Get Adobe Flash player
Fassade der Zukunft:
Fassade der Zukunft:

Praxisorientierte technische Lösungen und dauerhafte Gestaltungsqualität für die Fassade der Zukunft als prägendes Element unserer Bauten und Stadtviertel: Das waren die intensiv diskutierten Inhalte des Pressegesprächs, zu dem der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) auf der BAU 2013 in München lud.

10. Februar 2013 Artikel weiterlesen
Fraunhofer ISI - Energieeinsparung:
Fraunhofer ISI - Energieeinsparung:

Die Erhöhung der Energieeffizienz ist ein entscheidender Baustein, um nationale und EU-weite Energieeinsparziele zu erreichen. Um die vorhandenen Einsparpotenziale stärker auszuschöpfen, sind ehrgeizige und effiziente Politikinstrumente notwendig, die jedoch kontinuierlich überprüft und angepasst werden müssen.

10. Februar 2013 Artikel weiterlesen
Sanieren statt Abriss
Sanieren statt Abriss

Sanieren statt Abriss, Mieten bleiben niedrig! Vom 15.2. bis zum 31.3.2013 zeigt das Deutsche Architektur Zentrum DAZ in Berlin mit der Ausstellung „Druot, Lacaton & Vassal – Tour Bois le Prêtre“ die faszinierende Metamorphose eines in der Pariser Banlieue gelegenen Wohnhochhauses aus den 60er Jahren. Die Architekten Frédéric Druot und Lacaton & Vassal unterzogen das schon vor dem Abriss stehende Gebäude einer grundlegenden Sanierung:

10. Februar 2013 Artikel weiterlesen
Größte deutsche Studie zum Heizwärmeverbrauch
Größte deutsche Studie zum Heizwärmeverbrauch

In wärmegedämmten Gebäuden wird mehr Energie verschwendet als in ungedämmten. Der absolute Energieverbrauch wird mit zunehmender energetischer Gebäudequalität immer kleiner, aber der Einfluss der Nutzer und ihre Neigung zum verschwenderischen Umgang nehmen deutlich zu. Zu diesem Ergebnis kommt die bundesweit größte Studie zur Energieeffizienz in Gebäuden des renom- mierten Prof. Dr. Clemens Felsmann.

09. März 2013 Artikel weiterlesen
Mehrfamilienhäuser mit Luft-Wasser-Wärmepumpen
Mehrfamilienhäuser mit Luft-Wasser-Wärmepumpen

Drei Mehrfamilienhäuser nahe dem Schweriner Stadtzentrum wurden im Rahmen einer ener- getischen Gebäudesanierung auf das Niveau eines KfW-Effizienzhauses 70 gebracht. Um diesen Energiestandard zu erreichen, wurden die Häuser unter anderem mit neuen Fenstern, einer hoch- wirksamen Gebäudedämmung und modernen, energiesparenden Luft-Wasser-Wärmepumpen aus- gestattet.

09. März 2013 Artikel weiterlesen
Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen
Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen

Für ihren Wettbewerb „Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen – Gute Beispiele 2013“ sucht die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) innovative und vorbildliche Projekte, die möglichst viel Endenergie eingespart haben. Bewerben können sich unter anderem: Gemeinden, Städte, Landkreise, Landes- und Bundesbehörden, aber auch kommunale, landes- und bundeseigene Unternehmen.

08. April 2013 Artikel weiterlesen
Nutzer statt Dämmung
Nutzer statt Dämmung

In wärmegedämmten Gebäuden wird mehr Energie verschwendet als in ungedämmten. Der absolute Energieverbrauch wird mit zunehmender energetischer Gebäudequalität immer kleiner, aber der Einfluss der Nutzer und ihre Neigung zum verschwenderischen Umgang nehmen deutlich zu. Zu diesem Ergebnis kommt die bundesweit größte Studie zur Energieeffizienz in Gebäuden des renommierten Prof. Dr. Clemens Felsmann.

08. April 2013 Artikel weiterlesen
WIRO rüstet Gebäude für die Zukunft
WIRO rüstet Gebäude für die Zukunft

Von 1992 bis 2004 sanierte die WIRO Wohnen in Rostock 36.000 Wohnungen – ihren gesamten Bestand. Rund 24 Millionen Euro jährlich investiert sie seitdem in die Modernisierung und Instandhaltung. Allein für umwelt- und ressourcenschonende Technologien stehen auch 2013 wieder eine Million Euro bereit.

