Get Adobe Flash player
Energetische Standards treiben Baukosten
Energetische Standards treiben Baukosten

Energetische Standards treiben die Baukosten in die Höhe, dies belegt das Gutachten „Baukosten und Energieeffizienz“

Die wohnungswirtschaftlichen Verbände VNW, IVD Nord und BFW Nord haben am 2. Februar 2017 die Ergebnisse des Gutachtens „Baukosten und Energiee zienz“ präsentiert. Das Gutachten be- legt: energetische Standards treiben die Baukosten in die Höhe. Es widerlegt damit die im September 2016 vorgelegte Studie der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie. Diese kam zum Ergebnis, dass die Energiee zienzstandards die Baukosten nicht beein ussen würden.

20. Februar 2017 Weiterlesen...
Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen

Studie der Unis Bamberg und Bonn: Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen - Verbrauch beim Duschen lässt sich um 22 % senken

Wer lange duscht, verbraucht viel Wasser und Energie. Ausgiebige Duscher wissen aber meist gar nicht, in welchem Ausmaß sie der Umwelt schaden. Zeigt dagegen ein cleveres Messsystem den aktuellen Verbrauch an, führt das sofort zu mehr Effizienz. Die auf dem Display verfügbaren Verbrauchsinformationen sind Anreiz genug, den Wasser- und Energieverbrauch beim Duschen im Schnitt um 22 Prozent zu senken. Das zeigt eine Studie der Universitäten Bamberg und Bonn sowie der ETH Zürich.

20. Februar 2017 Weiterlesen...
70 Prozent Zeit sparen bei der Mietervorauswahl
70 Prozent Zeit sparen bei der Mietervorauswahl

WoWi360: 70 Prozent Zeit sparen bei der Mietervorauswahl?

Virtuelle 360-Grad-Touren machen Wohnungen, Häuser und ganze Quartiere für Mieter und Käufer digital erlebbar. Sie können sich ganz einfach per Klick in den Objekten bzw. Landschaften bewegen und dort umschauen – ähnlich wie bei Google Street View. Nun bringt stolp+friends in Kooperation mit dem Start-Up Motion Media eine auf die Bedürfnisse von Wohnungsunternehmen zugeschnittene Software zur Erstellung der Touren auf den Markt.

29. November 2016 Weiterlesen...
neue Heizkörper sparen bis zu 11% Energie
neue Heizkörper sparen bis zu 11% Energie

GWG Gladbeck – Mit 750 neue Heizkörper sparen die Mieter bis zu 11 Prozent Energie ein und haben mehr Wohnkomfort

Im nordrhein-westfälischen Gladbeck modernisiert die Gladbecker Wohnungsgesellschaft mbH (GWG) derzeit 150 Wohnungen, verteilt auf 20 Häuser. Der Wohnraum soll für die Bewohner nicht nur optisch moderner und zeitgemäßer werden, auch in Sachen Energieeffizienz wird nachgebessert. So sorgen in Zukunft 750 energiesparende therm-x2 Flachheizkörper der Kermi GmbH für geringe Heizkosten der Mieter. Mit dem Flachheizkörper können diese nämlich bis zu 11 Prozent Energie einsparen.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
BetriebsEffizienz: Wohnungswirtschaft engagiert sich
BetriebsEffizienz: Wohnungswirtschaft engagiert sich

Nach ALFA nun das BETA-Nord-Projekt - Wohnungswirtschaft engagiert sich mit „BetriebsEffizienz Technischer Anlagen“ im Klimaschutz

„Wer A(LFA) sagt, muss auch B(ETA) sagen.“ Unter diesem Motto startet der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V., VNW, das Projekt „BETA Nord – BetriebsEffizienz Technischer Anlagen“. Es folgt auf das erfolgreich abgeschlossene Projekt „ALFA Nord – Allianz für Anlagentechnik“. Im Vordergrund von BETA Nord steht die laufende energetische Betriebsführung und Optimierung von Heizungsanlagen mit dem Ziel, den Energieverbrauch im Gebäudesektor deutlich zu verringern. Die VNW-Mitgliedsunternehmen starten das Projekt mit 100 Anlagen.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
Schlusslicht bei der energetischen Sanierung
Schlusslicht bei der energetischen Sanierung

