Get Adobe Flash player
Durch Mieterstrom aktiv an der Energiewende teilhaben
Durch Mieterstrom aktiv an der Energiewende teilhaben

GdW-Präsident Gedaschko: Durch Mieterstrom könnten endlich auch Mieter aktiv an der Energiewende teilhaben

„Mieterstromprojekte sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Energiewende und den bezahlbaren Klimaschutz im Wohngebäudebereich“, erklärte am 21. Juni Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW,, anlässlich der Anhörung zum Mieterstromgesetz im Deutschen Bundestag. Damit könnten endlich auch Mieter aktiv an der Energiewende teilhaben. Zentrales Anliegen sei es nun, dass das Gesetz auch Projekte im Quartierszusammenhang ermöglicht und zudem noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet wird.

26. Juni 2017 Weiterlesen...
ZIA-Präsident Mattner zu Mieterstrom
ZIA-Präsident Mattner zu Mieterstrom

ZIA-Präsident Mattner zu Mieterstrom: Wenn wir die Energiewende erfolgreich gestalten wollen, sind Quartierskonzepte unabdingbar

Laut aktuellen Informationen aus den Bundestagsfraktionen besteht beim Gesetzentwurf zur Förderung des Mieterstroms Einigkeit in der Koalition, künftig auch Quartierslösungen zu ermöglichen. Auch der Bundesrat hat hierzu eine entsprechende Empfehlung abgegeben. „Dass sich die Fraktionen nun für den Quartiersgedanken öffnen, ist nur zu begrüßen“, so Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss.

12. Juni 2017 Weiterlesen...
Wärmepumpenlösungen
Wärmepumpenlösungen

Wärmepumpenlösungen für Siedlungen, Quartiere, Industrie und öffentliche Gebäude – 20.+21. September in Köln – Jetzt anmelden!

Die Energiewende braucht Vorzeigeobjekte, ob im Bereich der Stromversorgung, Mobilität oder Wärmeversorgung. Im Wärmemarkt stehen hier zunehmend große Objekte in Industrie, Gewerbe oder ganze Wohnviertel im Fokus. Wärmepumpen bieten vielfältige Möglichkeiten des klimaschonenden Heizens- bzw. Kühlens – z.B. als Großwärmepumpen oder über Kalte Nahwärmenetze.

12. Juni 2017 Weiterlesen...
degewo-Pilotprojekt „Zukunftshaus“
degewo-Pilotprojekt „Zukunftshaus“

degewo-Pilotprojekt „Zukunftshaus“ für die Energiewende geht nach 16 Monaten Bauzeit ans eigene Netz – leistbare Mieten nach Umbau

Ein kleiner Schritt für degewo, aber ein großer Schritt für die Energiewende: In nur 16 Monaten hat Berlins führendes Wohnungsbauunternehmen degewo ein bestehendes Mehrfamilienhaus so umgebaut, dass es sich zu nahezu 100 Prozent mit Wärme und Strom selbst versorgen kann. Die Herausforderung, ein achtstöckiges Wohnhaus der 1950er Jahre für die Zukunft umzurüsten, ist degewo gelungen – und das zu moderaten Warmmieten. Alle 64 Wohnungen sind für Haushalte geeignet, die mit ihrem Einkommen innerhalb der Berliner Einkommensgrenzen für einen Wohnberechtigungsschein (WBS) liegen. Ein WBS ist nicht erforderlich.

08. Mai 2017 Weiterlesen...
Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus
Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus

Das Wohngebäude der Zukunft - Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus – was steckt dahinter?

Immobilienbesitzer spielen eine wichtige Rolle, die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. Bereits heute müssen Bauherren hohe energetische Anforderungen einhalten. Wer für die Zukunft gerüstet sein will, sollte sich aber an den Standards von morgen orientieren.

24. April 2017 Weiterlesen...
Mieterstrom ist wichtiger Bestandteil der Energiewende
Mieterstrom ist wichtiger Bestandteil der Energiewende

Mieterstrom ist wichtiger Bestandteil der Energiewende – steuerliche Hemmnisse abbauen, auch Quartierslösungen ermöglichen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat einen Referentenentwurf zum Gesetz zur Förderung von Mieterstrom vorgelegt. Durch dieses Gesetz soll der Ausbau der Solarenergie auf Wohngebäuden verstärkt werden, indem auch Mieterstrom aus Solaranlagen eine Förderung nach dem EEG 2017 erhält. Solarstrom soll dazu künftig auch dann gefördert werden, wenn er ohne Nutzung des Netzes direkt an Letztverbraucher in ein Wohngebäude mit der Solaranlage geliefert und vom Mieter verbraucht wird.

