Get Adobe Flash player
Chemnitz - Modellvorhaben „Variowohnen“
Chemnitz - Modellvorhaben „Variowohnen“

Chemnitz - Modellvorhaben „Variowohnen“: Wohnheim für Studierende der TU Chemnitz mit 877.000 Euro gefördert

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Jetzt erhielt die Grundstücks- und Gebäudewirtschaftsgesellschaft Chemnitz den Zuwendungsbescheid über rd. 877.000 Euro. Damit wird der Neubau eines Wohnheims im Chemnitzer Zentrum gefördert.

08. August 2017 Weiterlesen...
5. Klaus- Novy-Preis
5. Klaus- Novy-Preis

Spar- und Bauverein Solingen eG vergab den 5. Klaus- Novy-Preis an die „Mehr als Wohnen eG“ aus Zürich

Bundesweiter Preis für Genossenschafts-Ideen Spar- und Bauverein Solingen eG vergab 5. Klaus- Novy-Preis im Waschhaus Weegerhof - „Von der Kindergenossenschaft bis zum Wohnprojekt für Geflüchtete: Wohnungsgenossenschaften sind heute bunter, dynamischer, aufgeschlossener und nachhaltiger – innovativ und sozial.” SBV-Vorstandsvorsitzender Ulrich Bimberg war begeistert vom „spannenden Wissensaustausch“ beim Klaus-Novy-Preis im Waschhaus Weegerhof.

24. Juli 2017 Weiterlesen...
Wohnanlage in Mäder
Wohnanlage in Mäder

Praxis-Check in Vorarlberg

Sozialwohnbau in Modul-Bauweise als Modellfall für ganz Österreich. ie rasche Wohnversorgung von leistungsschwachen Haushalten ist nicht nur in Ballungsräumen eine Herausforderung: Einkommensschere und Zuwanderung lässt die Gruppe jener größer werden, die mit wenig Einkommen ihr dringendes Wohnbedürfnis decken müssen. Besondere Situationen brauchen kreative und vor allem rasche Lösungen:

17. Juli 2017 Weiterlesen...
Stadtrat Michael Ludwig
Stadtrat Michael Ludwig

Plus Punkte

Nicht das schnelle Geld - Grundstücksverkäufe der Stadt Wien hat der Bundesrechnungshof kritisiert: Liegenschaften wurden an gemeinnützige Bauvereinigungen „um bis zu 40 Prozent unter den Verkehrswerten“ abgegeben. Auch für Baurechte wäre zu wenig berechnet worden, allein 2014 habe die Stadt auf mehr als 23 Millionen Euro verzichtet.

17. Juli 2017 Weiterlesen...
In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner
In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner

In Hamburg und Berlin werden die Wohnungen kleiner

82,82 Quadratmeter umfasste 2015 eine Neubauwohnung in Deutschland im Durchschnitt. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Doch während die durchschnittliche Wohnungsgröße im Neubau bundesweit seit Jahren stagniert, werden die Wohnungen in Hamburg und Berlin seit einiger Zeit wieder kleiner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte.

26. Juni 2017 Weiterlesen...
Tagung „Wohnen mit Demenz“
Tagung „Wohnen mit Demenz“

Tagung „Wohnen mit Demenz“ – Demenz müssen wir nicht suchen. Die haben wir im Bestand“, so VSWG-Vorstand Dr. Axel Viehweger.

Demenzerkrankungen stellen Betroffene und Angehörige, das Versorgungsnetzwerk im Gesundheitsund Sozialsystem und nicht zuletzt die Wohnungswirtschaft vor vielfältige Herausforderungen. Wie kann „Wohnen mit Demenz“ möglichst selbstbestimmt und zudem eingebunden in adäquate Beratungs- und Unterstützungsstrukturen gelingen? Wie können Zugänge zu demenzerkrankten Menschen gefunden sowie Verständnis für ihre Bedürfnisse und Anliegen gefördert werden?

12. Juni 2017 Weiterlesen...
selbstbestimmtes Leben im Alter
selbstbestimmtes Leben im Alter

Quartiersbezogener Wohnprojekte für ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Praxisleitfaden der Joseph-Stiftung zum Download

Die Joseph-Stiftung, kirchliches Wohnungsunternehmen aus Bamberg, erforschte von 2014 bis 2016 in Arbeitsgemeinschaft mit dem Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e. V. und gefördert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung im Rahmen der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ Erfolgsfaktoren für die Umsetzung innovativer, gemeinschaftlicher Wohnprojekte in strukturschwachen ländlichen Räumen.

