Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

Vergaberecht
Vergaberecht

Vergaberecht – Das Leistungsbestimmungsrecht des Auftraggebers. Was ist zu beachten, Herr Kaiser

Öffentlichen Auftraggebern steht bei ihren Beschaffungsmaßnahmen das Recht zu, die Leistung zu bestimmen. Sie sind am sachnächsten und können ihren Bedarf zumeist am besten einschätzen. Obwohl diese Entscheidung dem Vergabeverfahren eigentlich vorgelagert ist, kommt es wegen der Auswirkungen der Entscheidung im Vergabeverfahren immer wieder zu vergaberechtlichen Auseinandersetzungen über den zulässigen Umfang des Leistungsbestimmungsrechts.

12. Mai 2015 Weiterlesen...
WOWIheute AG80
WOWIheute AG80

Die 80. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der Mai-Ausgabe 2015 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG80.pdf ist etwa 21,1 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Zukunftsstadt ist das Motto
Zukunftsstadt ist das Motto

Zukunftsstadt ist das Motto unter dem die „MS Wissenschaft“ in rund 40 deutschen Städten anlegt unterwegs

Wie wünschen sich die Bewohner ihre Zukunftsstadt? Wie sollte sich die Art und Weise, wie wir in den Städten leben, ändern? Zu diesen Fragen können Besucher des durch ganz Deutschland tourenden Ausstellungsschiffs MS Wissenschaft in der Difu-Umfrage ihre Meinung abgeben. Die Online-Umfrage lädt die Besucher dabei zu einer kleinen Zeitreise in die Zukunft ein: Die Teilnehmenden sollen sich vorstellen, dass sie einen Tag in ihrer idealen Stadt verbringen können.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Brandschutz -  es kommt auf die Wartung an
Brandschutz - es kommt auf die Wartung an

Beim Brandschutz kommt es auf die Wartung an

10 % aller Großbrände in Unternehmen geschehen trotz vorhandener Brandschutzanlagen – Grund sind oft Fehler bei Wartung und Überprüfung. // Kenntnisse zur Sicherstellung der Zuverlässigkeit im Brandfall vermittelt VdS auf der 8. Fachtagung „Kontrolle und Wartung von Brandschutzanlagen“ (18. Juni, Köln).

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Steigende Gehälter und Einstiegschancen
Steigende Gehälter und Einstiegschancen

Michael Page Property & Construction Report: Steigende Gehälter und Einstiegschancen bei großen Projektierern oder kleineren Spezialisten

Egal ob Projektierer oder Property Manager: Mit ihrem Gehalt schaffen es Beschäftigte in der deutschen Immobilienbranche in die weltweiten Top 5. Anders als in der Baubranche gibt in vielen Sparten auch einen Aufwärtstrend bei den Gehältern. Für den Property & Construction Report der Personalberatung Michael Page wurden insgesamt 1.500 Kandidatengespräche in 13 Märkten weltweit ausgewertet.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Schöne neue Arbeitswelt
Schöne neue Arbeitswelt

Schöne neue Arbeitswelt - was erwartet uns 2020, Frau Büchse?

Trendforscher prognostizieren für den deutschen Arbeitsmarkt drei konkrete Entwicklungen, die fundamentale Auswirkungen auf Unternehmensstrukturen und Personalstrategien haben werden :
1. Beschäftigungsverhältnisse mit lebenslangen Arbeitsverträgen werden um 30-40% sinken
2. Die Anzahl der selbstständigen Kleinunternehmer wird sich auf 20% verdoppeln
3. 40% aller Arbeitsverträge werden durch Projektarbeit befristet sein.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Lebenswertes Altern in eigener Häuslichkeit
Lebenswertes Altern in eigener Häuslichkeit

Lebenswertes Altern in eigener Häuslichkeit – Positionspapier mit Handlungsanforderungen der wohnungswirtschaftlichen Verbände

