Get Adobe Flash player
Jubiläum: Aktion „Genossenschaft macht Schule“
Jubiläum: Aktion „Genossenschaft macht Schule“

120 erfolgreiche genossenschaftliche Jungunternehmer*innen an vier Schulen in Berlin und Potsdam: Das ist die erste Fünf-Jahres-Bilanz der Aktion „Genossenschaft macht Schule“. 2012 vom BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. und dem Genossenschaftsforum e.V. gestartet, bringt sie Schülerinnen und Schülern das demokratische Modell des solidarischen Wirtschaftens im Schulalltag nahe.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Zukunftsfähiges Stadtklima
Zukunftsfähiges Stadtklima

Die traditionelle Rolle des städtischen Grüns hat sich verändert. Sie geht heute über die ästhetische und raumstrukturierende Wirkung als Element der Stadtgestaltung weit hinaus und umfasst zusätzliche Funktionen: Öffentliche Grünflächen sind Instrumente der Stadtklimatologie. Sie kühlen, spenden Schatten, erzeugen Sauerstoff. Darüber hinaus sind sie wichtig für das Oberflächenwasser- Management, insbesondere mit Blick auf Starkregen. Nicht zuletzt spielen sie eine wesentliche Rolle für das soziale Miteinander der Bürgerinnen und Bürger.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Ende der analogen TV-Übertragung
Ende der analogen TV-Übertragung

Die Marktentwicklung bestätigt unsere Prognose, dass bis spätestens Ende 2018 die Voraussetzungen für einen Ausstieg aus der analogen TV-Übertragung vorliegen“, so Thomas Braun, Präsident der ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.V. anlässlich der Branchenmesse ANGA COM in Köln. „Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Kunden, die digitale Angebote nutzen, auch dieses Jahr stabil weiter steigt.“ Um den Umstieg möglichst reibungslos zu gestalten, fordert die ANGA den Gesetzgeber auf, ein Auslaufen der analogen TV-Übertragung bis spätestens Ende 2019 sicherzustellen.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Mindestlohn und Bauen, wie geht das zusammen,?
Mindestlohn und Bauen, wie geht das zusammen,?

Mit dem lange Zeit in der Politik und der Öffentlichkeit heftig umstrittenen Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns, kurz MiLoG, wurde in Deutschland zum 01. Januar 2015 flächendeckend ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn von zunächst 8,50 EUR für nahezu alle Arbeitnehmer und auch die meisten Praktikanten eingeführt. Dieser wurde zum 01. Januar 2017 auf 8,84 EUR erhöht. Welche Gefahren und Auswirkungen dieses Gesetz auch für den gutgläubigen Auftraggeber etwa eines Bauvorhabens oder einer Umbaumaßnahme beinhaltet, scheint bislang in weiten Teilen noch nicht recht wahrgenommen zu werden.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
WBM Berlin-Mitte erhält Nachhaltigkeits-Zertifikat
WBM Berlin-Mitte erhält Nachhaltigkeits-Zertifikat

GUTE NACHRICHTEN: Die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH erwirtschaftet mit 39,3 Mio. Euro ein solides Jahresergebnis und setzt mit ihrem ersten integrierten Nachhaltigkeitsbericht 2016, nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK), ein deutliches Zeichen für eine nachhaltige Geschäftspolitik. Die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit - Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft – stehen bei der WBM in gleichberechtigter, konstruktiver Wechselwirkung.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Curriculum für Zertifikatslehrgang „Geprüfte/r KlimaVerwalter/in“
Curriculum für Zertifikatslehrgang „Geprüfte/r KlimaVerwalter/in“

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) und das EBZ Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft erarbeiteten gemeinsam mit einem Fachbeirat Leitlinien der Weiterbildung. Der im Rahmen des Förderprojektes KlimaVerwalter berufene Beirat hielt am 10. Mai in den Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) seine zweite Sitzung ab. Im Fokus stand dabei das Lehrgangskonzept zur Weiterbildung von Immobilienverwaltern für die Begleitung von Energieeffizienzmaßnahmen.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Baukulturwerkstätten zum Thema „Erbe.Bestand.Zukunft.“
Baukulturwerkstätten zum Thema „Erbe.Bestand.Zukunft.“

„Erbe.Bestand.Zukunft“ war das Thema der erste Baukulturwerkstatt der Bundesstiftung Baukultur am 10. und 11. Mai 2017 in Mainz. Mit diesem Format und Fokus setzt die Bundesstiftung aktuell die Frage einer neuen Umbaukultur auf die Tagesordnung. In Mainz erforschten und diskutierten Architekten, Stadtplaner, -entwickler und interessierte Bürger „Historische Schichten der Stadt“ – bei Exkursionen durch die rheinland-pfälzische Hauptstadt und an offenen Werkstatttischen im Rathaus Mainz.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Mieterbund SH und der VNW plädieren für Reform
Mieterbund SH und der VNW plädieren für Reform

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V., VNW, und der Deutsche Mieterbund Landesverband Schleswig-Holstein e.V., DMB SH, fordern die künftige schleswig-holsteinische Landesregierung auf, sich beim Bund für eine Reform des bestehenden § 5 Wirtschaftsstrafgesetz (Mietpreisüberhöhung) einzusetzen.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Innovativer bauen – nachhaltig, effektiv und effizient
Innovativer bauen – nachhaltig, effektiv und effizient

Aareon und die DW Die Wohnungswirtschaft haben drei Unternehmen mit dem DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft ausgezeichnet. Der Preis steht in diesem Jahr unter dem Motto „Innovativer bauen – nachhaltig, effektiv und effizient“. Die BSG-Allgäu, Bau- und Siedlungsgenossenschaft eG, Kempten, die GWG Service GmbH, Kassel, und die Vonovia SE, Bochum, erhielten die Auszeichnung für ihre vorbildlichen Projekte.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Aareon Kongress 2017: Hoheit über Daten
Aareon Kongress 2017: Hoheit über Daten

Aareon, Europas führendes Beratungs- und Systemhaus, präsentiert auf dem Aareon Kongress vom 31. Mai bis 2. Juni in Garmisch-Partenkirchen, wie ein zukunftssicheres digitales Angebot in der Immobilienwirtschaft aussieht, und zeigt Praxisbeispiele auf. Experten aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft geben auf Deutschlands größtem Branchentreff Impulse, wie sich die Unternehmen fit für den digitalen Wandel machen können.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen
Nein zur städtischen Reinigungsgebühr
Nein zur städtischen Reinigungsgebühr

Die wohnungswirtschaftlichen Verbände VNW, IVD Nord, BFW Nord und der Grundeigentümerverband Hamburg haben sich gemeinsam gegen die geplante Umlage der Reinigungsgebühr ausgesprochen. Die Gebühr ist zur Finanzierung zusätzlicher Aufgaben geplant, die die Stadtreinigung Hamburg (SRH) den Bezirken zukünftig abnehmen soll. Zahlen sollen die Anwohner. Die Wohnungswirtschaft hält diesen Vorschlag für nicht zumutbar.

12. Juni 2017 Artikel weiterlesen