Get Adobe Flash player
Das kostet Wohnen in Deutschland
Das kostet Wohnen in Deutschland

Das kostet Wohnen in Deutschland! Seit 2000 stiegen Nettokaltmiete und die kalten Betriebskosten um 23 bzw. 25%. Öl, Gas, Strom, Fernwärme bis zu 83 % – GdW-Unternehmen stabilisieren Mietenentwicklung

„Die größten Preiserhöhungen für die Mieter sind in den letzten Jahren durch steigende Energiepreise, Stromkosten und Steuern entstanden. Diese drastische Teuerung gilt in ganz Deutschland und für alle Mieter“, erklärte Gedaschko. Während die Nettokaltmieten bundesweit seit dem Jahr 2000 nur um 23 Prozent gestiegen sind, sind die Preise bei den kalten Betriebskosten – dazu gehören Wasserversorgung, Müllabfuhr, Steuern und andere Dienstleistungen – im gleichen Zeitraum um

10. Juli 2017 Weiterlesen...
Der Osten ist ideal für Mieterstrom
Der Osten ist ideal für Mieterstrom

Der Osten ist ideal für Mieterstrom geeignet – Beispiel Dresden: 15 bis 20 Prozent Ersparnis für die Mieter

In den östlichen Bundesländern sind die Stromkosten deutlich höher als im Westen. Das liegt vor allem an den regional unterschiedlichen Netzentgelten, die vielerorts rund ein Drittel des Strompreises ausmachen. Zudem ist das verfügbare Einkommen je Einwohner in den östlichen Regionen im Schnitt um knapp 30 Prozent niedriger als im Süden Deutschlands. „Bei typischen Zwei- bis Drei- Personen-Haushalten in ostdeutschen Regionen betragen die Stromkosten gemessen an den Mietwohnkosten oftmals rund ein Fünftel“,

26. Juni 2017 Weiterlesen...
Mehr Wettbewerb bei Ablesediensten
Mehr Wettbewerb bei Ablesediensten

Mehr Wettbewerb bei Ablesediensten von Heiz- und Wasserkosten fordert Bundeskartellamt – Ergebnis der Sektoruntersuchung bei Ablesediensten

Das Bundeskartellamt empfiehlt Maßnahmen zur Belebung des Wettbewerbs bei Ablesediensten. Die Behörde hat am 4. Mai den Abschlussbericht zu ihrer Sektoruntersuchung im Wirtschaftszweig Submetering vorgelegt. Submetering umfasst die verbrauchsabhängige Erfassung und Abrechnung von Heiz- und Wasserkosten in Gebäuden sowie die Überlassung der dafür benötigten messtechnischen Ausstattung wie Heizkostenverteiler oder Wärme- und Wasserzähler.

29. Mai 2017 Weiterlesen...
Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten
Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten

Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten - „Abgerechnet wird zum Schluss!“ – 27. Juni 2017 in Frankfurt – schon vormerken

Unter dem Titel „Abgerechnet wird zum Schluss!“  findet in Frankfurt am 27.06.2017 die 2. Bundesweite Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten statt. Die Betriebskosten im Spannungsfeld zwischen bezahlbarem Wohnen und Wirtschaftlichkeit, von staatlichen Vorgaben und Verbraucherschutz. Häufig werden die Kosten des Wohnens auf die reine Belastung durch die Netto-Kaltmiete reduziert.

24. April 2017 Weiterlesen...
verbrauchsabhängige Heiz- und Wasserkostenabrechnung
verbrauchsabhängige Heiz- und Wasserkostenabrechnung

Warum gibt es überhaupt eine verbrauchsabhängige Heiz- und Wasserkostenabrechnung, Herr Özaslan?

Gut zu wissen – Fragen rund um das Thema Heiz- und Wasserabrechnung beantwortet Erdal Özaslan, Abteilungsleiter Digitale Lösungen bei KALORIMETA, heute: Warum gibt es überhaupt eine verbrauchsabhängige Heiz- und Wasserkostenabrechnung.