Wohnungseigentümergemeinschaften sind Schlusslicht bei der energetischen Sanierung

Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) sind nach Privatpersonen die zweitgrößte Wohneigentümergruppe in Deutschland. Rund 23 Prozent aller Wohnungen befinden sich in ihrem Besitz. Der energetische Zustand ihrer Immobilien ist deutlich schlechter als bei anderen Eigentumsformen. „70 Prozent aller Wohnungen sind unsaniert, 15 Prozentpunkte mehr als der Durchschnitt. So wenig saniert keine andere Eigentümergruppe“, sagt Petra Hegen von Zukunft Altbau, dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Informationsprogramm.

28. Juni 2016 Weiterlesen...
Mieterstrom erleichtert Erfüllung der Energieein- sparverordnung
Mieterstrom erleichtert Erfüllung der Energieein- sparverordnung

Mieterstrom erleichtert Erfüllung der Energieeinsparverordnung und rechnet sich auch für Vermieter. Polarstern-Mitgründer Henle erklärt wie

Die Zahl der genehmigten Neubauwohnungen ist im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark gestiegen. Bei Mehrfamilienhäusern lag das Plus bei fast 24 Prozent. Bei Wohnungen in Wohnheimen haben sich die Genehmigungen sogar mehr als verdoppelt (plus 147 Prozent*). Mit Ausnahme von Flüchtlingsunterkünften unterliegen all diese Wohnungen den verschärften Energieeffizienzregeln (EnEV). Das erklärt die derzeit starke Nachfrage nach neuen Wegen, mit denen die energetischen Auflagen wirtschaftlich sinnvoll erfüllt werden können.

27. Juni 2016 Weiterlesen...
WIRO macht „Masterplan 100 % Klimaschutz“
WIRO macht „Masterplan 100 % Klimaschutz“

Energieverbrauch halbieren und CO2-Ausstoß um 95 % verringern – WIRO macht beim „Masterplan 100 % Klimaschutz“ mit

Unsere Erde gibt täglich etwa viermal mehr Energie in die Atmosphäre ab, als wir derzeit verbrauchen. Die WIRO Wohnen in Rostock setzt auf erneuerbare Energien und nutzt Geothermie. So verbessert das Unternehmen seine und die Klimabilanz der Hansestadt und schützt seine Mieter vor hohen Energiekosten.

25. April 2016 Weiterlesen...
Nachverdichtung im Bestand durch Aufstockungen
Nachverdichtung im Bestand durch Aufstockungen

Nachverdichtung im Bestand durch Aufstockungen: Eine Milliarde Euro Einsparpotenzial allein im Raum Frankfurt/Main

„In Deutschlands Ballungsräumen fehlt bezahlbarer Wohnraum“, konstatiert Gerhard Baumann, Geschäftsführender Gesellschafter der Binovabau GmbH im hessischen Schlüchtern. Um Abhilfe zu schaffen, realisiert das Schwesterunternehmen des Fertighausherstellers Bien-Zenker im Auftrag der Wohnungswirtschaft wirtschaftliche Aufstockungen in Systembauweise. Das Einsparpotenzial gegenüber Neubauten beziffert man allein in Frankfurt auf rund eine Milliarde Euro!

28. März 2016 Weiterlesen...
Simultanes Heizen und Kühlen mit Wärmerückgewinnung
Simultanes Heizen und Kühlen mit Wärmerückgewinnung

Neue Deutschland-Zentrale von Mitsubishi Electric - Simultanes Heizen und Kühlen mit Wärmerückgewinnung im Einsatz

Seine neue Deutschland-Zentrale in Ratingen hat Mitsubishi Electric mit Klima- und Heiztechniklösungen aus dem Geschäftsbereich (Division) Living Environment Systems (LES) ausgestattet. Mit den eingesetzten Technologien kann der gesamte Wärme- und Kälteenergiebedarf des komplexen Bürogebäudes mit mehr als 16.000 m² Bürofläche und Platz für bis zu 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Basis erneuerbarer Energieträger abgedeckt werden.