Vorsicht bei Kellerlüftung im Sommer
Vorsicht bei Kellerlüftung im Sommer

An heißen Sommertagen denken manche Hausbesitzer oder -bewohner gerne daran, den Keller einmal so richtig durchzulüften, um muffigen Geruch und Feuchtigkeit zu vertreiben. Genau dieses aber könne Feuchtigkeit in Kellern erst recht herbeiführen – richtiges Lüften sei deshalb auch hier unverzichtbar. Darauf weist die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus & Grund Hessen mit ihrem Vorsitzenden Günther Belz hin.

09. Juli 2013 Artikel weiterlesen
jenawohnen gewinnt Innovationspreis
jenawohnen gewinnt Innovationspreis

Das von der jenawohnen GmbH erbaute erste Passiv-Mehrfamilienhaus Thüringens mit 12 Wohneinheiten hat in der Kategorie „Innovative energetische Konzepte bei Wohngebäuden/Quartieren“ den „Innovationspreis Zukunft Stadt“ 2013 gewonnen. Die Auslobung des Verbandes Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. in Kooperation mit der Stiftung Baukultur Thüringen fand unter der Schirmherrschaft von Christian Carius, Thüringens Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, statt.

09. Juli 2013 Artikel weiterlesen
Zukunftsfähig Wohnen
Zukunftsfähig Wohnen

Wer heute ein Eigenheim plant, baut ein Haus für Jahrzehnte. Die in puncto Dämmung und Primärenergieverbrauch immer anspruchsvoller werdenden gesetzlichen Regelungen verdeutlichen den Zukunftstrend: Häuser, die Energie sparen, schonen bei der Eigennutzung nicht nur den Geldbeutel, sondern steigern auch den Wert der Immobilie nachhaltig – das macht sich bei einem Weiterverkauf bezahlt.

13. August 2013 Artikel weiterlesen
dena-Modellvorhaben:
dena-Modellvorhaben:

Mit einem breit angelegten Praxistest überprüft die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) gemeinsam mit der ista Deutschland GmbH, dem Deutschen Mieterbund e. V. und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die Einsparmöglichkeiten durch Nutzung eines Energiedatenmanagements in Mietwohnungen. Dabei erhalten die Mieter über ein Online-Portal laufend Einblick in den eigenen Wärmeverbrauch und können dann entsprechend aktiv werden.

09. September 2013 Artikel weiterlesen
profitieren von Erneuerbarer Energien
profitieren von Erneuerbarer Energien

Der Ausbau Erneuerbarer Energien lässt die Strompreise mittlerweile an allen Handelsmärkten der Strombörse fallen. Während die preissenkenden Effekte regenerativer Energien bislang nur am so genannten Spotmarkt erkennbar waren, sind sie nun auch am Markt für langfristige Energielieferverträge (Terminmarkt) angekommen.

09. September 2013 Artikel weiterlesen
energetische Modernisierung
energetische Modernisierung

Heizkosten sinken um 25 bis 40 Prozent – das hat eine GEWOBA-Studie zu den Effekten energetischer Modernisierung ergeben. Den größten Anteil der Nebenkostenabrechnung machen die Heizkosten aus. Angesichts der steigenden Energiekosten, kann ein überdurchschnittlicher Heizverbrauch einem Mieter teuer zu stehen kommen. Egal, ob Fernwärme, Gas oder Ölheizung – in allen Sparten sind die Preise in den vergangenen Jahren gestiegen.

11. November 2013 Artikel weiterlesen
Energiekonzept der Eigenversorgung
Energiekonzept der Eigenversorgung

Eigenstromvermarktung wird zukünftig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Der Hamburger Energiedienstleister Urbana Energietechnik AG & Co. KG bietet der Wohnungswirtschaft dafür die Rahmenbedingungen. Und dies hat für Wohnungsunternehmen einen doppelten Mehrwert: Der in Liegenschaften produzierte Strom wird zukünftig vor Ort an die Mieter geliefert und eröffnet Vermietern somit neue Erlösmöglichkeiten und Mietern günstige Strompreise.