11. April 2017 Weiterlesen...
Intelligentes Metering im Gebäudemanagement
Intelligentes Metering im Gebäudemanagement

Michael Dieter erklärt: Intelligentes Metering im Gebäudemanagement – so werden die herkömmliche Stromzähler smart

Die Umstellung auf Smart-Energy ist ab diesem Jahr nicht nur hipp, sondern eine gesetzliche Anforderung. Bis sämtliche Stromzähler durch elektronische Varianten ersetzt und digital vernetzt sind, wird allerdings noch einige Zeit vergehen; Kosten und zu wenig Mehrwerte verlangsamen die Umstellung. Dabei kann Energietransparenz durch recht einfache Maßnahmen – per sogenanntem Retrofitting – schon heute erreicht, alte Zähler online ausgewertet und in die Cloud eingebunden werden; mit deutlich geringeren Kosten.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
Komplexe Abrechnungs- anforderungen von Kalt- und Warmwasser
Komplexe Abrechnungs- anforderungen von Kalt- und Warmwasser

Fünf Höfe München: Komplexe Abrechnungsanforderungen von Kalt- und Warmwasser, Kälte und Wärme rechtssicher gelöst.

Nur wenige Gehminuten entfernt von Münchens Marienplatz, Odeonsplatz und Viktualienmarkt liegt das CityQuartier Fünf Höfe. Unter einem Dach sind auf 17.000 qm Fläche die renommierte Hypo-Kunsthalle, rund 60 Shops, Dutzende Cafés und Restaurants sowie nochmal 27.500 qm Büro- & Wohnfläche. Hinter den Kulissen wird es aber erst richtig spannend: Dann nämlich, wenn bei dem neobarocken, rundum sanierten Altbaukomplex aus mehreren Gebäuden die Verbräuche von Kaltund Warmwasser sowie Kälte und Wärme korrekt auf die einzelnen Parteien verteilt werden müssen.

08. November 2016 Weiterlesen...
Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen
Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen

Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen - 45 % der Haushalte sind „Armutsgefährdet“ oder „Versteckte Verlierer“ – VSWG präsentiert Ergebnisse einer Untersuchung

Was ist bezahlbares Wohnen? Die Frage wird häufig gestellt. Die Beantwortung ist wesentlich schwieriger, da sich die Frage nicht pauschal beantworten lässt. Sie hängt von vielen Faktoren ab. Vor diesem Hintergrund hat der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) die Frage für achtzehn unterschiedliche Fallgruppen untersucht, um ausgehend vom Haushaltseinkommen die individuelle, maximal finanzierbare Miete ermitteln zu können.

08. November 2016 Weiterlesen...
WIRO-Tochter sorgt für stabile Heizkosten
WIRO-Tochter sorgt für stabile Heizkosten

Energiewende in Rostock: WIRO-Tochter „WIR Wärme in Rostocker Wohnanlagen GmbH“ sorgt für stabile Heizkosten

Frischer Wind in der Wärmeerzeugung und -versorgung von bald mehr als 10.000 Rostockern: Ab 1. Januar 2017 betreibt die neue WIRO-Tochter „WIR Wärme in Rostocker Wohnanlagen GmbH“ alle zentralen Heizungsanlagen des kommunalen Wohnungsunternehmens, die ausschließlich Gas als Brennstoff nutzen. Dazu Ralf Zimlich, Vorsitzender der WIRO-Geschäftsführung: „Klar ist: Die Energiepreise werden langfristig steigen. Unser Ziel ist es, die Heizkosten zu stabilisieren. Das ist die Voraussetzung für bezahlbare Gesamtmieten.“

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
Dämmstoff-Entsorgung plötzlich teurer
Dämmstoff-Entsorgung plötzlich teurer

Achtung bei Modernisierung und Neubau! Jetzt wird die Dämmstoff-Entsorgung plötzlich teurer, das kann Wohnkosten erhöhen

