Get Adobe Flash player
Energetische Standards treiben Baukosten
Energetische Standards treiben Baukosten

Energetische Standards treiben die Baukosten in die Höhe, dies belegt das Gutachten „Baukosten und Energieeffizienz“

Die wohnungswirtschaftlichen Verbände VNW, IVD Nord und BFW Nord haben am 2. Februar 2017 die Ergebnisse des Gutachtens „Baukosten und Energiee zienz“ präsentiert. Das Gutachten be- legt: energetische Standards treiben die Baukosten in die Höhe. Es widerlegt damit die im September 2016 vorgelegte Studie der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie. Diese kam zum Ergebnis, dass die Energiee zienzstandards die Baukosten nicht beein ussen würden.

20. Februar 2017 Weiterlesen...
Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen

Studie der Unis Bamberg und Bonn: Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen - Verbrauch beim Duschen lässt sich um 22 % senken

Wer lange duscht, verbraucht viel Wasser und Energie. Ausgiebige Duscher wissen aber meist gar nicht, in welchem Ausmaß sie der Umwelt schaden. Zeigt dagegen ein cleveres Messsystem den aktuellen Verbrauch an, führt das sofort zu mehr Effizienz. Die auf dem Display verfügbaren Verbrauchsinformationen sind Anreiz genug, den Wasser- und Energieverbrauch beim Duschen im Schnitt um 22 Prozent zu senken. Das zeigt eine Studie der Universitäten Bamberg und Bonn sowie der ETH Zürich.

20. Februar 2017 Weiterlesen...
Ökosiegel
Ökosiegel

Wieviel Öko steckt in einem Öko-Strom-Anbieter?

Heute werden fast 60 Prozent aller Stromtarife als Ökostrom betitelt. Das sind je nach Region bis zu rund 300 Angebote. 70 Prozent von ihnen tragen ein Gütesiegel. Allerdings ist das nur in 12 Prozent der Fälle ein von Experten empfohlenes Öko-Gütesiegel wie zum Beispiel Grüner Strom Label oder ok power.*

06. Februar 2017 Weiterlesen...
TLG Immobilien AG setzt auf Ökostrom
TLG Immobilien AG setzt auf Ökostrom

TLG Immobilien AG stellt auf Ökostrom und CO2-neutrales Gas um und kauft nur noch aus einer Hand – so wird über 20% gespart

Die TLG Immobilien AG organisiert den Bezug von Strom und Gas seit dem Jahresbeginn 2017 neu. Das Unternehmen ersetzt sukzessive alle regionalen und verwaltungsintensiven Lieferverträge zugunsten eines Gesamtvertrages mit der Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH. In diesem Zuge wird der Bezug ebenfalls auf Stromgewinnung aus regenerativen Energieträgern und CO2-neutrales Erdgas aus umweltschonenden Produktionsverfahren umgestellt.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Mieterstrom spart rund 20 %
Mieterstrom spart rund 20 %

Im Esslinger Wohn- und Geschäftsquartier Lok.West ist Mieterstrom die zentrale Säule des urbanen Konzeptes und spart Mietern rund 20 %

Kombinierte Wohn- und Geschäftsquartiere eignen sich ideal für Mieterstrom, weiß Florian Henle, Geschäftsführer des Ökoenergieversorgers Polarstern, der bundesweit Mieterstromprojekte umsetzt. „Der ganzheitliche Blick auf die Energieversorgung eines Quartiers anstatt auf eine einzelne Immobilie erleichtert es, ein umfassendes und die verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereiche betreffendes Energiekonzept, zu realisieren.“

23. Januar 2017 Weiterlesen...
Photovoltaik-Strom zu Mieterstrom und E-Mobilität
Photovoltaik-Strom zu Mieterstrom und E-Mobilität

Photovoltaik-Strom zu Mieterstrom und E-Mobilität - Auftakt von WINNER – Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG und VSWG

In Chemnitz kamen Ende November 2016 alle am Projekt WINNER Beteiligten zu einem ersten Auftakttreffen zusammen. Neben dem Konsortialführer Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG (kurz CSg) und dem Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) arbeiten an dem Projekt die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die GEMAG Gebäudemanagement AG, die HEOS Energy GmbH, die NSC GmbH und die Mobility Center GmbH (mit dem Carsharing-Angebot „teilAuto“). WINNER steht für „Wohnungswirtschaftlich Integrierte Netzneutrale Elektromobilität in Quartier und Region“.

