Get Adobe Flash player
Herausforderungen im Personalmarketing
Herausforderungen im Personalmarketing

„Von guten Zahlen nicht blenden lassen“ – Über die Herausforderungen im Personalmarketing - Gespräch mit Lars Gerling

Die Zahlen stimmen: Der deutschen Wohnungswirtschaft geht es gut. Doch in vielen Regionen haben Wohnungsunternehmen zurzeit Probleme, geeignete Auszubildende, Handwerker und andere Fachkräfte zu finden. Ein Interview mit Lars Gerling von stolp+friends über veränderte Marketing-Aufgaben im demografischen Wandel.

12. September 2017 Weiterlesen...
Online-Marketing - Teil 4
Online-Marketing - Teil 4

Wie funktionieren eigentlich AdWords? Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft - Teil 4

Unsere Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah, anhand des fiktiven Charakters Thomas Meier. Nach Strategie-Entwicklung, Website-Konzeption und Facebook-Auftritt begleiten wir Herrn Meier heute beim Einrichten einer AdWords-Kampagne.

08. August 2017 Weiterlesen...
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 3
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 3

Facebook für Einsteiger, oder doch Xing, oder ?? – Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 3

Die Wohnungswirtschaft-heute-Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah, anhand des fiktiven Charakters Thomas Meier. Im ersten Teil entwickelte er eine grobe Gesamtstrategie, im zweiten eine funktionale Website. Heute konzipiert er einen Facebook-Auftritt und wägt die Vor- und Nachteile anderer sozialer Medien ab.

10. Juli 2017 Weiterlesen...
Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig
Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig

Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig: Eine Genossenschaft zeigt, was sie leistet. Von jedem Euro, bleiben 70 Cent in der Region

Wertschöpfungsketten werden immer internationaler: Rohstoffe aus Afrika, Vorfertigung in Fernost, Endproduktion in Osteuropa, Verwaltung und Vertrieb in Deutschland – solche Geschäftsmodelle werden zur Regel. Die Wohnungsbaugenossenschaft Kontakt e. G. tickt anders. Eine Studie zu den Wertschöpfungseffekten der Genossenschaft zeigt, wie wertvoll das für die Region ist. Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentierte die Kontakt diese Ergebnisse nun der Öffentlichkeit.

27. Juni 2017 Weiterlesen...
Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig
Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig

Wertschöpfungseffekte der Kontakt e. G. Leipzig: Eine Genossenschaft zeigt, was sie leistet. Von jedem Euro, bleiben 70 Cent in der Region

Wertschöpfungsketten werden immer internationaler: Rohstoffe aus Afrika, Vorfertigung in Fernost, Endproduktion in Osteuropa, Verwaltung und Vertrieb in Deutschland – solche Geschäftsmodelle werden zur Regel. Die Wohnungsbaugenossenschaft Kontakt e. G. tickt anders. Eine Studie zu den Wertschöpfungseffekten der Genossenschaft zeigt, wie wertvoll das für die Region ist. Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentierte die Kontakt diese Ergebnisse nun der Öffentlichkeit.

12. Juni 2017 Weiterlesen...
Teil 2: Wie eine gute Website entsteht
Teil 2: Wie eine gute Website entsteht

Neue Serie: Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 2: Wie eine gute Website entsteht

Die neue Wohnungswirtschaft-heute-Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah, anhand des fiktiven Charakters Thomas Meier. Im ersten Teil entwickelte dieser eine Strategie, heute steht die Konzeption einer funktionalen Website für sein Wohnungsunternehmen im Fokus.

09. Mai 2017 Weiterlesen...
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft

Neue Serie: Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 1: Wie sich Thomas Meier mit W-Fragen einen Weg durch das digitale Dickicht bahnt

Die neue Wohnungswirtschaft-heute-Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah. Im ersten Teil stellen wir Ihnen unseren Protagonisten Thomas Meier vor. Dieser trotzt mit gesundem Menschenverstand dem Fach-Chinesisch der Branche und entwickelt anhand von vier W-Fragen eine schlüssige Strategie.