Seit dem 1. Oktober 2016 werden Dämmstoffe, die mit dem Flammschutzmittel HBCD behandelt wurden, als gefährlicher Abfall eingestuft. Viele Entsorger nehmen sie nun nicht mehr an. Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW, sagte: „Es ist nicht damit getan, Wohngebäude energetisch zu ertüchtigen: Alle Materialien, die die Wohnungsunternehmen und -genossenschaften aufgrund gesetzlicher Vorschriften verbauen müssen, haben eine Lebensdauer und werden irgendwann entsorgt.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Grundsteuerreform birgt Gefahren
Grundsteuerreform birgt Gefahren

„Heiße Progression“ durch dynamische Bodenpreise und Baukosten - Grundsteuerreform birgt Gefahren für Eigentümer wie Mieter

Der von den Ländern Hessen und Niedersachsen im Bundesrat eingebrachte Vorschlag zur Reform der Grundsteuer birgt Gefahren für Eigentümer und Mieter gleichermaßen. Kern des Reformvorschlags ist, dass künftig sogenannte „Kostenwerte“ für bebaute und unbebaute Grundstücke als Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer ermittelt werden. Für unbebaute Grundstücke sollen die aktuellen Bodenrichtwerte maßgeblich sein.

09. August 2016 Weiterlesen...
Lebenszykluskosten von Gebäuden im Trend
Lebenszykluskosten von Gebäuden im Trend

Lebenszykluskosten von Gebäuden im Trend - Donau-Universität Krems legt erfolgreiches Praxis-Seminar neu auf

Das Seminar „Gebäudelebenszyklusanalysen“ an der Donau-Universität Krems bietet State-of-the- Art-Berechnungsmethoden und -werkzeuge zur Lebenszyklusbetrachtung von Gebäuden. Es richtet sich an PraktikerInnen und ExpertInnen aus der Bau- und Immobilienbranche. Die Seminarinhalte stammen aus den Forschungsprojekten Nachhaltigkeit massiv und LEKOECOS und umfassen die Lebenszykluskosten- Berechnung sowie die ökologische Bewertung von Gebäuden.

26. Juli 2016 Weiterlesen...
Hotelkosten und Versicherungsschäden
Hotelkosten und Versicherungsschäden

Hotelkosten und Versicherungsschäden: Wieviel Luxus darf es sein, Herr Senk?

Die Gebäudeversicherungsbedingungen sehen ebenso wie aktuelle Hausratkonzepte in aller Regeleinen Ersatz von Hotelkosten vor, falls die Wohnung durch einen Versicherungsschaden unbewohnbar wird. Dieser Kostenersatz ist üblicherweise auf einen Betrag von 100,00 bis 200,00 EUR pro Tag und Wohnung gedeckelt und wird auch nur für einen begrenzten Zeitraum von höchstens einem Jahr gezahlt.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Einkaufleiter Adrian Haese
Einkaufleiter Adrian Haese

Klüger warten! Wohnungsunternehmen sparen langfristig Kosten, wenn sie konsequent Wartungsvereinbarungen managen

Je konsequenter Wohnungsunternehmen ihre Wartungsvereinbarungen managen, umso geringer sind langfristig die Kosten. Und die Mieter freuen sich ebenfalls. Klingt gut, aber wie schafft man das? Manchmal entpuppt sich das Thema Wartung als Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

09. Februar 2016 Weiterlesen...
2016 - Neue Preisrunde der Gas-Netzbetreiber
2016 - Neue Preisrunde der Gas-Netzbetreiber

2016 - Neue Preisrunde der Gas-Netzbetreiber belastet Haushalte bis zu 7 % - auch Strom wird teurer

Nachdem bereits Stromnetz-Unternehmen erhebliche Kostensteigerungen angekündigt hatten, müssen auch Gaskunden 2016 tiefer in die Tasche greifen. Für eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden erhöht sich das Netzentgelt zum Jahreswechsel um über sieben Prozent. Das entspricht einem Plus von rund 29 Euro brutto.

