Get Adobe Flash player
Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen
Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen

Keine Steuernachteile bei fehlerhaften Rechnungen. Steuerberaterin Martina Dapper erklärt was zu tun ist.

Bislang lehnt die Finanzverwaltung den rückwirkenden Vorsteuerabzug aus fehlerhaften Rechnungen ab. Die Rechtsprechung vertritt in aktuellen Urteilen eine andere Position. Wie betroffene Unternehmen profitieren können.

27. Juni 2017 Weiterlesen...
Boni, Abfindungen oder Dividenden - Vorsicht, Finanzamt schaut drauf
Boni, Abfindungen oder Dividenden - Vorsicht, Finanzamt schaut drauf

Boni, Abfindungen oder Dividenden - Vorsicht bei hohen Vermögenstransfers auf Gemeinschaftskonto – Finanzamt schaut drauf

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Boni, Abfindungen oder Dividenden: Sondereinkünfte sind in der breiten Wirtschaft weit verbreitet. Doch hohe Zahlungseingänge rufen auch den Fiskus auf den Plan. Verheirateten droht ein bitterer Nachgeschmack. Die Finanzverwaltung wertet Einzahlungen auf ein Gemeinschaftskonto oder Überweisungen zwischen Einzelkonten der Eheleute schnell als Schenkung.

06. März 2017 Weiterlesen...
Grundsteuerreform birgt Gefahren
Grundsteuerreform birgt Gefahren

„Heiße Progression“ durch dynamische Bodenpreise und Baukosten - Grundsteuerreform birgt Gefahren für Eigentümer wie Mieter

Der von den Ländern Hessen und Niedersachsen im Bundesrat eingebrachte Vorschlag zur Reform der Grundsteuer birgt Gefahren für Eigentümer und Mieter gleichermaßen. Kern des Reformvorschlags ist, dass künftig sogenannte „Kostenwerte“ für bebaute und unbebaute Grundstücke als Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer ermittelt werden. Für unbebaute Grundstücke sollen die aktuellen Bodenrichtwerte maßgeblich sein.

09. August 2016 Weiterlesen...
Steuerfalle Mitarbeiterparkplatz.
Steuerfalle Mitarbeiterparkplatz.

Steuerfalle Mitarbeiterparkplatz. Das müssen Sie beachten!

Viele Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern einen Pkw-Stellplatz zur Verfügung. Dabei sollten sie die steuerlichen Konsequenzen im Blick haben. Ansonsten drohen bei einer Betriebsprüfung hohe Nachzahlungen.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Handwerkerrechnungen
Handwerkerrechnungen

Handwerkerrechnungen müssen korrekt ausgestellt sein - der VPB sagt wie!

Handwerkerrechnungen müssen korrekt ausgestellt sein - der VPB sagt wie!

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Vorsicht beim Verkauf von Firmenautos
Vorsicht beim Verkauf von Firmenautos

Vorsicht beim Verkauf von Firmenautos - Klären Sie vorher die steuerlich und rechtlichen Auswirkungen, rät Dr. Stephanie Thomas, Rechtsanwältin und Steuerberaterin

Bei der Veräußerung von Betriebswagen lauern steuerliche und rechtliche Fallstricke, die Unternehmen teuer zu stehen kommen können. Worauf Firmen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.

09. Mai 2016 Weiterlesen...
Fiskus unterstützt Spendenwillige
Fiskus unterstützt Spendenwillige

Viele wollen Flüchtlingen mit einer Spende helfen. Jetzt unterstützt der Fiskus Spendenwillige mit vereinfachten Regelungen.

Hilfsorganisationen brauchen dringend Geld- und Sachspenden, um Asylsuchende mit dem Nötigsten zu versorgen. Dem trägt jetzt auch der Fiskus Rechnung und vereinfacht das Spenden für Flüchtlinge (Schreiben des Bundesfinanzministeriums, Az. IV C 4 – S 2223/07/0015 :015). Die Finanzbehörden haben die steuerlichen Vorgaben deutlich gesenkt, betont die Wirtschaftskanzlei WWS aus Mönchengladbach. Spenden für Flüchtlinge ist nun mit minimalen Formalitäten möglich.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Betriebsausflug - Steuertipis
Betriebsausflug - Steuertipis

Betriebsausflug stärkt den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern. Es kann sich steuerlich lohnen, die Reise mit Fortbildungsprogramm zu verknüpfen.

