Get Adobe Flash player
Trends in der Immobilienverwaltung: Digitalisierung
Trends in der Immobilienverwaltung: Digitalisierung

Trends in der Immobilienverwaltung: Digitalisierung verändert Prozesse und Inhalte der täglichen Arbeit – und Google weiß schon vieles

Die Digitalisierung erfasst kaum ein Tätigkeitsfeld so konsequent wie Immobilienverwalter. Prozesse und Inhalte wandeln sich und bieten Perspektiven, die zugleich auf dem starken Fundament der Branche gründen. Von der papierlosen Wohnungsübergabe bis zum Internet der Dinge, von mobilen Arbeitsplätzen bis hin zum smarten Thermostat: Immobilienverwalter sind in fast jedem Tätigkeitsfeld vom digitalen Wandel betroffen. Er verändert nicht nur konsequent die Aufgaben von Verwaltern, sondern auch die Art, wie Unternehmer diese erledigen, wann und mit welchem Personal. Die Branche ist im Aufbruch.

06. März 2017 Weiterlesen...
ZIA Frühjahrsgutachten: Immobilienmarkt ist Stabilitätsanker
ZIA Frühjahrsgutachten: Immobilienmarkt ist Stabilitätsanker

ZIA Frühjahrsgutachten: Immobilienmarkt ist Stabilitätsanker, aber Bund muss Rahmenbedingungen für größeres Wohnungsangebot verbessern

In Zeiten politischer Unsicherheiten war der deutsche Immobilienmarkt im vergangenen Jahr ein wichtiger Stabilitätsanker. Mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 52,9 Milliarden Euro verzeichnete der Markt für Wirtschaftsimmobilien – dominiert von Büroimmobilien – den höchsten Gesamtumsatz in der zurückliegenden Dekade nach 2007 und 2015. Im Wohnungssegment sind die Mieten im Jahr 2016 weiter angestiegen, mit 2,6 Prozent jedoch moderater als noch im Vorjahr (3,4 Prozent).

21. Februar 2017 Weiterlesen...
Wohninvestments im Fokus von Investoren
Wohninvestments im Fokus von Investoren

Catella: Wohninvestments im Fokus von Investoren - steigende Mieten, fallende Renditen in Deutschland

Die hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien veranlasst Investoren ihr Risiko-profil anzupassen und den geografischen Schwerpunkt stärker auf die sog. B- und C-Kategorien zu richten – sowohl im Neubau- als auch im Bestands-segment. Diese Strategie schlägt sich in weiter anziehenden Mietpreisen bzw. fallenden Renditen für diese Objekte bzw. Lageparameter nieder. Preisanstiege sind primär auf Knappheitsverhältnisse zurückzuführen. Das Angebot kann der Nachfrage aktuell kaum folgen.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
„Wohnatlas 2016“
„Wohnatlas 2016“

„Wohnatlas 2016“: Wie Pendler die Immobilienmärkte entlasten

Hohe Immobilienpreise in deutschen Großstädten machen Wohnlagen im Umland attraktiver. Deutschlands Pendler-Hochburgen mit überdurchschnittlich vielen Berufstätigen, die außerhalb der Stadt wohnen, sind Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart. In der Mainmetropole pendeln fast 50 Prozent der Bevölkerung zu ihrem Arbeitsplatz. Im Vergleich deutscher Großstädte zeigt sich, dass die Pendlerquote (Anteil der Pendler an der Bevölkerung) um sieben Prozent steigt, wenn die Quadratmeterpreise auf dem Wohnungsmarkt um 1.000 Euro zunehmen.

12. September 2016 Weiterlesen...
Manfred Neuhöfer. Foto: F+B
Manfred Neuhöfer. Foto: F+B

F+B-Wohn-Index Deutschland Q2/2016: Um 4,7 % gegenüber 2/2015 gewachsen - Immobilienpreise steigen deutlich stärker als Mieten

Sowohl im Vergleich der beiden Quartale 2/2016 zu 1/2016, in der Gegenüberstellung mit dem Vorjahresquartal und im 10-Jahresvergleich 2/2016 zu 2/2006 haben sich die Preise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen deutlich oberhalb der Neuvertrags- und vor allem der Bestandsmieten entwickelt. Das dürfte der Debatte um eine Blasenbildung am deutschen Wohnimmobilienmarkt neue Nahrung geben.

