Get Adobe Flash player
Neun Urteile zum Wohnzimmer im Freien
Neun Urteile zum Wohnzimmer im Freien

Neun Urteile zum Wohnzimmer im Freien - Was man bei der Gartennutzung alles bedenken muss

Viele Menschen können es kaum erwarten. Wenn sich nach einem langen Winter die ersten Sonnenstrahlen zeigen und die Temperaturen nach oben klettern, dann wollen sie unbedingt möglichst viel Zeit im Freien verbringen. Wer einen Gartenzugang hat – egal, ob als Eigentümer oder Mieter –, der kann sich glücklich schätzen. Er hat Gelegenheit, das Frühjahr und den Sommer auszukosten.

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Vorsicht arbeitsrechtliche Stolperfallen
Vorsicht arbeitsrechtliche Stolperfallen

Vorsicht arbeitsrechtliche Stolperfallen: Bei Leiharbeitern und Selbstständigen gibt es verschärfte Vorgaben

Mit Stichtag 1. April 2017 gelten bei der Vermittlung von Leiharbeitern und Selbstständigen verschärfte Vorgaben. Unternehmen sollten die gesetzlichen Neuerungen genau kennen, um nicht in arbeitsrechtliche Stolperfallen zu geraten.

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Haustiere in der Mietwohnung
Haustiere in der Mietwohnung

Katze, Hund, Vogel oder Maus? Welche Haustiere dürfen Mieter in ihren Wohnungen halten – die Wohnprofis geben Rat

Ob Katze, Hund, Vogel oder Maus: Haustiere sind in Deutschlands Haushalten beliebte Mitbewohner. Doch wie verhält es sich mit der Haltung von Tieren in Mietwohnungen? Konflikte sind hier nicht selten, denn ein Tier, das dem einen Mieter lieb und nützlich ist, kann von Nachbarn als belästigend oder gar gefährlich abgelehnt werden. Welche Regeln gilt es, als Haustierbesitzer in Mietwohnungen zu beachten?

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Elektronischer Rechtsverkehr ab 2018
Elektronischer Rechtsverkehr ab 2018

Werden Sie jetzt aktiv! Elektronischer Rechtsverkehr ab 2018. Die neuen Regelungen - Susanne Wolf erklärt sie.

Für die Unternehmen in der Wohnungswirtschaft, die einen öffentlich-rechtlichen Hintergrund haben und Wohnungen verwalten gibt es einige wichtige Neuregelungen im elektronischen Rechtsverkehr. Expertin Susanne Wolf eklärt.

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Rundfunkbeitrag für Unternehmen
Rundfunkbeitrag für Unternehmen

Rundfunkbeitrag für Unternehmen: Selber rechnen und erinnern

Beim Rundfunkbeitrag müssen Unternehmen ab sofort noch genauer hinschauen. Zum einen kommen künftig keine Zahlungsaufforderungen mehr (gezahlt werden muss natürlich trotzdem), zum anderen müssen Firmen bis Ende März 2017 die Mitarbeiterzahl melden.

11. April 2017 Weiterlesen...
Störerauswahl im Bodenschutzrecht
Störerauswahl im Bodenschutzrecht

Störerauswahl im Bodenschutzrecht – Trifft es mich als Eigentümer, oder auch den Voreigentümer. RA Dr. Fiete Kalscheuer klärt auf

Die pflichtgemäße Ausübung des Störerauswahlermessens im Bodenschutzrecht ist grundsätzlich zweistufig: In einem ersten Schritt ist eine ordnungsgemäße Störerermittlung vorzunehmen. Erst im zweiten Schritt findet die Auswahl desjenigen Störers statt, der zur Beseitigung der Gefahr – etwa aus Gründen der Effektivität oder der finanziellen Leistungsfähigkeit – am ehesten in der Lage ist. VG Düsseldorf, Urteil vom 29. Juli 2016, Az. 17 K 3089/15.

11. April 2017 Weiterlesen...
Wirtschaftlichkeitsgebot und Nebenkosten
Wirtschaftlichkeitsgebot und Nebenkosten

Wirtschaftlichkeitsgebot und Nebenkosten: Wer trägt die Beweislast, Herr Senk?