Wohnungswirtschaftliche Akteure und deren Kooperationspartner beschäftigen sich seit langem mit neuen Wohn- und Versorgungsformen, um den Herausforderungen des demografischen und sozialen Wandels wie Altersarmut, Pflegepersonalverknappung, Infrastrukturdefizite in ländlichen Regionen sowie Erodierung familialer und informeller Hilfestrukturen mit entsprechenden Angeboten bewältigen zu können.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Leipziger UNITAS ist BUND-Mitglied
Leipziger UNITAS ist BUND-Mitglied

„Grüner wird´s nicht“: Leipziger UNITAS ist BUND-Mitglied - Firmenräder, Car-Sharing und nachhaltiges Bauen …

„Grüner wird’s nicht“ – unter diesem Motto ist die Wohnungsgenossenschaft UNITAS seit April noch umweltfreundlicher. Vor wenigen Tagen erhielt sie die offizielle Bestätigung ihrer Mitgliedschaft im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Weitere Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit wie Firmenfahrräder, Car-Sharing-Angebote für Mitglieder und die Auszeichnung für nachhaltiges Bauen machen die Wohnungsgenossenschaft zu einer der umweltfreundlichsten in Leipzig.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Stadtentwicklung - Kommunen als Partner
Stadtentwicklung - Kommunen als Partner

Stadtentwicklung! Wohnungsunternehmen als Partner der Kommunen - wie wird man das, Herr Stolp?

Der Wohnungsbau in Deutschland boomt und auch viele ehemals gemeinnützige Wohnungsunternehmen entdecken ihre Wurzeln als Wohnungsbaugesellschaften wieder. Doch vielerorts werden insbesondere große und prestigeträchtige Projekte immer noch von privaten Investoren initiiert bzw. getragen. „Warum eigentlich?“, fragt Kay Stolp, Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft STOLPUNDFRIENDS, und gibt eine klare Antwort.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Versichererwechsel und Leitungswasserschäden
Versichererwechsel und Leitungswasserschäden

Versichererwechsel und Leitungswasserschäden. Ein neues Urteil, Experte Wolf-Rüdiger Senk erklärt den Sachverhalt

Bislang standen Versicherungsnehmer vor großen Problemen, wenn Sie einen Schadenfall erlitten, welcher sich zeitlich nicht genau konkretisieren ließ und sie zwischenzeitlich ihren Versicherer gewechselt hatten. Bei derartigen Szenarien pflegten sich die beteiligten Versicherer oftmals hintereinander zu verstecken, so dass am Ende der Versicherungsnehmer ein Opfer der ihm obliegenden Beweislast wurde und auf dem Schaden sitzen blieb. In diesem Sinne urteilte zuletzt auch das OLG Celle (Urteil vom 10. Mai 2012, Az.: 8 U 213/11).

11. Mai 2015 Weiterlesen...
85 Jahre Familienheim Freiburg eG
85 Jahre Familienheim Freiburg eG

85 Jahre wohnungswirtschaftliches Engagement für die Solidargemeinschaft – Familienheim Freiburg eG

Mit heute rund 2.700 Mietwohnungen, anspruchsvollen Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen sowie einer Bauleistung von insgesamt 2.000 Eigenheimen und Eigentumswohnungen im Lauf ihrer Geschichte sorgt die Genossenschaft seit 85 Jahren für eine ansprechende und preisgünstige Wohnraumversorgung ihrer Mitglieder. Die Familienheim Freiburg ist heute, dies zeigen auch die jährlichen Bilanzen, ein wirtschaftlich erfolgreiches, zukunftsfähiges und innovatives Wohnungsunternehmen, das seinen sozialen Grundsätzen treu geblieben ist.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Mietpreisbremse - vieles noch ungeklärt
Mietpreisbremse - vieles noch ungeklärt

Ab dem 01.06 kann die Mietpreisbremse greifen, vieles noch ungeklärt -Diskrepanz zwischen Mietspiegelwert und Marktmiete

Es wird ernst: Ab dem 01.06. können die neuen Vorschriften zur Mietpreisbremse und zum Bestellerprinzip für Maklerleistungen gelten. Dresden wird voraussichtlich eine der ersten Städte, in denen das Gesetz umgesetzt wird. Die zulässige Miete darf dann in einem Gebiet mit angespanntem Wohnungsmarkt bei der Wiedervermietung von Bestandswohnungen höchstens auf das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmiete zuzüglich 10 Prozent steigen. Aber wie wird die ortsübliche Vergleichsmiete ermittelt?

