Get Adobe Flash player
Praxis-Check in Vorarlberg - Sozialwohnbau in Modul- Bauweisse
Praxis-Check in Vorarlberg - Sozialwohnbau in Modul- Bauweisse

Die rasche Wohnversorgung von leistungsschwachen Haushalten ist nicht nur in Ballungsräumen eine Herausforderung: Einkommensschere und Zuwanderung lässt die Gruppe jener größer werden, die mit wenig Einkommen ihr dringendes Wohnbedürfnis decken müssen. Besondere Situationen brauchen kreative und vor allem rasche Lösungen: Vogewosi, Wohnbauselbsthilfe und die

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen
Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen

Bislang lehnt die Finanzverwaltung den rückwirkenden Vorsteuerabzug aus fehlerhaften Rechnungen ab. Die Rechtsprechung vertritt in aktuellen Urteilen eine andere Position. Wie betroffene Unternehmen profitieren können.

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Beim Keller rät der VPB zur vertraglichen Regelung + Kellerpläne
Beim Keller rät der VPB zur vertraglichen Regelung + Kellerpläne

Keller bauen ist kein Problem, Keller gibt es schließlich vorgefertigt. Das zumindest suggeriert die Werbung. Tatsächlich ist es nicht so einfach, einen Keller zu bauen. Der unterirdische Bauabschnitt muss gut geplant, sorgfältig berechnet und sauber konstruiert werden, damit er wasserdicht ist und lange hält. „Viele Baufirmen bieten in ihren Schlüsselfertigangeboten zunächst Standardkeller an, offerieren dann aber kurz vor Baubeginn für ein paar tausend Euro mehr einen wasserdichten Keller“,

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Leitfaden für Potentiale im Wohnungsbau
Leitfaden für Potentiale im Wohnungsbau

„Der neue Leitfaden zur nachhaltigen Innenentwicklung bietet Städten und Gemeinden, aber auch Planerinnen und Planern, fachliche Hinweise und konkrete Beispiele. Wir wollen zeigen, wie innerstädtische Potentiale für Wohnungsbau effizienter genutzt und die Möglichkeiten des Bau- und Planungsrechts ausgeschöpft werden können“, so Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz heute im Rahmen der Veröffentlichung des Leitfadens in Wiesbaden.

27. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Barrierefrei im Bad ohne Bohrlöcher
Barrierefrei im Bad ohne Bohrlöcher

In einer Gesellschaft, in der Senioren mehr und mehr in der Überzahl sind, wird auch seniorengerechter Wohnungsbau immer bedeutender. Früher oder später geht das Älterwerden eben unweigerlich mit Einschränkungen der Beweglichkeit einher und gefährdet die Selbstständigkeit. Ziel aller Wohnungsneubauten oder -sanierungen muss es daher sein, möglichst viele physischen Stolperfallen und Hindernisse – „Barrieren“ also - abzubauen bzw. zu vermeiden, die dem älteren Menschen das Leben erschweren und ihm so zu ermöglichen, so lange wie möglich

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Julia Bestmann erklärt Versicherungslösungen
Julia Bestmann erklärt Versicherungslösungen

Luftaufnahmen herzustellen ist heute keine große technische Herausforderung mehr. Niemand muss ein Flugzeug oder einen Helikopter buchen, um professionelle Luftaufnahmen zu erhalten. Mit Hilfe von Filmdrohnen können hohe Bauwerke, schwer zugängliche Gebäudeteile und Fassaden “abgeflogen“ werden, um das erstellte Bildmaterial anschließend von Fachleuten bewerten zu lassen. Das erspart wochenlange Gerüstarbeiten oder den teuren Einsatz von Hubsteigern mit Fachpersonal.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
HWWI + Postbank Wohnatlas 2017
HWWI + Postbank Wohnatlas 2017

In vielen begehrten Lagen ziehen die Preise für Wohneigentum kräftig an. Wo lassen sich aktuell aber noch Immobilienschätze aufspüren? Nach Berechnungen des Hamburgischen WeltWirtschafts- Instituts (HWWI) für den Postbank Wohnatlas 2017 sind immerhin in 45 der 402 deutschen Landkreise und kreisfreien Städte die Bedingungen für den Erwerb von Immobilien besonders günstig. Dort gibt es Wohnimmobilien sowohl für Selbstnutzer als auch für Vermieter noch zu vergleichsweise moderaten Preisen und mit Aussicht auf Wertsteigerungen in der Zukunft.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
So sehen die Wohnquartiere von morgen aus
So sehen die Wohnquartiere von morgen aus