12. September 2016 Weiterlesen...
Vivawest erweitert den Wohnungsbestand
Vivawest erweitert den Wohnungsbestand

In Dortmund - Vivawest erweitert den Wohnungsbestand um über 500 Wohnungen

Vivawest hat ihr Quartier in Alt-Scharnhorst mit aktuell 76 Wohneinheiten durch den Zukauf eines Immobilienpaketes um 504 Wohnungen erweitert. 46 der insgesamt 82 zugekauften Mehrfamilienhäuser aus den Baujahren 1957-59 sind in 2014 bereits aufwändig modernisiert worden. In diesem Zuge sind auch 80 barrierefreie Bäder eingebaut worden. Die Modernisierung der restlichen 36 Gebäude wird nach dem Ankauf fortgeführt und voraussichtlich Ende August 2016 abgeschlossen sein.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
Setzen Sie auf gezieltes Instandhaltungsmanagement!
Setzen Sie auf gezieltes Instandhaltungsmanagement!

Seminar mit Prof. Dr. Hansjörg Bach FRICS und Manfred Sydow Kostendruck? Setzen Sie auf gezieltes Instandhaltungsmanagement!

Instandhaltungskosten sind immer noch einer der größten Kostenblöcke in Wohnungsunternehmen. Eine effiziente Handhabe der Kosten trägt nicht nur zur Kostenentlastung Ihres Unternehmens bei, sondern ist zunehmend auch die Voraussetzung für eine nachhaltige und wirtschaftliche Erhaltung des Gebäudebestands und damit des Immobilienwertes.

11. August 2015 Weiterlesen...
3. Kieler Immobilien Dialog 2015
3. Kieler Immobilien Dialog 2015

3. Kieler Immobilien Dialog 2015 - unter Segeln: Top-Manager und junge Führungstalente diskutieren auf Augenhöhe

Gesprächspartner statt Referenten. Diskussionen mit offenen Visieren statt Frontalvorträge. Dazu die klügsten Köpfe der Branche, hochmotivierter Führungsnachwuchs und eine olympische Kulisse unter Segeln. Beim 3. Kieler Immobilien Dialog (KID) war außergewöhnlicher Einsatz an Land und auf dem Wasser gefordert. Dabei begegneten sich Top-Manager aus der Wohnungswirtschaft und die nächste Generation aufstrebender Immobilienfachleute in intensiven und zukunftsorientierten Gesprächen über die Herausforderungen der Branche.

11. August 2015 Weiterlesen...
Forum Immobilienwirtschaft kontrovers: Immobilien
Forum Immobilienwirtschaft kontrovers: Immobilien

Forum Immobilienwirtschaft kontrovers: Immobilien - „Kollektive Melkkuh der Nation“! Normen führen zu kontinuierlicher Kosteninflation

Zahlreiche Experten diskutierten beim diesjährigen Forum „Immobilienwirtschaft kontrovers“ des VdW südwest und der Südwestdeutschen Fachakademie der Immobilienwirtschaft darüber, wie sich die Veränderung des Baurechts auf die wohnungswirtschaftliche Praxis auswirkt. Die von der hessischen Landesregierung geplante Beteiligung von Grundeigentümern am Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV-Abgabe) war dabei ebenso Thema wie die steigende Zahl an Baunormen und anderen gesetzlichen Vorgaben, die preisgünstigen Wohnraum derzeit erschweren.

11. August 2015 Weiterlesen...
Hier zahlt sich der Immobilienkauf langfristig aus!
Hier zahlt sich der Immobilienkauf langfristig aus!

Postbank-Studie: Hier zahlt sich der Immobilienkauf langfristig aus! Bis 2030: In drei von vier Kreisen/ Städten bleibt die Wertentwicklung stabil

Wer in Deutschland den Traum von den eigenen vier Wänden realisiert, darf sich freuen. Denn in der Regel zahlt sich ein Immobilienkauf langfristig fast überall aus. Das ist das Ergebnis ei- ner aktuellen Postbank-Studie. In etwa der Hälfte der 402 deutschen Kreise und Städte können Haus- oder Wohnungsbesitzer davon ausgehen, die eigene Immobilie später mit Gewinn verkaufen zu können. In einem weiteren Viertel finden Immobilieneigentümer gute Bedingungen für eine stabile Wertentwicklung.

11. August 2015 Weiterlesen...
Wohnungsleerstände werden bis 2030 zunehmen
Wohnungsleerstände werden bis 2030 zunehmen

Wohnungsleerstände werden bis 2030 zunehmen

Wohnungsleerstände werden künftig in immer mehr Regionen in Deutschland für Eigentümer und Kommunen zum Problem. Bundesweit könnte sich bis zum Jahr 2030 ein Wohnungsüberschuss von 3,3 bis 4,6 Millionen aufbauen – wenn nicht Wohnungen im Bestand der Nachfrage entsprechend saniert oder nicht mehr sinnvoll nutzbare Gebäude abgerissen werden. Das geht aus einer Studie im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor.