24. April 2017 Weiterlesen...
Gebäudeenergiegesetz gescheitert
Gebäudeenergiegesetz gescheitert

Gebäudeenergiegesetz gescheitert: CDU/CSU bremst Wärmewende aus

Erheblicher Rückschlag! CDU/CSU und SPD haben sich im Koalitionsausschuss nicht auf das verabredete Gebäudeenergiegesetz (GEG), die angedachte Nachfolgeregelung von EnEV (Energiesparverordnung) und EEWärmeG (Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz), einigen können. Das Gesetz sollte unter anderem den Energiestandard für öffentliche Gebäude ab 2019 definieren und damit den Bau energieeffizienter Schulen, Kitas und Verwaltungsgebäude anstoßen. Laut Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ist das GEG an der Blockadehaltung der Union gescheitert.

11. April 2017 Weiterlesen...
Hemmnisse für Mieterstromprojekte abbauen
Hemmnisse für Mieterstromprojekte abbauen

Hemmnisse für Mieterstromprojekte abbauen, fordert GdW-Präsident Gedaschko – so wird die Energiewende erfolgreich

„Mieterstromprojekte sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Energiewende im Wohngebäudebereich“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich eines Gesprächs mit Parlamentariern im Deutschen Bundestag. Eine aktuelle Studie des Bundeswirtschaftsministeriums unterstreicht diese Ansicht. Sie kommt unter anderem zu dem Ergebnis, dass bis zu 3,8 Millionen Wohnungen mit Mieterstrom versorgt werden können.

20. Februar 2017 Weiterlesen...
GASAG fördert neuen TU-Studiengang „Building Sustainability“
GASAG fördert neuen TU-Studiengang „Building Sustainability“

GASAG fördert neuen TU-Studiengang „Building Sustainability“

Die Energiewende erhöht weltweit den Bedarf an Fachkräften für energieeffizientes Bauen und nachhaltiges Gebäudemanagement. Aus diesem Grund bietet die TU Berlin unterstützt durch die GASAG AG und GASAG Contracting seit dem Wintersemester 2016/2017 den interdisziplinären Masterstudiengang (MBA) „Building Sustainability“ an. Dieser richtet sich dabei explizit an ausländische Studierende aus den Fachbereichen Gebäude- und Immobilienmanagement sowie Ingenieurswissenschaften und Architektur.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
Kirchliches Immobilienmanagement: Klimawandel, Energiewende
Kirchliches Immobilienmanagement: Klimawandel, Energiewende

Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen: Kirchliches Immobilienmanagement: Klimawandel, Energiewende, aber noch viel mehr

Berlin – „Kirche im Wandel, den Wandel gestalten! Das war das Leitmotiv vor zehn Jahren.“ Mit diesen Worten eröffnete Hans Christian Biallas, Präsident des Evangelischen Bundesverbandes für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V. (ESWiD) gestern die zehnte Veranstaltung der Reihe „Berliner Forum: Immobilienmanagement in Sozialwirtschaft und Kirche“.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst
Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst

Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst mit Wärme und Strom

In Berlin wird aus einem achtgeschossigen Wohnbau der 50er Jahre künftig ein Eigen-Energie-Haus, das Wärme und Strom aus Sonnenenergie bezieht. Das Mehrfamilienhaus im Stadtteil Lankwitz wird bis zum Frühjahr 2017 vom Wohnungsunternehmen degewo umfassend umgebaut. Die Kosten belaufen sich auf rund 5 Millionen Euro. Seit 2012 begleitet das Projektmanagement- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer das Vorhaben. Neben der Projektsteuerung unterstützten die Experten degewo dabei, ein passendes Raumklima- und Energiekonzept zu entwickeln.

27. September 2016 Weiterlesen...
Deutsche sehen Bundesregierung als Ausbremser
Deutsche sehen Bundesregierung als Ausbremser

62 Prozent der Deutschen sehen Bundesregierung als Ausbremser der Energiewende

Knapp zwei Drittel der Deutschen bemängeln, dass die Energiewende im privaten Heizungskeller von der Politik der Bundesregierung ausgebremst wird. Der Grund: Den Verzicht auf klimaschädliche Energien wie Erdöl, Erdgas oder Kohle fördert die deutsche Regierung nicht so, dass die Verbraucher auf erneuerbare Energien umsteigen. Dabei ist die große Mehrheit der Deutschen grundsätzlich mit den Klimazielen einverstanden: 80 Prozent ist Klimaschutz durch CO2-Einsparungen wichtig. Das sind Ergebnisse des Stiebel Eltron Energie-Trendmonitors 2016, für den 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden.