09. November 2015 Weiterlesen...
Verbraucherzentrale: Gaspreise gesunken
Verbraucherzentrale: Gaspreise gesunken

Verbraucherzentrale: Gaspreise gesunken, Abrechnung genau prüfen – nicht alle Gas-Versorger geben diesen Vorteil auch an ihre Kunden weiter

Mit dem aktuellen Kälteeinbruch hat für die meisten Haushalte die neue Heizsaison begonnen. Anlass genug, den Liefervertrag mit dem Gasanbieter kritisch unter die Lupe zu nehmen, denn oftmals spart ein Wechsel Hundert Euro im Jahr und mehr. Noch einfacher können viele Mieter mit Zentralheizung sparen: Häufig ist die Abrechnung fehlerhaft, eine Überprüfung bringt also bares Geld.

09. November 2015 Weiterlesen...
Baukosten sollen bis 60% steigen
Baukosten sollen bis 60% steigen

Baukosten sollen bis 60% steigen, so das Statistische Bundesamt! Wer sind die Preistreiber? Hans R. Peters, Chef der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel klärt auf!

Mit Spannung erwartet die Branche die Ergebnisse der Baukostensenkungskommission, die voraussichtlich Ende November vorliegen sollen. Sie werden der Diskussion mit Sicherheit weitere Impulse geben, denn unabhängig von der hochaktuellen Flüchtlingsdebatte ist ein dramatischer Anstieg der Baukosten festzustellen.

26. Oktober 2015 Weiterlesen...
Strom könnte 2016 günstiger werden!
Strom könnte 2016 günstiger werden!

Bundesverband Erneuerbare Energie: Strombörsenpreis auf Tiefststand, trotz gestiegener EEG-Umlage – Strom könnte 2016 günstiger werden!

Nach Berechnungen der Übertragungsnetzbetreiber und Festlegung der Bundesnetzagentur beträgt die EEG-Umlage im kommenden Jahr 6,354 Cent pro Kilowattstunde. „Trotz leicht steigender EEG-Umlage sollte der Strompreis 2016 sinken; dank gefallener Börsenstrompreise ist dieser Spielraum vorhanden“, kommentiert Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) am Tag der Bekanntgabe der Umlage durch die Netzbetreiber und bekräftigt: „Die fallenden Börsenstrompreise müssen an die Stromkunden weiter gegeben werden.“ 

26. Oktober 2015 Weiterlesen...
Modellvorhaben „Bewusst heizen, Kosten sparen“
Modellvorhaben „Bewusst heizen, Kosten sparen“

Modellvorhaben „Bewusst heizen, Kosten sparen“: Informierte Mieter heizen effizienter, sparen im Schnitt 16 % Heiz-Energie

Mieter, die monatlich über ihren Heizungsverbrauch informiert werden, benötigen im Durchschnitt 16 Prozent weniger Energie als Mieter, die keine regelmäßige Heizinformation erhalten. Das ist das zentrale Ergebnis des zweiten Zwischenberichts im Modellvorhaben „Bewusst heizen, Kosten sparen“, der Bundesbauministerin Barbara Hendricks in Berlin übergeben wurde. Das Pilotprojekt wird von der Deutschen Energie-Agentur (dena) gemeinsam mit dem Energiedienstleister ista, dem Deutschen Mieterbund und dem Bundesbauministerium durchgeführt.

26. Oktober 2015 Weiterlesen...
Kraft-Wärme-Kopplung
Kraft-Wärme-Kopplung

GEWOBA Bremen - Die Energiestrategie: Quartier-BHKW mit Kraft-Wärme-Kopplung hält Wohnnebenkosten für die Mieter stabil

12.000 Bremer Haushalte haben in Sachen Energiewende schon bald die Nase vorn. Mit einer neuen Tochtergesellschaft bereitet die Bremer GEWOBA den Umbau der unternehmenseigenen Heiz-Infrastruktur für ein knappes Drittel ihrer Wohnanlagen vor. Dazu gründete das Wohnungsunternehmen die hundertprozentige Unternehmenstochter GEWOBA Energie GmbH.