23. Februar 2015 Weiterlesen...
Wohnimmobilien, Wertsteigerung durch Einzelhandelsflächen
Wohnimmobilien, Wertsteigerung durch Einzelhandelsflächen

Wohnimmobilien, Wertsteigerung durch Einzelhandelsflächen - Standort-Experte Markus Wotruba erklärt wie

Wer langfristig erfolgreich in Wohnimmobilien investieren möchte, sollte sich intensiv mit seinen Gewerbeflächen beschäftigen. Was zunächst paradox klingen mag, hat einen einfachen Hintergrund: Menschen stellen verschiedene Ansprüche an ihre Umwelt, insbesondere auch an ihr Wohnumfeld. Dazu gehören neben dem Wohnen auch Arbeit, Erholung, Bildung und Versorgung. Die Ansprüche variieren je nach Altersgruppe und Sozialstatus. Sie sind jedoch in jedem Fall ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Wohnortes. Für die Angebotsplanung von Wohnimmobilien oder ganzen Wohnquartieren ist es deshalb sehr wichtig, all diese Aspekte im Blick zu haben.

08. Februar 2015 Weiterlesen...
Marc K Thiel; Foto Soravia Capital GmbH
Marc K Thiel; Foto Soravia Capital GmbH

Immobilienmarkt Wien: Soravia Capital sieht nach stabilem Jahr 2014 auch für 2015 positiven Ausblick

Für 2014 und auch für 2015 erwartet der Kapitaldienstleister Soravia Capital GmbH bei Wohnimmobilien in Wien weiterhin eine überdurchschnittlich positive Entwicklung. „Über alle Preis- und Qualitätssegmente hinweg waren die Preise für Wohnimmobilien in Wien bereits im ersten Quartal 2014 um 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Auch die anderen drei Quartale waren stark. Für 2015 erwarten wir keine Trendwende.

28. Dezember 2014 Weiterlesen...
Mobiles DMS: vereinfachtes Immobilienmanagement
Mobiles DMS: vereinfachtes Immobilienmanagement

Mobiles DMS: Berlinhaus vereinfacht Immobilienmanagement mit nscale

In der Immobilienwirtschaft prägt häufig ein intensiver Schriftverkehr den Arbeitsalltag: Mietverträge, Betriebskostenabrechnungen, Reparaturaufträge – auch die Berlinhaus Verwaltung GmbH musste beim Management von Immobilien an mehreren Firmenstandorten früher ein hohes Papieraufkommen bewältigen. Um die Bearbeitungsprozesse rund um das Dokumentenmanagement zu automatisieren und zu beschleunigen, hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin die Informationsplattform nscale von der Ceyoniq Technology GmbH eingeführt.

25. August 2014 Weiterlesen...
Urban Leader Summit 2014
Urban Leader Summit 2014

Urban Leader Summit 2014: „Zurück in die Stadt“ und keine Anzeichen einer Immobilienpreisblase in Deutschland

Jürgen Fenk, neuer Chairman des Urban Land Institutes Germany, begrüßte zusammen mit Olaf Cunitz, Bürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, rund 300 Experten der Immobilienwirtschaft sowie führende Vertreter aus den Bereichen Raumordnung und Städtebau auf dem Urban Leader Summit 2014 und zur abendlichen ULI Summer Lounge in Frankfurt. „Frankfurt erfährt derzeit ein immenses Bevölkerungswachstum sowohl durch Geburtenüberschuss als auch durch Zuzug und steht damit exemplarisch für die Neuentdeckung der großen Städte weltweit.

11. August 2014 Weiterlesen...
Handel mit Wohnungsbeständen
Handel mit Wohnungsbeständen

Handel mit großen Wohnungsbeständen stark gewachsen.

Die Verkäufe von großen Wohnungsbeständen haben in den letzten beiden Jahren stark zugenommen. Verkäufe von Beständen mit jeweils mehreren Tausend Wohnungen dominieren dabei den Handel. Die fünf größten Verkäufe im Jahr 2013 weisen eine Portfoliogröße von jeweils mehr als 25.000 Wohnungen auf: Das Transaktionsvolumen hat mit rund 300.000 Wohnungen im Jahr 2013 inzwischen wieder das Niveau von vor der Wirtschafts- und Finanzkrise erreicht. Das geht aus einer Analyse des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hervor.

23. Juni 2014 Weiterlesen...
Bezahlbares Bauen und Wohnen
Bezahlbares Bauen und Wohnen

Bezahlbares Bauen und Wohnen stärken.

