Get Adobe Flash player
Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld
Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld

Berlin hat die Stadt und Land-Idee: Bauen von Typenhäuser spart Zeit und Geld – steigert die Wohnqualität und Baukultur

Noch in diesem Jahr soll der Startschuss für den Bau des Prototyps in Hellersdorf fallen – in der Schkeuditzer Straße entsteht das erste STADT UND LAND-Typenhaus. In nur dreieinhalb Monaten entwickelte die STADT UND LAND gemeinsam mit dem Büro Mars-Architekten ein neues Konzept. © STADT UND LAND/MARS ARCHITEKTEN

24. April 2017 Weiterlesen...
Zypries: Gesunde Volkswirtschaft ohne Genossenschaften undenkbar
Zypries: Gesunde Volkswirtschaft ohne Genossenschaften undenkbar

Bundeswirtschaftsministerin Zypries: Gesunde Volkswirtschaft ohne Genossenschaften undenkbar

Anlässlich des Jahresempfangs der Deutschen Genossenschaften in Berlin würdigt Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries die Bedeutung der Genossenschaften für die wirtschaftliche Entwicklung weltweit: „Genossenschaften haben nicht nur eine lange Tradition, sondern sie sind auch außerordentlich krisenfest und fortschrittlich. Eine gesunde, mittelständisch geprägte Volkswirtschaft wäre ohne Genossenschaften nicht denkbar.“

06. März 2017 Weiterlesen...
Guide für Berufe im Museum
Guide für Berufe im Museum

Dank Gewobag-Stiftung entwickeln Jugendliche für Jugendliche und junge Erwachsene Audioguide über Berufe im Museum

Seit 2014 arbeiten die Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, und die Berliner Leben, eine Stiftung der Gewobag, zusammen. KIEZ MEETS MUSEUM setzt die Kooperation von 2016 bis 2018 fort. 2016 wurden die Projekte „Stell die Verbindung her“ sowie „Von Nagel zu Nagel – von Ort zu Ort“ im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin umgesetzt.

07. Februar 2017 Weiterlesen...
Wohnführerscheinkurs für Flüchtlinge
Wohnführerscheinkurs für Flüchtlinge

Deutsche Wohnen: Wohnführerscheinkurs für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge erfolgreich abgeschlossen

Sieben Flüchtlinge im Alter zwischen 16 und 19 Jahren schlossen gestern den ersten Wohnführerscheinkurs für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge ab und erwarben damit Wissen und Kompetenz rund um das Wohnen und Mieten in Deutschland. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhielten die Flüchtlinge in den Seminarräumlichkeiten der JaKuS e.V. im Berliner Bezirk Marzahn- Hellersdorf ihre Teilnahme-Zertifikate. Der Wohnführerschein ist ein bewährtes Qualifizierungsprogramm, das junge Menschen fit für die eigene Wohnung macht.

07. Februar 2017 Weiterlesen...
GASAG fördert neuen TU-Studiengang „Building Sustainability“
GASAG fördert neuen TU-Studiengang „Building Sustainability“

GASAG fördert neuen TU-Studiengang „Building Sustainability“

Die Energiewende erhöht weltweit den Bedarf an Fachkräften für energieeffizientes Bauen und nachhaltiges Gebäudemanagement. Aus diesem Grund bietet die TU Berlin unterstützt durch die GASAG AG und GASAG Contracting seit dem Wintersemester 2016/2017 den interdisziplinären Masterstudiengang (MBA) „Building Sustainability“ an. Dieser richtet sich dabei explizit an ausländische Studierende aus den Fachbereichen Gebäude- und Immobilienmanagement sowie Ingenieurswissenschaften und Architektur.