11. November 2013 Artikel weiterlesen
Länder verhindern Wohnungsneubau
Länder verhindern Wohnungsneubau

Der Bundesrat hat der Energieeinsparverordnung zugestimmt und dabei wider besseren Wissens eine Verschärfung der energetischen Anforderungen für den Wohnungsneubau um 25 Prozent ab 2016 beschlossen. Außerdem sollen Energieeffizienzklassen eingeführt werden. „Die Sonntagsreden der Politiker, für mehr bezahlbare Wohnungen sorgen zu wollen, werden in der Realität ins Gegenteil verkehrt. In Wahrheit wird der in den Ballungsräumen so dringend benötigte Wohnungsneubau mit der neuen Energieeinsparverordnung noch teurer werden.

12. November 2013 Artikel weiterlesen
Energiewende machbar
Energiewende machbar

Zentrales Ziel der Energiewende ist ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050. Um dies zu vertretbaren Kosten zu erreichen und damit Klimaschutz und attraktives Wohnen zu vereinen, sind verstärkte Anstrengungen von Politik, Immobilien- und Energiewirtschaft gefordert. Der Schlüssel zur erfolgreichen Bewältigung dieser Aufgabe liegt insbesondere in einer Gesamtbetrachtung von Gebäudestruktur und eingesetzter Technik sowie in der Einbindung in Quartiere und Energienetze.

12. November 2013 Artikel weiterlesen
Panasonic baut
Panasonic baut

Die Errichtung von intelligenten, umweltfreundlichen Städten, die ihre benötigte Energie selbst produzieren, ist das wohl ambitionierteste Unterfangen im Bereich der Stadtentwicklung – nicht aber futuristische Utopie: An ungefähr einer Handvoll Orten der Welt wird in Pilotprojekten an der Realisierung von emissionsfreien Städten gearbeitet. In Fujisawa, Japan, errichtet der Weltkonzern Panasonic auf Grundlage der eigenen Energielösungen ein emissionsfreies Stadtviertel für ca. 3 000 Einwohner und steht kurz vor der Eröffnung.

10. Dezember 2013 Artikel weiterlesen
60 % des Strombedarfs durch eigene Phozovoltaik
60 % des Strombedarfs durch eigene Phozovoltaik

Aufgrund sinkender Einspeisevergütungen entschied sich die Bauverein Breisgau eG, den Solarstrom aus ihrer neuen PV-Dachanlage selbst zu nutzen und nur nach Bedarf Strom aus dem öffentlichen Netz zu beziehen. Mit dieser wirtschaftlich vorausschauenden Entscheidung reagiert die Genossenschaft auf den Trend steigender Strompreise. Bereits heute ist der Strom aus der eigenen Solaranlage mit rund 14 bis 15 Cent/kWh deutlich günstiger als der Strom aus dem konventionellen Netz, für den rund 25 Cent/kWh zu zahlen sind.

10. Dezember 2013 Artikel weiterlesen
detaillierte Betriebskostenanalyse für Mieter
detaillierte Betriebskostenanalyse für Mieter

Ungewöhnliche Post erhalten in diesen Tagen die Mieter der Kreisbaugesellschaft Tübingen. Erstmals verschickt das Unternehmen neben den normalen Betriebskostenabrechnungen Broschüren, die die Entwicklung und Aufteilung der Betriebskosten für die einzelnen Wohngebäude zeigen. Jeder Mieter erhält die Information für das Gebäude, in dem er wohnt. Der Clou: Die Zahlen für das eigene Gebäude werden verglichen mit den Werten vergleichbarer Wohnhäuser in Baden-Württemberg.

10. Dezember 2013 Artikel weiterlesen
Umstellung auf Contracting oder Fernwärme
Umstellung auf Contracting oder Fernwärme

Mit dem Mietrechtsänderungsgesetz hat der Gesetzgeber zum 01.07.2013 die für die Umstellung auf eine gewerbliche Wärmelieferung zentrale Vorschrift des § 556c in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) aufgenommen und damit versucht, einen Schlussstrich unter eine lange andauernden Diskussion zu ziehen. Technische Einzelheiten werden in einer Wärmelieferverordnung geregelt.

10. Dezember 2013 Artikel weiterlesen
Mieter kaufen Sonnenstrom
Mieter kaufen Sonnenstrom

Erstmals können jetzt auch Mieter von preisgünstigem, im eigenen Wohngebäude erzeugtem Ökostrom profitieren. Bislang war dies lediglich Hausbesitzern möglich. Das Berliner kommunale Wohnungsunternehmen Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH , LichtBlick und der Photovoltaik- Anlagenbetreiber pv-b starten derzeit das erste kommerzielle Großprojekt Deutschlands. Im Gelben Viertel in Berlin Hellersdorf wurde seit 2012 auf 50 Mietshäusern, in denen rund 3.000 Mietparteien leben, die größte Photovoltaikanlage auf deutschen Wohngebäuden installiert.

