Get Adobe Flash player
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 3
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft Teil 3

Die Wohnungswirtschaft-heute-Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah, anhand des fiktiven Charakters Thomas Meier. Im ersten Teil entwickelte er eine grobe Gesamtstrategie, im zweiten eine funktionale Website. Heute konzipiert er einen Facebook-Auftritt und wägt die Vor- und Nachteile anderer sozialer Medien ab.

10. Juli 2017 Artikel weiterlesen
Teil 2: Wie eine gute Website entsteht
Teil 2: Wie eine gute Website entsteht

Die neue Wohnungswirtschaft-heute-Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah, anhand des fiktiven Charakters Thomas Meier. Im ersten Teil entwickelte dieser eine Strategie, heute steht die Konzeption einer funktionalen Website für sein Wohnungsunternehmen im Fokus.

Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft
Online-Marketing in der Wohnungswirtschaft

Die neue Wohnungswirtschaft-heute-Serie beantwortet Marketing-Verantwortlichen in Wohnungsunternehmen die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Marketing – verständlich und praxisnah. Im ersten Teil stellen wir Ihnen unseren Protagonisten Thomas Meier vor. Dieser trotzt mit gesundem Menschenverstand dem Fach-Chinesisch der Branche und entwickelt anhand von vier W-Fragen eine schlüssige Strategie.

11. April 2017 Artikel weiterlesen
Marketing vom Interessenten her denken und effizient managen
Marketing vom Interessenten her denken und effizient managen

Viele Unternehmen strukturieren Marketing und Vertrieb anhand eines Sales-Funnels – also eines Verkaufstrichters. Der Vermietungstrichter überträgt diese Logik auf die Wohnungswirtschaft. Der Vorteil: Sie erhalten eine strukturierte Übersicht der Schritte Ihres Vermietungsprozesses und können Engpässe gezielt beseitigen. Das erhöht die Effizienz im Marketing und im Vermietungsprozess. Eine Übersicht mit Beispielen aus der Praxis.

06. März 2017 Artikel weiterlesen
interaktives digitales schwarzes Brett
interaktives digitales schwarzes Brett

Viele Wohnungsunternehmen setzen heute auf interaktive Bildschirme im Treppenhaus, um die herkömmlichen Papieraushänge zu ersetzen. Darauf werden zum Beispiel Informationen rund um das Haus oder Neuigkeiten aus dem Unternehmen angezeigt. Die Hannoveraner Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG geht jetzt einen Schritt weiter und zeigt ihren Mieterinnen und Mietern auf dem Digitalen Brett im Treppenhaus immer alle aktuellen Informationen zum öffentlichen Personennahverkehr in der Nähe ihres Hauses.

07. Februar 2017 Artikel weiterlesen
Wohnstätten Wanne-Eickel eG
Wohnstätten Wanne-Eickel eG

Die Gemeinnützige Wohnstättengenossenschaft Wanne-Eickel eG feierte 2016 ihr 115-jähriges Jubiläum. In das neue Jahr startet sie mit neuem Namen und neuem Logo. Fakten und Hintergründe zur Umfirmierung.

06. Februar 2017 Artikel weiterlesen
Studie Wohnungsuntnernehmen bei Facebook
Studie Wohnungsuntnernehmen bei Facebook

Seit 2011 hat sich die Zahl der Wohnungsunternehmen, die Facebook nutzen, etwa verdreifacht. Doch interessiert sich überhaupt jemand für ihre Aktivitäten auf der Plattform? Wie ist das Feedback der Fans – Lob oder Shitstorm? stolp+friends hat die Facebook-Präsenzen von 120 GdW-Unternehmen untersucht. Das sind die Ergebnisse.

06. Februar 2017 Artikel weiterlesen
Mutige, freche Kommunikation bei der WoGe
Mutige, freche Kommunikation bei der WoGe

Seit 2013 ist die WoGe Bremerhaven im Wandel. Die Ziele: Leerstand senken, Bekanntheit steigern und die Genossenschaft von innen heraus modernisieren. Ein wichtiger Pfeiler dieses Prozesses ist, mutige die freche Kommunikation. Doch auch unter der Oberfläche warf die Genossenschaft alte Zöpfe über Bord. Ein Überblick.

12. Dezember 2016 Artikel weiterlesen
mmobilienmarketing: zwei Beispiele aus der Praxis
mmobilienmarketing: zwei Beispiele aus der Praxis

In mancher Hinsicht ist Immobilien-Marketing wie ein gelungenes Konzert: Es kommt auf eine stimmige Komposition und bestens aufeinander abgestimmte Instrumente an. Der Artikel zeigt, wie bewegende Melodien entstehen und welche Instrumente wann am besten wirken.