23. Januar 2017 Weiterlesen...
Berliner Gewobag: Graffiti-Kunst im Mühlenviertel
Berliner Gewobag: Graffiti-Kunst im Mühlenviertel

Graffiti-Kunst im Mühlenviertel: Berliner Gewobag und Pfefferwerk lassen Treppenhaus von jungen Sprayern aus dem Kiez gestalten

Das Mühlenviertel zwischen Greifswalder Straße und Kniprodestraße gehört zu grünen, weniger urbanen Teilen des belebten Prenzlauer Bergs. Im Vergleich zu den angrenzenden Kiezen entlang der Winsstraße oder am Kollwitzplatz handelt es sich hierbei um ein eher wenig aufgeregtes Quartier, das nun durch das Projekt „Die Mühle“ mehr Aufmerksamkeit erfährt. Durch zahlreiche Aktionen, sogenannte Mikroprojekte, sollen Jugendliche dabei aktiviert, unterstützt und auf einen erfolgreichen Einstieg in Ausbildung und Arbeit vorbereitet werden.

09. Januar 2017 Weiterlesen...
degewo berlin - neue Wohnungen
degewo berlin - neue Wohnungen

degewo berlin - Bis zum Sommer 2018 entstehen 72 neue Wohnungen in der Karl-Pokern-Straße nahe dem Müggelsee

Bezahlbares Wohnen ist auch in begehrten Lagen möglich: degewo ergänzt ihren Bestand und errichtet auf eigenem Grundstück 72 neue Mietwohnungen und 95 Tiefgaragenstellplätze. Diese sind für Singles, Senioren, junge Paare und Familien gleichermaßen attraktiv und bezahlbar. Bevor es losgeht, wird das Grundstück beräumt. Ein altes und lange Jahre ungenutztes Waschhaus sowie Garagen und Stellplätze müssen weichen.

09. Januar 2017 Weiterlesen...
172 neue degewo- Wohnungen
172 neue degewo- Wohnungen

Bis zum Sommer 2018 entstehen 172 neue degewo- Wohnungen in der Wendenschloßstraße in Köpenick

Eine Stadtbrache wird wiederbelebt und erhält eine neue Nutzung: Im Frühjahr beginnen die Bauarbeiten für 172 Mietwohnungen in der Luisenstraße 26 / Wendenschloßstraße 128. Bevor es losgeht, wird der geschichtsträchtige Ort, der seit dem 19. Jahrhundert überwiegend militärisch genutzt wurde, von Altlasten befreit und komplett beräumt: insgesamt 13 Gebäude mit ehemaliger Handelsschule, Pferdeställen, Gefängnis, Büro-, Werkstatt- und Lagerflächen müssen weichen.

12. Dezember 2016 Weiterlesen...
1. Platz im „Responsible Human Resources Management“
1. Platz im „Responsible Human Resources Management“

Gewobag: 1. Platz im „Responsible Human Resources Management“ des European Responsible Housing Awards (ERHIN) 2016

Als landeseigenes Berliner Wohnungsbauunternehmen engagiert sich die Gewobag seit vielen Jahren mit zahlreichen Maßnahmen für die erfolgreiche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Mit einem mehrstufigen Pilotprojekt werden junge Geflüchtete auf ihrem Weg in die Berufsausbildung, währenddessen und im Anschluss intensiv betreut. Im Mittelpunkt stehen vor allem der Erwerb der deutschen Sprache und eine kaufmännische Ausbildung mit einer langfristigen Perspektive bei der Gewobag. Als Unterstützung steht jedem Geflüchteten während der gesamten Zeit ein Gewobag-Pate oder eine Patin zur Seite.

12. Dezember 2016 Weiterlesen...
Patenschaftsprojekt für Menschen mit Fluchthintergrund
Patenschaftsprojekt für Menschen mit Fluchthintergrund

Hallo neue Nachbarn - WBM Berlin-Mitte und Humanistischer Verband starten gemeinsam ein Patenschaftsprojekt für Menschen mit Fluchthintergrund

Hallo neue Nachbarn – unter diesem Motto haben die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH und der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg e. V. ein Kooperationsprojekt gestartet. Ziel ist es Menschen mit Fluchthintergrund, die eine Wohnung bei der WBM gefunden haben, in Zukunft ehrenamtliche Pat-innen an die Seite zu stellen, die sie im Alltag begleiten. Dafür wurde eine neue Arbeitsstelle geschaffen.

