen Bauvereinigungen: Waldmühle Rodaun - Wohnidyll am Stadtrand – erst zur Miete und später zum Kauf

Das waldreiche Liesing-Tal im südwestlichen Zipfel von Wien war früher meist ins Staubgrau eines Zementwerkes gehüllt. Vor zwanzig Jahren wurde der Betrieb eingestellt, und lange über die Nachnutzung der Industriebrache gestritten. Heute leuchtet ein neues „Stückchen Stadt“ aus dem Wienerwald – ein Lokalaugenschein von Robert Koch.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Comeback der Plattenbauten:
Comeback der Plattenbauten:

Comeback der Plattenbauten: Mieter wissen Vorteile der Platte zu schätzen

Nachdem Plattenbauten jahrzehntelang verschmäht wurden, erleben sie nun eine Renaissance. Immobilieneigentümer und auch Mieter in Deutschland wissen die Vorteile der Wohnungen zu schätzen. Unter anderem, da gerade die standardisierte Bauweise eine Modernisierung mit individuellen Konzepten ermöglicht.

27. September 2016 Weiterlesen...
GWW will Wohnungsbestand ausweiten
GWW will Wohnungsbestand ausweiten

Wiesbaden - GWW will Wohnungsbestand bis 2030 um ein Drittel ausweiten – Über 1 Mrd. Euro sollen investiert werden

Neubauaktivitäten werden intensiviert / Investitionen von über 1 Mrd. Euro angestrebt. Die Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH (GWW) hat 2015 ihr Jahresergebnis durch Sondereffekte im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern können. Der durch den Verkauf von ausgewählten Bestandsobjekten und den erzielten Erlösen aus dem Bauträgergeschäft gespeiste Jahresüberschuss von 10 Mio. Euro bildet die notwendige Grundlage für die aktuell anstehenden Investitionen in den Wohnungsneubau.

27. September 2016 Weiterlesen...
Sozialbau AG in Wien
Sozialbau AG in Wien

Sozialbau AG in Wien: Ein Turbo mit der Marke WBI

Die neue Seestadt Aspern ist nicht nur von europaweit beachtlichen Dimensionen geprägt, sondern auch von ausnehmend rascher Realisierungszeit und einem finanzpolitischen Durchstart: erstmals Mietwohnungsbau ohne öffentliche Förderungsmittel. ERNST KOCH beschreibt die Systematik der Wiener Wohnbauinitative 2011 und ihre Umsetzung

12. September 2016 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>