13. Dezember 2016 Weiterlesen...
Energieforum West 2017, 23. / 24. Januar 2017
Energieforum West 2017, 23. / 24. Januar 2017

Energieforum West 2017, 23. / 24. Januar 2017 – neue Konzepte, Technologien und Geschäftsmodelle für die Wohnungswirtschaft

Praxisorientiert, zukunftsweisend, interdisziplinär – beim Energieforum West am 23. und 24. Januar 2017 in der Philharmonie in Essen treffen erneut hochkarätige Akteure, Experten und Praktiker zusammen. Gemeinsam tauschen sie Erfahrungen und neueste Erkenntnisse aus Praxis und Wissenschaft rund um Energieeffizienz aus. Der Kongress bietet Akteuren der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft die Möglichkeit, innovative Konzepte, Projekte und Geschäftsmodelle kennenzulernen und neuestes Wissen mitzunehmen.

29. November 2016 Weiterlesen...
revolutionäres Öko-Kraftwerk
revolutionäres Öko-Kraftwerk

Deutschlandpremiere für revolutionäres Öko-Kraftwerk auf Berliner Dach! Erstmals Energie von Sonne und Wind gebündelt – bei Gewobag

Öko-Strom gewinnen aus zwei Quellen zugleich: Sonnenstrahlen und Windkraft nutzt Windrail – eine neuartige Solar-Wind-Kraftanlage auf dem Dach eines Hochhauses in Spandau. Die Gewobag und die Berliner Stadtwerke setzen gemeinsam mit dem Schweizer Entwickler Anerdgy diese revolutionäre Technik erstmals in Deutschland ein. Auf dem Dach des 12. Stockwerks eines Wohngebäudes der Gewobag am Blasewitzer Ring wurden zehn Windrails sowie zusätzliche Photovoltaikanlagen montiert, die zusammen rund 95.000 Kilowattstunden Ökostrom pro Jahr erzeugen und damit 45.000 Kilo CO2 pro Jahr vermeiden.

28. November 2016 Weiterlesen...
neue Heizkörper sparen bis zu 11% Energie
neue Heizkörper sparen bis zu 11% Energie

GWG Gladbeck – Mit 750 neue Heizkörper sparen die Mieter bis zu 11 Prozent Energie ein und haben mehr Wohnkomfort

Im nordrhein-westfälischen Gladbeck modernisiert die Gladbecker Wohnungsgesellschaft mbH (GWG) derzeit 150 Wohnungen, verteilt auf 20 Häuser. Der Wohnraum soll für die Bewohner nicht nur optisch moderner und zeitgemäßer werden, auch in Sachen Energieeffizienz wird nachgebessert. So sorgen in Zukunft 750 energiesparende therm-x2 Flachheizkörper der Kermi GmbH für geringe Heizkosten der Mieter. Mit dem Flachheizkörper können diese nämlich bis zu 11 Prozent Energie einsparen.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
BetriebsEffizienz: Wohnungswirtschaft engagiert sich
BetriebsEffizienz: Wohnungswirtschaft engagiert sich

Nach ALFA nun das BETA-Nord-Projekt - Wohnungswirtschaft engagiert sich mit „BetriebsEffizienz Technischer Anlagen“ im Klimaschutz

„Wer A(LFA) sagt, muss auch B(ETA) sagen.“ Unter diesem Motto startet der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V., VNW, das Projekt „BETA Nord – BetriebsEffizienz Technischer Anlagen“. Es folgt auf das erfolgreich abgeschlossene Projekt „ALFA Nord – Allianz für Anlagentechnik“. Im Vordergrund von BETA Nord steht die laufende energetische Betriebsführung und Optimierung von Heizungsanlagen mit dem Ziel, den Energieverbrauch im Gebäudesektor deutlich zu verringern. Die VNW-Mitgliedsunternehmen starten das Projekt mit 100 Anlagen.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
Energiespar-Contracting: Vereinfachte Vertragsunterlagen
Energiespar-Contracting: Vereinfachte Vertragsunterlagen