Mit einem Betriebsfest wollen Unternehmen Mitarbeitern etwas Besonderes bieten. Hoch im Kurs stehen Betriebsausflüge mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm, möglicherweise auch mit Übernachtung. Doch zieht der Fiskus für Betriebsveranstaltungen strenge Grenzen. Zweimal jährlich dürfen Firmen pro Mitarbeiter bis zu 110 Euro brutto steuer- und sozialabgabenfrei ausgeben.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Grunderwerbssteuer - 1, 5 % rauf
Grunderwerbssteuer - 1, 5 % rauf

Brandenburg: Ab Juli 6,5 % Grunderwerbssteuer - 1, 5 % rauf!

In Brandenburg klettert die Grunderwerbsteuer ab 1. Juli von fünf auf 6,5 Prozent, so hat jetzt der Brandenburger Landtag in Potsdam beschlossen. Damit nimmt Brandenburg mit Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Schleswig-Holstein den ersten Platz im Wettlauf um die höchsten Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer ein.

22. Juni 2015 Weiterlesen...
Kinderbetreuung gesponsert
Kinderbetreuung gesponsert

So sponsert das Finanzamt die Kinderbetreuung

Berufstätige Eltern können sich nicht nur über ihre Einkommensteuererklärung, sondern auch über ihre Arbeitgeber Steuervorteile für die Kinderbetreuung sichern. Doch die Bedingungen sind genau einzuhalten. Sonst stellt sich das Finanzamt quer.

08. Juni 2015 Weiterlesen...
Einar Skjerven Foto Skjerven Group
Einar Skjerven Foto Skjerven Group

Grunderwerbsteuer senken! Einar Skjerven rechnet vor…

Die deutsche Politik betreibt derzeit eine Doppelmoral: Auf der einen Seite möchte Vater Staat die Mieter mit Regulierungen wie der Mietpreisbremse vor Immobilieninvestoren beschützen. Auf der anderen Seite verdient sich die öffentliche Hand über die Grunderwerbsteuer eine goldene Nase am Wohnimmobilienboom. zur Einnahmequelle Grunderwerbsteuer

09. Februar 2015 Weiterlesen...
Christel Fries - Foto BVBC
Christel Fries - Foto BVBC

Dienstwagen kann zur Steuerfalle werden! Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten und wie sie Fallstricke umkurven

Der Dienstwagen ist in Deutschland weiterhin ein wichtiges Anreizinstrument für Fach- und Führungskräfte. Nicht selten aber führt die Privatnutzung von Dienstautos zu Auseinandersetzungen mit den Finanzbehörden. Unternehmen sollten die steuerlichen Vorgaben genau einhalten, rät der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC). Ansonsten drohen hohe Nachzahlungen für Arbeitgeber und Dienstwagenfahrer.

09. Februar 2015 Weiterlesen...
Prof. Dr. Kalweit: Luxussanierungen und Steuerverschwendung
Prof. Dr. Kalweit: Luxussanierungen und Steuerverschwendung

„Straßenausbau-Beiträge“ - Prof. Dr. Kalweit: Das führt zu Luxussanierungen und Steuerverschwendung

In Kooperation mit dem Eigenheimerverband Bayern e. V. hatte das Bauzentrum München am 9. Dezember 2014 Fachleute und interessierte Bürger zu einem Abendforum zum Thema Straßenausbaubeiträge eingeladen. Der Leiter des Bauzentrums, Roiland Gräbel, sowie der Präsident des Eigenheimerverbandes, Heinrich Rösl, konnten über 100 Gäste begrüßen. Neben einem Überblick über das Straßenausbaubeitragsrecht bot die Veranstaltung auch Vertretern von Organisationen und staatlichen Stellen die Möglichkeit, aus ihrer Sicht zu dem Thema Stellung zu nehmen.

12. Januar 2015 Weiterlesen...
Verschonungsregeln für Betriebsvermögen
Verschonungsregeln für Betriebsvermögen

Verschonungsregeln für Betriebsvermögen unverzichtbar für die Immobilienwirtschaft mahnt der BFW

In einer Entscheidung am 17. Dezember 2014 hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) bekannt gegeben, dass ausgewählte Punkte der Verschonungsregeln für Betriebsvermögen verfassungswidrig sind. Das Gericht hat dem Gesetzgeber eine Frist zur Anpassung der Regeln bis zum 30.06.2016 gesetzt, bis zu deren Ablauf das bislang geltende Recht weiterhin angewendet wird.

