Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

Regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte
Regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte

Regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte – was hat ein Wohnungsunternehmen davon, die eigenen Werte zu kennen, Herr Günther?

Viele Wohnungsunternehmen leisten Enormes für die Wirtschaft einer Region. Das Pestel Institut misst diese Leistungen: mit wissenschaftlich gesicherten Methoden werden die Beiträge zur regionalen Wertschöpfung und Beschäftigung ermittelt. Klug kommuniziert, können die Ergebnisse das Image eines Unternehmens deutlich aufwerten. Ein Interview mit Matthias Günther vom Pestel Institut, das entsprechende Studien anfertigt.

14. Oktober 2015 Weiterlesen...
WOWIheute AG85
WOWIheute AG85

Die 85. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der Oktober-Ausgabe 2015 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

 

Die WOWIheute-AG85.pdf ist etwa 27,3 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Prof. Dr. Joachim Pös
Prof. Dr. Joachim Pös

Nassauische Heimstätte/Wohnstadt - Prof. Dr. Joachim Pös beendet Vertrag zum 1. Dezember

Der technische Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Prof. Dr. Ing. Joachim Pös (57), hat die Aufsichtsratsvorsitzende, Staatsministerin Priska Hinz, in der letzten Aufsichtsratssitzung offiziell darüber in Kenntnis gesetzt, dass er für eine Vertragsverlängerung nicht zur Verfügung stehen wird.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Kleinstadthelden: Engagiert für Lebensqualität
Kleinstadthelden: Engagiert für Lebensqualität

Seubtendorf, Dresden, Berlin - Kleinstadthelden: Engagiert für Lebensqualität in den Kommunen

Viele ostdeutsche Städte sind in den vergangenen Jahren immer attraktiver geworden. Dresden, Leipzig, Rostock, Potsdam und Chemnitz gehören inzwischen zu den Top 50 im deutschen Städtetourismus (Quelle: Statistisches Bundesamt). Eine Erfolgsgeschichte: Beim Aufbau Ost haben viele „Heimliche Helden“ angepackt und kämpfen noch heute für die Attraktivität ihrer Kommunen. Sie setzen sich dort, wo Abwanderung an allen Ecken und Enden schmerzt, für gute Lebensbedingungen ein.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Flüchtlingschance!
Flüchtlingschance!

Flüchtlingskrise? Für die Wohnungswirtschaft Flüchtlingschance!

Die Flüchtlingskrise bringt endlich Bewegung in Handlungsfelder, in denen schon lange Verbesserungsbedarf besteht. Für die Wohnungswirtschaft bietet das riesige Chancen - vorausgesetzt, dass Politik und Wohnungsunternehmen die richtigen Schlüsse aus den Fehlern der Vergangenheit ziehen, schreibt unser Kolumnist Kay P. Stolp.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
85 Jahre wohnungswirtschaftliches Engagement - Familienheim Freiburg eG
85 Jahre wohnungswirtschaftliches Engagement - Familienheim Freiburg eG

85 Jahre wohnungswirtschaftliches Engagement für die Solidargemeinschaft – Familienheim Freiburg eG

Mit heute rund 2.700 Mietwohnungen, anspruchsvollen Modernisierungs- und Neubaumaßnah- men sowie einer Bauleistung von insgesamt 2.000 Eigenheimen und Eigentumswohnungen im Lauf ihrer Geschichte sorgt die Genossenschaft seit 85 Jahren für eine ansprechende und preisgünstige Wohnraumversorgung ihrer Mitglieder. Die Familienheim Freiburg ist heute, dies zeigen auch die jährlichen Bilanzen, ein wirtschaftlich erfolgreiches, zukunftsfähiges und innovatives Wohnungsunternehmen, das seinen sozialen Grundsätzen treu geblieben ist.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Cordula Büchse; Foto Tidenhub
Cordula Büchse; Foto Tidenhub

Selbstorganisation im Team - kein Kinderspiel. Wie umgehen wir die Fallstricke und wie kann der Prozess klappen, Frau Büchse?

Ist die Fähigkeit zur Selbstorganisation in Teams eine Illusion? Kürzlich erlebte ich bei einem Kunden eine hitzige Debatte über das Thema Zeiterfassung. Die Frage war, ob die bisher offene Gleitzeitordnung stärker reguliert werden solle, damit die Anwesenheit von Mitarbeitern zu ungeliebten Servicezeiten (z. B. Freitag ab 17:00 Uhr) durch die Führungskraft angeordnet werden kann.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Vier neue Deals in diesem Jahr. Rekordergebnis 2014
Vier neue Deals in diesem Jahr. Rekordergebnis 2014

Meravis hat sich neu aufgestellt. Vier neue Deals in diesem Jahr. Rekordergebnis 2014. Wo geht es hin, Herr Herter?