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Martin Metzger, Hausverwalter rechnet vor
Martin Metzger, Hausverwalter rechnet vor

Wieviel Gratisleistungen muss eine Hausverwaltung erbringen? Martin Metzger, Hausverwalter aus Rosenheim rechnet es vor!

Selbst nach langem Nachdenken fällt mir keine Konstellation des täglichen Lebens ein, die sich mit dem Vergütungswesen in der Immobilienverwaltung vergleichen ließe. Im Alltag ist es ausnahmslos so, dass die Leistung, die begehrt wird, auch bezahlt werden will. Oft schon im Vorfeld, üblicherweise Zug um Zug und aus Kundensicht am besten mit langem Zahlungsziel.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Ist das erlaubt Dr. Hitpaß?
Ist das erlaubt Dr. Hitpaß?

Die Grillsaison hat begonnen. Viele Mieter brutzeln ihre Steaks zum Feierabendbier auf dem Balkon oder Terrasse. Ist das erlaubt Dr. Hitpaß?

Aber Vorsicht! Qualm und Duft können Konflikte mit den Mitmietern provozieren. Mieter in Mehrfamilienhäusern müssen Beschränkungen beachten. Darauf weist Dr. Peter Hitpaß vom Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. (VNW) hin. Auf dem Balkon darf grundsätzlich gegrillt werden. „Grillen ist in den Sommermonaten durchaus üblich und muss, wenn nicht die Wesentlichkeitsgrenze überschritten wird, generell geduldet werden“, so das Landgericht München I (Az. 15 S 22735/03).

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Verbraucherstreit - Beilegungsgesetz
Verbraucherstreit - Beilegungsgesetz

Mediation in Wohnungseigentümergemeinschaften - bis 9 Juli muss Berlin Rechtsvorschriften zur Einführung des Verbraucherstreit-Beilegungsgesetzes erlassen

Eine neue Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates (RL 2013/11/EU) verpflichtet die EU-Mitgliedstaaten bis zum 9. Juli 2015 Rechtsvorschriften über die alternative Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten zu erlassen. Das bedeutet, dass zukünftig auch den Verbrauchern in Deutschland bei Streitigkeiten mit Unternehmern, die sich aus Kauf- oder Dienstleistungsverträgen ergeben, außergerichtliche Streitbeilegungsstellen zur Verfügung stehen müssen.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Urteile rund um die Reinigung
Urteile rund um die Reinigung

Immer schön sauber – Treppenhausreinigung, Graffiti … Acht Urteile rund um die Reinigung einer Immobilie

Den Deutschen wird gerne mal unterstellt, dass sie Reinlichkeit und Sauberkeit allzu wichtig nähmen. Ob das so stimmt, das ist wohl nicht abschließend zu entscheiden, sondern hängt auch von der Perspektive des Betrachters ab. Eines ist allerdings eine Tatsache: Immer wieder gibt es vor deutschen Gerichten Prozesse zu diesem Themenkreis. Mal geht es darum, wer für die Kosten aufkommen muss. Mal wird darum gestritten, welche Pflegestandards überhaupt erwartet werden dürfen.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
fünf W-Fragen für emotionales Marketing
fünf W-Fragen für emotionales Marketing

Mit Verstand in die Herzen der Kunden/Mieter Die fünf W-Fragen für emotionales Marketing

Gefühle entscheiden – auch darüber, für welche Wohnung sich ein Mieter entscheidet. Wohnungsunternehmen sollten es daher nicht dem Zufall überlassen, welche Gefühle sie bei ihren Zielgruppen erzeugen. Doch wie lassen sich diese beeinflussen? Erfolgreiche emotionale Kommunikation beruht auf einem strategischen Konzept. Dieses leitet sich aus fünf W-Fragen ab.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Neues Wohnen am alten Sportplatz
Neues Wohnen am alten Sportplatz