08. November 2016 Artikel weiterlesen
was Neues wagen
was Neues wagen

Marketing, auch bei Vollvermietung? „Ja“, antworteten über 90 Prozent der Wohnungswirtschaft heute-Leser bei der Umfrage in der letzten Ausgabe. Das Ergebnis bestätigt einen langfristigen Trend: Die Wohnungswirtschaft begreift Marketing zunehmend als Teil der Unternehmensstrategie und nutzt die wohnungswirtschaftlich gute Zeiten für die Unternehmenspositionierung. Darauf kann man aufbauen, meint Wohnungswirtschaft heute-Kolumnist Kay P. Stolp. Künftig gehe es vor allem um konzeptionelle Sorgfalt –

11. Oktober 2016 Artikel weiterlesen
Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen
Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen

Das Moses Mendelssohn Institut ermittelt gemeinsam mit dem Immobilienportal WG-Gesucht.de die Standort-Favoriten der Berufseinsteiger und Studenten/ Auswertung erfolgt auf 500 mal 500 Meter genau / Grundlage sind 15 Faktoren von der demographischen Entwicklung über Wohnortwechsel, die Immobilienstruktur oder das Gastronomie-Angebot bis hin zu den von Wohngemeinschaften bevorzugten Lagen

11. Oktober 2016 Artikel weiterlesen
Vier unterschätzte Werbechancen
Vier unterschätzte Werbechancen

Wohnungsunternehmen haben spezielle Möglichkeiten, auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen – abseits der klassischen Formate und Medien. Vier unterschätzte Möglichkeiten stellen wir Ihnen heute vor.

10. Oktober 2016 Artikel weiterlesen
Sozialbau AG in Wien
Sozialbau AG in Wien

Die neue Seestadt Aspern ist nicht nur von europaweit beachtlichen Dimensionen geprägt, sondern auch von ausnehmend rascher Realisierungszeit und einem finanzpolitischen Durchstart: erstmals Mietwohnungsbau ohne öffentliche Förderungsmittel. ERNST KOCH beschreibt die Systematik der Wiener Wohnbauinitative 2011 und ihre Umsetzung

12. September 2016 Artikel weiterlesen
Vivawest-Mieter machen E-Auto-Mobilitätstest
Vivawest-Mieter machen E-Auto-Mobilitätstest

Anfang August übergaben Kundencenterleiter Martin Püschel, Vivawest-Projektbeauftragte Dörthe Hoffmann und Andreas Allebrod, Geschäftsführer der Drive Car Sharing GmbH, einen Nissan Leaf an die Familien Siegels und Katke. Im Rahmen des Forschungsprojekts Ruhrautoe verschafft  VIVAWEST der ausgewählten Mietergemeinschaft  in der Böhlerheide ab jetzt zusätzliche Mobilität. Zwölf Monate lang können sie nun diese Extra-Mobilität mit gutem Gewissen genießen und gemeinsam das E-Auto nutzen. Damit das auch gut funktioniert, ist für das E-Auto auch ein eigener Parkplatz mitsamt Ladestation reserviert und gekennzeichnet.

12. September 2016 Artikel weiterlesen
Fünf Gründe für Facebook
Fünf Gründe für Facebook

Soziale Medien sind nicht die Zukunft , sondern die Gegenwart des Marketings. Über 60 Prozent der 14 – 49-jährigen nutzen Facebook und Co. Trotzdem wagen viele Wohnungsunternehmen den Schritt nicht: Nur etwa ein Viertel sind mit einer aktiv betreuten Seite auf Facebook vertreten. Dafür gibt es immer mehr „inoffizielle“ Seiten zu Unternehmen – zumeist von Kritikern. Und das ist nur einer von fünf guten Gründen für Wohnungsunternehmen, in den sozialen Medien Präsenz zu zeigen.

12. September 2016 Artikel weiterlesen
ausgewogener Umgang mit digitalen und analogen Medien
ausgewogener Umgang mit digitalen und analogen Medien

Die digitale Revolution kommt, auch in der Wohnungswirtschaft, das ist klar. Aber wann? Vielleicht schneller als die meisten denken. Nirgendwo macht sich die rasante digitale Entwicklung deutlicher bemerkbar als beim Einkaufen. Sich dieser drastischen Entwicklung zu widersetzen, ist ziemlich aussichtslos. Aber man kann sie gestalten.

