Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG97
WOWIheute AG97

Die 97. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der Oktober-Ausgabe 2016 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG97.pdf ist etwa 7,4 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
innovativer Fertighausbau hat Potenzial
innovativer Fertighausbau hat Potenzial

Der innovative Fertighausbau hat noch großes Potenzial – sagte der neue Präsident des Europäischen Fertigbauverbands Thomas Sapper

Der Europäische Fertigbauverband (EFV) hat Thomas Sapper bei seiner Mitgliederversammlung in Stockholm zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Thomas Sapper ist Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG, zu der die vier Fertighausmarken massa haus, allkauf, OKAL und Ein SteinHaus gehören. Turnusmäßig hat Deutschland damit die Nachfolge der EFV-Präsidentschaft von Österreich übernommen. Sappers Vorgänger war der Österreicher Josef Gruber.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Schnell und nachhaltig zum barrierearmen Bad
Schnell und nachhaltig zum barrierearmen Bad

Schnell und nachhaltig zum barrierearmen Bad – Berlin Landeseigene kooperieren direkt mit AOK Nordost – Keine Rückbaupflicht

Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Berlins gehen mit der AOK Nordost neue Wege, damit Pflegebedürftige und Menschen mit Beeinträchtigungen möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben können

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
was Neues wagen
was Neues wagen

„Warum gehört zu nachhaltigem Marketing, einfach mal was Neues zu wagen, Herr Stolp?“

Marketing, auch bei Vollvermietung? „Ja“, antworteten über 90 Prozent der Wohnungswirtschaft heute-Leser bei der Umfrage in der letzten Ausgabe. Das Ergebnis bestätigt einen langfristigen Trend: Die Wohnungswirtschaft begreift Marketing zunehmend als Teil der Unternehmensstrategie und nutzt die wohnungswirtschaftlich gute Zeiten für die Unternehmenspositionierung. Darauf kann man aufbauen, meint Wohnungswirtschaft heute-Kolumnist Kay P. Stolp. Künftig gehe es vor allem um konzeptionelle Sorgfalt –

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen
Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen

Hier wohnen Berufseinsteiger und Studenten – die bevorzugten Lagen – festgemacht an 15 Faktoren

Das Moses Mendelssohn Institut ermittelt gemeinsam mit dem Immobilienportal WG-Gesucht.de die Standort-Favoriten der Berufseinsteiger und Studenten/ Auswertung erfolgt auf 500 mal 500 Meter genau / Grundlage sind 15 Faktoren von der demographischen Entwicklung über Wohnortwechsel, die Immobilienstruktur oder das Gastronomie-Angebot bis hin zu den von Wohngemeinschaften bevorzugten Lagen

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wohninvestments im Fokus von Investoren
Wohninvestments im Fokus von Investoren

Catella: Wohninvestments im Fokus von Investoren - steigende Mieten, fallende Renditen in Deutschland

Die hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien veranlasst Investoren ihr Risiko-profil anzupassen und den geografischen Schwerpunkt stärker auf die sog. B- und C-Kategorien zu richten – sowohl im Neubau- als auch im Bestands-segment. Diese Strategie schlägt sich in weiter anziehenden Mietpreisen bzw. fallenden Renditen für diese Objekte bzw. Lageparameter nieder. Preisanstiege sind primär auf Knappheitsverhältnisse zurückzuführen. Das Angebot kann der Nachfrage aktuell kaum folgen.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
„Innovation. Information. Interaktion“
„Innovation. Information. Interaktion“

Jetzt vormerken: Aareon Forum 2016 „Innovation. Information. Interaktion“Jetzt vormerken: Aareon Forum 2016 „Innovation. Information. Interaktion“

Am 29. und 30. November 2016 findet das Aareon Forum, die größte wohnungswirtschaftliche Veranstaltung für IT-Entscheider und -Anwender in Deutschland, im Convention Center Deutsche Messe in Hannover statt.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer
Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer

Zum Semesterstart ist die Wohnsituation für Studierende deutlich kritischer als im Vorjahr - 91 Hochschulstädte untersucht