Alle reden von der Transformation der Immobilienwirtschaft. Nur konkret wird es selten, wenn es um die Digitalisierung geht. Dabei liegen manche Entwicklungen auf der Hand. Professor Dr. Winfried Schwatlo, Vorstand der CD Deutsche Eigenheim AG, hat vier Trends für die Entwicklung von Wohnquartieren identifiziert – sie betreffen Handel, Verkehr, Arbeit und Freizeit.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner
In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner

82,82 Quadratmeter umfasste 2015 eine Neubauwohnung in Deutschland im Durchschnitt. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Doch während die durchschnittliche Wohnungsgröße im Neubau bundesweit seit Jahren stagniert, werden die Wohnungen in Hamburg und Berlin seit einiger Zeit wieder kleiner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Flachdach: Wartung- und Instandhaltung
Flachdach: Wartung- und Instandhaltung

Reale und virtuelle Welt wachsen nun auch im Bereich des Facility Managements zusammen. Nach dem Leitgedanken „Instandhaltung 4.0“ sorgt ein umfangreiches Servicepaket von Solutiance für die digitale Erfassung und Bearbeitung großer Flachdachflächen und erleichtert so Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben. Zudem sorgt das System für mehr Transparenz und bietet auch beim effizienten Management mehrerer Immobilien jederzeit einen Überblick über Zustand und notwendige Budgets zur Aufwertung.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Pestel zur IW-Immo-Studie: „An der Realität vorbei“
Pestel zur IW-Immo-Studie: „An der Realität vorbei“

Bau- und Immobilienbranche widersprechen aktueller „Zuviel-Bau-These von Wohnungen“ auf dem Land: Die letzte Woche vorgestellte Immobilien-Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln ist in Fachkreisen auf Kritik und Unverständnis gestoßen. „Sie bestätigt zwar den enormen Nachholbedarf beim Wohnungsbau in Großstädten und Ballungsregionen, kommt in Sachen Wohnungsbau auf dem Land allerdings zu falschen Erkenntnissen.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Freiburger Stadtbau: Bis 2022 über 2.000 Wohnungen
Freiburger Stadtbau: Bis 2022 über 2.000 Wohnungen

Der Freiburger Stadtbau Verbund hat die Jahresbilanz für die Gesellschaften Freiburger Stadtbau (FSB), Freiburger Stadtimmobilien (FSI), Freiburger Kommunalbauten (FKB) und Regio Bäder (RBG) veröffentlicht. Für das abgelaufene Geschäftsjahr verzeichnete der Freiburger Stadtbau Verbund solide Ergebnisse. Die Durchschnittsmiete aller FSB-Wohnungen liegt auch im Jahr 2016 deutlich unter der Freiburger Mietspiegelmiete. Um auch in Zukunft preisgünstigen Wohnraum anbieten zu können, wird die FSB in den nächsten Jahren über 2.000 neue Mietwohnungen errichten.

26. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Keine Absenkung von Standards im Umweltrecht
Keine Absenkung von Standards im Umweltrecht

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks tritt Forderungen nach einer Absenkung bewährter Umweltstandards entgegen, die das Bundesverkehrsministerium im Abschlussbericht des „Innovationsforums Planungsbeschleunigung“ vorgestellt hat.

Dobrindt will Planungsund Genehmigungsverfahren schneller machen
Dobrindt will Planungsund Genehmigungsverfahren schneller machen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die „Strategie Planungsbeschleunigung“ des BMVI vorgestellt. Sie ist die Grundlage, um Planungs- und Genehmigungsverfahren für Infrastrukturprojekte zu verkürzen. Nächster Schritt ist ein Planungsbeschleunigungsgesetz, das in der kommenden Legislaturperiode vorgelegt wird.

Aufbau nach dem Hochwasser
Aufbau nach dem Hochwasser

Am 1. Juni 2016 wälzte sich mitten am Tag eine verheerende Flutwelle durch die Innenstadt von Simbach. Fünf Einwohner kamen ums Leben, rund 500 Häuser wurden beschädigt, fast 1.000 Menschen – jeder zehnte Simbacher – verloren ihr Zuhause. Insgesamt wird der Schaden auf eine Milliarde Euro in ganz Bayern beziffert. Ein großer Teil der Betroffenen war nicht versichert.

Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz
Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz

Mit den brandschutztechnischen Grundlagen im Holzbau beschäftigt sich das am 1. August startende Verbundprojekt „TIMpuls“, das von der TU München koordiniert und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. Wissenschaftlich fundierte Kenntnisse sollen helfen, die Restriktionen in den baurechtlichen Regelungen für den mehrgeschossigen Holzbau zu überwinden. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Charta für Holz 2.0“ überreichte Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt den Förderbescheid für das Vorhaben.

Tragfähige Lösung für Bauabfälle
Tragfähige Lösung für Bauabfälle

Das Bundeskabinett hat den Entwurf der Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz beschlossen. Das von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vorgeschlagene Verordnungspaket schafft erstmals bundeseinheitliche und rechtsverbindliche Grundlagen für das Recycling mineralischer Abfälle und deren Einsatz in technischen Bauwerken. Außerdem werden die Umweltstandards für die Verfüllung von Abgrabungen und Tagebauen bundesweit geregelt.

Dortmund: Einstieg in serielle Dachaufstockung
Dortmund: Einstieg in serielle Dachaufstockung

Vonovia baut in Dortmund neuen attraktiven Wohnraum. Das Unternehmen hat im Dortmunder Kreuzviertel die erste serielle Dachaufstockung in modularer Bauweise errichtet. In einer Bauzeit von nur sechs Monaten entstanden in der Blankensteiner Straße in dreizehn Häusern insgesamt 20 Wohnungen.

Gewobag Smart City Berlin „Wohnpark Mariendorf“
Gewobag Smart City Berlin „Wohnpark Mariendorf“

2030 werden in Berlin circa 250.000 Menschen mehr leben als heute. Mit diesem Wachstum gehen neue Herausforderungen einher: Schaffung von zusätzlichem Wohnraum, Infrastrukturanpassungen, alternative Energiekonzepte. Mit dem Oberbegriff „Smart City“ hat der Berliner Senat einen Innovationsansatz entwickelt, der auf dem Einsatz intelligenter Technologien beruht, um Berlin zukunftsfähig zu machen.

Um Flächen in den Metropolen wird gekämpft
Um Flächen in den Metropolen wird gekämpft

Ein Investor plant ein Großprojekt, Bürgermeister und Lokalpolitik sehen darin einen Leuchtturm für ihre Stadt, gemeinsam legen die beiden Parteien die Eckpunkte für die Realisierung fest und dann passiert es: die Bürger wenden sich gegen das Projekt, die mediale Schlammschlacht beginnt. Der Klassiker des Scheiterns, der Immobilienprojekte und städtebauliche Entwicklungen immer wieder ins Stolpern bringt - vor 20 Jahren ebenso wie heute. Wie es scheint, haben beide Seiten in der vergangenen Zeit wenig dazu gelernt. Denn auch dieser Fall wiederholt sich landauf, landab: Der Immobilieninvestor/ Entwickler plant ein Projekt, das sofort auf kommunale Vorbehalte stößt.

Difu-Praxisratgeber „Klimagerechtes Bauen“
Difu-Praxisratgeber „Klimagerechtes Bauen“

Extremwetter wie Hitze, Starkregen, Hochwasser und Sturm machen nicht an Grundstücksgrenzen halt. Die Folgen des Klimawandels im Bereich Bauen betreffen jedoch alle: Politik und Verwaltung, die für den Schutz des öffentlichen Raums zuständig sind, aber auch Privateigentümer und Mieter. Aufgabe von Städten, Gemeinden und Landkreisen ist es, ihre Bürger über mögliche Gefahren zu informieren und Lösungen aufzuzeigen. Der neue „Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen“ unterstützt Kommunen bei der Information ihrer Bürger.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Der Leerstand von morgen - Teil 2
Der Leerstand von morgen - Teil 2

Nachdem in einem ersten Beitrag zur ostdeutschen Wohnungsmarktentwicklung auf die Gefahr einer Überschätzung der aktuell positiven Einwohnerentwicklung in den ostdeutschen Großstädten hingewiesen wurde und Gründe gefunden werden konnten, die einer Fortschreibung dieses Trends in die Zukunft widersprechen, sollen nun die Auswirkungen dieser - möglicherweise zu positiven - Bevölkerungsvorausberechnungen auf den Wohnungsmarkt diskutiert werden.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Modernisieren gegen Gentrifizierung
Modernisieren gegen Gentrifizierung