10. Dezember 2013 Artikel weiterlesen
die eigene Immobilie
die eigene Immobilie

Trautes Heim, Glück allein – vier von fünf Deutschen wären bereit, sich auf Dauer finanziell einzuschränken, um den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von comdirect.

06. Januar 2014 Artikel weiterlesen
50.000 Euro in LED-Birnen
50.000 Euro in LED-Birnen

Über 100.000 Kilowattstunden Strom im Jahr sparen die Mieter der Kreisbaugesellschaft Tübingen künftig ein. Und das, ohne das sie etwas dafür tun müssen, denn das erledigt ihr Vermieter für sie. Die Kreisbaugesellschaft tauscht in allen 355 Wohngebäuden Glühbirnen gegen moderne LEDs aus. Bei einem Strompreis von 26 Cent pro Kilowattstunde sinken die Nebenkosten dadurch um rund 26.000 Euro im Jahr.

06. Januar 2014 Artikel weiterlesen
Energiewende erfolgreich gestalten
Energiewende erfolgreich gestalten

Dena-Studie für Deutschen Annington zeigt: Regierungs-Energiewende lässt sich in der Wohnungswirtschaft erfolgreich gestalten. Wie Wohnungsunternehmen zur Energiewende beitragen können, das zeigt eine neue Untersuchung der Deutschen Energie-Agentur (dena) im Auftrag der Deutschen Annington Immobilien SE (DAIG).

12. Februar 2014 Artikel weiterlesen
Mieten steigen „gebremst“
Mieten steigen „gebremst“

Berlin bricht alle Rekorde. Von Juni 2012 bis Juni 2013 wuchs die Berliner Bevölkerung um fast 50.000 Bewohner. Mehr als 20.000 neue Haushalte sind entstanden. Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen erhöhte sich zwar, lag mit zuletzt rund 5.400 im Jahr jedoch weit unter der Nachfrage. Die Verknappung des Wohnraums äußert sich seit Jahren in wachsenden Mieten und Preisen. Auch im Jahr 2013 verteuerten sich diese erneut, allerdings deutlich geringer als in den Vorjahren.

12. Februar 2014 Artikel weiterlesen
Aufzugmodernisierung
Aufzugmodernisierung

Mitte Januar präsentierte KONE sein neuestes Aufzugs-Produkt für den Komplettaustausch: KONE NanoSpace™. Die Konstruktion der Anlage ermöglicht die kürzeste Installationszeit der Branche: Der Austausch der Altanlage kann innerhalb von zwei Wochen erfolgen. Branchenüblich sind rund sechs Wochen. Damit werden Beeinträchtigungen für die Bewohner minimiert.

10. Februar 2014 Artikel weiterlesen
Trend zur Luft/Wasser-Wärmepumpe
Trend zur Luft/Wasser-Wärmepumpe

Die gemeinsame Branchenstatistik des Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. und des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) weist für 2013 stabile Absatzzahlen für Wärmepumpen aus. Mit 60.000 verkauften Heizungswärmepumpen pendelt sich der Absatz der umweltfreundlichen Heiztechnik mit + 0,8 Prozent nahezu auf Vorjahresniveau ein.

10. Februar 2014 Artikel weiterlesen
Dezentrale Versorgung
Dezentrale Versorgung

Unabhängig von kurzfristigen Trends stehen auch die Unternehmen der Wohnungswirtschaft vor der Herausforderung, die Attraktivität ihrer Angebote steigern sowie die Werthaltigkeit ihres Immobilienportfolios nachhaltig ausbauen zu können. Ein Weg zur Steigerung der Attraktivität kann sich aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen in einer Neustrukturierung der Energieversorgung in ihren Objekten bzw. für die Mieter ergeben.