11. April 2017 Weiterlesen...
Marketing vom Interessenten her denken und effizient managen
Marketing vom Interessenten her denken und effizient managen

Der Vermietungstrichter: Wie Sie Ihr Marketing vom Interessenten her denken und effizient managen

Viele Unternehmen strukturieren Marketing und Vertrieb anhand eines Sales-Funnels – also eines Verkaufstrichters. Der Vermietungstrichter überträgt diese Logik auf die Wohnungswirtschaft. Der Vorteil: Sie erhalten eine strukturierte Übersicht der Schritte Ihres Vermietungsprozesses und können Engpässe gezielt beseitigen. Das erhöht die Effizienz im Marketing und im Vermietungsprozess. Eine Übersicht mit Beispielen aus der Praxis.

06. März 2017 Weiterlesen...
Wohnstätten Wanne-Eickel eG
Wohnstätten Wanne-Eickel eG

Die Werte bleiben, der Name ändert sich: Wohnstätten Wanne-Eickel eG

Die Gemeinnützige Wohnstättengenossenschaft Wanne-Eickel eG feierte 2016 ihr 115-jähriges Jubiläum. In das neue Jahr startet sie mit neuem Namen und neuem Logo. Fakten und Hintergründe zur Umfirmierung.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Studie Wohnungsuntnernehmen bei Facebook
Studie Wohnungsuntnernehmen bei Facebook

Wie schlägt sich die Wohnungswirtschaft auf Facebook? stolp+friends hat den Auftritt von 120 GdW-Unternehmen untersucht – die Ergebnisse

Seit 2011 hat sich die Zahl der Wohnungsunternehmen, die Facebook nutzen, etwa verdreifacht. Doch interessiert sich überhaupt jemand für ihre Aktivitäten auf der Plattform? Wie ist das Feedback der Fans – Lob oder Shitstorm? stolp+friends hat die Facebook-Präsenzen von 120 GdW-Unternehmen untersucht. Das sind die Ergebnisse.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Mutige, freche Kommunikation bei der WoGe
Mutige, freche Kommunikation bei der WoGe

Mutige, freche Kommunikation bei der WoGe in Bremerhaven – bringt frischen Wind in die Segel

Seit 2013 ist die WoGe Bremerhaven im Wandel. Die Ziele: Leerstand senken, Bekanntheit steigern und die Genossenschaft von innen heraus modernisieren. Ein wichtiger Pfeiler dieses Prozesses ist, mutige die freche Kommunikation. Doch auch unter der Oberfläche warf die Genossenschaft alte Zöpfe über Bord. Ein Überblick.

12. Dezember 2016 Weiterlesen...
mmobilienmarketing: zwei Beispiele aus der Praxis
mmobilienmarketing: zwei Beispiele aus der Praxis

Warum Immobilienmarketing am besten im Konzert funktioniert – mit zwei Beispielen aus der Praxis

In mancher Hinsicht ist Immobilien-Marketing wie ein gelungenes Konzert: Es kommt auf eine stimmige Komposition und bestens aufeinander abgestimmte Instrumente an. Der Artikel zeigt, wie bewegende Melodien entstehen und welche Instrumente wann am besten wirken.

08. November 2016 Weiterlesen...
was Neues wagen
was Neues wagen

„Warum gehört zu nachhaltigem Marketing, einfach mal was Neues zu wagen, Herr Stolp?“

Marketing, auch bei Vollvermietung? „Ja“, antworteten über 90 Prozent der Wohnungswirtschaft heute-Leser bei der Umfrage in der letzten Ausgabe. Das Ergebnis bestätigt einen langfristigen Trend: Die Wohnungswirtschaft begreift Marketing zunehmend als Teil der Unternehmensstrategie und nutzt die wohnungswirtschaftlich gute Zeiten für die Unternehmenspositionierung. Darauf kann man aufbauen, meint Wohnungswirtschaft heute-Kolumnist Kay P. Stolp. Künftig gehe es vor allem um konzeptionelle Sorgfalt –

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Vier unterschätzte Werbechancen
Vier unterschätzte Werbechancen