Neuaufstellung: Konzern ab Herbst 2015 unter Holdingstruktur - Ausgliederung von fünf Geschäftsbereichen in Tochtergesellschaften - Konzernergebnis 2014: Umsatz zum 3. Mal in Folge über 100 Mio. Euro - Ausbau des Bauträgergeschäftes in Hannover und Hamburg geplant. Das Gespräch mit meravis-Geschäftsführer Matthias Herter.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
meravis baut Konzern zur Holding um
meravis baut Konzern zur Holding um

meravis baut Konzern zur Holding um. Konzernergebnis 2014: Umsatz zum 3. Mal in Folge über 100 Mio. Euro

meravis, Wohnungsbau- und Immobiliengesellschaft mit Sitz in Hannover und Hamburg, schließt seine konzerninterne Neuausrichtung in 2015 mit einem Rechtsform-Wechsel ab: Die Immobilien- Gruppe agiert künftig als Holding. Unter dem Dach des Konzerns, der von der ehemaligen Reichsbund Wohnungsbaugesellschaft, heute meravis, als Muttergesellschaft geführt wird, firmieren zukünftig fünf Tochtergesellschaften für die Wohnungsverwaltung in Hamburg sowie für das standortübergreifende Bauträger- und Bauservice-Geschäft und

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
ANGA-Studie: Orts- und zeitunabhängige TV-Nutzung als Haupttrend
ANGA-Studie: Orts- und zeitunabhängige TV-Nutzung als Haupttrend

ANGA-Studie: Orts- und zeitunabhängige TV-Nutzung als Haupttrend: Over the Top, Video on Demand, TV Everywhere, Second Screen, Pay TV und HD treiben den Konsum

Der Wandel der Mediennutzung ist offensichtlich: Mit der wachsenden technischen Leistungsfähigkeit verschwimmen die Nutzungsgrenzen zwischen Rundfunk und Internet sowie zwischen linearem und zeitversetztem Fernsehen und Abrufdiensten. Neue Verbreitungswege, Plattformen und Endgeräte treiben den künftigen Medienkonsum. Das bestätigt eine aktuelle Studie, des Verbandes Deutscher Kabelnetzbetreiber (ANGA)

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Wohnung plus Servicepaket?
Wohnung plus Servicepaket?

Wohnung plus Servicepaket? Till Schmiedeknecht erklärt warum!

Die Zahl der kleinen Haushalte wächst. Die Immobilienwirtschaft hat das durchaus erkannt und reagiert auf den damit einhergehenden Bedarfszuwachsmit größerer Neubauaktivität – vor allem bei kleineren Wohnungen. Allein die Quantität der Wohnungen zu steigern ist jedoch nicht die einzige Konsequenz, die man aus dieser Entwicklung ziehen sollte. Wollen Wohnungsunternehmen tatsächlich von der stärkeren Nachfrage nach Wohnraum für Ein- und Zweipersonenhaushalte profitieren, sollte sich auch an der Qualität des Wohnungsangebots einiges ändern.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Klaus Leuchtmann; Foto EBZ
Klaus Leuchtmann; Foto EBZ

EBZ veranstaltet wieder das Energieforum West 2016! Wofür die ganze Mühe, Herr Leuchtmann?

Wohnungswirtschaft heute.: Herr Leuchtmann, im Januar 2015 mauserte sich die ehemalige Energiekonferenz des EBZ zum großen branchenübergreifenden Event mit zahlreichen Mitveranstaltern und Teilnehmern aus Handwerk, Industrie, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Wofür die ganze Mühe?

