Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG87
WOWIheute AG87

Die 87. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der Dezember-Ausgabe 2015 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

 

Die WOWIheute-AG87.pdf ist etwa 26,5 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Hermann Kremer jetzt in der WIM-Geschäftsführung
Hermann Kremer jetzt in der WIM-Geschäftsführung

Hermann Kremer jetzt in der WIM-Geschäftsführung

Mit sofortiger Wirkung wird Hermann Kremer (62) zum Mitglied der Geschäftsführung der Wiesbadener Immobilien Management GmbH (WIM) bestellt. Das hat der Aufsichtsrat der WIM in seiner Sitzung vom 25. November 2015 beschlossen. Hermann Kremer hatte bei der WIM bereits Prokura inne und wird in seiner Funktion als Mitglied der Geschäftsleitung unter anderem für die Schwerpunkte Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnen.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
„Aktiv und gesund altern – Bewegungsförderung“
„Aktiv und gesund altern – Bewegungsförderung“

Lebensräume zu Bewegungsräumen gestalten - „Aktiv und gesund altern – Bewegungsförderung“ Neue Broschüre erschienen

Der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) hat zusammen mit der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG) im Rahmen der Kooperation zum sächsischen Gesundheitsziel Aktives Altern und dem integrativen Versorgungs- und Dienstleistungsnetzwerk Chemnitz+ eine neue Broschüre zum Thema „Aktiv und gesund altern – Bewegungsförderung“ herausgegeben.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Thomas-Aschenbrenner- Preis für soziale Kompetenz.
Thomas-Aschenbrenner- Preis für soziale Kompetenz.

Siedlungswerks Baden e.V.: Thomas-Aschenbrenner- Preises 2015 geht an Gordian Roll

Der Thomas-Aschenbrenner-Preis für soziale Kompetenz wird in diesem Jahr zum siebten Mal ver- liehen. Der diesjährige Preis geht an Gordian Roll, Studierender des Studiengangs Immobilienwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen (HfWU). Gordian Roll wird für sein besonderes soziales Engagement zugunsten seiner Mitstudenten ausgezeichnet und erhält neben Urkunde und Award ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Die Laudatio hielt Dr. Klaus- Dieter Roos, Vorstand des Siedlungswerks Baden.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Leitbild- Entwicklung
Leitbild- Entwicklung

Was sollten Wohnungsunternehmen bei der Leitbild- Entwicklung beachten, Herr Stolp?

Im Dezember zieht man Bilanz und macht fürs neue Jahr – neue Vorsätze. Bei manchem Wohnungsunternehmen steht die Entwicklung oder die Überarbeitung des Leitbilds auf der Agenda. Ein sinnvoller Ansatz, meint Kay P. Stolp, Inhaber und Geschäftsführer von STOLPUNDFRIENDS. In seiner Kolumne verrät er, worauf es dabei ankommt.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Gegen den Trend zur Stadt!
Gegen den Trend zur Stadt!

Gegen den Trend zur Stadt! 45 % der Deutschen würden am liebsten in einer ländlichen Gemeinde wohnen

Am 30. November lud die Bundesstiftung Baukultur Vertreter von Architekten- und Ingenieurskammern, Verbände der Wohnungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie Experten der Denkmalpflege zum fachübergreifenden Arbeitsgespräch ein, um über den Stand der Arbeiten zum Baukulturbericht 2016/17 zum Thema Stadt und Land zu berichten und sich ein Meinungsbild erfahrener Akteure einzuholen:

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Wie Wertschöpfungsstudien wirken
Wie Wertschöpfungsstudien wirken

Mehr Wertschätzung durch Wertschöpfung – Mehr Wertschöpfung durch Wertschätzung! Wie Wertschöpfungsstudien wirken

Studien zur regionalen Wertschöpfung dokumentieren die Bedeutung von Wohnungsunternehmen für die lokale Wirtschaft. Doch was bewirkt das bei den unterschiedlichen Zielgruppen eines Wohnungsunternehmens? Ein Überblick:

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Wohnbedürfnisse von Senioren
Wohnbedürfnisse von Senioren

Wie sehr geht Ihr Vermieter auf die Wohnbedürfnisse von Senioren ein?