09. Mai 2017 Weiterlesen...
Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten
Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten

Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten - „Abgerechnet wird zum Schluss!“ – 27. Juni 2017 in Frankfurt – schon vormerken

Unter dem Titel „Abgerechnet wird zum Schluss!“  findet in Frankfurt am 27.06.2017 die 2. Bundesweite Fachtagung zu Betriebskosten und Wohnkosten statt. Die Betriebskosten im Spannungsfeld zwischen bezahlbarem Wohnen und Wirtschaftlichkeit, von staatlichen Vorgaben und Verbraucherschutz. Häufig werden die Kosten des Wohnens auf die reine Belastung durch die Netto-Kaltmiete reduziert.

24. April 2017 Weiterlesen...
selbstbestimmtes Leben im Alter
selbstbestimmtes Leben im Alter

Quartiersbezogener Wohnprojekte für ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Praxisleitfaden der Joseph-Stiftung zum Download

Die Joseph-Stiftung, kirchliches Wohnungsunternehmen aus Bamberg, erforschte von 2014 bis 2016 in Arbeitsgemeinschaft mit dem Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e. V. und gefördert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung im Rahmen der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ Erfolgsfaktoren für die Umsetzung innovativer, gemeinschaftlicher Wohnprojekte in strukturschwachen ländlichen Räumen.

11. April 2017 Weiterlesen...
Wohnen: Trend aus der Stadt zurück ins Umland
Wohnen: Trend aus der Stadt zurück ins Umland

Wohnen: Trend aus der Stadt zurück ins Umland

Viele Jahre zogen die Menschen aus ländlichen Regionen in die großen Städte. Nun verzeichnet in einigen Teilen Deutschlands das Umland wieder Bevölkerungszuwächse. Neben niedrigen Preisen spielen dabei auch soziale Gründe eine Rolle. Besonders Familien suchen Ruhe und mehr Platz für die Kinder im „Speckgürtel der Großstädte“. Lange Jahre gab es Flächendeckend – besonders ausgeprägt aber im Osten der Bundesrepublik – einen Trend in nur eine Richtung: Weg vom Land, rein in die Zentren. Dieser kehrt sich seit 2014 langsam um.

06. März 2017 Weiterlesen...
BBU-Wohnleitfaden für Geflüchtete
BBU-Wohnleitfaden für Geflüchtete

BBU-Wohnleitfaden für Geflüchtete in vier weiteren Sprachen erschienen

Was ist beim Wohnen in Deutschland wichtig? Um Geflüchteten das Ankommen in ihrer Nachbarschaft zu erleichtern, hat der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. einen Wohnleitfaden erstellt. Dieser wurde nun in zusätzliche Sprachen übersetzt und ist kostenlos erhältlich.

07. Februar 2017 Weiterlesen...
köln ag: Garant für preisgünstiges Wohnen
köln ag: Garant für preisgünstiges Wohnen

köln ag: Garant für preisgünstiges Wohnen in der Metropolregion – hier wohnt man ein Drittel günstiger

Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen präsentiert zum Jahresauftakt positive Zahlen zum Wohnen und zum Wohnungsbau. Um etwa ein Drittel günstiger als der Durchschnitt ist das Wohnen bei den Mitgliedsunternehmen der köln ag – der Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen. Die durchschnittliche Netto-Kaltmiete lag im vergangenen Jahr bei 6,12 €/m2.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Bremen: Gefördertes Wohnen
Bremen: Gefördertes Wohnen

Bremen: Gefördertes Wohnen, Stadtteilküche, Familienberatung, Kita: Quartierszentrum haucht Huckelrieder Mitte neues Leben ein

Mit Gesang und Tanz öffnete das Quartierszentrum Huckelriede am Niedersachsendamm in Huckelriede am Dienstag (25.10.2016) offiziell die Pforten für Anwohner und Öffentlichkeit. Nach knapp zweijähriger Bauzeit übergaben Sozialsenatorin Anja Stahmann, Bausenator Joachim Lohse und GEWOBA-Vorstand Peter Stubbe die als Quartierszentrum genutzten Räume im Erdgeschoss an das Betreiber-Trio – den Martinsclub Bremen e. V., das SOS-Kinderdorf Bremen und das Amt für Soziale Dienste.