In 52 der untersuchten Städte hat sich der Anspannungs-Index für den studentischen Wohnungsmarkt erhöht / Teuerste Unterkünfte in München und Frankfurt / Nachdrücklich verschärft hat sich die Situation etwa in Köln, Stuttgart, Freiburg, Darmstadt, Konstanz und Düsseldorf / Nur an sieben Hochschul-Standorten entspannte sich die Lage binnen Jahresfrist etwas / Geprüft wurden 23 Kriterien, von Wohnkosten über Studierenden-Zahlen bis zur Attraktivität im Ausland.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Kirchliches Immobilienmanagement: Klimawandel, Energiewende
Kirchliches Immobilienmanagement: Klimawandel, Energiewende

Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen: Kirchliches Immobilienmanagement: Klimawandel, Energiewende, aber noch viel mehr

Berlin – „Kirche im Wandel, den Wandel gestalten! Das war das Leitmotiv vor zehn Jahren.“ Mit diesen Worten eröffnete Hans Christian Biallas, Präsident des Evangelischen Bundesverbandes für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V. (ESWiD) gestern die zehnte Veranstaltung der Reihe „Berliner Forum: Immobilienmanagement in Sozialwirtschaft und Kirche“.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Fake President: Wer haftet?
Fake President: Wer haftet?

Fake President: Der „Enkel-Trick“ der Wirtschaft - Wer haftet in so einem Fall, Frau Bestmann?

Der Fall Leoni sorgt weltweit für Aufsehen: Der System- und Entwicklungslieferant hat eine achtstellige Summe auf ein ausländisches Konto überwiesen. Eine „Anweisung vom Chef persönlich“, die „unbedingt diskret behandelt“ werden muss. Das Problem: Hinter dem Überweisungsauftrag steckte keineswegs der Unternehmens-Chef, sondern eine kriminelle Organisation. Das Geld ist weg. Wer haftet in so einem Fall? Julia Bestmann aus dem Fachbereich der AVW Unternehmensgruppe informiert über Versicherungsschutz und Präventivmaßnahmen.

11. Oktober 2016 Weiterlesen...
Geräte- und Wartungsqualität ist entscheidend
Geräte- und Wartungsqualität ist entscheidend

Rauchwarnmelder retten Leben, aber die Geräte- und Wartungsqualität ist entscheidend, sagen Wohnungsunternehmen

Markenprodukte haben einen hohen Stellenwert bei Verbrauchern. Vor allem die Qualität entscheidet. Das bestätigen 66 Prozent der befragten Teilnehmer einer Studie von Dezember 2015*. Diese Überzeugung lässt sich auch auf die Wohnungswirtschaft übertragen: Die Branche setzt auf bekannte Marken, die Vertrauen und Erfahrung versprechen, sieht sie sich doch mit heiklen Rechtsfragen konfrontiert. Das gilt insbesondere bei der mittlerweile bundesweit verankerten Rauchwarnmelderpflicht.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Vier unterschätzte Werbechancen
Vier unterschätzte Werbechancen

Vier unterschätzte Werbechancen für Wohnungsunternehmen

Wohnungsunternehmen haben spezielle Möglichkeiten, auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen – abseits der klassischen Formate und Medien. Vier unterschätzte Möglichkeiten stellen wir Ihnen heute vor.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Onlinehandel verändert die Postzustellung
Onlinehandel verändert die Postzustellung

Onlinehandel verändert die Postzustellung – Schon viele Beschwerden. Wohnungsunternehmen brauchen neue Postanlagen

Digitalisierung ändert zusehends den Alltag und insbesondere das Konsumverhalten. Waren wie Bücher, Schuhe, Kleidung und Accessoires sowie Eintrittskarten für Veranstaltungen werden bereits in größerem Maße im Internet gekauft als in der physischen Welt. Damit steigen die Anforderungen an Paketdienstleister und zahlreiche Kunden klagen über unzuverlässige Lieferungen.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Dämmstoff-Entsorgung plötzlich teurer
Dämmstoff-Entsorgung plötzlich teurer