09. August 2016 Artikel weiterlesen
Vier Gründe für Marketing bei Vollvermietung
Vier Gründe für Marketing bei Vollvermietung

„Wir haben doch alles vermietet: Warum also sollten wir Geld für Marketing ausgeben?“ Diese Haltung ist in der Wohnungswirtschaft verbreitet. Und sie ist gesund: Denn keine Investition sollte ohne Ziel getätigt werden. Allerdings ist akuter Leerstand nicht das einzige Argument für Marketing- Investitionen. Vier Gründe, warum diese sich auch – und manchmal besonders – bei Vollvermietung lohnen.

09. August 2016 Artikel weiterlesen
www.inberlinwohnen.de/
www.inberlinwohnen.de/

Jahr – viele davon werden online gefunden. Wo Wohnungssuchende bislang jeweils auf den Seiten jeder einzelnen Gesellschaft recherchieren mussten, gibt es jetzt ein neues Angebot: Auf der Seite www. inberlinwohnen.de finden sich alle aktuell online verfügbaren Wohnungsangebote aller sechs Unternehmen gebündelt, zusammen mit vielen weiteren Informationen rund um Wohnen und Neubau bei den „Landeseigenen“ in Berlin.

09. August 2016 Artikel weiterlesen
Digitales Marketing in der Wohnungswirtschaft
Digitales Marketing in der Wohnungswirtschaft

Im Netz entscheidet sich, ob Suchende Ihre Wohnungen finden, ob sie Ihr Unternehmen als starke Marke wahrnehmen und ob sich frühzeitig ausreichend Kauf-Interessenten für Ihr Bauträgerprojekt finden. Das sind die fünf wirksamsten Maßnahmen für Wohnungsunternehmen, um online eine gute Figur zu machen.

12. Juli 2016 Artikel weiterlesen
Vernetzen Sie Marketing und technische Planung
Vernetzen Sie Marketing und technische Planung

Den meisten Neubauplanern von nachhaltigen Wohnungsunternehmen wird diese Situation wahrscheinlich bekannt vorkommen: Ein Neubauvorhaben ist noch in der Planung, und trotzdem hätte man schon gern einen Großteil der Mietverträge mit Wunschmietern „unter Dach und Fach“. Die Realität sieht aber meist anders aus: Verbindliche Interessenten gibt es in dieser Phase eher noch wenige, und auch bei den Bauabschnitten, Grundrissen und Ausstattungen herrscht noch eine gewisse Planungsunsicherheit.

12. Juli 2016 Artikel weiterlesen
Kunst und Marketing: Wiro wirbt mit Schülerentwurf
Kunst und Marketing: Wiro wirbt mit Schülerentwurf

Die neue dritte WIRO-Straßenbahn Seit dem 26. Mai fährt täglich auf insgesamt 36 Kilometern durch Rostock. Giebelhäuser, Segelschiffe, Ufos und fliegende Autos auf zweimal 30 Metern: Beim kommunalen Wohnungsunternehmen durften sich kreative 12- bis 18-Jährige so richtig austoben. 36 Schulklassen beteiligten sich am im Herbst 2015 ausgerufenen WIRO-Wettbewerb. Ob Grafik, Malerei, Fotografie oder ein Mix aus allem: Dem Einfallsreichtum waren keine Grenzen gesetzt. Das Motto: »Mein Rostock – heute und morgen«.

06. Juni 2016 Artikel weiterlesen
Neubauprojekte erfolgreich vermarkten
Neubauprojekte erfolgreich vermarkten

Wohnungsunternehmen bauen so viel wie lange nicht mehr – und häufig hochwertiger als je zuvor. Um die richtigen Mieter und Käufer für diese Projekte zu finden, wird Zielgruppen-orientiertes Marketing daher immer wichtiger. Und das beginnt bestenfalls nicht erst kurz vor Baubeginn.