Vier unterschätzte Werbechancen für Wohnungsunternehmen

Wohnungsunternehmen haben spezielle Möglichkeiten, auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen – abseits der klassischen Formate und Medien. Vier unterschätzte Möglichkeiten stellen wir Ihnen heute vor.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Fünf Gründe für Facebook
Fünf Gründe für Facebook

Fünf Gründe für Facebook - Wie Wohnungsunternehmen von sozialen Medien profitieren, erklärt von Social- Media-Expertin Alice Wentland

Soziale Medien sind nicht die Zukunft , sondern die Gegenwart des Marketings. Über 60 Prozent der 14 – 49-jährigen nutzen Facebook und Co. Trotzdem wagen viele Wohnungsunternehmen den Schritt nicht: Nur etwa ein Viertel sind mit einer aktiv betreuten Seite auf Facebook vertreten. Dafür gibt es immer mehr „inoffizielle“ Seiten zu Unternehmen – zumeist von Kritikern. Und das ist nur einer von fünf guten Gründen für Wohnungsunternehmen, in den sozialen Medien Präsenz zu zeigen.

12. September 2016 Weiterlesen...
ausgewogener Umgang mit digitalen und analogen Medien
ausgewogener Umgang mit digitalen und analogen Medien

Jetzt auf einmal alles digital, oder was? Bitte nicht, meint Kay P. Stolp und empfiehlt einen ausgewogenen Umgang mit digitalen und analogen Medien.

Die digitale Revolution kommt, auch in der Wohnungswirtschaft, das ist klar. Aber wann? Vielleicht schneller als die meisten denken. Nirgendwo macht sich die rasante digitale Entwicklung deutlicher bemerkbar als beim Einkaufen. Sich dieser drastischen Entwicklung zu widersetzen, ist ziemlich aussichtslos. Aber man kann sie gestalten.

09. August 2016 Weiterlesen...
Vier Gründe für Marketing bei Vollvermietung
Vier Gründe für Marketing bei Vollvermietung

Und es rechnet sich doch! Vier Gründe für Marketing bei Vollvermietung.

„Wir haben doch alles vermietet: Warum also sollten wir Geld für Marketing ausgeben?“ Diese Haltung ist in der Wohnungswirtschaft verbreitet. Und sie ist gesund: Denn keine Investition sollte ohne Ziel getätigt werden. Allerdings ist akuter Leerstand nicht das einzige Argument für Marketing- Investitionen. Vier Gründe, warum diese sich auch – und manchmal besonders – bei Vollvermietung lohnen.

09. August 2016 Weiterlesen...
Digitales Marketing in der Wohnungswirtschaft
Digitales Marketing in der Wohnungswirtschaft

Digitales Marketing in der Wohnungswirtschaft: Die fünf wichtigsten Maßnahmen – und wer sie bereits erfolgreich umsetzt.

Im Netz entscheidet sich, ob Suchende Ihre Wohnungen finden, ob sie Ihr Unternehmen als starke Marke wahrnehmen und ob sich frühzeitig ausreichend Kauf-Interessenten für Ihr Bauträgerprojekt finden. Das sind die fünf wirksamsten Maßnahmen für Wohnungsunternehmen, um online eine gute Figur zu machen.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Vernetzen Sie Marketing und technische Planung
Vernetzen Sie Marketing und technische Planung

Vernetzen Sie Marketing und technische Planung beim Neubau, dann haben Sie frühe Vertriebserfolge, rät Kay P. Stolp

Den meisten Neubauplanern von nachhaltigen Wohnungsunternehmen wird diese Situation wahrscheinlich bekannt vorkommen: Ein Neubauvorhaben ist noch in der Planung, und trotzdem hätte man schon gern einen Großteil der Mietverträge mit Wunschmietern „unter Dach und Fach“. Die Realität sieht aber meist anders aus: Verbindliche Interessenten gibt es in dieser Phase eher noch wenige, und auch bei den Bauabschnitten, Grundrissen und Ausstattungen herrscht noch eine gewisse Planungsunsicherheit.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Kunst und Marketing: Wiro wirbt mit Schülerentwurf
Kunst und Marketing: Wiro wirbt mit Schülerentwurf