08. November 2016 Weiterlesen...
Neue Standards für das Wohnen
Neue Standards für das Wohnen

Symposium „Wohnen in Berlin JETZT! Neue Standards für das Wohnen“ - Neue Wohnungen müssen wandlungsfähig sein

Die sechs kommunalen Wohnungsbaugesellschaften des Landes Berlin degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND und WBM haben die Diskussion über neue Standards beim Wohnen fortgesetzt. Zu einem Symposium im Deutschen Architektur Zentrum DAZ mit internationalen und nationalen Experten waren rund 250 Gäste gekommen, die im voll besetzten Taut-Saal viele spannende Einblicke erhielten. „Wir wollen den Dialog über kostengünstigen und nachhaltigen Wohnungsneubau auf Augenhöhe führen und fortsetzen,

08. November 2016 Weiterlesen...
Naturkalk rettet Gründerzeitfassade
Naturkalk rettet Gründerzeitfassade

Wo herkömmliche Sanierputze an Grenzen stießen - Naturkalk rettet Gründerzeitfassade in Berlin-Mitte

Jahrelang stand das viergeschossige Haus in Berlin-Mitte leer, die einst schmuckvolle Fassade bot ein trauriges Bild. Nach circa anderthalbjähriger Sanierungsphase hat es sich nun in eine Perle der Gründerzeitarchitektur zurückverwandelt. Eine der größten Herausforderungen lag in der denkmalgerechten Gestaltung der Fassade unter Berücksichtigung der Auflagen der Energieeinsparverordnung. Was mit herkömmlichen Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) und Sanierputzen nicht zu schaffen war, gelang mit einem Sanier- und Dämmputzsystem aus reinem Naturkalk.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst
Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst

Wohnhaus in Berlin versorgt sich selbst mit Wärme und Strom

In Berlin wird aus einem achtgeschossigen Wohnbau der 50er Jahre künftig ein Eigen-Energie-Haus, das Wärme und Strom aus Sonnenenergie bezieht. Das Mehrfamilienhaus im Stadtteil Lankwitz wird bis zum Frühjahr 2017 vom Wohnungsunternehmen degewo umfassend umgebaut. Die Kosten belaufen sich auf rund 5 Millionen Euro. Seit 2012 begleitet das Projektmanagement- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer das Vorhaben. Neben der Projektsteuerung unterstützten die Experten degewo dabei, ein passendes Raumklima- und Energiekonzept zu entwickeln.

27. September 2016 Weiterlesen...
1000 neue Mietwohnungen für Berlin
1000 neue Mietwohnungen für Berlin

1000 neue Mietwohnungen für Berlin – Baustart mit Spatenstiche der GESOBAU und HOWOGE in Pankow und Lichtenberg

Die beiden Berliner landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften GESOBAU AG und HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH gaben den Startschuss für den Neubau von insgesamt nahezu 1.000 Wohnungen in Berlin. Die Spatenstiche für ihre bislang jeweils größten Neubauprojekte setzen die Unternehmen gemeinsam mit dem Senator für Stadtentwicklung und Umwelt Andreas Geisel in der Mendelstraße 6-22 in Pankow und in der Gotlindestraße 2-20 in Lichtenberg.

12. September 2016 Weiterlesen...
Hilfswerk-Siedlung GmbH feierte Spatenstich für 170 Wohnungen
Hilfswerk-Siedlung GmbH feierte Spatenstich für 170 Wohnungen

Hilfswerk-Siedlung GmbH feierte mit zahlreichen Gästen Spatenstich für 170 Wohnungen in der Bachstraße 1-2 in Berlin-Tiergarten

Am Freitag, den 15.07.2016 wurde in Anwesenheit des Bezirksstadtrats von Mitte Carsten Spallek, Maren Kern vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) sowie Vertretern der Immobilienbranche und mit zahlreichen Geschäftspartnern der symbolische Bauauftakt für ein besonderes Bauprojekt in Berlin-Tiergarten gefeiert. „Seit einigen Jahren beschäftigt sich die HWS wieder intensiv mit dem Thema Neubau und auch mit dem Bauprojekt in der Bachstraße verfolgt die HWS das Ziel, für Berlin zwingend notwendige, attraktive Wohnungen zu schaffen und somit die Berliner Mischung zu festigen.