Im Rahmen der mietvertraglichen Umlage der vereinbarten Nebenkosten kommt es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter, welche sich insbesondere an der Frage der Wirtschaftlichkeit der geltend gemachten Kosten entzünden, wie auch im Fall einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH) aus dem Jahr 2011 (BGH; Urteil vom 06.07.2011, Az.: VIII ZR 340/10).

20. Februar 2017 Weiterlesen...
Diskurs Nachtragsvergütungen
Diskurs Nachtragsvergütungen

Nachtragsvergütungen im offenem und redlichem Diskurs klären, rät die ARGE Baurecht

Nachträge sind in der heutigen Baupraxis gang und gäbe. Die dazugehörigen Grundlagen zur Preisbestimmung haben sich längst zu einer eigenen außergesetzlichen Rechtsmaterie entwickelt. Zumeist werden Nachtragsvergütungen auf Basis der sogenannten Korbion‘schen Formel ermittelt. Diese – hauptsächlich beim VOB/B-Werkvertrag angewandte – Preisfortschreibungsregel lautet: Guter Preis bleibt guter Preis und schlechter Preis bleibt schlechter Preis. „Das führt zu unsachgemäßen Ergebnissen, welche nicht die Realität der Nachtragsgegebenheiten wiederspiegeln“, sagt Dr. Paul Popescu, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Rechnungen richtig anmahnen
Rechnungen richtig anmahnen

Rechnungen anmahnen - aber richtig! Das A und O bei Mahnungen

Es gibt wohl kaum einen Unternehmer, der die Probleme mit Kunden, die ihre Rechnungen zu spät oder gar nicht begleichen, nicht kennt. Ob Groß- oder Kleinunternehmer, es betrifft alle gleichermaßen. Doch bei einigen von ihnen kann ein solches Kundenverhalten sogar die Liquidität des Unternehmens gefährden. „Dazu sollte und darf es erst gar nicht kommen“, lautet der Appell von Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH. „Als Unternehmer hat man es auch ein Stück weit selbst in der Hand, das Zahlungsverhalten der Kunden zu lenken. Und zumindest diese Möglichkeiten sollte man kennen und zu nutzen wissen“, rät Drumann eindringlich.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Abnahme, Übergabe und Kaution - acht Urteile,
Abnahme, Übergabe und Kaution - acht Urteile,

Wenn Immobilien bezogen oder verlassen werden: Abnahme, Übergabe und Kaution – acht Urteile, die Unstimmigkeiten klären

Irgendwann gibt es immer ein erstes und ein letztes Mal. Wer eine neue Wohnung oder ein neues Haus bezieht, egal ob als Eigentümer oder als Mieter, der muss zunächst eine Übergabe bzw. eine Abnahme hinter sich bringen. Und wenn er wieder auszieht (verkauft), dann folgt die gleiche Prozedur in die andere Richtung.

06. Februar 2017 Weiterlesen...
Schnee, Eis und Matsch - juristische Streitfälle
Schnee, Eis und Matsch - juristische Streitfälle

Wenn rutschige Bodenbeläge aus Schnee, Eis und Matsch für juristische Streitfälle sorgen - das sagen die Gerichte - acht Urteile

Das Problem ist: Man weiß nie, wann es so weit ist. Binnen weniger Tage können die Temperaturen in Richtung Nullpunkt oder darunter sinken. Wenn dann noch Eisregen und Schnee dazu kommen, wird es auf Straßen und Wegen plötzlich gefährlich. Von einem Moment auf den anderen werden in der Folge die Grundstücksbesitzer verkehrssicherungspflichtig.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
Jahrestagung am 20. und 21. Februar in Nürnberg
Jahrestagung am 20. und 21. Februar in Nürnberg

Drei Irrtümer über das Erbbaurecht – Jahrestagung am 20. und 21. Februar in Nürnberg

Erbbauberechtigte haben nahezu dieselben Rechte wie Grundstückseigentümer – und fahren dabei finanziell oft günstiger. Trotzdem reagieren viele Menschen skeptisch, wenn sie mit dem Erbbaurecht konfrontiert werden. Warum ist das so? Der Deutsche Erbbaurechtsverband hat die drei größten Irrtümer zum Thema zusammengestellt und erklärt, was es damit auf sich hat.

09. Januar 2017 Weiterlesen...
Elektronischer Rechtsverkehr. Neuen Regelungen
Elektronischer Rechtsverkehr. Neuen Regelungen

Elektronischer Rechtsverkehr. Neuen Regelungen auf die wir uns vorbereiten müssen. Susanne Wolf erklärt sie.