Kunst und Marketing: Giebelhäuser, Segelschiffe, Ufos und fliegende Autos - Wiro wirbt mit Schülerentwurf auf Straßenbahn

Die neue dritte WIRO-Straßenbahn Seit dem 26. Mai fährt täglich auf insgesamt 36 Kilometern durch Rostock. Giebelhäuser, Segelschiffe, Ufos und fliegende Autos auf zweimal 30 Metern: Beim kommunalen Wohnungsunternehmen durften sich kreative 12- bis 18-Jährige so richtig austoben. 36 Schulklassen beteiligten sich am im Herbst 2015 ausgerufenen WIRO-Wettbewerb. Ob Grafik, Malerei, Fotografie oder ein Mix aus allem: Dem Einfallsreichtum waren keine Grenzen gesetzt. Das Motto: »Mein Rostock – heute und morgen«.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Neubauprojekte erfolgreich vermarkten
Neubauprojekte erfolgreich vermarkten

Der frühe Vogel fängt den Wurm! Neubauprojekte erfolgreich vermarkten

Wohnungsunternehmen bauen so viel wie lange nicht mehr – und häufig hochwertiger als je zuvor. Um die richtigen Mieter und Käufer für diese Projekte zu finden, wird Zielgruppen-orientiertes Marketing daher immer wichtiger. Und das beginnt bestenfalls nicht erst kurz vor Baubeginn.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Marketing WoGe Bremerhaven
Marketing WoGe Bremerhaven

Muttis Liebling, Turteltauben und die Kleene: So verleiht die WoGe Bremerhaven Ihrer Marke Beene

Seit 2013 setzt die WoGe Bremerhaven gemeinsam mit STOLPUNDFRIENDS die Empfehlungen eines integrierten Vermietungskonzepts um. Ein Baustein dieses Konzepts war die Überarbeitung des Außenauftritts und der Entwurf einer imagefördernden Werbekampagne. In diesem Zuge entstanden „Muttis Liebling“, „Die Turteltauben“ und später auch die „Kleene“ als Testimonials. Inzwischen sind diese stadtbekannt – und die WoGe setzt sie erfolgreich auf unterschiedlichen Kanälen ein. Eine Erfolgsgeschichte in Bildern.

09. Mai 2016 Weiterlesen...
gezieltes Marketing
gezieltes Marketing

Kann gezieltes Marketing Wohnungsunternehmen helfen, bei Entscheidungsträgern zu punkten, Herr Stolp?

Die Vermietung läuft, die Geschäftszahlen stimmen und der Bestand ist in einem durchmodernisiertem Zustand. Dennoch werden die Leistungen ehemals gemeinnütziger Wohnungsunternehmen von manchen Entscheidungsträgern auf lokaler Ebene noch immer nicht wahrgenommen und wertgeschätzt - www.wertschoepfungsstudien.deGefragt sind dann gezielte Kommunikationsmaßnahmen, empfiehlt Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer der auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten Marketing-Gesellschaft Stolp und Friends

09. Mai 2016 Weiterlesen...
Wohnungswirtschaftliches Marketing
Wohnungswirtschaftliches Marketing

Entwicklung und Umsetzung der kommunikativen Linie:. Wohnungswirtschaftliches Marketing in der Praxis am Beispiel der HGW. Teil 2

Marketingmaßnahmen konzipieren und umsetzen: Ratschläge dazu gibt es viele. Doch wie funktioniert das in der wohnungswirtschaftlichen Praxis? In drei Teilen zeigt Wowiheute dies am Beispiel der HGW aus Herne – vom ersten Briefing bis zur Umsetzung. Im ersten Teil ging es um die konzeptionelle Arbeit im Vorfeld. Teil zwei behandelt die Entwicklung und Umsetzung der kommunikativen Linie.

09. März 2016 Weiterlesen...
edruckte Mietermagazine im digitalen Zeitalter noch zeitgemäß,
edruckte Mietermagazine im digitalen Zeitalter noch zeitgemäß,

Sind gedruckte Mietermagazine im digitalen Zeitalter noch zeitgemäß, Herr Stolp?