Modernisierung und Gentrizierung gehen Hand in Hand – das jedenfalls will uns ein breites Medienecho nahelegen. Investoren suchen sich Objekte in vielversprechenden Lagen und in ausbaufähigem Zustand, sanieren und vertreiben die alten Mieter, um sie durch wohlhabendere zu ersetzen. Doch das ist ein Irrtum. Modernisierung kann dafür sorgen, dass man die Mieter hält – wenn sie planvoll angegangen wird.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld
Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld

Noch in diesem Jahr soll der Startschuss für den Bau des Prototyps in Hellersdorf fallen – in der Schkeuditzer Straße entsteht das erste STADT UND LAND-Typenhaus. In nur dreieinhalb Monaten entwickelte die STADT UND LAND gemeinsam mit dem Büro Mars-Architekten ein neues Konzept. © STADT UND LAND/MARS ARCHITEKTEN

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Wohnungswirtschaft sagt NEIN zu Straßenausbaubeiträgen
Wohnungswirtschaft sagt NEIN zu Straßenausbaubeiträgen

„Straßenausbaubeiträge gehören abgeschafft!“ Das forderten Andreas Breitner, Verbandsdirektor beim Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen, und Alexander Blažek, Verbandsvorsitzender von Haus & Grund Schleswig-Holstein, unisono. Aus Sicht beider Verbände, die gemeinsam den Großteil des schleswig-holsteinischen Wohnungsbestands repräsentieren, seien Straßenausbaubeiträge eines der wichtigsten Wahlkampfthemen.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
nachhaltiges Quartier: urban gardening, Car-Sharin, Passivhausstandard
nachhaltiges Quartier: urban gardening, Car-Sharin, Passivhausstandard

In Frankfurt-Niederrad zeigt die Nassauische Heimstätte, wie energetische und soziale Quartiersentwicklung funktioniert. Jetzt wurden 25 geförderte Mietwohnungen im Passivhausstandard an die Mieter übergeben. Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig nahm sich Zeit für einen Besuch in der Adolf-Miersch-Siedlung.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Deutsche Wohnen baut 1400 Wohnungen
Deutsche Wohnen baut 1400 Wohnungen

Durchbruch für den Entwicklungsbereich Krampnitz: Die Landeshauptstadt Potsdam hat mit dem Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen Gruppe einen privaten Investor gefunden, der auf dem ehemaligen Kasernengelände in Krampnitz einen wichtigen Beitrag zum Wohnungsbau in Potsdam leisten will. Oberbürgermeister Jann Jakobs: „Ich freue mich, dass wir in enger Abstimmung mit dem Land den Entwicklungsbereich jetzt gemeinsam voranbringen können.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Berlin klagt gegen EU-Kommission
Berlin klagt gegen EU-Kommission

Bestimmte Baunormen der EU sind aus Sicht der Bundesregierung unzureichend oder lückenhaft umgesetzt. Darum hat die Bundesregierung fristgerecht eine Klage gegen die EU-Kommission beim Gericht der Europäischen Union (EuG) eingereicht. Würden die Normen in der jetzigen Form angewendet, wären die Bauwerkssicherheit sowie der Umwelt- und Gesundheitsschutz der Bevölkerung gefährdet.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Qualitätssicherung bei Modulbauweise
Qualitätssicherung bei Modulbauweise

Eine Lokalisierungstechnologie wie GPS gibt es für den Indoor-Bereich nicht. Dies macht die Ortung vor allem in Werften schwierig. Die Umgebung im Schiffbau verändert sich durch den Bauprozess stetig. Zudem erschwert die metallische Umgebung die für eine Lokalisierung notwendige drahtlose Kommunikation. Mittels des neuen Ortungssystems, welches das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und seine Partner Meyer Werft  und VOMATEC Innovations im Rahmen des Projektes SchiV 3.0 entwickelt haben, können Personen sich nun auch in einer dynamischen Umgebung innerhalb einer Halle verorten.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus
Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus

Immobilienbesitzer spielen eine wichtige Rolle, die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. Bereits heute müssen Bauherren hohe energetische Anforderungen einhalten. Wer für die Zukunft gerüstet sein will, sollte sich aber an den Standards von morgen orientieren.

24. April 2017 Artikel weiterlesen
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>