09. August 2016 Weiterlesen...
Berliner Hilfswerk-Siedlung GmbH baut die Zukunft
Berliner Hilfswerk-Siedlung GmbH baut die Zukunft

Berliner Hilfswerk-Siedlung GmbH baut die Zukunft: 48 Wohnungen im Universal Design mit reduzierter Wohnfläche. Kleiner, aber bezahlbar

Richtfest beim besonderen Bauprojekt der Hilfswerk-Siedlung GmbH in Berlin Zehlendorf. Es entstehen 48 barrierearme Wohnungen mit reduzierten Grundflächen, also kleiner und dadurch bezahlbar. Insgesamt entstehen von rd. 2.392 m² Wohnfläche und 5,7 Mio. €. wurden investiert. Ende des Jahres sollen die Wohnungen bezogen werden.

27. Juni 2016 Weiterlesen...
Emissionsfreie Fahrt in die Zukunft
Emissionsfreie Fahrt in die Zukunft

Emissionsfreie Fahrt in die Zukunft: Wohnen und Mobilität - Gewobag und DriveNow eröffnen erste Schnell-Ladestation in Kreuzberg

Die zwei neuen Ladestationen wurden in Anwesenheit von Christian Gaebler, Staatssekretär für Verkehr und Umwelt, sowie der Gewobag-Vorstandsmitglieder Snezana Michaelis und Markus Terboven in der Kreuzberger Lindenstraße 112–115 in Betrieb genommen. Sie ermöglichen das vollständige Laden von Elektroautos in etwa einer halben Stunde.

06. Juni 2016 Weiterlesen...
SMARTments business, statt Hotel
SMARTments business, statt Hotel

SMARTments business, statt Hotel - die neue Wohnform für „Mobile“ jetzt auch in Berlin nahe dem Kurfürstendamm

Der Immobilienentwickler GBI AG erweitert seine Produktlinie SMARTments business um ein weiteres Objekt in Berlin. In bester Lage – in der Nähe von Kurfürstendamm und Bahnhof Zoo – entsteht ein Hotel mit 35 Serviced Apartments. Diese werden auf die Bedürfnisse von Projektmitarbeitern, Fernpendlern oder Berufseinsteigern zugeschnitten, die für längere Zeit ein Quartier suchen. Hinzu kommen Reisende, die ausgedehntere Berlin-Aufenthalte planen oder Künstler mit befristeten Engagements.

28. März 2016 Weiterlesen...
HOWOGE erwirbt Plus Energie Projekt „Powerhouse“
HOWOGE erwirbt Plus Energie Projekt „Powerhouse“

HOWOGE erwirbt Plus Energie Projekt „Powerhouse“ in Berlin-Adlershof - warmen Betriebskosten liegen bei monatlich 0,40 EUR/m² statt 1,08

Die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH hat das Plus Energie Projekt „Powerhouse“ in Berlin- Adlershof vom Berliner Projektentwickler Laborgh Investment GmbH erworben. Es handelt sich um fünf Häuser, die im Rahmen des Neubauprojektes „Wohnen am Campus“ in der Newtonstraße entstehen. Insgesamt werden in Adlershof damit 128 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen erstellt. 40 Wohnungen werden barrierefrei sein.