28. März 2016 Weiterlesen...
die Stromspeicher-Kaskade von E3/DC
die Stromspeicher-Kaskade von E3/DC

„Haus“ liefert Strom, Energiewende rechnet sich und die Mieter haben Kostensicherheit. Wie geht das, Herr Henne?

Oldenburg – Ohmstede. Ein Mehrfamilienhaus. Vor über 40 Jahren zogen die ersten Mieter ein. Ein Gebäude wie es zigtausende in Deutschland gibt. Heute fragen sich die Eigentümer, Genossenschaften, kommunale Unternehmen oder auch Privatleute. Wie schaffen wir die Energiewende mit unserem Haus? Abriss oder modernisieren? Eigentümer Dr. Thomas Henne ging einen ganz neuen Weg.

25. Januar 2016 Weiterlesen...
Trave-Wohnsiedlung in Lübeck:
Trave-Wohnsiedlung in Lübeck:

Trave-Wohnsiedlung in Lübeck: Mit doppelschaligen Ziegelwänden mühelos zum KfW-Effizienzhaus-Standard 55 – auch ohne Wärmedämmverbundsystem (WDVS)

n den 60er-Jahren errichtet, war eine Wohnsiedlung im Lübecker Stadtteil Kücknitz in die Jahre gekommen. Ein Abriss und Wiederaufbau wurde unabdingbar. Städtebaulich sowie bautechnisch hat sich seitdem jedoch viel verändert: Überzeugt von den zahlreichen bauphysikalischen Qualitäten moderner Mauerziegel, entschied sich der Bauträger daher, traditionelle Bauweisen zu verlassen. In der neuen Siedlung bilden nun hochwärmedämmende „Unipor W09“-Mauerziegel die tragenden Wände der zweischalig aufgebauten, kerngedämmten Außenfassaden – in Punkto Ökologie, Ökonomie und Wohnkomfort ein richtungsweisendes Konzept.

25. Januar 2016 Weiterlesen...
Keine Eile bei Etiketten zur Energieeffizienz
Keine Eile bei Etiketten zur Energieeffizienz

Keine Eile bei Etiketten zur Energieeffizienz für alte Heizungen!

Ab 1. Januar 2016 besteht die Kennzeichnungspflicht für alte Heizkessel. Sie sollen im Laufe der nächsten Monate und Jahre nach und nach mit Etiketten versehen werden, die Aufschluss über die Energieeffizienz der Geräte geben, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Der Gesetzgeber möchte damit die schnelle Erneuerung alter Geräte forcieren. Die Kennzeichnungspflicht hat für Hausbesitzer allerdings keinerlei Folgen und kostet sie auch nichts.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
nachhaltiger Gebäudestandard
nachhaltiger Gebäudestandard

Pilotphase für den AktivPlus-Standard abgeschlossen - Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Gebäudestandard

Wie soll nachhaltiges Bauen aussehen und welche Kriterien bestimmen die Effizienz eines Gebäudes? Erste Antworten auf diese Fragen sollte die Pilotphase des AktivPlus-Standards geben, an der sich 18 Gebäude beteiligt haben. Nach Abschluss dieser rund fünfmonatigen praktischen Erprobung des neuen Standards zeigen sich viele positive Erkenntnisse, aber auch einige Hürden, die noch aus dem Weg zu räumen sind.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
Debatte um EnEV-Moratorium
Debatte um EnEV-Moratorium

Debatte um EnEV-Moratorium: Unabhängige Planung ist der Schlüssel zur Energie- und Kosteneffizienz

„Die Klimaschutzziele erreichen wir nicht, indem wir im Wohnungsbau Effizienzstandards aussetzen“, erklärte Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen und begrüßt den Beschluss der Bauministerkonferenz, am ursprünglichen Fahrplan für die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) fest zu halten.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Wirkung einer energieeffizienten Beleuchtung
Wirkung einer energieeffizienten Beleuchtung

Die zweiseitige Wirkung einer energieeffizienten Beleuchtung. Zur Weihnachtszeit steigt der Stromverbrauch im Schnitt um 190 Kilowattstunden