12. Januar 2015 Weiterlesen...
Vorsicht Steuerfalle:
Vorsicht Steuerfalle:

Vorsicht Steuerfalle: Bauleistung und Grunderwerbssteuer - Einspruch gegen Grunderwerbsteuer prüfen

Vielfach erhebt das Finanzamt die Grunderwerbsteuer nicht nur für den Immobilienerwerb, sondern auch für die Bauleistungen. Was Käufer tun sollten und wie sie von einem ausstehenden Grundsatzurteil profitieren können. Für Neubauten müssen Erwerber immer tiefer in die Tasche greifen. Neben steigenden Immobilienpreisen und kostspieligen energetischen Auflagen drohen, insbesondere bei einem Erwerb vom Bauträger, zuweilen unerwartet hohe Steuerlasten.

12. Januar 2015 Weiterlesen...
Wo wollen junge Leute wohnen?
Wo wollen junge Leute wohnen?

Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Köln: Wo wollen junge Leute wohnen? Die Studie der GBI AG enthüllt die begehrten LAGEN in den sieben Metropolen

Die großen deutschen Städte erleben derzeit einen Ansturm junger Leute. Diese streben in die Metropolen, weil sich dort die guten Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie Kultur- und Freizeit- Angebote konzentrieren. Auch lassen sich mit einer Unterkunft im Zentrum einer Stadt erheblich Zeit und Energiekosten sparen. Immer häufiger wird sogar ganz aufs Auto verzichtet.

11. August 2014 Weiterlesen...
Reisekosten
Reisekosten

Reisekosten zur Chefsache machen

Ab Anfang 2014 gelten neue steuerliche Regeln für Dienstreisen. Wer bislang noch untätig war, sollte nun schnell handeln. Sonst droht ein erheblicher Mehraufwand und Stress mit dem Finanzamt. Die Zeit läuft: Ab 1. Januar 2014 treten neue Bestimmungen für Reisekosten in Kraft. Zwar werden die Abrechnungsmodalitäten vereinfacht, doch vorab sind einige organisatorische Umstellungen erforderlich.

07. Januar 2014 Weiterlesen...
Immobilienkauf wird teurer
Immobilienkauf wird teurer

Immobilienkauf wird ab 1. Januar 2014 in vier Bundesländern teurer

Nach Notarkosten, jetzt Grunderwerbsteuer: Immobilienkauf wird ab 1. Januar 2014 in vier Bundesländern teurer. Immobilienkäufer in Berlin, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein müssen ab 1. Januar 2014 erneut tiefer in die Tasche greifen. Grund ist die abermalige Erhöhung der Grunderwerbsteuer um bis zu 1,5 Prozentpunkte.

12. November 2013 Weiterlesen...
Kosten: Kunst im Büro:
Kosten: Kunst im Büro:

Kunst im Büro: Welche Kosten lassen sich absetzen?

Ein Gemälde im Konferenzraum, eine Fotoserie im Wartezimmer oder eine Skulptur im Chefbüro. Viele Unternehmen schmücken ihre Räumlichkeiten mit Kunstwerken, um Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern ein attraktives Ambiente zu bieten. Nicht wenige sehen Kunst als Teil ihrer Firmenphilosophie, um wichtige Werte und Botschaften ihres Unternehmens zu vermitteln.

11. Juni 2013 Weiterlesen...
Vorsicht bei Geschäftsessen
Vorsicht bei Geschäftsessen

Vorsicht bei Geschäftsessen, die Finanzbehörden schauen jetzt noch genauer hin

Unternehmen sollten die steuerlichen Spielregeln rund um Geschäftsessen genau einhalten. Entdecken die Finanzbehörden erste Unstimmigkeiten, nehmen sie alle Bewirtungsbelege genauestens unter die Lupe. Die Finanzbehörden sponsern Bewirtungen aus geschäftlichem Anlass. Unternehmen können dann 70 Prozent der Aufwendungen inklusive Trinkgeld und Garderobengebühr als Betriebsausgabe geltend machen. Leicht stehen Geschäftsessen im Verdacht, privat veranlasst zu sein.

06. Mai 2013 Weiterlesen...
Teilwertabschreibungen
Teilwertabschreibungen

Teilwertabschreibungen - Mit der Bilanz Steuern sparen – Drei Fragen, drei Antworten

Unternehmer sollten sich für den aktuellen Jahresabschluss sämtliche Positionen im Betriebsvermögen genau ansehen. Möglicherweise können einzelne Wirtschaftsgüter mit einem niedrigeren Teilwert bilanziert werden. Häufig ist insbesondere eine Neubewertung von Wertpapieren, die etwa als Liquiditätspuffer oder als Anlage für die Finanzierung künftiger Investitionen gehalten werden, angebracht. Solche Papiere unterliegen in der Regel Schwankungen, die sich durch die Nervosität der Märkte verstärkt haben.