Neues Wohnen am alten Sportplatz

Anfang April 2015 haben die ersten Arbeiten für das Neubauprojekt „Alter Sportplatz“ in Bargteheide begonnen. Bis 2016 entstehen hier 30 öffentlich geförderte Wohnungen. Der 3,2 Mio. € Neubau soll dann nach etwa einem Jahr Bauzeit abgeschlossen sein.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Hamburg-Altona bekommt 1600 Wohnungen
Hamburg-Altona bekommt 1600 Wohnungen

Hamburg-Altona bekommt 1600 Wohnungen – Für ihr Baufeld prämieren altoba und BVE ihre Architektenentwürfe

In dem hochbaulichen Workshopverfahren Mitte Altona – Block Ia.02 haben der Altonaer Spar- und Bauverein und der Bauverein der Elbgemeinden gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Auswahlgremiums über die zukünftige Bebauung der Baufelder IV und V des Block Ia.02 entschieden. Auf allen fünf Baufeldern dieses Baublocks werden Baugemeinschaften ein neues Zuhause finden.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Sicherheit in Flur und Keller mit LED-Licht
Sicherheit in Flur und Keller mit LED-Licht

Sicherheit in Flur und Keller – mit 22 Watt – LED-Licht ist es möglich. Beleuchtungsexperte Hans Georg Kucharski erklärt warum

Die Beleuchtung in Flur und Keller ist meist ein Schwachpunkt beim Thema Verkehrssicherungspflicht. Häufig sind die Lampen kaputt oder die Einschaltphasen sind zu kurz. Herr Kucharski gibt es da aus Ihrer Erfahrung eine Lösung mit modernen LED-Produkten?

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Bezahlbares Wohnen mit Mieter-Strom
Bezahlbares Wohnen mit Mieter-Strom

Bezahlbares Wohnen. Ist Mieter-Strom da eine Lösung, Herr Maiwaldt?

Wir sprechen von bezahlbarem Wohnen. Die „Zweite Miete“ mit den Kostentreibern Energie, allein Strom wurde seit 1998 rund 50% teurer, ist kaum noch beherrschbar. Die Energiewende stockt. Die Stromnetze werden gebremst ausgebaut. Die staatliche Förderkulisse setzt auf die falschen Pferde. Bleibt die Eigeninitiative der Immobilien- und Wohnungswirtschaft unterstützt durch kompetente Industriepartner. Welche Lösungen bieten sich an? Wohnungswirtschaft-heute Chefredakteur Gerd Warda im Gespräch mit dem Vordenker in Sachen Mieter-Strom, Urbana-Vorstands-Chef Jan-Christoph Maiwaldt.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser, Neubau ja, aber mit Weitblick

Abgängiger Altbestand, Zuwanderer, Flüchtlinge, Single-Wohnen, Wohnen im Alter, Studentschwemme, neue Grundrisse und Klimaschutz/ Energiewende - das sind alles Begriffe, die das Thema im Mehrgeschoss-Neubau bestimmen. Sicher kommen regional noch einige Aspekte hinzu. Aber Grundsätzlich steht fest: Wir haben in den letzten Jahren den strukturierten Neubau vernachlässigt, ihn den Projektentwicklern überlassen. Die haben sich clever die Sahnestücke mit besonderen Produkten aus dem Markt herausgeschnitten.

11. Mai 2015 Weiterlesen...
Staat macht Neubau und Wohnen teurer
Staat macht Neubau und Wohnen teurer

Staat macht Neubau und Wohnen in Deutschland seit 2000 um fast 40 % teurer - Wohnungsbau-Studie nennt die Kostentreiber

Bauen wird immer teurer und komplizierter: Um nahezu 40 Prozent sind die Kosten rund um den Neubau von Mehrfamilienhäusern in Deutschland seit dem Jahr 2000 gestiegen. Bei den reinen Baupreisen gab es im gleichen Zeitraum dagegen – wie bei den Lebenshaltungskosten auch – lediglich einen Anstieg von rund 27 Prozent.

11. Mai 2015 Weiterlesen...