Für die Unternehmen in der Wohnungswirtschaft, die einen öffentlich-rechtlichen Hintergrund haben und Wohnungen verwalten gibt es einige wichtige Neuregelung im elektronischen Rechtsverkehr. Expertin Susanne Wolf berichtet.

09. Januar 2017 Weiterlesen...
Geschlossene Bebauung und Durchfeuchtung
Geschlossene Bebauung und Durchfeuchtung

Geschlossene Bebauung und Durchfeuchtung: Wer zahlt?

Bei der in innerstädtischen Bebauungen üblichen geschlossenen Bauweise können Änderungen der nachbarschaftlichen Bebauung schnell zu unerwünschten Durchfeuchtungen an der verbliebenen Bausubstanz führen. Bei derartigen Szenarien liegt der Streit um die Sanierungskosten nahe, wie in dem kürzlich vom Brandenburgischen Oberlandesgericht entschiedenen Fall (Az.: 5 U 76/14).

13. Dezember 2016 Weiterlesen...
Heimarbeitsplätze: Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren
Heimarbeitsplätze: Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren

Von Heimarbeitsplätzen können Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren, aber Vorsicht vor rechtlichen Fallen

Das Arbeiten außerhalb der Firma wird immer beliebter. Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo) lassen rund 40 Prozent der deutschen Unternehmen ihre Mitarbeiter ganz oder teilweise in den eigenen vier Wänden arbeiten – Tendenz weiter steigend. Grundlage ist in der Regel eine Vereinbarung, die alle Rechte und Pflichten am Heimarbeitsplatz festlegt. Doch viele Home-Office-Vereinbarungen sind lückenhaft und bieten unnötigen Interpretationsspielraum, warnt die Wirtschaftskanzlei WWS aus Mönchengladbach.

08. November 2016 Weiterlesen...
Jetzt Investitionsabzugsbetrag prüfen!
Jetzt Investitionsabzugsbetrag prüfen!

Jetzt Investitionsabzugsbetrag prüfen! Welche Stolperfallen gilt es zu beachten, Herr Rattay?

Es gelten neue Spielregeln für den Investitionsabzugsbetrag. Zwar können Unternehmen mehr Gestaltungsoptionen nutzen. Doch müssen sie gleichzeitig einige Stolperfallen beachten. Viele Unternehmen nutzen den Investitionsabzugsbetrag als steuerliches Gestaltungsinstrument. Die Aussichten sind verlockend: Firmenlenker können für zukünftige Anschaffungen bis zu 40 Prozent der Ausgaben geltend machen – und zwar für einen Investitionszeitraum von drei Jahren im Voraus.

08. November 2016 Weiterlesen...
WEG-Rechtsschutz und mit „JuraTel“
WEG-Rechtsschutz und mit „JuraTel“

Für Wohnungseigentümergemeinschaften: WEG-Rechtsschutz und mit „JuraTel“ anwaltliche telefonische Beratung rund um die Uhr

Seit März 2016 gibt es bei der AVW den Fachbereich WEG/Gewerbe. Die AVW trägt damit den gestiegenen Kundenanforderungen in diesen Bereichen Rechnung. Mit Rainer Freudendahl und Jens Hantelmann haben zwei erfahrene AVW-Versicherungs-Experten diesen Bereich übernommen. Im Interview erklären sie, warum eine immer höhere Professionalisierung in diesem Segment erforderlich ist – und wie erste Ergebnisse ihrer Arbeit aussehen.

08. November 2016 Weiterlesen...
Teppich, Parkett, Schmutzmatte - neun Urteile
Teppich, Parkett, Schmutzmatte - neun Urteile

Teppich, Parkett, Schmutzmatte – neun Urteile zum Themenkreis Fußboden

Um eines kommt niemand herum, der ein Gebäude betritt: den Kontakt mit dem Fußboden. Mal besteht der Untergrund aus Holzdielen oder aus Parkett, mal aus Teppich oder sogar nur aus Beton. Doch egal, welcher Belag: Immer wieder kann es einen Rechtsstreit wegen des Bodens geben. Weil er für die darunter Wohnenden zu laut ist, weil jemand ausrutschte und sich verletzte, weil er nicht mehr schön anzusehen ist. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS stellt in seiner Extra-Ausgabe neun Urteile deutscher Gerichte vom Amtsgericht bis zum Bundesgerichtshof vor, die sich mit diesem Thema befassen.

25. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wasserschaden durch Waschmaschine: Wer zahlt?
Wasserschaden durch Waschmaschine: Wer zahlt?

Wasserschaden durch Waschmaschine: Wer zahlt? Versicherungsexperte Wolf-Rüdiger Senk klärt auf.

Es ist gesicherte Erkenntnis, dass das Gros der Schadenfälle in der Gebäudeversicherung aus Leitungswasserschäden resultiert. Nicht immer sind diese jedoch so leicht vermeidbar wie in dem nachfolgenden Fall, welcher vom Oberlandesgericht Oldenburg entschieden wurde (OLG Oldenburg, Urteil vom 05.05.2004, Az.: 3 U 6/04).

12. September 2016 Weiterlesen...
Schimmel, Lärm, Heimschläfer - 10 Urteile rund ums Kinderzimmer
Schimmel, Lärm, Heimschläfer - 10 Urteile rund ums Kinderzimmer

Schimmel, Lärm, Heimschläfer - 10 Urteile rund ums Kinderzimmer

Es gehört nicht wie die Küche, das Schlafzimmer und der Wohnbereich zwingend zu jeder Wohnung, aber es ist in vielen Haushalten trotzdem einer der wichtigsten Räume: das Kinderzimmer. Meist hat es eine wechselvolle Geschichte. Es beherbergt erst Babys und Kleinkinder, dann Jugendliche und junge Erwachsene, ehe es schließlich irgendwann zum Hobbyraum für die Eltern wird. Gelegentlich müssen sich auch Zivilgerichte mit dem Kinderzimmer auseinandersetzen – sei es nun aus steuerlicher, aus baurechtlicher oder aus mietrechtlicher Sicht. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS hat für seine Extra-Ausgabe zehn Urteile unterschiedlicher Gerichtszweige zu diesem e- menkreis gesammelt.

12. September 2016 Weiterlesen...
Vier Urteile rund um die Immobilie
Vier Urteile rund um die Immobilie

Vier Urteile rund um die Immobilie: Mieterhöhung, Gewährleistungsfrist, Sanierungskosten als Werbungskosten und Notweg nutzen

Mit Immobilien, ob Wohnungen, dazugehörige Grundstück oder steuerliche Anerkennung kommt es immer wieder zu unterschiedlichen Auffassungen, die ein Richter entscheiden muss. Der Infodienstes Recht und Steuern der LBS hat die folgenden vier Urteile zusammengestellt. Es geht um die Themen: Mieterhöhung und die tatsächliche Größe. Wann genau beginnt die Gewährleistungsfrist nach der Übernahme eines Objekts? Wer zu lange saniert riskiert steuerliche Nachteile und wann darf ich mit dem Auto per Notweg zu meinem Haus?

09. August 2016 Weiterlesen...
Steuerfalle Mitarbeiterparkplatz.
Steuerfalle Mitarbeiterparkplatz.

Steuerfalle Mitarbeiterparkplatz. Das müssen Sie beachten!

Viele Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern einen Pkw-Stellplatz zur Verfügung. Dabei sollten sie die steuerlichen Konsequenzen im Blick haben. Ansonsten drohen bei einer Betriebsprüfung hohe Nachzahlungen.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Acht Urteile rund um Wohnungseigen- tümergemeinschaft
Acht Urteile rund um Wohnungseigen- tümergemeinschaft

Acht Urteile rund um den Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft

Eigentümergemeinschaften umfassen oft Dutzende, manchmal sogar Hunderte von Wohneinheiten. Verständlich, dass sich dann ein Profi um die Angelegenheiten der alltäglichen Verwaltung kümmern muss. Aber auch bei kleineren Objekten wird häufig eine neutrale Instanz bestellt, die über den Einzelinteressen steht und den Eigentümern viele Arbeiten abnimmt.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Handwerkerrechnungen
Handwerkerrechnungen

Handwerkerrechnungen müssen korrekt ausgestellt sein - der VPB sagt wie!

Handwerkerrechnungen müssen korrekt ausgestellt sein - der VPB sagt wie!