Achtung bei Modernisierung und Neubau! Jetzt wird die Dämmstoff-Entsorgung plötzlich teurer, das kann Wohnkosten erhöhen

Seit dem 1. Oktober 2016 werden Dämmstoffe, die mit dem Flammschutzmittel HBCD behandelt wurden, als gefährlicher Abfall eingestuft. Viele Entsorger nehmen sie nun nicht mehr an. Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW, sagte: „Es ist nicht damit getan, Wohngebäude energetisch zu ertüchtigen: Alle Materialien, die die Wohnungsunternehmen und -genossenschaften aufgrund gesetzlicher Vorschriften verbauen müssen, haben eine Lebensdauer und werden irgendwann entsorgt.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
BIM-gesteuertes Bauen
BIM-gesteuertes Bauen

Ist BIM-gesteuertes Bauen ein Schlüssel zum kostengünstigen Bauen? Vonovia-Vorstand Klaus Freiberg gibt die Antwort

Dachaufstockung oder Neubau. Größere oder kleinere Wohnungen. Selbstbauen oder bauen lassen. Warum BIM-gesteuertes Bauen Vorteile hat. Zu diesen und anderen Themen bezieht Vonovia- Vorstand Klaus Freiberg im Gespräch mit Wohnungswirtschaft-heute-Chefredakteur Gerd Warda Stellung.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Dächer sind die Grundstücke von morgen
Dächer sind die Grundstücke von morgen

Dächer sind die Grundstücke von morgen - 1/4 der vorhandenen Gebäude sind stabil genug, um zusätzliche Geschosse aus Holz zu tragen

Die Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungszentren wächst weiter. Eine Alternative zur Schaffung von Wohnraum in den Großstädten ist die Aufstockung bestehender Gebäude. Untersuchungen haben ergeben, dass ungefähr 1/4 der bereits vorhandenen Gebäude stabil genug sind, um zusätzliche Geschosse aus Holz zu tragen

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Kleben statt Bohren
Kleben statt Bohren

Bohren in Bad und Küche, das war mal. Jetzt wird geklebt! Fliesen bleiben heil. Das spart Geld beim Mieterwechsel.

Vorbei sind die Zeiten zweckmäßiger Mininasszellen auch im Wohnungsbau: Modern und designorientiert, individuell, flexibel und funktional (auch hinsichtlich der Barrierefreiheit) soll es sein. Das Bad hat sich – mit demografischem Wandel, wachsendem Wohlstand und Wellness-Anspruch - zu einem weiteren Wohnraum entwickelt.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Kulturdenkmal Heimatsiedlung soll saniert werden
Kulturdenkmal Heimatsiedlung soll saniert werden

Das Kulturdenkmal Heimatsiedlung in Frankfurt soll zum 90. Geburtstag - im nächsten Jahr - möglichst originalgetreu saniert werden

Erbaut in den Jahren zwischen 1927 und 1930 ist die Heimatsiedlung ein Zeugnis der Aufbruchstimmung des Neuen Frankfurt unter dem damaligen Stadtbaurat Ernst May. Das Kulturdenkmal steht unter Bestandsschutz, der Denkmalschutz redet daher immer mit, wenn gebaut oder modernisiert wird. Die Eigentümerin der Siedlung, die Nassauische Heimstätte, beginnt in diesen Tagen mit der Sanierung der Hauseingänge. „Wir haben bereits viele Monate intensiver Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde hinter uns, bevor wir den ersten Stein setzen.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Naturkalk rettet Gründerzeitfassade
Naturkalk rettet Gründerzeitfassade

Wo herkömmliche Sanierputze an Grenzen stießen - Naturkalk rettet Gründerzeitfassade in Berlin-Mitte