KEA-Mustervertrag: Vereinfachte Vertragsunterlagen für Energiespar-Contracting - Weniger Verwaltungsaufwand für kleinere Projekte

Energiespar-Contracting ermöglicht Gebäudeeigentümern, ihre Liegenschaften ohne eigenes Kapital energetisch zu sanieren. Noch bieten jedoch zu wenige Unternehmen, Ingenieurbüros und Handwerksbetriebe diese Dienstleistung an. Ein Grund sind die komplizierten und umfangreichen Vertragsunterlagen, deren Erstellung besonders bei kleineren und mittleren Gebäudesanierungen oft ein zu großer Aufwand ist. Das Kompetenzzentrum Contracting der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg hat jetzt zusammen mit Partnern die Verträge vereinfacht, um den Markt auch auf diese Objekte auszuweiten.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
WIRO-Tochter sorgt für stabile Heizkosten
WIRO-Tochter sorgt für stabile Heizkosten

Energiewende in Rostock: WIRO-Tochter „WIR Wärme in Rostocker Wohnanlagen GmbH“ sorgt für stabile Heizkosten

Frischer Wind in der Wärmeerzeugung und -versorgung von bald mehr als 10.000 Rostockern: Ab 1. Januar 2017 betreibt die neue WIRO-Tochter „WIR Wärme in Rostocker Wohnanlagen GmbH“ alle zentralen Heizungsanlagen des kommunalen Wohnungsunternehmens, die ausschließlich Gas als Brennstoff nutzen. Dazu Ralf Zimlich, Vorsitzender der WIRO-Geschäftsführung: „Klar ist: Die Energiepreise werden langfristig steigen. Unser Ziel ist es, die Heizkosten zu stabilisieren. Das ist die Voraussetzung für bezahlbare Gesamtmieten.“

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
Förderfähig: Einrohrheizung
Förderfähig: Einrohrheizung

Förderfähig: Lösung für 1,5 Mio. Wohnungen mit Einrohrheizung – Im Schnitt 27 % Energie gespart

Den Energieverbrauch von Einrohrheizsystemen zu senken und dabei den Wohnkomfort der Mieter zu erhöhen – technisch ist das heute kein Problem mehr. indiControl, eine Systemlösung zur Volumenstromregelung bei Einrohrheizsystemen, entwickelt und patentiert von der GWG Kassel, ist dafür das geeignete Produkt. Eine geringe Investition, die eine große Wirkung hat und sich im laufenden Betrieb in wenigen Jahren amortisiert. Das gerade vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) aufgelegte Förderprogramm zur Heizungsoptimierung macht die Entscheidung, Einrohrheizsysteme zu optimieren, jetzt noch lukrativer.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst
Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst

Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst mit Wärme und Strom

In Berlin wird aus einem achtgeschossigen Wohnbau der 50er Jahre künftig ein Eigen-Energie-Haus, das Wärme und Strom aus Sonnenenergie bezieht. Das Mehrfamilienhaus im Stadtteil Lankwitz wird bis zum Frühjahr 2017 vom Wohnungsunternehmen degewo umfassend umgebaut. Die Kosten belaufen sich auf rund 5 Millionen Euro. Seit 2012 begleitet das Projektmanagement- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer das Vorhaben. Neben der Projektsteuerung unterstützten die Experten degewo dabei, ein passendes Raumklima- und Energiekonzept zu entwickeln.

27. September 2016 Weiterlesen...
Erdgas: Geräte müssen umgerüstet werden
Erdgas: Geräte müssen umgerüstet werden

Erdgas: Bis zu sechs Mio. Geräte müssen umgerüstet werden

Etwas mehr als ein Viertel des in Deutschland verbrauchten Erdgases ist L-Gas, doch das ist bald nicht mehr verfügbar. Deshalb müssen Fachleute bundesweit bis zu sechs Mio. Geräte umstellen. Die Fördermengen von niederkalorischem L-Gas gehen zurück und reichen für die bestehende Nachfrage nicht mehr aus. Langfristig wird es nahezu vom deutschen Markt verschwinden. Ersetzt wird es durch das schon heute weit verbreitete, hochkalorische H-Gas.