Die Beleuchtung hat in den privaten Haushalten einen Anteil am Stromverbrauch von rund acht Prozent. Trotz energieeffizienter Beleuchtung ist der Verbrauch damit in den letzten fast  20 Jahren um gerade einmal einem Prozent gesunken. Ein Schwerpunkt des Stromverbrauchs für die Beleuchtung ist die Winter- und insbesondere die Adventszeit.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
GWW Modellversuch: Passivhaus
GWW Modellversuch: Passivhaus

GWW Modellversuch: Passivhaus, Vorteile noch nicht erkennbar / Nutzerverhalten spielt große Rolle / Höherer Stromverbrauch als bei EnEV-Häusern

Die erste Zwischenbilanz des Modellprojekts „Quartier F“, bei dem die GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH (GWW) in Wiesbaden-Südost auf einem Grundstück Mehrfamilienhäuser in verschiedenen Energieeffizienzstandards errichtet hat, fällt nüchtern aus: „Den höheren Baukosten, die für ein Passivhaus aufgewendet werden müssen, stehen bislang kaum messbare Einsparungen bei den Betriebskosten gegenüber“, so GWW-Geschäftsführer Hermann Kremer. „Der Stromverbrauch der beiden Passivhäuser ist sogar deutlich höher als bei den EnEV-Häusern.“

26. Oktober 2015 Weiterlesen...
Norden spart beim Heizen
Norden spart beim Heizen

Selbst der Norden spart beim Heizen, ganz vorn ist Rostock (90 kWh/m2). Obwohl gespart wird, wird in Flensburg (157 kWh/m2) und München (149 kWh/m2) am meisten verbraucht

Eine Auswertung des Energiemanagers Techem über das Heizverhalten in deutschen Mehrfamilienhäusern zeigt: Der durchschnittliche Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser ist im warmen Jahr 2014 deutlich gesunken. Das gilt auch für die traditionell verbrauchsstärkeren Küstenregionen Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Insgesamt konnten alle von Techem betrachteten Städte einen Verbrauchsrückgang verzeichnen.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Stromverbrauch im Haushalt bleibt gleich
Stromverbrauch im Haushalt bleibt gleich

Trotz immer effizienterer Geräte Stromverbrauch im Haushalt bleibt gleich - Experten erklären die Ursachen und geben Spartipps

Obwohl die einzelnen Elektrogeräte immer energieeffizienter werden, sinkt der Stromverbrauch zu Hause nicht. Florian Henle vom Ökoenergieversorger Polarstern kennt die Gründe: Zum einen frisst die steigende Anzahl an Informations-, Telekommunikations- und Unterhaltungsgeräten einen Teil der Stromersparnisse auf, die durch effiziente Geräte erzielt wurden. Zum anderen ersetzen Verbraucher ihre Geräte immer schneller, ohne die alten abzugeben.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Energie Platte in Perfektion
Energie Platte in Perfektion

Energie Platte in Perfektion – auch in Rostock Toitenwinkel wird bei der WIRO bis zu 30 Prozent beim Heizen gespart

Umweltfreundlich und kostengünstig: Nach dem Umbau eines WIRO-Wohnhauses zum Energiesparhaus im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel sinken die Heizkosten um bis zu 30 Prozent. Eine Chance für das Quartier mit großem Nachholbedarf an zukunftsorientierter, energetischer und qualitativ hochwertiger Modernisierung.

29. September 2015 Weiterlesen...
Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke
Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke

Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke: Mieterstrom und Eigenstrom sind wertvolle Bausteine zur Energiewende

Bei der Reduzierung des CO2-Ausstoßes stehen wohnungswirtschaftliche Akteure und ihr Gebäudebestand im besonderen Fokus der Bundesregierung. Denn die deutschen Privathaushalte verursachen knapp 40 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs und ein Drittel der CO2-Emmissionen Deutschlands. Neben Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs (unter anderem die flächendeckende Gebäudedämmung) sieht die Bundesregierung vor, die Energieproduktion deutlich effizienter zu gestalten.