Jahrelang stand das viergeschossige Haus in Berlin-Mitte leer, die einst schmuckvolle Fassade bot ein trauriges Bild. Nach circa anderthalbjähriger Sanierungsphase hat es sich nun in eine Perle der Gründerzeitarchitektur zurückverwandelt. Eine der größten Herausforderungen lag in der denkmalgerechten Gestaltung der Fassade unter Berücksichtigung der Auflagen der Energieeinsparverordnung. Was mit herkömmlichen Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) und Sanierputzen nicht zu schaffen war, gelang mit einem Sanier- und Dämmputzsystem aus reinem Naturkalk.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Waldmühle Rodaun - Wohnidyll am Stadtrand
Waldmühle Rodaun - Wohnidyll am Stadtrand

Projekt von vier gemeinnützigen Bauvereinigungen: Waldmühle Rodaun - Wohnidyll am Stadtrand – erst zur Miete und später zum Kauf

Das waldreiche Liesing-Tal im südwestlichen Zipfel von Wien war früher meist ins Staubgrau eines Zementwerkes gehüllt. Vor zwanzig Jahren wurde der Betrieb eingestellt, und lange über die Nachnutzung der Industriebrache gestritten. Heute leuchtet ein neues „Stückchen Stadt“ aus dem Wienerwald – ein Lokalaugenschein von Robert Koch.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Trendbarometer Nachhaltigkeit 2016:
Trendbarometer Nachhaltigkeit 2016:

Trendbarometer Nachhaltigkeit 2016: Über 76% der Deutschen würde energieeffizient und nachhaltig bauen, ergab eine Forsa-Umfrage

Beim Thema Hausbau legen die Deutschen laut der repräsentativen Forsa-Umfrage „DFH Trendbarometer Nachhaltigkeit 2016“ im Auftrag der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG besonders hohen Wert auf eine nachhaltige Bauweise. Wichtig sind ihnen dabei vor allem langfristig niedrige Kosten für Energie und Instandhaltung, eine der Gesundheit und dem Wohlbefinden förderliche Bauweise, die Verwendung nachweislich ökologischer Baustoffe,

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Building Information Modeling (BIM)
Building Information Modeling (BIM)

Welche Potenziale Building Information Modeling (BIM) für Wohnungsunternehmen bietet, erklärt Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter

Der Ansatz des Building Information Modeling, kurz BIM, ist in aller Munde. Die datenbasierte Planung und Errichtung von Gebäuden kombiniert 3D-Visualisierungen von Immobilien mit Planungsdaten – und schafft vielfältige Optimierungspotenziale für die Wohnungswirtschaft. Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter, Leiter der Studiengänge Bau- und Immobilienmanagement sowie Facility Management an der Fachhochschule Mainz

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Die Einrohrheizung im Griff und spart!

Wir reden bei der Energiewende hauptsächlich von Neubauprojekten. Nun steht aber der Bestand mit seinen ca. 20 Millionen Wohnungen in Mehrgeschossern immer mehr im Fokus. Heizen wird zum Thema. Altes bewährtes Heizsystem raus und etwas Neues rein und dazu noch kräftig gedämmt!? Oder kann man dank unserer weltbekannten Ingenieursleistung das Heizen attraktiver, sprich bezahlbarer machen. Man kann! Und wenn die Ingenieure noch aus der Wohnungswirtschaft kommen, dann sollten wir den Hut ziehen. Also Hut ab.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...
Förderfähig: Einrohrheizung
Förderfähig: Einrohrheizung

Förderfähig: Lösung für 1,5 Mio. Wohnungen mit Einrohrheizung – Im Schnitt 27 % Energie gespart

Den Energieverbrauch von Einrohrheizsystemen zu senken und dabei den Wohnkomfort der Mieter zu erhöhen – technisch ist das heute kein Problem mehr. indiControl, eine Systemlösung zur Volumenstromregelung bei Einrohrheizsystemen, entwickelt und patentiert von der GWG Kassel, ist dafür das geeignete Produkt. Eine geringe Investition, die eine große Wirkung hat und sich im laufenden Betrieb in wenigen Jahren amortisiert. Das gerade vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) aufgelegte Förderprogramm zur Heizungsoptimierung macht die Entscheidung, Einrohrheizsysteme zu optimieren, jetzt noch lukrativer.

10. Oktober 2016 Weiterlesen...