27. September 2016 Weiterlesen...
Netzausbau nicht gefährdet
Netzausbau nicht gefährdet

Milliarden-Entlastungen für Verbraucher möglich / Netzausbau nicht gefährdet – Garantiezins für die Betreiber viel zu hoch

Strom- und Gaskunden könnten in den kommenden Jahren rund sechs Milliarden Euro an Netzentgelten sparen. Denn laut einem veröffentlichten Gutachten sind die von der Bundesnetzagentur festgelegten Garantiezinsen für die Strom- und Gasnetzbetreiber deutlich zu hoch. Das Gutachten von Prof. Dr. Wein vom Institut für Volkswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg wurde im Auftrag des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft (bne) und des Energie- und IT-Unternehmens LichtBlick SE erstellt.

27. September 2016 Weiterlesen...
Dr. Hermann Falk
Dr. Hermann Falk

Eigentlich sollten die Strompreise fallen! Warum tun sie es nicht? BEE Geschäftsführer Dr. Hermann Falk erklärt warum

„Durch die Erneuerbaren Energien sind die Strompreise tatsächlich schon beträchtlich gefallen – und zwar um satte 4 Cent pro KWh seit 2009. Doch die stark gesunkenen Großhandelspreise an den Strombörsen werden von den Energiekonzernen nicht, oder nur zum Teil und verspätet an ihre Privathaushaltskunden weitergegeben. Deshalb kann ein Preisvergleich der Stromanbieter lohnend sein.

12. September 2016 Weiterlesen...
150-Seiten-Ziegelkompendium
150-Seiten-Ziegelkompendium

Mit dem neuen 150-Seiten-Ziegelkompendium sind Sie bei der Planung auf der sicheren Seite – hier zum Downloaden als PdF

Mit der Verschärfung der aktuellen Energieeinsparverordnung und der Einführung des Eurocodes 6 steigen die Anforderungen an Baustoffe und Gebäude weiter. Unter Bezug auf diese neuen Normen und Regelwerke widmet sich die überarbeitete Broschüre „Technische Informationen Wandlösungen“ bauphysikalischen und konstruktiven Zusammenhängen zum Poroton-Ziegelsystem sowie dessen Verarbeitungstechniken nach aktuellsten Standards.

26. Juli 2016 Weiterlesen...
Energetische Sanierung, Herr Mattat?
Energetische Sanierung, Herr Mattat?

Energetische Sanierung - ist das immer gleich ein neues Heizsystem und dicke Dämmung, oder gibt es noch etwas anderes, Herr Mattat?

Beim Stichwort Energetische Sanierung denken Vermieter oft zunächst an die Isolierung der Fassade und neueste Energiestandards an der „Hülle“ ihres Hauses. Welche Einsparpotenziale im Inneren ihrer Immobilie liegen, wird viel zu oft übersehen. Mit einem Energie-Contractor lässt sich das ändern. Dieser leistet heute mehr als nur den Austausch der Heizungsanlage. Vor allem intelligente und dezentrale Steuerungskonzepte sind auf dem Vormarsch und bieten völlig neue Möglichkeiten für Kosteneinsparungen.

25. Juli 2016 Weiterlesen...
Erdgas: Bis zu sechs Mio. Geräte müssen umgerüstet werden
Erdgas: Bis zu sechs Mio. Geräte müssen umgerüstet werden

Erdgas: Bis zu sechs Mio. Geräte müssen umgerüstet werden

Etwas mehr als ein Viertel des in Deutschland verbrauchten Erdgases ist L-Gas, doch das ist bald nicht mehr verfügbar. Deshalb müssen Fachleute bundesweit bis zu sechs Mio. Geräte umstellen. Die Fördermengen von niederkalorischem L-Gas gehen zurück und reichen für die bestehende Nachfrage nicht mehr aus. Langfristig wird es nahezu vom deutschen Markt verschwinden. Ersetzt wird es durch das schon heute weit verbreitete, hochkalorische H-Gas. Die meisten Gasnetze und -geräte sind jedoch nur auf eine Art von Erdgas ausgelegt.