29. September 2015 Weiterlesen...
Kraft-Wärme-Kopplung
Kraft-Wärme-Kopplung

GEWOBA Bremen - Die Energiestrategie: Quartier-BHKW mit Kraft-Wärme-Kopplung hält Wohnnebenkosten für die Mieter stabil

12.000 Bremer Haushalte haben in Sachen Energiewende schon bald die Nase vorn. Mit einer neuen Tochtergesellschaft bereitet die Bremer GEWOBA den Umbau der unternehmenseigenen Heiz-Infrastruktur für ein knappes Drittel ihrer Wohnanlagen vor. Dazu gründete das Wohnungsunternehmen die hundertprozentige Unternehmenstochter GEWOBA Energie GmbH.

29. September 2015 Weiterlesen...
Projekt „Energiewende RICHTIG machen“
Projekt „Energiewende RICHTIG machen“

Projekt „Energiewende RICHTIG machen“ sucht noch 100 Wohngebäude zum Praxistest. Erbbauverein Köln, GEWOG Porz eG, die GGH Heidelberg und die GWG Schwerte eG. Machen schon mit!

Ab dem 26.09.2015 sind Energielabel auch für Heizungen verbindlich. Diese Label wurden eng mit der Industrie und Konzernen entwickelt. Sie sagen aber generell nichts über die tatsächliche Effizienz von Heizungsanlagen aus und führen die Verbraucher in die Irre. Es werden aussagekräftige Verbraucherinformation anstatt irreführender Energielabel benötigt, fordern die Ludwig-Bölkow-Stiftung und die Stiftung Energieeffizienz und rufen zur Rettung der Wärme-Energiewende auf. Hierfür haben beide das Projekt „Energiewende RICHTIG machen I Referenz-Controlling-Gebäude“ zur unabhängigen Steuerung der Wärme-Energiewende entwickelt. Für die erste Etappe werden noch 100 Wohngebäude gesucht. Machen Sie mit!

29. September 2015 Weiterlesen...
Tipps für ein energiebewusstes Verhalten im Alltag
Tipps für ein energiebewusstes Verhalten im Alltag

Private Haushalte verursachen den Großteil ihres Stromverbrauchs außerhalb der eigenen vier Wände; Tipps für ein energiebewusstes Verhalten im Alltag

Die Mehrheit der Deutschen ist voll ausgestattet: Mit immer mehr vernetzten, mobilen Endgeräten, organisieren sie ihren Alltag. Rund 30 Prozent mehr Computerendgeräte als noch vor vier Jahren und ein Anstieg der Notebooks um 40 Prozent sowie fast 15 Millionen Tablets sprechen für sich. In den nächsten vier Jahren wird es in Deutschland fast doppelt so viele vernetzte Geräte geben wie 2014, schätzen die IT-Experten von Cisco. Im Schnitt hätte jeder Verbraucher dann 8,6 vernetzte Geräte. Zum Vergleich: Aktuell geht Cisco von rund vier bis fünf Geräten pro Bundesbürger aus.

08. September 2015 Weiterlesen...
Intelligente Einzelraumregelung
Intelligente Einzelraumregelung

Individuelle Wohlfühltemperaturen mit bis zu 15% Spareffekt in Oranienburger Verwaltung durch Intelligente Einzelraumregelung

Die Stadtverwaltung Oranienburg setzt ein strategisch sehr ausgefeiltes Konzept zur Senkung der Energiekosten in ihren Liegenschaften um. Dazu gehört unter anderem die Einführung intelligenter Einzelraumregelungen in 32 Büros für eine fundierte Referenzanalyse. Die Regelungen entwickeln ein raumweises Heizprofil in Abhängigkeit der Raumbelegung –senken dann bei Abwesenheit automatisch die Raumtemperatur um 4 K ab. Jetzt laufen Messreihen, inwieweit die vom Hersteller Kieback&Peter avisierten Einsparungen von 15 Prozent oder sogar noch mehr erreicht werden.