08. November 2016 Weiterlesen...
“CUBITY” Plusenergie-Wohnheim für Studierende
“CUBITY” Plusenergie-Wohnheim für Studierende

“CUBITY” Plusenergie-Wohnheim für Studierende - Praxistest für Gebäudekonzept von TU Darmstadt und DFH gestartet

Nach der vielbeachteten Premiere beim „Solar Decathlon Europe 2014“ haben TU Darmstadt und DFH Deutsche Fertighaus Holding AG ihr gemeinsam entwickeltes Wohnheim „CUBITY“ in Frankfurt- Niederrad wieder aufgebaut. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt stellte das Grundstück, das Studentenwerk Frankfurt am Main übernahm die Vermietung an zwölf Studierende, die das Gebäude in den nächsten Wochen beziehen.

08. November 2016 Weiterlesen...
Bester Mieter-Service dank neuem ERP-System
Bester Mieter-Service dank neuem ERP-System

Wohnungsbaugesellschaft Villingen-Schwenningen - Bester Mieter-Service dank neuem ERP-System

Die Wohnungsbaugesellschaft Villingen-Schwenningen verwaltet unterschiedlichste Wohnraumformen für Jung und Alt. Dank des ERP-Systems Wodis Sigma von Aareon können die Mitarbeiter jederzeit auf alle relevanten Daten zugreifen und den Mietern somit besten Service bieten.

08. November 2016 Weiterlesen...
Neue Standards für das Wohnen
Neue Standards für das Wohnen

Symposium „Wohnen in Berlin JETZT! Neue Standards für das Wohnen“ - Neue Wohnungen müssen wandlungsfähig sein

Die sechs kommunalen Wohnungsbaugesellschaften des Landes Berlin degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND und WBM haben die Diskussion über neue Standards beim Wohnen fortgesetzt. Zu einem Symposium im Deutschen Architektur Zentrum DAZ mit internationalen und nationalen Experten waren rund 250 Gäste gekommen, die im voll besetzten Taut-Saal viele spannende Einblicke erhielten. „Wir wollen den Dialog über kostengünstigen und nachhaltigen Wohnungsneubau auf Augenhöhe führen und fortsetzen,

08. November 2016 Weiterlesen...
Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen
Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen

Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen - 45 % der Haushalte sind „Armutsgefährdet“ oder „Versteckte Verlierer“ – VSWG präsentiert Ergebnisse einer Untersuchung

Was ist bezahlbares Wohnen? Die Frage wird häufig gestellt. Die Beantwortung ist wesentlich schwieriger, da sich die Frage nicht pauschal beantworten lässt. Sie hängt von vielen Faktoren ab. Vor diesem Hintergrund hat der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) die Frage für achtzehn unterschiedliche Fallgruppen untersucht, um ausgehend vom Haushaltseinkommen die individuelle, maximal finanzierbare Miete ermitteln zu können.

08. November 2016 Weiterlesen...
Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen
Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen

Hier wohnen Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen – festgemacht an 15 Faktoren

Das Moses Mendelssohn Institut ermittelt gemeinsam mit dem Immobilienportal WG-Gesucht.de die Standort-Favoriten der Berufseinsteiger und Studenten/ Auswertung erfolgt auf 500 mal 500 Meter genau / Grundlage sind 15 Faktoren von der demographischen Entwicklung über Wohnortwechsel, die Immobilienstruktur oder das Gastronomie-Angebot bis hin zu den von Wohngemeinschaften bevorzugten Lagen

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer
Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr - 91 Hochschulstädte untersucht

In 52 der untersuchten Städte hat sich der Anspannungs-Index für den studentischen Wohnungsmarkt erhöht / Teuerste Unterkünfte in München und Frankfurt / Nachdrücklich verschärft hat sich die Situation etwa in Köln, Stuttgart, Freiburg, Darmstadt, Konstanz und Düsseldorf / Nur an sieben Hochschul-Standorten entspannte sich die Lage binnen Jahresfrist etwas / Geprüft wurden 23 Kriterien, von Wohnkosten über Studierenden-Zahlen bis zur Attraktivität im Ausland.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
20 Jahre Klaus Novy Preis
20 Jahre Klaus Novy Preis