29. September 2015 Weiterlesen...
forsa-Umfrage: Neue Impulse für Energiewende
forsa-Umfrage: Neue Impulse für Energiewende

forsa-Umfrage: Neue Impulse für Energiewende im Gebäudebereich - Kosten gleichmäßig auf Vermieter, Mieter und Staat verteilen

Die Energiewende im Gebäudebereich braucht neue Impulse. Unter den gegebenen Bedingungen gilt das politische Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050 für 79 Prozent der Bundesbürger als nicht erreichbar. Am stärksten zweifeln Anhänger der Linken an der Machbarkeit, auch bei Sympathisanten von Bündnis90/Die Grünen sind lediglich 26 Prozent optimistisch. Das ergab eine vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) in Auftrag gegebene repräsentative forsa-Umfrage unter 1.000 Haushalten.

25. August 2015 Weiterlesen...
Intelligente Einzelraumregelung
Intelligente Einzelraumregelung

Individuelle Wohlfühltemperaturen mit bis zu 15% Spareffekt in Oranienburger Verwaltung durch Intelligente Einzelraumregelung

Die Stadtverwaltung Oranienburg setzt ein strategisch sehr ausgefeiltes Konzept zur Senkung der Energiekosten in ihren Liegenschaften um. Dazu gehört unter anderem die Einführung intelligenter Einzelraumregelungen in 32 Büros für eine fundierte Referenzanalyse. Die Regelungen entwickeln ein raumweises Heizprofil in Abhängigkeit der Raumbelegung –senken dann bei Abwesenheit automatisch die Raumtemperatur um 4 K ab. Jetzt laufen Messreihen, inwieweit die vom Hersteller Kieback&Peter avisierten Einsparungen von 15 Prozent oder sogar noch mehr erreicht werden.

25. August 2015 Weiterlesen...
Setzen Sie auf gezieltes Instandhaltungsmanagement!
Setzen Sie auf gezieltes Instandhaltungsmanagement!

Seminar mit Prof. Dr. Hansjörg Bach FRICS und Manfred Sydow Kostendruck? Setzen Sie auf gezieltes Instandhaltungsmanagement!

Instandhaltungskosten sind immer noch einer der größten Kostenblöcke in Wohnungsunternehmen. Eine effiziente Handhabe der Kosten trägt nicht nur zur Kostenentlastung Ihres Unternehmens bei, sondern ist zunehmend auch die Voraussetzung für eine nachhaltige und wirtschaftliche Erhaltung des Gebäudebestands und damit des Immobilienwertes.

11. August 2015 Weiterlesen...
Forum Immobilienwirtschaft kontrovers: Immobilien
Forum Immobilienwirtschaft kontrovers: Immobilien

Forum Immobilienwirtschaft kontrovers: Immobilien - „Kollektive Melkkuh der Nation“! Normen führen zu kontinuierlicher Kosteninflation

Zahlreiche Experten diskutierten beim diesjährigen Forum „Immobilienwirtschaft kontrovers“ des VdW südwest und der Südwestdeutschen Fachakademie der Immobilienwirtschaft darüber, wie sich die Veränderung des Baurechts auf die wohnungswirtschaftliche Praxis auswirkt. Die von der hessischen Landesregierung geplante Beteiligung von Grundeigentümern am Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV-Abgabe) war dabei ebenso Thema wie die steigende Zahl an Baunormen und anderen gesetzlichen Vorgaben, die preisgünstigen Wohnraum derzeit erschweren.

11. August 2015 Weiterlesen...
Heizungsanlage: Deutsche legen Wert auf niedrige Verbrauchskosten
Heizungsanlage: Deutsche legen Wert auf niedrige Verbrauchskosten

GfK-Umfrage für Rheingas: Über 82 Prozent der Deutschen legen Wert auf niedrige Verbrauchskosten bei ihrer Heizungsanlage

Das hat der Energieversorger Rheingas jetzt in einer repräsentativen GfK-Umfrage[1] ermittelt.

Umweltschonende Aspekte wie geringer CO2-Ausstoß oder die Kombination mit regenerativen Energien fallen im direkten Vergleich zu den Verbrauchskosten deutlich ab.