06. Juni 2016 Artikel weiterlesen
gezieltes Marketing
gezieltes Marketing

Die Vermietung läuft, die Geschäftszahlen stimmen und der Bestand ist in einem durchmodernisiertem Zustand. Dennoch werden die Leistungen ehemals gemeinnütziger Wohnungsunternehmen von manchen Entscheidungsträgern auf lokaler Ebene noch immer nicht wahrgenommen und wertgeschätzt - www.wertschoepfungsstudien.deGefragt sind dann gezielte Kommunikationsmaßnahmen, empfiehlt Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer der auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten Marketing-Gesellschaft Stolp und Friends

Die Wohnungswirtschaft schafft das
Die Wohnungswirtschaft schafft das

Aus dem Flüchtlingsstrom ist ein Flüchtlingsrinnsal geworden. Die Wohnungswirtschaft wird das Thema dennoch weiter beschäftigen. Einerseits geht es nach wie vor um verbesserte Rahmenbedingungen für bezahlbares Bauen, gerade in den boomenden Regionen, andererseits um die Integration der Flüchtlinge in Quartiere und Hausgemeinschaften. In beiden Bereichen ist die Wohnungswirtschaft vorbildlich, findet Kay P. Stolp in seiner Kolumne und fordert: Nun muss die Politik den Weg freimachen!

11. April 2016 Artikel weiterlesen
Wohnungswirtschaftliches Marketing
Wohnungswirtschaftliches Marketing

Marketingmaßnahmen konzipieren und umsetzen: Ratschläge dazu gibt es viele. Doch wie funktioniert das in der wohnungswirtschaftlichen Praxis? In drei Teilen zeigt Wowiheute dies am Beispiel der HGW aus Herne – vom ersten Briefing bis zur Umsetzung. Im ersten Teil ging es um die konzeptionelle Arbeit im Vorfeld. Teil zwei behandelt die Entwicklung und Umsetzung der kommunikativen Linie.

09. März 2016 Artikel weiterlesen
edruckte Mietermagazine im digitalen Zeitalter noch zeitgemäß,
edruckte Mietermagazine im digitalen Zeitalter noch zeitgemäß,

Mietermagazine sind Klassiker der wohnungswirtschaftlichen Unternehmenskommunikation. Doch sind sie in Zeiten von Smartphone und Co. noch zeitgemäß? Mehr denn je, argumentiert Kay P. Stolp. In seiner Kolumne erklärt er, warum ein gedrucktes Mietermagazin gerade im digitalen Zeitalter ein ideales Kommunikationsinstrument für Wohnungsunternehmen ist und bleibt.

08. März 2016 Artikel weiterlesen
Solide, unkompliziert, verantwortungsbewusst
Solide, unkompliziert, verantwortungsbewusst

Der Traummieter eines Wohnungsunternehmens ist jung, solvent, verantwortungsbewusst – und ziemlich selten. Doch die ehemals gemeinnützigen Wohnungsunternehmen haben gute Chancen, diese Zielgruppe zu gewinnen. Voraussetzung ist eine selbstbewusste Kommunikation der eigenen Stärken.

09. Februar 2016 Artikel weiterlesen
Fünf Megathemen fordern Deutschland 2016
Fünf Megathemen fordern Deutschland 2016

Deutschlands Bevölkerung wächst durch Zuwanderung, wird bunter, älter und kommuniziert zu- nehmend digital. Zudem hat die deutsche Wohnungswirtschaft in 2015 die Entstehung eines neuen Giganten erlebt. Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer der auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten Marketing-Gesellschaft STOLPUNDFRIENDS, erläutert, was diese Megathemen für das Marketing der Wohnungsunternehmen in 2016 bedeuten.

12. Januar 2016 Artikel weiterlesen
Leitbild- Entwicklung
Leitbild- Entwicklung

Im Dezember zieht man Bilanz und macht fürs neue Jahr – neue Vorsätze. Bei manchem Wohnungsunternehmen steht die Entwicklung oder die Überarbeitung des Leitbilds auf der Agenda. Ein sinnvoller Ansatz, meint Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer von STOLPUNDFRIENDS. In seiner Kolumne verrät er, worauf es dabei ankommt.

08. Dezember 2015 Artikel weiterlesen
mit Qualitäts- Einbauküche zum Vermietungserfolg
mit Qualitäts- Einbauküche zum Vermietungserfolg

Im Stuttgarter Stadtteil Münster hat die Baugenossenschaft Münster am Neckar eine vierstöckige Wohnanlage als Mehrgenerationenhaus errichtet. Im September konnten die 22 neu entstandenen Wohnungen mit Tiefgarage nach einer insgesamt vierjährigen Planungs- und Bauphase an ihre Mieter übergeben werden. Bei der Konzeption ihres Neubaus hat die Genossenschaft einen aktuellen Trend der Wohnungswirtschaft berücksichtigt und sich zum ersten Mal seit fast 20 Jahren wieder dafür entschieden, sämtliche Wohnungen mit Einbauküchen auszustatten.

09. November 2015 Artikel weiterlesen
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>