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Strenge Wiederherstellungsklausel vs. Gestalterische Freiheit
Strenge Wiederherstellungsklausel vs. Gestalterische Freiheit

Strenge Wiederherstellungsklausel vs. Gestalterische Freiheit. Was kommt da auf uns zu, Herr Senk?

Im Falle des Totalschadens einer Immobilie drängt sich dem einen oder anderen Eigentümer durchaus der Gedanke auf, das bisherige Domizil in veränderter Form wiederaufzubauen. Dieser eigentlich verständliche Wunsch kann jedoch je nach dem zugrunde liegenden Versicherungsvertrag zu erheblichem Ärger mit dem Gebäudeversicherer führen, wie eine jüngst ergangene Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH, Urteil vom 20. April 2016, Az.: IV ZR 415/14) exemplarisch belegt.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
Vorsicht beim Verkauf von Firmenautos
Vorsicht beim Verkauf von Firmenautos

Vorsicht beim Verkauf von Firmenautos - Klären Sie vorher die steuerlich und rechtlichen Auswirkungen, rät Dr. Stephanie Thomas, Rechtsanwältin und Steuerberaterin

Bei der Veräußerung von Betriebswagen lauern steuerliche und rechtliche Fallstricke, die Unternehmen teuer zu stehen kommen können. Worauf Firmen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.

09. Mai 2016 Weiterlesen...
Astbruch und Nachbarschaden
Astbruch und Nachbarschaden

Astbruch und Nachbarschaden: Wer haftet, Herr Senk?

Immer wieder kommt es wegen des Baumbewuchses zu Streitigkeiten zwischen Nachbarn. Im harmloseren Fall wird nur über die Beschattung des Grundstücks oder den Laubanfall gestritten. Nach Sturmereignissen kann jedoch auch größerer Sachschaden aufgrund umgestürzter Bäume oder herabgefallener Äste die nachbarschaftlichen Beziehungen trüben, wie ein vom OLG Brandenburg im vergangenen Oktober entschiedener Rechtsstreit belegt (Urteil vom 22.10.2015, Az.: 5 U 104/13).

09. Mai 2016 Weiterlesen...
BGH-Urteil: Legionellen im Trinkwasser
BGH-Urteil: Legionellen im Trinkwasser

BGH-Urteil: Legionellen im Trinkwasser – Verkehrssicherungspflicht von Wohnungseigentümern und Verwaltern beachten

Der Bundesgerichtshof hat am 06. Mai 2015 in einem Urteil entschieden, dass Wohnungseigentümer für Pflichtverletzungen durch fehlende Trinkwasseruntersuchung auf Legionellen auch für die Zeit vor Inkrafttreten der novellierten Trinkwasserverordnung am 1. November 2011 verantwortlich gemacht werden können. Dabei bezieht sich das Gericht auf die allgemeine Verkehrssicherungspflicht von Wohnungseigentümern und Verwaltern, alle notwendigen und zumutbaren Vorkehrungen zu treffen

25. April 2016 Weiterlesen...
Die neue Betriebssicherheitsverordnung
Die neue Betriebssicherheitsverordnung

Die neue Betriebssicherheitsverordnung - Die fünf goldene Regeln für Aufzugbetreiber

Die verschärfte Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sorgt bei Aufzugbetreibern für viele Fragen auch Monate nach ihrem in Kraft treten im Juni 2015. Das zeigte gerade erst wieder die bundesweite Roadshow, bei der der Aufzughersteller KONE fast 750 Teilnehmer über die Betreiberpflichten informierte. Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten haben wir hier zusammengefasst.

25. April 2016 Weiterlesen...
Neun Urteile - juristische Grenzfälle
Neun Urteile - juristische Grenzfälle

Neun Urteile - juristische Grenzfälle: Wenn Gerichte über Mauern, Zäune und dergleichen entscheiden müssen

Menschen reagieren dann besonders empfindlich, wenn man ihnen zu nahe kommt. Das gilt auch im Immobilienwesen. Oft wird vor Gerichten erbittert gestritten, weil einem Grundstückseigentümer der Nachbar vermeintlich mit seiner Grenzbepflanzung zu nahe gerückt ist oder weil die „Demarkationslinie“ auf andere Weise verletzt wurde. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS hat für seine Extra-Ausgabe neun Urteile deutscher Gerichte gesammelt, in denen es um diese Fragen geht.

25. April 2016 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>