11. Februar 2013 Weiterlesen...
Preistreiber: Steuern und Betriebskosten
Preistreiber: Steuern und Betriebskosten

Energie- und Strompreise, Steuern und kalte Betriebskosten sind Preistreiber, die das Wohnen teuer machen

“Die größten Preiserhöhungen für die Mieter entstehen aktuell durch steigende Energiepreise, steigende Stromkosten und Steuern. All dies sind Kosten, auf die der Vermieter nur begrenzten Einfluss hat”, so Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, zum Auftakt des GdW-Verbandstages in Berlin.

10. Dezember 2012 Weiterlesen...
Steuer 5Tipps
Steuer 5Tipps

Privatausgaben im Fokus der Steuer: Fünf Tipps für GmbH-Geschäftsführer

Das kürzlich verabschiedete Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetz hat weitreichende Folgen für Vielverdiener: Mit Jahresbeginn 2010 sind Außenprüfungen auch bei Personen vorgesehen, deren Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, aus Kapitalvermögen oder Vermietung und Verpachtung im Jahr mehr als 500.000 Euro betragen.

30. August 2012 Weiterlesen...
Steuern
Steuern

Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz beinhaltet fünf Punkte, die Unternehmern Steuern ersparen können

Der Bundesrat hat am 18. Dezember dem Gesetz zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums zugestimmt. Bei den fünf Punkten Zinsschranke, Verlustabzug, Grunderwerbsteuer, Abschreibungen und Gewerbesteuer können Unternehmer profitieren.

28. August 2012 Weiterlesen...
Steuerliche Probleme
Steuerliche Probleme

Steuerliche Probleme für Wohnungsunternehmen bei der Nutzung von erneuerbaren Energien beseitigen.

Um den CO2-Verbrauch bundesweit zu senken, setzt die Politik vor allem auf Energieeinsparungen im Gebäudebestand. Hier sind die GdW-Unternehmen seit langem Vorreiter. Ihre Sanierungsrate ist deutlich höher und der Energieverbrauch deutlich niedriger als im Bundesdurchschnitt. Und dennoch:

25. August 2012 Weiterlesen...
Steuerfalle
Steuerfalle

Steuerfalle Sommerfest: Vom Fiskus nicht den Spaß verderben lassen

Mit den Temperaturen steigt auch die Feierlaune in vielen Unternehmen. Es ist wieder Zeit für Sommerfeste, um den Zusammenhalt der Mitarbeiter und das Betriebsklima zu fördern.

25. Juli 2012 Weiterlesen...
Umwelthilfe
Umwelthilfe

Deutsche Umwelthilfe (DUH): Legende vom billigen Atomstrom widerlegt – Preisvergleich von über hundert Stromtarifen

Deutsche Haushalte müssen statistisch umso mehr für ihren Strom bezahlen, je größer der Atomstromanteil im Strommix ihres Versorgers ist.

16. März 2012 Weiterlesen...
Führung & Kommunikation
Führung & Kommunikation

Führung und Kommunikation Bundesfinanzhof: zuviel gezahlte Umsatzsteuer vom Wasserversorger zurückfordern – neue Rechtsprechung eröffnet Erstattungspotential

Die örtlichen kommunalen Wasserversorger und Zweckverbände legen, reparieren oder verändern Hauswasseranschlüsse – dafür gezahlte Umsatzsteuer kann jetzt teilweise zurückgefordert werden, auch für die Vergangenheit.

15. März 2012 Weiterlesen...
Marketing
Marketing

Steuer: Grunderwerbsteuer ist in voller Höhe bei zusammenhängendem Grundstückskauf und Bauvertrag fällig

Der Europäische Gerichtshof hat am 27.11.2008 (Az. C-156/08) beschlossen, dass eine Doppelbelastung bei Bauleistungen mit Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer rechtmäßig ist.

15. März 2012 Weiterlesen...
Marketing
Marketing

Achtung! Letzter Termin: 31. 03. 2009!!! Regelungen zum Erlass von Grundsteuer – Wichtige Änderungen für 2009

Bislang ermöglichte die Vorschrift des § 33 Grundsteuergesetz auf Antrag einen teilweisen Erlass der Grundsteuer für bebaute Grundstücke sowie Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, wenn der normale Rohertrag des Objektes um mehr als 20 % gemindert war und der Steuerschuldner diese Minderung nicht zu vertreten hatte.

14. März 2012 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>