Mietermagazine sind Klassiker der wohnungswirtschaftlichen Unternehmenskommunikation. Doch sind sie in Zeiten von Smartphone und Co. noch zeitgemäß? Mehr denn je, argumentiert Kay P. Stolp. In seiner Kolumne erklärt er, warum ein gedrucktes Mietermagazin gerade im digitalen Zeitalter ein ideales Kommunikationsinstrument für Wohnungsunternehmen ist und bleibt.

08. März 2016 Weiterlesen...
Das Team der HGW Herne 2014: „Nicht auf Erfolgen ausruhen“
Das Team der HGW Herne 2014: „Nicht auf Erfolgen ausruhen“

Hintergründe, Konzeption, erste Schritte: Wohnungswirtschaftliches Marketing in der Praxis am Beispiel der HGW Herne. Teil 1

Marketingmaßnahmen konzipieren und umsetzen: Ratschläge dazu gibt es viele. Doch wie funktioniert das in der wohnungswirtschaftlichen Praxis. In drei Teilen zeigt Wowiheute dies am Beispiel der HGW aus Herne – vom ersten Briefing bis zur Umsetzung. Anfang 2015 hatte die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau (HGW) einen beispielhaften Modernisierungsprozess hinter sich:

09. Februar 2016 Weiterlesen...
Fünf Megathemen fordern Deutschland 2016
Fünf Megathemen fordern Deutschland 2016

Fünf Megathemen fordern Deutschland 2016 – und was bedeutet dies für das Marketing der Wohnungswirtschaft im Lande, Herr Stolp?

Deutschlands Bevölkerung wächst durch Zuwanderung, wird bunter, älter und kommuniziert zu- nehmend digital. Zudem hat die deutsche Wohnungswirtschaft in 2015 die Entstehung eines neuen Giganten erlebt. Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer der auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten Marketing-Gesellschaft STOLPUNDFRIENDS, erläutert, was diese Megathemen für das Marketing der Wohnungsunternehmen in 2016 bedeuten.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
Leitbild- Entwicklung
Leitbild- Entwicklung

Was sollten Wohnungsunternehmen bei der Leitbild- Entwicklung beachten, Herr Stolp?

Im Dezember zieht man Bilanz und macht fürs neue Jahr – neue Vorsätze. Bei manchem Wohnungsunternehmen steht die Entwicklung oder die Überarbeitung des Leitbilds auf der Agenda. Ein sinnvoller Ansatz, meint Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer von STOLPUNDFRIENDS. In seiner Kolumne verrät er, worauf es dabei ankommt.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
REWOGE mit der besten Mieterzeitung
REWOGE mit der besten Mieterzeitung

Neusser Bauverein, Wildauer Wohnungsbaugesellschaft, Rheinsberger Wohnungsgesellschaft und degewo machen die besten Mieterzeitungen

Die Sieger im Wettbewerb um Deutschlands beste Mieterzeitungen stehen fest. Auf seinem Tag der Wohnungswirtschaft hat der GdW die besten Kundenmagazine der Branche ausgezeichnet. Die Jury unter dem Vorsitz von FOCUS-Chefredakteur Ulrich Reitz ermittelte in den drei Kategorien kleine, mittelgroße und große Wohnungsunternehmen jeweils einen Sieger. Das Rennen für sich entscheiden konnten die Rheinsberger Wohnungsgesellschaft mbH (REWOGE) mit ihrem Magazin

25. November 2015 Weiterlesen...
GSW Sigmaringen: Bewährtes ausbauen
GSW Sigmaringen: Bewährtes ausbauen

GSW Sigmaringen: Bewährtes ausbauen, Unnützes über Bord werfen! Ein Defragmentierungsprozess schafft Platz für Neues

Fit für die Zukunft: Die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH will sich verstärkt als professioneller Immobilienpartner in allen Bereichen positionieren – und setzt dabei auf moderne Vertriebsabläufe, mehr Effizienz und ein klares Profil! Als wichtiger Bestandteil dieses selbstbewussten Erneuerungsprozesses darf eines natürlich nicht fehlen: ein vernetztes Marketingkonzept.

19. November 2015 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>