25. Juli 2016 Weiterlesen...
Prof. Quaschning, HTW Berlin
Prof. Quaschning, HTW Berlin

Prof. Quaschning, HTW Berlin: „Ohne Verbot für fossile Heizungen droht ab 2040 kostspielige Abwrackprämie“

Die Energiepolitik schreibt mal wieder Schlagzeilen: Nachdem Ende Juni Umweltministerin Hendricks der Kanzlerin ihren Klimaschutzplan 2050 vorgelegt hat, erhebt sich lautstarker Protest. In der Tat steckt für die Bürger einiger Zündstoff in dem Papier. Bereits 2030 sollen die Deutschen nicht mehr mit Öl und Gas heizen dürfen. Dabei haben sich noch 2015 drei von vier Bürgern für eine Erdgasheizung entschieden.

25. Juli 2016 Weiterlesen...
GWW-Modellversuch: Passivhäuser
GWW-Modellversuch: Passivhäuser

GWW-Modellversuch: Passivhäuser brauchen mehr Allgemeinstrom Heizverbrauch nahm marginal ab / Bei EnEV-Häusern ist es umgekehrt

Der jährliche Heizenergiebedarf von einem Mehrfamilienwohnhaus, das nach der EnEV 2009 errichtet worden ist, lag 2015 im Schnitt bei rund 33,52 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche. „Das baugleiche Pendant, das wir auf dem selben Grundstück zur gleichen Zeit im Passivhaus-Standard errichtet haben, kam 2015 auf einen durchschnittlichen Heizenergieverbrauch von 23,75 kWh“, berichtet Hermann Kremer, Geschäftsführer der GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH (GWW).

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Schlusslicht bei der energetischen Sanierung
Schlusslicht bei der energetischen Sanierung

Wohnungseigentümergemeinschaften sind Schlusslicht bei der energetischen Sanierung

Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) sind nach Privatpersonen die zweitgrößte Wohneigentümergruppe in Deutschland. Rund 23 Prozent aller Wohnungen befinden sich in ihrem Besitz. Der energetische Zustand ihrer Immobilien ist deutlich schlechter als bei anderen Eigentumsformen. „70 Prozent aller Wohnungen sind unsaniert, 15 Prozentpunkte mehr als der Durchschnitt. So wenig saniert keine andere Eigentümergruppe“, sagt Petra Hegen von Zukunft Altbau, dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Informationsprogramm.

28. Juni 2016 Weiterlesen...
Wärmepumpe in fast jedem 3. Wohngebäude
Wärmepumpe in fast jedem 3. Wohngebäude

In fast jedem 3. Wohngebäude wird mit der Wärmepumpe geheizt

31,4% aller 2015 fertiggestellten Wohngebäude werden mit Wärmepumpen beheizt. Dies belegen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Die Wärmepumpe ist nach Gas-Brennwertgeräten das beliebteste Heizungssystem. Vor allem in Süd- und Mitteldeutschland setzen Bauherren auf umweltfreundliche Erd- und Umweltwärme.

28. Juni 2016 Weiterlesen...
Solarstromspeicher werden wirtschaftlich
Solarstromspeicher werden wirtschaftlich

Solarstromspeicher werden wirtschaftlich - Neue Konzepte von zentrale Riesenspeicher bis dezentrale virtuelle Großspeicher

Für Hauseigentümer mit neuen Photovoltaikanlagen ist es profitabel, ihren Solarstrom selbst zu verbrauchen, da er nur halb so teuer wie vom Energieversorger ist. Mit Batteriesystemen lässt sich der gewinnbringende Eigenverbrauchsanteil auf rund 60 Prozent verdoppeln. Lange waren die Solarstromspeicher aber nicht wirtschaftlich. „Aktuelle Zahlen zeigen jetzt, dass das bei Hausspeichern in ein oder zwei Jahren der Fall sein wird“, sagt Carsten Tschamber vom Solar Cluster Baden-Württemberg.