Baustaatssekretär Gunther Adler hat an die Immobilienwirtschaft appelliert, mit weiteren Investitionen bei der Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus mitzuwirken. „Wir brauchen den Dreiklang aus Stärkung der Investitionstätigkeit, Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus und mietrechtlicher und sozialpolitischer Flankierung, um die aktuellen Probleme auf den Wohnungsmärkten in den Ballungsgebieten zu lösen“, sagte Adler heute anlässlich der Eröffnung des Deutschen Immobilientages in Leipzig.

23. Juni 2014 Weiterlesen...
verwalten und vermieten
verwalten und vermieten

Immobilien verwalten und vermieten.

Der Trend zum Wohneigentum hält an. Rund die Hälfte der Eigentumswohnungen wird von den Eigentümern selbst bewohnt. Die andere Hälfte sind Kapitalanleger, die ihre Eigentumswohnung vermieten. An der Verwaltung geht kein Weg vorbei - ob als Selbstnutzer oder Vermieter. Wer für welche Reparaturen zuständig ist und wie die laufenden Betriebskosten abgerechnet werden, erklären die Experten der Stiftung Warentest im neuen Ratgeber „Immobilien verwalten und vermieten“.

23. Juni 2014 Weiterlesen...
Kölner Immobilienpreis 2014
Kölner Immobilienpreis 2014

Der 1. Kölner Immobilienpreis 2014 wird verliehen für das “Carlswerkquartier” der GAG Immobilien AG in Köln-Buchheim

Der Run auf die Metropolregionen in Deutschland ist ungebrochen - eine große Herausforderung vor allem für den Wohnungsmarkt. Um die Kölner Immobilienbranche in diesem Zusammenhang nachhaltig zu fördern und außergewöhnliche, zukunftsorientierte Objekte in der Domstadt auszuzeichnen, haben 2014 kalaydo.de, Kölner Stadt-Anzeiger / Kölnische Rundschau und EXPRESS erstmals den „Kölner Immobilienpreis“ ausgeschrieben.

23. Juni 2014 Weiterlesen...
Anzeigen zur Vermarktung
Anzeigen zur Vermarktung

Anzeigen zur Vermarktung von Immobilien ab 1. Mai 2014

Die erste und aktuellste Veränderung betrifft all diejenigen, die Immobilien vermarkten, sei es als Mietverwalter, als Bauträger, als Eigentümer oder als Makler. Im §16a Abs. 1 und Abs. 2 EnEV finden Sie eine Regelung, die alle Immobilienanzeigen betrifft. Ab 1. Mai müssen in Anzeigen, die der Vermarktung, Vermietung, oder Verpachtung einer Wohnung oder einer selbstständig zu Wohn- oder Gewerbezwecken nutzbaren Nutzungseinheit dienen, Angaben zur Energieeffizienz des Objektes gemacht werden.

26. Mai 2014 Weiterlesen...
Marktmonitor Immobilien 2014
Marktmonitor Immobilien 2014

Immobilienbranche: Massive Bedenken gegenüber Energieausweis - Prof. Dr. Kippes legt Ergebnisse des Marktmonitor Immobilien 2014 vor

Die neue Energiesparverordnung (EnEV) sieht vor allem für Eigentümer neue Regelungen vor. Dazu gehört speziell der neugestaltete Energieausweis. Der neue „Marktmonitor Immobilien 2014“ klärt darüber auf, welcher Kenntnisstand über die Neuregelungen in der Branche, aber auch bei Eigentümern, Kaufinteressenten, Mietern oder Vermietern vorhanden ist. Des weiteren, welche Folgen diese Neuregelungen möglicherweise haben.

12. Mai 2014 Weiterlesen...
Nachfrage auf dem Immobilienmarkt
Nachfrage auf dem Immobilienmarkt

Hamburger Speckgürtel - wachsende Bevölkerungszahlen - Nachfrage auf dem Immobilienmarkt - Einkommen höher als im Bundesdurchschnitt

Die Preise auf dem Hamburger Immobilienmarkt kennen seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. Entsprechend richtet sich der Blick von Käufern und Mietern verstärkt auf das Umland. Das Beratungsunternehmen Analyse & Konzepte hat in seiner Studie „Wohnungsmärkte der Hamburger Umlandkreise“ untersucht, welche Entwicklungen hier zu erwarten sind.