28. März 2016 Weiterlesen...
Studie Dach-Aufstockung
Studie Dach-Aufstockung

Die schnelle Lösung: Pestel-Institut Hannover / TU Darmstadt - Studie Dach-Aufstockung: 1,5 Mio. neue Wohnungen sind möglich

Eine große Chance für mehr Wohnungen in Deutschland liegt auf den Dächern: Mehr als 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen könnten durch Dach-Aufstockung entstehen. Und zwar dort, wo der Wohnraum heute schon knapp und das Wohnen teuer ist: in Großstädten, Ballungsräumen und Universitätsstädten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Technische Universität Darmstadt und das Pestel-Institut Hannover in Berlin vorgestellt haben. Damit dieses Potenzial schnell genutzt werden kann, soll die Bundesregierung Anreize schaffen und Sonderabschreibungen auch für Aufstockungen ermöglichen, so die Wissenschaftler.

28. März 2016 Weiterlesen...
Handbuch „Wir bauen für Berlin“
Handbuch „Wir bauen für Berlin“

degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND und WBM präsentieren Handbuch „Wir bauen für Berlin“

60.000 Wohnungen wollen die städtischen Wohnungsbaugesellschaften des Landes Berlin bis zum Jahr 2026 neu bauen. Dann erhöht sich ihr Bestand auf zusammen rund 400.000 Wohnungen. Schon heute decken degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND und WBM knapp 20 Prozent des Berliner Mietwohnungsmarktes ab. Gemeinsam betrachtet, sind die Unternehmen die Nummer 2 am deutschen Mietwohnungsmarkt und versorgen rund 600.000 Berlinerinnen und Berliner mit Wohnraum.

08. März 2016 Weiterlesen...
HOWOGE kauft Neubauprojekte
HOWOGE kauft Neubauprojekte

HOWOGE kauft Neubauprojekte mit rund 300 Wohnungen in Berlin-Lichtenberg

Die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbh hat im Berliner Bezirk Lichtenberg zwei weitere Neubauprojekte erworben: Am Rosenfelder Ring 13 werden auf dem über 2.700 Quadratmeter großen Grundstück insgesamt 113 Mietwohnungen errichtet. Die Mieteinheiten variieren zwischen ein und vier Zimmern, wobei 80 Prozent der Wohnungen 1,5- und 2- Zimmer-Wohnungen sind.

22. Februar 2016 Weiterlesen...
Bürgerengagement im Wohnumfeld
Bürgerengagement im Wohnumfeld

Beispiel für Bürgerengagement im Wohnumfeld - Stadtteilkonferenz Klausenerplatz in Berlin-Charlottenburg

Wie es sich für eine „von unten“ ausgerichtete Stadtteilkonferenz gehört, widmete sich die Veranstaltung am Klausenerplatz genau den Themen, die den Menschen dort rings um die Charlottenburger Nehringstraße unter den Nägel brennen: Nachbarschaft und Integration, Wohnumfeld, Verkehr und Ökologie, Freizeit und Kultur sowie Gesundheits- und Beratungsangebote.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
Jan Kowalewski wechselt in die Geschäftsführung der WBM
Jan Kowalewski wechselt in die Geschäftsführung der WBM

Jan Kowalewski wechselt in die Geschäftsführung der WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH

Jan Robert Kowalewski MRICS wird ab 1. Februar 2016 Geschäftsführer der WBM und gemeinsam mit Frau Christina Geib das städtische Wohnungsunternehmen mit Sitz in Berlin-Mitte leiten.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
10. BBU-Neubautagung - Neues Bauen!
10. BBU-Neubautagung - Neues Bauen!

15. Februar 2016 - 10. BBU-Neubautagung - Neues Bauen!

Wachstum und demografischem Wandel ein Zuhause geben – das ist in den nächsten Jahren die zentrale Herausforderung in Berlin-Brandenburg. Während vor allem in Berlin und Potsdam massiv neu gebaut werden muss, geht es in vielen weiteren Städten der Hauptstadtregion insbesondere um Ersatzneubau.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
Bauen in Berlin bis zu 17 Prozent teuer
Bauen in Berlin bis zu 17 Prozent teuer

Bauen in Berlin bis zu 17 Prozent teuer durch Novellierung der Berliner Bauordnung - heftiger Schlag gegen mehr bezahlbaren Neubau

Bauen in Berlin dürfte ab 2016 nochmal deutlich teurer werden. Hintergrund ist neben weiteren Ver- schärfungen bei der Energieeinsparung vor allem die im Dezember vom Senat verabschiedete Novel- lierung der Bauordnung. „Berlin braucht dringend bezahlbaren Wohnungsbau. Da ist das ständige weitere Schrauben an den Standards das völlig falsche Signal“, so Maren Kern, Vorstand beim BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.