12. September 2016 Weiterlesen...
Stromspeicher für die Energiewende
Stromspeicher für die Energiewende

Stromspeicher sind ein wichtiger Baustein für die Energiewende, aber wie lässt sich Sicherheit und Qualität zuverlässig zu beurteilen

Heimspeichern für Strom aus Photovolatik-Anlagen der Preisverfall bei Heimspeichern für Strom aus Photovolatik-Anlagen macht ihren Einsatz immer attraktiver. Jedoch fehlen noch einheitliche, nachprüfbare Kriterien, damit auch der Endkunde ihre Leistungsfähigkeit beurteilen kann. Nun werden Wissenschaftler in der größten deutschen Studie kommerzielle Systeme hinsichtlich Sicherheit, Qualität und Netzdienlichkeit analysieren und daraus Empfehlungen für Hersteller, Normengremien und Behörden ableiten.

23. Mai 2016 Weiterlesen...
wirtschaftliche Wärme- Energiewende
wirtschaftliche Wärme- Energiewende

Kölner Wohnungsunternehmen mit Langzeitprojekt ReConGeb Schrittmacher einer wirtschaftlichen Wärme- Energiewende

Am 17.03.2016 fand in Köln das Auftakttreffen zum Langzeitprojekt „Energiewende richtig machen I Referenz-Controlling-Gebäude“ (ReConGeb) statt. Das Projekt entstand aus der langjährigen Planung und Evaluierung von z. B. zahlreichen Solar- und Klimaschutzsiedlungen in NRW und zielt auf die Unterstützung einer tatsächlichen Wärme-Energiewende für Wohngebäude. Zum Projekt, das in der Startphase durch das Land NRW unterstützt wird, riefen die Ludwig-Bölkow-Stiftung und die Stiftung Energieeffizienz auf.

28. März 2016 Weiterlesen...
Digitalisierung der Energiewende
Digitalisierung der Energiewende

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende: Wichtiger Schritt hin zu sicherer Gebäude-Infrastruktur, aber Vorrangsrecht muss bleiben…

„Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende schafft die Grundlagen für moderne und sichere Kommunikationsnetze in Wohngebäuden und ist damit ein wichtiger Schritt für eine praxisgerechte Digitalisierung im Wohnbereich“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW. „Die Regierung legt mit dem Gesetz den Grundstein für eine gemeinsame Infrastruktur verschiedener digitaler Anwendungen und für ein hohes Sicherheitsniveau.“

08. März 2016 Weiterlesen...
Förder-Geld für Solarstromspeicher
Förder-Geld für Solarstromspeicher

Förder-Geld für Solarstromspeicher. Photovoltaikanlagen werden so wieder für den profitablen Eigenverbrauch von Solarstrom attraktiv.

Batterien für Photovoltaikstrom werden wieder finanziell unterstützt. Ab 1. März 2016 fördert die staatseigene KfW-Bank die Solarstromspeicher erneut mit einem zinsverbilligten Darlehen und einem beachtlichen Tilgungszuschuss. Der Zuschuss beträgt anfangs 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Das Solar Cluster Baden-Württemberg begrüßt die Wiederaufnahme der Speicherförderung:. „Die Energiewende für zuhause kann jetzt endlich weitergehen“, sagt Geschäftsführer Dr. Carsten Tschamber.

08. März 2016 Weiterlesen...
dezentrale, autarke Energieversorgung von Gebäuden
dezentrale, autarke Energieversorgung von Gebäuden

Bezahlbar, ökologisch vernünftig: Der Schlüssel zur Energiewende liegt in der dezentralen, autarken Energieversorgung von Gebäude

Deutschland möchte die Energiewende. Bis 2050 sollen die CO2-Emissioinen hierzulande um 80 Prozent, der Stromverbrauch um 25 Prozent und der Bedarf an Primärenergie um 50 Prozent sinken. Dem Gebäudesektor kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Immerhin rund 40 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs entfallen derzeit auf Gebäude - etwa 85 Prozent davon für die Heizung und die Warmwasseraufbereitung, 15 Prozent für Strom.