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
6. Mainzer Immobilientag (MIT)
6. Mainzer Immobilientag (MIT)

Jetzt anmelden! Building Information Modeling (BIM) - Der Problemlöser? 6. Mainzer Immobilientag (MIT) am 6. 11.2915

„Building Information Modeling (BIM) - Der Problemlöser und nützlich für Immobilien?!“ ist das Thema des 6. Mainzer Immobilientag (MIT) . „Viele reden über BIM, wir bringen Licht ins Dunkel. Wir bieten Ihnen wieder ein branchenübergreifendes Informations- und Diskussionsforum. Wir laden Sie ein, mit führenden Köpfen aus Politik, Wohnungswirtschaft, Kirche, Öffentliche Hand, Industrie und Gewerbe, sowie Experten der Dienstleistungsunternehmen sind über BIM auszutauschen,“ so Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bogenstätter,

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Treffpunkt für Mitarbeiter
Treffpunkt für Mitarbeiter

Treffpunkt für Mitarbeiter - Neue Lübecker fördert den Dialog für Zwischendurch

Ende September war es endlich soweit und der NL-Treff öffnete mit einem kleinen Eröffnungs-Happening seine Türen. „Er ist ein Ort, an dem man zusammenkommt und seine Gedanken schweifen lassen kann, sozusagen für den Tapetenwechsel zwischendurch. Ein Ort an dem man kurz entspannen oder sich mit Kollegen treffen kann. An stressigen Tagen hilft es häufig schon, kurz mal an etwas ganz anderes zu denken, um bei einem schwierigen Thema voranzukommen.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Betriebsausflug - Steuertipis
Betriebsausflug - Steuertipis

Betriebsausflug stärkt den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern. Es kann sich steuerlich lohnen, die Reise mit Fortbildungsprogramm zu verknüpfen.

Mit einem Betriebsfest wollen Unternehmen Mitarbeitern etwas Besonderes bieten. Hoch im Kurs stehen Betriebsausflüge mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm, möglicherweise auch mit Übernachtung. Doch zieht der Fiskus für Betriebsveranstaltungen strenge Grenzen. Zweimal jährlich dürfen Firmen pro Mitarbeiter bis zu 110 Euro brutto steuer- und sozialabgabenfrei ausgeben.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Vonovia setzt auf eigenen Nachwuchs
Vonovia setzt auf eigenen Nachwuchs

Vonovia setzt auch in Zukunft auf eigenen Nachwuchs - 160 neue Auszubildende haben jetzt ihre berufliche Laufbahn gestartet

Der bisher größte Ausbildungsjahrgang startete in diesem Jahr seine berufliche Laufbahn bei Vonovia. Bundesweit haben insgesamt 163 junge Leute ihre Ausbildung bei Vonovia begonnen - darunter über 100 handwerkliche Azubis.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Montabaur: Neues Wohnprojekt im „Quartier Süd“
Montabaur: Neues Wohnprojekt im „Quartier Süd“

Montabaur: Neues Wohnprojekt im „Quartier Süd“ - BHB Bauwert startet Revitalisierung von vier Kasernengebäuden

Die BHB Bauwert Holding GmbH, Wiesbaden/ Baden-Baden, hat in Montabaur/Westerwald im Rahmen eines großen Konversionsprojekts die Revitalisierung von insgesamt vier Gebäuden der ehemaligen Westerwaldkaserne zu rund 150 hochwertigen Wohnungen gestartet. Die Einheiten, die Bestandsgebäude mit Neubau kombinieren, entstehen im sogenannten „Quartier Süd“ in zentraler, citynaher Lage der wirtschaftsstarken Westerwald-Stadt. Das Gesamtverkaufsvolumen aller Wohnungen beträgt rund 40 Millionen Euro.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
150 Sozialwohnungen in Hamburg-Tonndorf
150 Sozialwohnungen in Hamburg-Tonndorf

150 Sozialwohnungen in Hamburg-Tonndorf, Richtfest für das größte öffentlich geförderte Wohnungs- Neubauprojekt in der Hansestadt

Hamburg, 29. September 2015. Gemeinsam mit der Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft eG feierte der Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG Richtfest für das Wohnungsbauprojekt „Wöschenhof“ im Stadtteil Hamburg-Tonndorf, Bezirk Wandsbek. Hamburgs Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW), Dr. Dorothee Stapelfeldt, und Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter Wandsbek, würdigten das bislang größte öffentlich geförderte Wohnungs-Neubauprojekt in der Hansestadt mit Grußworten.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Berlin von OBEN!
Berlin von OBEN!

Berlin von OBEN! degewo hat spektakuläre Aussichtsplattform auf dem Dach des Hochhauses Raoul-Wallenberg-Straße 40/42 eröffnet.