20 Jahre Klaus Novy Preis. Jetzt bewerben! Thema 2017 „Genossenschaft innovativ sozial“

2017 vergibt die Spar- und Bauverein Solingen eG zum fünften Mal den nach Klaus Novy benannten Preis für Innovationen beim genossenschaftlichen Bauen und Wohnen. Die größte Wohnungsgenossenschaft des Rheinlandes, die Spar- und Bauverein Solingen eG, hatte zu ihrem hundertjährigen Bestehen 1997 den Preis zum ersten Mal ausgeschrieben mit der Maßgabe, dies alle fünf Jahre zu wiederholen.

12. September 2016 Weiterlesen...
Seniorengerechte Häuser mit Passivhaus- Komponenten
Seniorengerechte Häuser mit Passivhaus- Komponenten

Seniorengerechte Häuser mit Passivhaus- Komponenten. Genossenschaft „Leben in Nachbarschaft“ baut in Haltern am See

Es ist ein schwaches Glitzern: Ein paar Sonnenstrahlen haben das große Eisengerüst getroffen. Nun strahlt ein wenig Licht auf dem Baugerüst, das den Rohbau umgibt. Dahinter erstreckt sich eine typische graubraune Betonfassade auf der Baustelle. Noch lässt sich das Aussehen des fertigen, begrünten Gebäudes nur erahnen. Lautes Hämmern, Bohren und Sägen durchbricht die Stille in der sonst ruhigen Wohngegend. In einer der Wohnungen steht Norbert Hoffmann.

09. August 2016 Weiterlesen...
Notwendigkeit einer neuen Wohneigentumspolitik
Notwendigkeit einer neuen Wohneigentumspolitik

Notwendigkeit einer neuen Wohneigentumspolitik - auch für Haushalte mit geringerem und Durchschnittseinkommen

Wohneigentum hat für die Wohnraumversorgung breiter Bevölkerungsschichten eine große Bedeutung. Auch für Vermögensbildung, Altersvorsorge und stabile städtische Quartiere spielt es eine wichtige Rolle. Gut 80 Prozent des Wohnungsbestandes in Deutschland befinden sich in privatem Eigentum. Die Menschen aus etwa 44 Prozent der Haushalte wohnen in den eigenen vier Wänden; rund zwei Drittel aller Wohnungen gehören privaten Vermietern. Mit 44 Prozent ist die Eigentumsquote in Deutschland im internationalen Vergleich sehr niedrig, zuletzt stagnierte sie sogar.

09. August 2016 Weiterlesen...
Studie zur neuen Wohnungsgemeinnützigkeit
Studie zur neuen Wohnungsgemeinnützigkeit

Sieben Gründe warum Neue Wohnungsgemeinnützigkeit keinen bezahlbaren Wohnraum schafft. Studie der LEG Immobilien AG und ZIA

Um zu überprüfen, ob die aktuell diskutierte Wiedereinführung der Wohnungsgemeinnützigkeit zu mehr bezahlbarem Wohnraum führt, hat der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss gemeinsam mit der LEG Immobilien AG beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) eine Studie zur Wohnungsgemeinnützigkeit in Auftrag gegeben. Im Ergebnis wurden sieben Gründe festgestellt, warum diese nicht zielführend ist und zurecht im Jahr 1989 abgeschafft wurde.

09. August 2016 Weiterlesen...
www.inberlinwohnen.de/
www.inberlinwohnen.de/

www.inberlinwohnen.de Die sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen vermarkten jetzt ihre Angebote selbst.

Jahr – viele davon werden online gefunden. Wo Wohnungssuchende bislang jeweils auf den Seiten jeder einzelnen Gesellschaft recherchieren mussten, gibt es jetzt ein neues Angebot: Auf der Seite www. inberlinwohnen.de finden sich alle aktuell online verfügbaren Wohnungsangebote aller sechs Unternehmen gebündelt, zusammen mit vielen weiteren Informationen rund um Wohnen und Neubau bei den „Landeseigenen“ in Berlin.