28. Juli 2015 Weiterlesen...
Schreckgespenst zweite Miete!
Schreckgespenst zweite Miete!

Schreckgespenst zweite Miete! Was können wir tun, Herr Settelmayer?

Für 95 Prozent der deutschen Mieter ist die Höhe der Nebenkosten bei der Suche nach einer neuen Wohnung von entscheidender Bedeutung. Die Nebenkosten sind genauso wichtig wie ein ruhiges Umfeld oder der Ruf des Viertels. Das sollte die Immobilienbranche nicht kalt lassen. Zudem leiden nach Angaben der Untersuchung 60 Prozent der Mieter unter der erheblichen finanziellen Belastung durch hohe Nebenkosten. 70 Prozent haben Angst vor unkontrollierbaren weiteren Anstiegen, die sie finanziell nicht mehr schultern könnten.

25. Mai 2015 Weiterlesen...
Steigende Gehälter und Einstiegschancen
Steigende Gehälter und Einstiegschancen

Michael Page Property & Construction Report: Steigende Gehälter und Einstiegschancen bei großen Projektierern oder kleineren Spezialisten

Egal ob Projektierer oder Property Manager: Mit ihrem Gehalt schaffen es Beschäftigte in der deutschen Immobilienbranche in die weltweiten Top 5. Anders als in der Baubranche gibt in vielen Sparten auch einen Aufwärtstrend bei den Gehältern. Für den Property & Construction Report der Personalberatung Michael Page wurden insgesamt 1.500 Kandidatengespräche in 13 Märkten weltweit ausgewertet.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Staat macht Neubau und Wohnen teurer
Staat macht Neubau und Wohnen teurer

Staat macht Neubau und Wohnen in Deutschland seit 2000 um fast 40 % teurer - Wohnungsbau-Studie nennt die Kostentreiber

Bauen wird immer teurer und komplizierter: Um nahezu 40 Prozent sind die Kosten rund um den Neubau von Mehrfamilienhäusern in Deutschland seit dem Jahr 2000 gestiegen. Bei den reinen Baupreisen gab es im gleichen Zeitraum dagegen – wie bei den Lebenshaltungskosten auch – lediglich einen Anstieg von rund 27 Prozent.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Mit Wärmedämm- Verbundsystemen die Gründerzeit-Optik
Mit Wärmedämm- Verbundsystemen die Gründerzeit-Optik

„Hofgarten Hammersen“ in Bocholt: Mit Wärmedämm- Verbundsystemen die Gründerzeit-Optik zurückgeholt

Leben und Wohnen in einem Altbau hat nie an Faszination verloren. Gerade die ältere Generation, aber auch junge Paare und Familien mit Kindern schätzen seit Generationen das unverwechselbare, nostalgische Flair dieser Wohnhäuser. Im gleichen Atemzug beklagen jedoch viele von ihnen unüberwindbare Treppenaufgänge, eine ungeeignete Aufteilung der Wohnfläche sowie enorme Energiekosten, verursacht durch hohe Räume, undichte Fenster und fehlende, wärmedämmende Maßnahmen.

27. April 2015 Weiterlesen...
Mieter-Strom macht Wohnen bezahlbar
Mieter-Strom macht Wohnen bezahlbar

Mit Mieter-Strom wird wohnen bezahlbar. Wie erreichen wir dieses Ziel schnell, Herr Maiwaldt?

Wir sprechen von bezahlbarem Wohnen. Die „Zweite Miete“ mit den Kostentreibern Energie, allein Strom wurde seit 1998 rund 50% teurer, ist kaum noch beherrschbar. Die Energiewende stockt. Die Stromnetze werden gebremst ausgebaut. Die staatliche Förderkulisse setzt auf die falschen Pferde. Bleibt die Eigeninitiative der Immobilien- und Wohnungswirtschaft unterstützt durch kompetente Industriepartner. Welche Lösungen bieten sich an? Wohnungswirtschaft-heute Chefredakteur Gerd Warda im Gespräch mit dem Vordenker in Sachen Mieter-Strom, Urbana-Vorstands-Chef Jan-Christoph Maiwaldt.

27. April 2015 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>