28. Juni 2016 Weiterlesen...
Mieterstrom erleichtert Erfüllung der Energieein- sparverordnung
Mieterstrom erleichtert Erfüllung der Energieein- sparverordnung

Mieterstrom erleichtert Erfüllung der Energieeinsparverordnung und rechnet sich auch für Vermieter. Polarstern-Mitgründer Henle erklärt wie

Die Zahl der genehmigten Neubauwohnungen ist im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark gestiegen. Bei Mehrfamilienhäusern lag das Plus bei fast 24 Prozent. Bei Wohnungen in Wohnheimen haben sich die Genehmigungen sogar mehr als verdoppelt (plus 147 Prozent*). Mit Ausnahme von Flüchtlingsunterkünften unterliegen all diese Wohnungen den verschärften Energieeffizienzregeln (EnEV). Das erklärt die derzeit starke Nachfrage nach neuen Wegen, mit denen die energetischen Auflagen wirtschaftlich sinnvoll erfüllt werden können.

27. Juni 2016 Weiterlesen...
Energieprojekte: Bürger wollen Informationen
Energieprojekte: Bürger wollen Informationen

Energieprojekte: Bürger wollen Informationen – nicht nach „Schema F“! Vier Erwartungstypen identifizierte eine Studie der Uni Hohenheim

Die Pläne zu neuen Energieprojekten interessieren die Bürger vor Ort sehr – aber die Kommunikation darüber muss recht unterschiedlichen Erwartungen gerecht werden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Fachgebiets für Kommunikationswissenschaft und Journalistik an der Universität Hohenheim. Sie haben Bürger in Baden-Württemberg zu ihren diesbezüglichen Vorstellungen befragt und verschiedene Erwartungstypen identifiziert. Die Gesamtergebnisse der Studie sind soeben als Buch erschienen.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Top Fünf der energetischen Gebäudemodernisierung
Top Fünf der energetischen Gebäudemodernisierung

Heizkesseltausch, Fenstererneuerung und Dämmung: Die Top Fünf der energetischen Gebäudemodernisierung 2015

Beim Heizkostensparen gehen die meisten Hausbesitzer in Deutschland schrittweise vor: Statt gleich das ganze Haus zu sanieren, setzen viele Eigentümer auf sogenannte Einzelmaßnahmen. Der Austausch alter Heizkessel lag dabei im vergangenen Jahr erneut an der Spitze der fünf am häufigsten geförderten Modernisierungsmaßnahmen. Das zeigt eine Auswertung der aktuellen Förderstatistik der staatlichen KfW-Bank durch die Deutsche Energie-Agentur (dena). Neue Brennwertkessel, Wärmepumpen, Solarthermieanlagen, Pelletheizungen oder andere effiziente Heiztechnik unterstützte die KfW 2015 rund 63.000 Mal.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Stromspeicher für die Energiewende
Stromspeicher für die Energiewende

Stromspeicher sind ein wichtiger Baustein für die Energiewende, aber wie lässt sich Sicherheit und Qualität zuverlässig zu beurteilen

Heimspeichern für Strom aus Photovolatik-Anlagen der Preisverfall bei Heimspeichern für Strom aus Photovolatik-Anlagen macht ihren Einsatz immer attraktiver. Jedoch fehlen noch einheitliche, nachprüfbare Kriterien, damit auch der Endkunde ihre Leistungsfähigkeit beurteilen kann. Nun werden Wissenschaftler in der größten deutschen Studie kommerzielle Systeme hinsichtlich Sicherheit, Qualität und Netzdienlichkeit analysieren und daraus Empfehlungen für Hersteller, Normengremien und Behörden ableiten.

23. Mai 2016 Weiterlesen...
WIRO macht „Masterplan 100 % Klimaschutz“
WIRO macht „Masterplan 100 % Klimaschutz“

Energieverbrauch halbieren und CO2-Ausstoß um 95 % verringern – WIRO macht beim „Masterplan 100 % Klimaschutz“ mit

Unsere Erde gibt täglich etwa viermal mehr Energie in die Atmosphäre ab, als wir derzeit verbrauchen. Die WIRO Wohnen in Rostock setzt auf erneuerbare Energien und nutzt Geothermie. So verbessert das Unternehmen seine und die Klimabilanz der Hansestadt und schützt seine Mieter vor hohen Energiekosten.

25. April 2016 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>