12. Januar 2016 Weiterlesen...
Berlin-Grünau, BUWOG-Wohnquartier „52 Grad Nord“
Berlin-Grünau, BUWOG-Wohnquartier „52 Grad Nord“

Berlin-Grünau, BUWOG-Wohnquartier „52 Grad Nord“ – Wärme aus regenerativ betriebenen Blockheizkraftwerken für über 700 Wohnungen

Direkt an der Dahme, in Berlins wasserreichstem Bezirk Treptow-Köpenick, entsteht derzeit in Berlin-Grünau das Wohnquartier „52 Grad Nord“. Insgesamt sollen auf dem rund 100.000 Quadratmeter großen Wassergrundstück bis zum Jahr 2022 etwa 700 bis 800 Eigentums- und Mietwohnungen sowie Reihenhäuser und eine Kindertagesstätte entstehen. Der Ansatz sieht individuelle Wohnformen mit engem Bezug zum Wasser und hoher Aufenthaltsqualität durch ein attraktives Freianlagenkonzept vor.

11. Januar 2016 Weiterlesen...
degewo: höhere Effizienz bei Bauplanung
degewo: höhere Effizienz bei Bauplanung

Mehr Geld für Neubauten und bezahlbare Mieten durch höhere Effizienz bei Bauplanung! degewo begründet „Gemeinschaft degewo“ und beruft „bauRat“

Um eine Wohnungsnot in Berlin und anderen deutschen Städten zu verhindern, sind neue Wege für mehr und vor allem kostengünstigen Wohnungsbau gefragt. degewo geht bereits neue Wege: Durch höhere Effizienz bei der Bauplanung senkt das Wohnungsbauunternehmen die Baukosten – und gewinnt dadurch Spielräume für mehr Neubauten und bezahlbare Mieten.

 

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Gespräch mit Evelyn Malinowska, BSR
Gespräch mit Evelyn Malinowska, BSR

„Gutes Design muss leicht verständlich sein.“ Gespräch mit Evelyn Malinowska, BSR-Mitarbeiterin und Erfinderin der besonderen Tonne

Evelyn Malinowska (29) ist Produktdesignerin und arbeitet in der Abteilung Energie, Umwelt, Innovationendes Vorstandsbüros der Berliner Stadtreinigung (BSR). Sie hat die deutschlandweit erste Lösung zur barrierefreien Abfallsammlung mit einer 240-Liter-Mülltonne entwickelt, die ökonomisch und mit geringem baulichen Aufwand auch nachträglich umgesetzt werden kann.

24. November 2015 Weiterlesen...
Barrierefrei Abfall in die Mülltonne „arc 32“
Barrierefrei Abfall in die Mülltonne „arc 32“

Barrierefrei Abfall in die Mülltonne „arc 32“ – Tonne im Gestell im Test bei der Gewobag

Ob Kind, Rollstuhlfahrer, Menschen mit Rollator oder „Otto-Normal-Verbraucher“– bei der „Tonne im Gestell“ lassen sich Hausmüll, Biomüll, Papier oder Wertstoffe ohne Mühe in die 240-Liter-Tonne einwerfen. Arc 32 heißt die Lösung für den barrierefreien Zugang zur Mülltonne, den die Produktdesignerin Evelyn Malinowska im Rahmen ihres Diplompraktikums bei der Berliner Stadtreinigung entwickelt hat. Inzwischen hat die junge Frau ihr Einser-Diplom, einen Arbeitsvertrag bei der BSR und die ersten Prototypen des Arc 32 gefertigt.

24. November 2015 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>