An den eigenen Füßen vorbei in die Tiefe schauen, das können Berliner und Berlin-Besucher nun erstmalig auch in Marzahn. Der „degewo-Skywalk Marzahner Promenade“ bietet eine atemberaubende Aussicht über Berlin und Umgebung. Die Aussichtsplattform liegt 70 Meter hoch über der Marzahner Promenade und ist für Einzelpersonen und Besuchergruppen kostenfrei zugänglich. Be- zirksstadtrat Christian Gräff und degewo-Vorstand Kristina Jahn schauten als erste in die Ferne.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Norden spart beim Heizen
Norden spart beim Heizen

Selbst der Norden spart beim Heizen, ganz vorn ist Rostock (90 kWh/m2). Obwohl gespart wird, wird in Flensburg (157 kWh/m2) und München (149 kWh/m2) am meisten verbraucht

Eine Auswertung des Energiemanagers Techem über das Heizverhalten in deutschen Mehrfamilienhäusern zeigt: Der durchschnittliche Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser ist im warmen Jahr 2014 deutlich gesunken. Das gilt auch für die traditionell verbrauchsstärkeren Küstenregionen Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Insgesamt konnten alle von Techem betrachteten Städte einen Verbrauchsrückgang verzeichnen.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Deutsche mögen es kühler!
Deutsche mögen es kühler!

Deutsche mögen es kühler! Nur die Thüringer fühlen sich bei 22 bis 24 Grad am wohlsten

Kaum sinken draußen die Temperaturen, wird die Winterjacke aus dem Schrank geholt und zu Hause die Heizung aufgedreht- so denkt man! Nicht die Deutschen: Die sind zum Herbststart noch im Energiesparmodus. Nach einer aktuellen E.ON-Umfrage[1] schaltet derzeit nur knapp jeder Fünfte die Heizung an. Die meisten, nämlich 34 Prozent, machen es sich zu Hause mit einer warmen Decke gemütlich und können damit bares Geld sparen.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Stromverbrauch im Haushalt bleibt gleich
Stromverbrauch im Haushalt bleibt gleich

Trotz immer effizienterer Geräte Stromverbrauch im Haushalt bleibt gleich - Experten erklären die Ursachen und geben Spartipps

Obwohl die einzelnen Elektrogeräte immer energieeffizienter werden, sinkt der Stromverbrauch zu Hause nicht. Florian Henle vom Ökoenergieversorger Polarstern kennt die Gründe: Zum einen frisst die steigende Anzahl an Informations-, Telekommunikations- und Unterhaltungsgeräten einen Teil der Stromersparnisse auf, die durch effiziente Geräte erzielt wurden. Zum anderen ersetzen Verbraucher ihre Geräte immer schneller, ohne die alten abzugeben.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Novellierung des KWK-Gesetzes:
Novellierung des KWK-Gesetzes:

Novellierung des KWK-Gesetzes: Erster Schritt mit neuem Regierungsentwurf. Aber Wärmewende – wird mit vorliegendem Gesetz weiterhin ausgebremst

Der Referentenentwurf des KWK-Gesetzes hat das Versprechen der Gesetzgeber bisher nicht gehalten, die Schlechterstellung von Wärme und Mieterstrom aus dezentralen Versorgungslösungen abzufedern. Die Wohnungswirtschaft muss sich wieder einmal hinten anstellen. Ein richtiger Schritt ist mit dem neuen Regierungsentwurf des novellierten KWK-Gesetzes aber getan: Ein neues KWK- Leistungssegment für die Objektversorgung wurde eingeführt.

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser! Kennen Sie die regionalen Wertschöpfungseffekte Ihres Unternehmens?

Aus den Medien schallt es: Unsere Wirtschaft ist global, nur globales Denken bringt uns Wachstum - nach dem Motto: global ist größer, weiter, mehr. Alles wird sauber dokumentiert, analysiert, Gewinn oder Verlust haarklein kommentiert und schlussendlich prägt diese Berichterstattung das Image der Akteure. Frage ich meine Kollegen Wirtschaftsredakteure: Und wie sieht es regional aus? Wer sind dort die Hidden Champions der regionalen Wertschöpfung, der regionalen Wirtschaftskraft?

12. Oktober 2015 Weiterlesen...
Denkmalschutz und Solarthermie
Denkmalschutz und Solarthermie

Bauverein Breisgau: Symbiose von Denkmalschutz und Eigenstrom mit Solarthermie und BHKW

Im Zuge der Sanierung des Mehrfamilienhaus-Ensembles in der Emmendinger Straße 16-34 wurde auch ein ambitioniertes, vom Badenova Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz gefördertes Energieprojekt umgesetzt. Neben der Einbindung von Solarkollektoren und Kraft-Wärme-Kopplung zeichnet sich das Pilotprojekt durch ein Mieterstrom-Modell aus:

12. Oktober 2015 Weiterlesen...