09. August 2016 Weiterlesen...
Postbankbank Studie “WOHNATLAS 2016 - LEBEN IN DER STADT”
Postbankbank Studie “WOHNATLAS 2016 - LEBEN IN DER STADT”

Postbankbank Studie “WOHNATLAS 2016 - LEBEN IN DER STADT”: Größter Neubaubedarf bis 2030 in Hamburg, Stuttgart und Wiesbaden

In Sachen Neubau liegen Münster, Potsdam und München vor allen anderen deutschen Großstädten. Hier sind im Vergleich zum Bestand seit 2000 die meisten Neubauwohnungen fertiggestellt worden. In Münster wurden 14 Prozent neue Wohnungen geschaffen, Potsdam und München bringen es auf rund 13 Prozent. Dahinter folgt Frankfurt am Main mit elf Prozent. Das sind Ergebnisse der Postbank Studie “Wohnatlas 2016 - Leben in der Stadt”, die die Wohnungsmärkte in den 36 bundes- und landesweit größten Städten unter die Lupe nimmt.

26. Juli 2016 Weiterlesen...
Gesundes Wohnen mit Mauerwerk
Gesundes Wohnen mit Mauerwerk

Gesundes Wohnen mit Mauerwerk und zertifiiziert durch www.nawoh.de

Der Trend, zum Wohnen in die Städte zurückzukehren, ist ungebrochen – bietet das urbane Leben doch viele Vorteile. Elektrosmog und Straßenlärm gehören hingegen nicht dazu! Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise stellen hier die ideale Lösung für ein gesundes und sicheres Wohnumfeld dar.

26. Juli 2016 Weiterlesen...
Betreutes Wohnen
Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen - Was Mönchengladbach von Frankfurt lernen kann, Dr. Held?

Die Versorgung mit Angeboten zum Betreuten Wohnen unterscheidet sich in den 30 größten Städten Deutschlands erheblich. Vor allem in Nordrhein-Westfalen lassen sich deutliche Defizite erkennen. Das zeigt eine Untersuchung, die erstmals Transparenz über dieses wichtige Segment des altersgerechten Wohnens schafft. Dr. Michael Held, geschäftsführender Gesellschafter der TERRAGON Investment GmbH, stellt sie uns vor.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Verschläft der Deutsche Städtetag?
Verschläft der Deutsche Städtetag?

Wohnraumschaffung: Verschläft der Deutsche Städtetag die Nachfrage in den Ballungsgebieten?

Der Mangel an Wohnraum ist derzeit eines der akutesten Themen in den deutschen Ballungsräumen und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum steht bei den Städten an oberster Stelle. Dabei ist der Fokus längst nicht mehr nur auf den sozialen Wohnungsbau für untere Einkommensklassen allein zu richten: Die hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum betrifft mittlerweile vor allem Käufer und Mieter der Mittelschicht.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Ein Markt mit Substanz?
Ein Markt mit Substanz?

Studentisches Wohnen in Deutschland – Ein Markt mit Substanz? Miete knapp unter 520 Euro pro Apartment. Eine Jll-Untersuchung.

Der Markt für studentisches Wohnen bewegt sich in Deutschland immer noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Gegenüber den Investments, die in diesem Segment 2015 zum Beispiel in Großbritannien (ca. 6,3 Mrd. Euro) oder in Nordamerika (ca. 4,7 Mrd. Euro) realisiert wurden, nehmen sich die etwa 520 Mio. Euro in Deutschland bescheiden aus - lediglich 0,02 % vom gesamten Wohnungstransaktionsvolumen. Immerhin: in den letzten fünf Jahren hat das Engagement um das Vierfache zugelegt.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
Forschungsprojekt belegt Wert der Wohnungsgenossenschaften
Forschungsprojekt belegt Wert der Wohnungsgenossenschaften

Bezahlbares Wohnen: Forschungsprojekt belegt Wert der Wohnungsgenossenschaften als Partner von Städten und Gemeinden

Städte und Kommunen, in denen Wohnungsgenossenschaften aktiv sind, haben einen echten Standortvorteil – so könnte man die Ergebnisse der Studie „Wohnungsgenossenschaften als Partner der Kommunen“ zusammenfassen, die heute in Berlin präsentiert wurden. Denn die genossenschaftlichen Wohnungsanbieter engagieren sich langfristig in Wohn- und Stadtquartieren, machen sich für lebenswerte Nachbarschaften stark und sind für Kommunen wertvolle Verbündete für bezahlbares Wohnen und zukunftsfähige Stadtentwicklung.

12. Juli 2016 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>