22. Februar 2016 Weiterlesen...
Dr. Andreas Piepenbrink
Dr. Andreas Piepenbrink

Energie selbst produzieren, speichern und verwalten, damit Wohnen bezahlbar bleibt. Dr. Andreas Piepenbrink sagt wie es heute schon geht

Strom vom eigenen Dach, Strom auch noch für Mieter produzieren oder zu speichern ist keine Zukunftsmusik mehr. Lösungen sind im Markt, sind „Stand der Technik“, man muss nur wissen wie sie richtig genutzt werden.

09. Februar 2016 Weiterlesen...
Lars Leblang.
Lars Leblang.

Nutzerverhalten als Schlüsselfaktor für die Energiewende

Bis 2020 soll der Energieverbrauch in Deutschland gegenüber dem Stand von 1990 um 40 Prozent reduziert werden. Ein Hebel ist dabei der Immobilienbestand, denn auf diesen Bereich entfällt knapp ein Drittel des Energieverbrauchs.

09. Februar 2016 Weiterlesen...
intelligentes Stromnetz der Zukunft
intelligentes Stromnetz der Zukunft

Das intelligentes Stromnetz für das Energiesystem der Zukunft gibt es schon jetzt – auf der Nordseeinsel Pellworm

Eine kleine Nordseeinsel macht vor, wie die Energiewende erfolgreich funktionieren kann: Pellworms Anteil an erneuerbaren Energiequellen im Gesamt-Energiemix entspricht bereits heute dem Energiekonzept 2050. Im Rahmen des Verbundprojekts »SmartRegion Pellworm«, an dem auch Fraunhofer UMSICHT mitgewirkt hat, wurde für die Insel ein intelligentes Stromnetz entwickelt, das die Umverteilung und Speicherung überschüssiger Energie ermöglicht. Nun wurde das Projekt mit dem German Renewables Award ausgezeichnet.

25. Januar 2016 Weiterlesen...
Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus
Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus

Durchbruch bei der Wärmelieferverordnung: Neue anerkannte Pauschalwerte – mit Datensätzen aus der Wohnungswirtschaft

Die nahezu klimaneutrale Energieversorgung im Gebäudebestand bis 2050 ist ein zentrales Ziel der Bundesregierung. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, werden Instrumente und Lösungen benötigt, die die Sanierungsrate im Gebäudebestand deutlich beschleunigen.

25. Januar 2016 Weiterlesen...
die Stromspeicher-Kaskade von E3/DC
die Stromspeicher-Kaskade von E3/DC

„Haus“ liefert Strom, Energiewende rechnet sich und die Mieter haben Kostensicherheit. Wie geht das, Herr Henne?

Oldenburg – Ohmstede. Ein Mehrfamilienhaus. Vor über 40 Jahren zogen die ersten Mieter ein. Ein Gebäude wie es zigtausende in Deutschland gibt. Heute fragen sich die Eigentümer, Genossenschaften, kommunale Unternehmen oder auch Privatleute. Wie schaffen wir die Energiewende mit unserem Haus? Abriss oder modernisieren? Eigentümer Dr. Thomas Henne ging einen ganz neuen Weg.

25. Januar 2016 Weiterlesen...
Richtfest Projekt Riedbergwelle
Richtfest Projekt Riedbergwelle

Richtfest Projekt Riedbergwelle der Nassauische Heimstätte: Sozialer Wohnungsbau hat sich qualitativ enorm weiterentwickelt.

„Das Projekt Riedbergwelle der Nassauischen Heimstätte in Frankfurt ist eine vorbildliche Mischung aus sozialem Wohnungsbau für Bezieher geringer Einkommen, frei finanziertem Woh- nungsbau für Haushalte mit mittlerem Einkommen und Klimaschutz durch Passivhausbauweise,“ sagte die hessische Wohnungsbauministerin Priska Hinz beim Richtfest.

09. November 2015 Weiterlesen...
Energiereport Deutschland
Energiereport Deutschland

Energiereport Deutschland: 77 % der Deutschen wollen Strom aus erneuerbaren statt aus fossilen Energiequellen

In Deutschland herrscht große Unwissenheit über den eigenen Energiekonsum: So wissen sechs von zehn Deutschen nicht, aus welchen Energiequellen ihr Strom stammt. Wenn die Bundesbürger frei wählen könnten, würde sich eine große Mehrheit (77 %) für Erneuerbare Energie entscheiden. Das ist eines der Ergebnisse des „Energiereport Deutschland“, für den die GfK im Auftrag von BayWa r.e. 1.007 Verbraucher in Deutschland befragte.