10. Februar 2014 Artikel weiterlesen
Energie Energiekonferenz 2014
Energie Energiekonferenz 2014

Mehr als 190 Vertreter der Wohnungswirtschaft sowie Partner aus Politik, Industrie und Wirtschaft haben die Energiekonferenz 2014 zu einer herausragend erfolgreichen Veranstaltung gemacht. Diskutiert wurde auf der gemeinsam von EBZ und VdW Rheinland Westfalen ausgerichteten Veranstaltung in der Philharmonie Essen darüber, wie Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften die Vorstellungen der Politik zur Energieeinsparung wirtschaftlich umsetzen können.

11. März 2014 Artikel weiterlesen
Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland
Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland

In den letzten Jahren haben enorme technologische Innovationen die Erneuerbaren Energien vorangebracht. Das Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland widerspricht dem jüngsten EFI-Gutachten, das fehlende Innovationsleistungen und vernachlässigbare CO2 Einsparungen kritisiert. Der Mitteldeutsche Branchenverband der Photovoltaik kontert mit Fakten:

11. März 2014 Artikel weiterlesen
Lüftungsexperte Rudolf Wiese
Lüftungsexperte Rudolf Wiese

Zentral, dezentral, mit oder ohne Wärmerückgewinnung: Warum brauchen wir eigentlich Lüftungsgeräte in den Wohnungen? Helfen die Geräte gegen Schimmelbildung? Wie ist das mit dem Filterwechsel? Wer hat die meisten Erfahrungen? Fragen über Fragen. Wohnungswirtschaft-heute Chefredakteur Gerd Warda hat sie dem Panasonic-Lüftungsexperten Rudolf Wiese gestellt.

08. April 2014 Artikel weiterlesen
Energetische Sanierung bei der SGF
Energetische Sanierung bei der SGF

Energetische Sanierung im Bestand hat ein enormes Zukunftspotenzial. Die Zeichen der Zeit erkannt hat auch die Siedlungsgenossenschaft Augsburg-Firnhaberau: Sie modernisierte eine Mehrfamilienhaus-Anlage mit 21 Wohneinheiten aus dem Jahre 1970 umfassend nach EnEV 2009. Dabei setzten die Planer auf eine Wasser/Wasser-Wärmepumpen-Anlage von Stiebel Eltron, die die dezentralen Nachtspeicheröfen ersetzt.

08. April 2014 Artikel weiterlesen
Energiewende ist sexy
Energiewende ist sexy

Unter dem Motto „Energiewende ist sexy“ nimmt die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadt mit ihrer Marke NH ProjektStadt an der Luminale 2014 mit einer atmosphärischen Licht-Performance teil. Die Besucher der Biennale der Lichtkunst konnten vom 30. März bis zum 4. April an zwei Standorten der Nassauischen Heimstätte GmbH am Schaumainkai und am Untermainkai eine Lichtinszenierung

08. April 2014 Artikel weiterlesen
Ab 1. Mai gilt die EnEV 2014
Ab 1. Mai gilt die EnEV 2014

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) ist in Kraft, sie legt fest, wie viel Heizenergie ein neu errichtetes Gebäude maximal verbrauchen darf. Schrittweise verschärft der Gesetzgeber darin die primärenergetischen Vorgaben für Neubauten. Spätestens, wenn ab Januar 2016 die zweite Stufe der Verordnung greift, führt kein Weg an stärkerer Dämmung der Gebäudehülle oder einer besonders sparsamen Heizungsanlage vorbei. Durch den Einbau einer Wärmepumpe können Bauherren die strengeren Vorgaben ohne zusätzliche Baukosten erfüllen.

Münchner DomagkPark - GEWOFAG
Münchner DomagkPark - GEWOFAG

Wohnen statt funken: Die GEWOFAG feierte im DomagkPark im Münchner Norden auf dem Gelände der ehemaligen Funkkaserne im Beisein von Oberbürgermeister Christian Ude, Aufsichtsratsvorsitzender der GEWOFAG, das Richtfest für 270 Wohnungen. Damit ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft der erste Bauherr im neuen Quartier, der Wohnungen fertig stellt. Zusätzlich baut die GEWOFAG soziale Einrichtungen, wie zum Beispiel einen Nachbarschaftstreff und eine Wohngemeinschaft für geistig behinderte Menschen und Studenten.