12. Mai 2014 Weiterlesen...
Werthaltigkeit statt Ausstattungsmerkmale
Werthaltigkeit statt Ausstattungsmerkmale

Wenn schon, denn schon? In Werthaltigkeit statt in Ausstattungsmerkmale zu investieren

Immobilie ja, Schrottimmobilie nein: Trotz niedriger Finanzierungszinsen achten Immobilienkäufer auf Qualität und Ausstattung. Die Werthaltigkeit des Eigenheims spielt laut einer Untersuchung von Interhyp für 82 Prozent eine sehr wichtige Rolle. Gleichzeitig werden die Häuslebauer immer kostenbewusster und anspruchsvoller.

11. März 2014 Weiterlesen...
Immobilie ja, Schrottimmobilie nein:
Immobilie ja, Schrottimmobilie nein:

Wenn schon, denn schon?

Immobilie ja, Schrottimmobilie nein: trotz niedriger Finanzierungszinsen achten Immobilienkäufer auf Qualität und Ausstattung. Die Werthaltigkeit des Eigenheims spielt laut einer Untersuchung von Interhyp für 82 Prozent eine sehr wichtige Rolle. Gleichzeitig werden die Häuslebauer immer kostenbewusster und anspruchsvoller.

24. Februar 2014 Weiterlesen...
die eigene Immobilie
die eigene Immobilie

Für eine eigene Immobilie würden viele Deutsche auf Urlaub und neue Anschaffungen verzichten, zeigt eine Forsa-Umfrage für comdirect

Trautes Heim, Glück allein – vier von fünf Deutschen wären bereit, sich auf Dauer finanziell einzuschränken, um den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von comdirect.

06. Januar 2014 Weiterlesen...
Immobilienkauf wird teurer
Immobilienkauf wird teurer

Immobilienkauf wird ab 1. Januar 2014 in vier Bundesländern teurer

Nach Notarkosten, jetzt Grunderwerbsteuer: Immobilienkauf wird ab 1. Januar 2014 in vier Bundesländern teurer. Immobilienkäufer in Berlin, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein müssen ab 1. Januar 2014 erneut tiefer in die Tasche greifen. Grund ist die abermalige Erhöhung der Grunderwerbsteuer um bis zu 1,5 Prozentpunkte.

12. November 2013 Weiterlesen...
erstes Branchenbarometer der Immobilienverwaltung
erstes Branchenbarometer der Immobilienverwaltung

Wer sind die Verwalter im DDIV: erstes Branchenbarometer der Immobilienverwaltung!

Erstmals hat der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV) eine Strukturerhebung unter Immobilienverwaltungsunternehmen in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt. Das Ergebnis liefert realistische Daten über die Zusammensetzung des Wirtschaftszweiges und zeigt grundsätzlich eine positive Prognose für die Zukunft. Das Branchenbarometer wird künftig jährlich erhoben. An der Erst-Befragung nahmen über 200 Unternehmen teil.

09. Juli 2013 Weiterlesen...
1. Mainzer Immobilientag
1. Mainzer Immobilientag

1. Mainzer Immobilientag: Bezahlbar heizen, Energie produzieren - Lösungen für Bestandshalter.

Unter dem Titel „Bezahlbar heizen, Energie produzieren - fit für die Zukunft?“ Lösungen für Bestandshalter veranstaltet die Fachhochschule Mainz, Technisches Gebäudemanagement, den 1. Mainzer Immobilientag. am Freitag, den 29.10.2010 Lösungen für Bestandshalter stehen im Mittelpunkt.

16. Februar 2013 Weiterlesen...
Ulrich Bogenstätter
Ulrich Bogenstätter

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bogenstätter: Zertifikate und die Bedeutung im Immobilienunternehmen

BREAAM, LLED, CASBEE, Green Star und HQE: Siegel oder Zertifikate der Nachhaltigkeit gibt es viele, auch internationale Zertifikate mit wachsender Bedeutung. Investitionen in Nachhaltigkeit erfolgen dennoch aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus. Aber sind dazu wirklich Siegel oder Zertifikate nötigt. In der aktuellen wohnungswirtschaft-heute-Serie beschäftigt sich Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bogenstätter, Fachhochschule Mainz,

16. Februar 2013 Weiterlesen...
Bestandsveräußerung 3:
Bestandsveräußerung 3:

Bestandsveräußerung 3: „Problembehaftete Immobilien erfordern noch mehr Detailverliebtheit, Kreativität und Flexibilität, um diese überhaupt im Markt zu positionieren“

Im Geschäftsfeld Wohnungswirtschaft der Aareal Bank, Wiesbaden, berät und unterstützt Manfred Over mit einem umfassenden Paket an Leistungen Wohnungs- und Immobilienunternehmen bei der Veräußerung von Beständen und damit bei der Optimierung ihres Portfolios.

11. Februar 2013 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>