09. November 2015 Weiterlesen...
Denkmalschutz und Solarthermie
Denkmalschutz und Solarthermie

Bauverein Breisgau: Symbiose von Denkmalschutz und Eigenstrom mit Solarthermie und BHKW

Im Zuge der Sanierung des Mehrfamilienhaus-Ensembles in der Emmendinger Straße 16-34 wurde auch ein ambitioniertes, vom Badenova Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz gefördertes Energieprojekt umgesetzt. Neben der Einbindung von Solarkollektoren und Kraft-Wärme-Kopplung zeichnet sich das Pilotprojekt durch ein Mieterstrom-Modell aus:

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke
Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke

Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke: Mieterstrom und Eigenstrom sind wertvolle Bausteine zur Energiewende

Bei der Reduzierung des CO2-Ausstoßes stehen wohnungswirtschaftliche Akteure und ihr Gebäudebestand im besonderen Fokus der Bundesregierung. Denn die deutschen Privathaushalte verursachen knapp 40 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs und ein Drittel der CO2-Emmissionen Deutschlands. Neben Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs (unter anderem die flächendeckende Gebäudedämmung) sieht die Bundesregierung vor, die Energieproduktion deutlich effizienter zu gestalten.

29. September 2015 Weiterlesen...
forsa-Umfrage: Neue Impulse für Energiewende
forsa-Umfrage: Neue Impulse für Energiewende

forsa-Umfrage: Neue Impulse für Energiewende im Gebäudebereich - Kosten gleichmäßig auf Vermieter, Mieter und Staat verteilen

Die Energiewende im Gebäudebereich braucht neue Impulse. Unter den gegebenen Bedingungen gilt das politische Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050 für 79 Prozent der Bundesbürger als nicht erreichbar. Am stärksten zweifeln Anhänger der Linken an der Machbarkeit, auch bei Sympathisanten von Bündnis90/Die Grünen sind lediglich 26 Prozent optimistisch. Das ergab eine vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) in Auftrag gegebene repräsentative forsa-Umfrage unter 1.000 Haushalten.

25. August 2015 Weiterlesen...
Energiewende in Frankreich: Förderung bei Gebäudesanierung
Energiewende in Frankreich: Förderung bei Gebäudesanierung

Energiewende in Frankreich: Förderung bei Gebäudesanierung und E-Mobilität + weniger Atomstrom. Matthias von Bechtolsheim klärt auf!

Das französische Parlament hat seine ganz eigene Energiewende verabschiedet. Auch wenn diese anders ausfällt als ihr deutsches Pendant, stellt sie eine Zäsur dar. Der Anteil der erneuerbaren Energien soll sich in den nächsten 25 Jahren auf mehr als 32 Prozent verdoppeln. Bis 2025 will die Regierung den Anteil an Atomstrom zudem von 75 auf 50 Prozent zurückfahren. Die französischen Maßnahmen sind vielfältig: Neben teilweise verpflichtenden energetischen Gebäudesanierungen setzt die französische Regierung auch auf Steuererleichterungen und die Förderung von Elektroautos.

10. August 2015 Weiterlesen...
EU-Projekt prognostiziert Verfehlung
EU-Projekt prognostiziert Verfehlung

Bundesverband Erneuerbare Energie: EU-Projekt prognostiziert Verfehlung der Erneuerbare-Energien-Ziele

Ein von der Europäischen Kommission finanziertes Projekt prognostiziert für Deutschland eine Verfehlung der Erneuerbare-Energien-Ziele bis 2020. Unter Beibehaltung der aktuellen Förderpolitiken werden die sauberen Energiequellen in Deutschland höchstens einen Anteil von 17,3 Prozent am Endenergieverbrauch erreichen, so das Ergebnis der Szenarien-Berechnung aus Keep on Track!.

06. Juli 2015 Weiterlesen...
IBA-Modellprojekt von SchwörerHaus
IBA-Modellprojekt von SchwörerHaus

IBA-Modellprojekt von SchwörerHaus geht in Serie - Variante Case Study #3 wird in Hamburg Neugraben realisiert

Wohnen im preiswerten aber hochwertigen Mehrfamilienhaus in Fertigbauweise bei besten Energiestandards: Gestern war dies ein IBA-Modellprojekt, heute ist es ein serienreifes Erfolgsmodell. Die IBA Hamburg GmbH und SchwörerHaus setzen in Neugraben-Fischbek gemeinsam auf moderne und nachhaltige Smart Price Häuser. Für die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg wurde das Case Study #1 erstmalig entwickelt und gebaut. Nun ist das Nachfolgemodell Case Study #3 im Süden Hamburgs geplant.

06. April 2015 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>