25. August 2015 Weiterlesen...
Techem: Energieeffizienz in über 10 Millionen Wohnungen
Techem: Energieeffizienz in über 10 Millionen Wohnungen

Techem: Energieeffizienz in über 10 Millionen Wohnungen - Umsatz wächst im In- und Ausland insgesamt um rund vier Prozent

Der Energiemanager Techem bleibt auf Wachstumskurs. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 2014/2015, das am 31. März 2015 endete, einen Umsatz aus fortzuführenden Geschäfts- bereichen* in Höhe von 721,7 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von rund vier Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresumsatz von 695,3 Millionen Euro. Das bereinigte EBIT- DA aus fortzuführenden Geschäftsbereichen stieg um 12,8 Millionen Euro auf 258,7 Millionen Euro.

11. August 2015 Weiterlesen...
Hiscox- Zukunftsstudie: Energieautarke Häuser, Minimalismus, Mehrgenerationen-Häuser
Hiscox- Zukunftsstudie: Energieautarke Häuser, Minimalismus, Mehrgenerationen-Häuser

Trends zur Wohnzukunft: Energieautarke Häuser + Elektrogeräte - Minimalismus auf weniger Raum - Mehrgenerationen-Häuser

Eine neue Studie gibt Aufschluss, wie die Deutschen in zehn Jahren wohnen werden. Für die Hiscox- Zukunftsstudie befragten die Trendforscher von Future Foundation im Auftrag des Versicherungsunternehmens Hiscox Experten und Trendspotter sowie jeweils 1000 Männer und Frauen ab 18 Jahren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Hiscox, ein Spezialversicherer für Immobilien, Hausrat und Kunstgegenstände, erkennt dabei vier grundlegende Trends, die unser Wohnen in den kommenden zehn Jahren maßgeblich prägen: Reduktion und Digitalisierung, Mehrgenerationenkonzepte, Nachhaltigkeit und Gesundheitsbewusstsein.

28. Juli 2015 Weiterlesen...
Datenschutz fängt bei der Gebäudeautomation
Datenschutz fängt bei der Gebäudeautomation

Datenschutz fängt bei der Gebäudeautomation an! Das System „en:key“ dokumentiert Einhaltung der Privatsphäre auch beim Energiesparen

Spätestens, seit ein US-amerikanischer „Internetriese“ durch Zukauf eines kleinen Herstellers in den Smart home-Markt drängt, ist der Schutz der darüber zur Verfügung stehenden Daten ein hoch brisantes Thema. Das wissen auch die Entscheider der Wohnungswirtschaft. Entsprechend sensibel gehen sie mit neuen Technologien und technischen Lösungen zum Energiesparen um, beispielsweise intelligenten Einzelraumregelungen mit Präsenzerkennung.

28. Juli 2015 Weiterlesen...
18 Milliarden ährlich zahlt der Stromkunde
18 Milliarden ährlich zahlt der Stromkunde

Zehn Jahre Strom-Netzregulierung - 18 Milliarden zahlt der Stromkunde jährlich noch - Mehr Effektivität und Transparenz von vzbv gefordert

Seit zehn Jahren werden Stromnetzbetreiber in Deutschland reguliert, um Kunden vor überhöhten Preisen zu schützen. Zum Jubiläum am 13. Juli 2015 zog der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Bilanz: „Die Anreizregulierung hat sich im Kern bewährt. Um die Stromverbraucher vor unnötigen Kosten zu schützen, muss sie aber deutlich effektiver werden“, sagt Klaus Müller, Vorstand des vzbv. Voraussetzung sei vor allem eins: mehr Transparenz.

28. Juli 2015 Weiterlesen...
EU-Energieeffizienzlabel wenig hilfreich
EU-Energieeffizienzlabel wenig hilfreich

Das für September geplante EU-Energieeffizienzlabel für Heizungen ist wenig hilfreich - Verbraucher verstehen es nicht! Das ergab eine forsa-Umfrage

Jüngst hat die Verbraucherzentrale NRW das zum September geplante EU-Energieeffizienzlabel für neue Heizungen als „für Verbraucher wenig hilfreich“ kritisiert (Link). Dies bestätigen nun auch aktuelle Zahlen einer forsa-Umfrage im Auftrag von Zukunft ERDGAS. Demnach interpretieren die Verbraucher das Effizienzlabel höchst unterschiedlich.

28. Juli 2015 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>