Eigen-Energie-Haus
Eigen-Energie-Haus

Solarhybrid, Photovoltaik, Stromspeicher (Redox-Flow-Batterie), Wärmeversorgung, Flächenheizung, Hochgedämmte Gebäudehülle (Passivhaus-Standard), Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Energiebilanz die sieben degewo-Bausteine zum Eigen-Energie-Haus. Die Zukunft des Wohnens entsteht im Berliner Stadtteil Lankwitz. In der Havensteinstraße 20/22 wird degewo, Berlins führendes Wohnungsunternehmen, ein bestehendes Mehrfamilienhaus mit 64 Wohnungen zu einem Eigen-Energie- Haus umbauen.

08. Juli 2014 Artikel weiterlesen
Leitfaden Energieeffizienz
Leitfaden Energieeffizienz

Mit der überarbeiteten Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) und den Durchführungsverordnungen zu Ökodesign (ErP) und Energiekennzeichnung (Energielabel) für Raumheizgeräte und Warmwasserbereiter haben Bund und EU Änderungen der Gesetzeslage auf den Weg gebracht, die weit reichende Auswirkungen auf die Heizungsbranche haben. Einen umfassenden Überblick über die drei Themen bietet der „Leitfaden Energieeffizienz“ des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP) e. V.:

08. Juli 2014 Artikel weiterlesen
Über 1.500 Kunststoff-Altfenster werden recycelt
Über 1.500 Kunststoff-Altfenster werden recycelt

Die Sanierung von Wohngebäuden ist ein wichtiger Schritt zu Energieeinsparung und Klimaschutz. Aktuelles Beispiel - die Modernisierung von 8 Mehrfamilienhäusern mit 194 Wohnungen in der Bissierstraße im Freiburger Stadtteil Betzenhausen. Bauherr ist die Familienheim Freiburg Baugenossenschaft eG, die in der südbadischen Stadt rund 2.630 Wohnungen im Bestand hat. Unter der Bauleitung der B & O Wohnungswirtschaft werden derzeit eine Reihe energetischer Sanierungsmaßnahmen von der neuen Dacheindeckung mit Solaranlage, die die Heizung unterstützt, über die Kellerdeckendämmung bis hin zur Fassadenrenovierung durchgeführt.

11. August 2014 Artikel weiterlesen
Das Bleyle Quartier am Ludwigsburger Bahnhof
Das Bleyle Quartier am Ludwigsburger Bahnhof

Das Bleyle Quartier am Ludwigsburger Bahnhof ist fertig. Nach der Fertigstellung des Parkhauses sowie des Wohn- und Geschäftsgebäudes „Lupo“ endeten mit der Eröffnung des ibis Budget Hotels auch die Bauarbeiten am dritten Neubau, dem Hotel- und Bürogebäude. Damit sind alle Gewerbeund Wohnflächen vermietet und bezogen. In knapp zwei Jahren haben der Projektentwickler DQuadrat Real Estateund der beauftragte Generalunternehmer Wolff & Müller das Gelände der ehemaligen Strickwarenfabrik Bleyle in ein lebendiges Stadtviertel verwandelt.

11. August 2014 Artikel weiterlesen
Richtfest für 100 neue Wohnungen
Richtfest für 100 neue Wohnungen

Anfang Juli feierte die Wohnungsbaugenossenschaft Treptow Nord e. G. das Richtfest vom Mehrfamilienhaus am Heidekampweg. Wo einst Garagenanlagen standen, entstehen nach Plänen des Berliner Architekturbüros Lichtl Architekten derzeit 108 barrierefreie, mit einem Aufzug erreichbare, modern ausgestattete und komfortabel geschnittene Wohnungen verteilt auf acht Gebäudeteile in 4- und 5-geschossiger Bauweise. Das 6.600 qm große Grundstück befindet sich östlich des ehemaligen Mauerstreifens und verfügt über einen hohen Freizeitwert, gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung.

11. August 2014 Artikel weiterlesen
Energie-Flatrate!
Energie-Flatrate!

Die Deutsche Geothermische Immobilien P1 GmbH, eine 100 %-ige Tochter der Deutschen Geothermischen Immobilien AG beginnt nach dem Erwerb des Immobilien Portfolios in Celle und Rotenburg (Wümme) mit deren energetischer Sanierung. Ein deutschlandweit einmaliges Projekt, das Mietern künftig eine langfristige „Energie-Flatrate“ nach dem seit Jahren bewährten „Trautsch- ModellTM“ bietet – und das in Zeiten stetig steigender Energiepreise und einer fast schon drohenden Energiearmut für manche Mieter.

11. August 2014 Artikel weiterlesen
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>