Auf die immer älter werdende Gesellschaft haben sich Deutschlands Vermieter bislang noch zu wenig eingestellt. 48 Prozent der Senioren meinen, dass sich ihr Hauseigentümer insbesondere bei der Barrierefreiheit von Haus und Wohnung nicht ausreichend engagiert. Auch beklagt sich jeder zweite über fehlende Fahrstühle. Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Studie der TAG Immobilien AG gemeinsam mit der TU Darmstadt. Dazu wurden 1.000 Mieter in Deutschland befragt.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2015
Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2015

„Im großen Maßstab: RIESEN IN DER STADT“ Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2015

Großstrukturen aus den 1960er und 1970er Jahren wie Verwaltungs- und Bildungseinrichtungen, Geschäftsbauten oder ganze Stadtzentren befinden sich aktuell im Wandel; Anlass genug für eine Annäherung in Gesamtbetrachtungen und Einzelanalysen im Rahmen der Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2015 an der TU Dortmund. Dabei wurde schnell klar, dass die Frage, ob Denkmal oder nicht, in welchem Umfang und mit welcher Begründung, nicht die einzig relevante ist.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Fiskus unterstützt Spendenwillige
Fiskus unterstützt Spendenwillige

Viele wollen Flüchtlingen mit einer Spende helfen. Jetzt unterstützt der Fiskus Spendenwillige mit vereinfachten Regelungen.

Hilfsorganisationen brauchen dringend Geld- und Sachspenden, um Asylsuchende mit dem Nötigsten zu versorgen. Dem trägt jetzt auch der Fiskus Rechnung und vereinfacht das Spenden für Flüchtlinge (Schreiben des Bundesfinanzministeriums, Az. IV C 4 – S 2223/07/0015 :015). Die Finanzbehörden haben die steuerlichen Vorgaben deutlich gesenkt, betont die Wirtschaftskanzlei WWS aus Mönchengladbach. Spenden für Flüchtlinge ist nun mit minimalen Formalitäten möglich.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Welchen Sinn sehen Sie in Ihrer Arbeit?
Welchen Sinn sehen Sie in Ihrer Arbeit?

Welchen Sinn sehen Sie in Ihrer Arbeit? Was uns antreibt jeden Morgen aufzustehen - oder auch eben nicht, Frau Büchse.

„Ich möchte dem Universum etwas hinterlassen.“ In diesen Wochen lief der Film über Steve Jobs in den Kinos an und ruft uns wieder in Erinnerung, was diesen Mann so erfolgreich gemacht hat: in dem, was er tat, folgte er bedingungslos seinem Herzen und machte nur das, was für ihn wirklich sinnvoll war. Ebenso führte er sein Unternehmen und entwickelte seine Produkte.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
schlüssellos in fast 3.700 Wohnungen
schlüssellos in fast 3.700 Wohnungen

Bei der Hamburger Wohnungsgenossenschaft von 1904 e. G. geht es schlüssellos in die fast 3.700 Wohnungen

In den letzten Monaten lies die Hamburger Wohnungsgenossenschaft von 1904 e. G. ihren kompletten Häuserbestand mit dem schlüssellosen Türzugangssystem Kiwi ausrüsten. Damit lässt sich die eigene Haustür schlüssellos öffnen. Es geht einfach über einen Transponder, den Kiwi Ki, den man in der Tasche tragen kann, oder per Kiwi App.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Debatte um EnEV-Moratorium
Debatte um EnEV-Moratorium

Debatte um EnEV-Moratorium: Unabhängige Planung ist der Schlüssel zur Energie- und Kosteneffizienz

„Die Klimaschutzziele erreichen wir nicht, indem wir im Wohnungsbau Effizienzstandards aussetzen“, erklärte Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen und begrüßt den Beschluss der Bauministerkonferenz, am ursprünglichen Fahrplan für die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) fest zu halten.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
geplantes zweites Mietrechtspaket wird zum Hindernis
geplantes zweites Mietrechtspaket wird zum Hindernis

Energiewende vor dem Aus, geplantes zweites Mietrechtspaket wird zum Investitions- beziehungsweise Modernisierungshindernis

Die neue ‚Push-and-Pull-Strategie‘ der Bundesregierung: Während die Bauministerin versucht, den Neubau, die energetische Sanierung und den altersgerechten Umbau zu intensivieren, fährt ihr Justizminister Maas in die Parade: Sanieren wird wirtschaftlich unattraktiver gemacht und Neubau und Vermieten insgesamt durch einen drastischen Eingriff in die Mietsystematik ausgebremst.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
degewo: höhere Effizienz bei Bauplanung
degewo: höhere Effizienz bei Bauplanung

Mehr Geld für Neubauten und bezahlbare Mieten durch höhere Effizienz bei Bauplanung! degewo begründet „Gemeinschaft degewo“ und beruft „bauRat“

Um eine Wohnungsnot in Berlin und anderen deutschen Städten zu verhindern, sind neue Wege für mehr und vor allem kostengünstigen Wohnungsbau gefragt. degewo geht bereits neue Wege: Durch höhere Effizienz bei der Bauplanung senkt das Wohnungsbauunternehmen die Baukosten – und gewinnt dadurch Spielräume für mehr Neubauten und bezahlbare Mieten.

 

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Kupferkorrosion in Trinkwasserleitungen
Kupferkorrosion in Trinkwasserleitungen

Kupferkorrosion in Trinkwasserleitungen: Konsens über bundesweite Datenerhebung

Die Problematik tauchte bereits vor einigen Jahren auf: Nach wenigen Betriebsjahren entsteht aus ungeklärten Gründen Kupfer-Lochkorrosion in Trinkwasserleitungen. Experten rätseln über die Ursache. Einige sehen das Trinkwasser selbst als Auslöser für die Leitungslöcher, andere geben Ma- terialmängeln, Lager- oder Einbaufehlern die Schuld.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
6. Würzburger Schimmelpilz Forum, 11. bis 12. März
6. Würzburger Schimmelpilz Forum, 11. bis 12. März

6. Würzburger Schimmelpilz Forum, 11. bis 12. März 2016! Feuchtigkeit in Fußbodenkonstruktionen und deren Folgen: Risiken – Kosten – Vorsorge

Vom 11. bis 12. März 2016 findet das 6. Würzburger Schimmelpilz Forum statt. Im Fokus steht die Feuchtigkeit in Fußbodenkonstruktionen und deren Folgen sowie deren Bedeutung für die Immobilienwirtschaft, die Rechtsprechung, die Versicherungen und die Politik.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Wirkung einer energieeffizienten Beleuchtung
Wirkung einer energieeffizienten Beleuchtung

Die zweiseitige Wirkung einer energieeffizienten Beleuchtung. Zur Weihnachtszeit steigt der Stromverbrauch im Schnitt um 190 Kilowattstunden

Die Beleuchtung hat in den privaten Haushalten einen Anteil am Stromverbrauch von rund acht Prozent. Trotz energieeffizienter Beleuchtung ist der Verbrauch damit in den letzten fast  20 Jahren um gerade einmal einem Prozent gesunken. Ein Schwerpunkt des Stromverbrauchs für die Beleuchtung ist die Winter- und insbesondere die Adventszeit.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
COP21: verbrauchsabhängige Abrechnung
COP21: verbrauchsabhängige Abrechnung

COP21: Transparenz und verbrauchsabhängigen Abrechnung von Heiz- und Warmwasserkosten über Wärmeverbrauch fördert den Klimaschutz

Auf der UN-Klimakonferenz in Paris (COP21) verhandeln politische Entscheider aus aller Welt über Maßnahmen zum Klimaschutz. Ziel ist es, die globale Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen. Einen wichtigen Beitrag dazu kann die Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden leisten. Damit dies gelingt, müssen Bewohner jedoch mehr Transparenz über ihren Wärmeverbrauch erhalten.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser, Nun kommt zum Jahreswechsel doch die EnEV, eine schöne Bescherung! Oder?

Allen Protesten zum Trotz: Der bisherige Zeit- plan für die Novellierung der EnEV bleibt. Ab 1. Januar treten die geplanten Änderungen in Kraft. Ist das nun gut oder schlecht? Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieur- kammer-Bau Nordrhein-Westfalen meint, das sei kein Problem: „Wer glaubt, die EnEV sei der größte Hinderungsgrund für die schnelle Schaf- fung von Wohnraum, der irrt“.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...
Geburtstag, Politik und Flüchtlinge
Geburtstag, Politik und Flüchtlinge

Geburtstag, Politik und Flüchtlinge – „Leider fehlen pragmatische Entscheidungen“ – Gespräch mit Monika Böhm und Holger Westphal, dem Vorstandsteam der Wohnungsgenossenschaft von 1904 e.V.

111 Jahre Wohnungsgenossenschaft von 1904 e.V. in Hamburg. Höchste Zeit über Aufgaben und Aktivitäten der Genossenschaft mit deren Vorstand Monika Böhm und Holger Westphal zu sprechen. 111 Jahre, ein Zeitraum mit allen Höhen und Tiefen, ein Zeitraum der unternehmerisch gemeistert sein will. 111 Jahre mit klaren Entscheidungen für eine Zukunft. Genossenschaften kennen keine Exit-Strategie. Dennoch ist alles anders. Der nicht abreißende Flüchtlingszustrom stellt auch die „1904“ vor neue Fragen – nicht allein als Bauherren. Die erste Antwort des Vorstandsteams zeigt eine klare Haltung. Aber lesen Sie selbst.

08. Dezember 2015 Weiterlesen...