Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG79
WOWIheute AG79

Die 79. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der April-Ausgabe 2015 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG79.pdf ist etwa 32,5 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

06. April 2015 Weiterlesen...
Neuer Charity-Partner: der Verein GOFUS e.V.
Neuer Charity-Partner: der Verein GOFUS e.V.

WOWI-Golftour 2015: Ein Schuss, ein Schlag - ein Ziel! Neuer Charity-Partner: der Verein GOFUS e.V.

Dass Golf und Fußball mehr gemeinsam haben, als viele denken, ist beim Kick-Off-Event der WOWI- Golftour 2015 im Signal Iduna Park deutlich geworden. Dort begrüßten GOFUS-Präsident Norbert Dickel und Präsidiumsmitglied Dr. Claus Lehner die Sponsoren der diesjährigen Golftour. Die Entscheidung für die Spielstätte des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund begründet sich in der Idee des neuen Charity-Partners, den Golfspielenden Fußballern (GOFUS e.V.), beide Sportarten zusammen zu bringen.

06. April 2015 Weiterlesen...
25. Aareon Kongress in: EinBlicke
25. Aareon Kongress in: EinBlicke

17. bis 19. Juni in Garmisch - 25. Aareon Kongress in: EinBlicke – Leben, Wohnen, Arbeiten in der Welt von morgen

2015 ist ein besonderes Jahr: Der Aareon Kongress feiert sein 25. Jubiläum ‒ ein Anlass, um allen Kunden Danke zu sagen. Denn seit 1990 ist er der Branchentreff für die Wohnungswirtschaft. Auf dem Jubiläumskongress dreht sich alles um die Zukunft: Wie wird sich unsere Welt in den nächsten 25 Jahren verändern? Wie werden wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten? Welche Herausforderungen – insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung – gilt es zu meistern und welche Chancen bietet die Informationstechnologie künftig?

06. April 2015 Weiterlesen...
Dipl.-Ing. Architekt Hans-Otto Kraus gewählt
Dipl.-Ing. Architekt Hans-Otto Kraus gewählt

Vereinigung Münchener Wohnungsunternehmen e.V.: Dipl.-Ing. Architekt Hans-Otto Kraus zum dritten Mal infolge zum Vorsitzenden gewählt

Im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung der VMW wurde Hans-Otto Kraus, technischer Geschäftsführer der GWG München, mit großer Mehrheit wieder in den Vorstand gewählt und in seinem Amt als Vorsitzender des Vorstands bestätigt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Stellvertretender Vorsitzender ist Jörg Kosziol, Vorstand des Bauverein München-Haidhausen eG.

06. April 2015 Weiterlesen...
Deutschen Annington: Thomas Zinnöcker und Gerald Klinck als Vorstände
Deutschen Annington: Thomas Zinnöcker und Gerald Klinck als Vorstände

Deutschen Annington: Thomas Zinnöcker und Gerald Klinck als Vorstände bestellt

Der Aufsichtsrat der Deutschen Annington Immobilien SE („Deutsche Annington“) hat Thomas Zinnöcker und Gerald Klinck zum 1. April 2015 als Vorstände bestellt. Thomas Zinnöcker ist als stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Chief Restructuring Officer die Umsetzung des Zusammenschlusses der Deutschen Annington und der GAGFAH S.A. („GAGFAH“) sowie Akquisitionen und Vertrieb verantwortlich. Gerald Klinck ist Chief Controlling Officer. Er verantwortet die Bereiche Konzern- und Portfolio-Controlling, Immobilienbewertung, den zentralen Einkauf, sowie das Geschäft der Wohnungseigentumsverwaltung.

06. April 2015 Weiterlesen...
LFW Bauträger Studienpreis
LFW Bauträger Studienpreis

LFW Bauträger Studienpreis an Naomi Kroker verliehen

Der Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Baden-Württemberg e.V. (LFW) hat den “Bauträger Studienpreis Baden-Württemberg 2015“ vergeben. Aus den Händen des baden-württembergischen Umweltministers Franz Untersteller nahm Naomi Kroker die Auszeichnung entgegen. Sie erhält den vom LFW gestifteten Studienpreis für ihre Bachelor-Arbeit, die sich mit der Umwidmung von Büro- zu Wohnraum in Stuttgart befasst. Kroker ist Studentin im Studiengang Immobilienwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Geislingen.

06. April 2015 Weiterlesen...
„Der soziale Hausmeister“
„Der soziale Hausmeister“

„Der soziale Hausmeister“ Feuerhack - Im Rahmen des Projektes Chemnitz+ sorgt er für ein lebenswertes Altern in eigener Häuslichkeit

Der demografische Wandel macht eines deutlich: Die deutsche Bevölkerung schrumpft bei gleichzeitiger Überalterung. Die Lebenserwartung der Menschen steigt stetig an und damit auch das Durchschnittsalter der in einer Wohnungsgenossenschaft lebenden Menschen. Das Gutachten von Prof. Bernd Raffelhüschen kam im Auftrag des Sozialministeriums in der analysierten sächsischen Bevölkerungsprognose für das Jahr 2050 zu den Ergebnissen, dass die Sachsen schon heute die ältesten Deutschen sind und sich die Zahl

06. April 2015 Weiterlesen...
90 % der über 65-Jährigen wollen mit ambulanter Versorgung leben
90 % der über 65-Jährigen wollen mit ambulanter Versorgung leben

HOWOGE-Studie: 90 % der über 65-Jährigen wollen mit ambulanter Versorgung in den eigenen vier Wänden bleiben

In diesem Jahr startet die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH mit einem Pilotprojekt zur altersfreundlichen Gestaltung eines ganzen Stadtquartiers. Insgesamt 11.000 HOWOGE-Mieter sollen von den Maßnahmen profitieren, die u.a. den Neubau von Seniorenwohnungen, die individuelle Anpassung des Wohnungsbestandes sowie den Ausbau von Serviceleistungen umfassen. Ausgangspunkt der Maßnahmen ist eine gemeinsam mit dem Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. durchgeführte Umfrage unter 1.500 – jungen wie älteren – Mietern im betreffenden Quartier.

06. April 2015 Weiterlesen...
„Alles unter einem Dach – Das Döbelner Modell“
„Alles unter einem Dach – Das Döbelner Modell“

Wohnen, Pflege, soziale Betreuung und Alltagsgestaltung: „Alles unter einem Dach – Das Döbelner Modell“ - Startschuss eines Projektes

Das Modellprojektes „Alles unter einem Dach – Das Döbelner Modell“ unter der Leitung der Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln eG (WGF Döbeln) und den dazugehörigen Projekt- und Transferpartnern verschiedener Gremien, ehrenamtlich tätiger Mitglieder sowie Mitarbeiter der Wohnungsgenossenschaft ist gestartet.

06. April 2015 Weiterlesen...
Emotionen bei Mieterbindung und Neumietergewinnung
Emotionen bei Mieterbindung und Neumietergewinnung

Welche Rolle spielen Emotionen bei Mieterbindung und Neumietergewinnung für die Wohnungswirtschaft, Herr Stolp?

Die wenigsten Menschen geben zu, dass sie sich von Werbung beeinflussen lassen. Doch selbst die hartgesottensten Preis-Vergleicher treffen ihre Kauf-Entscheidungen nur vordergründig rational. Denn letztlich bestimmen vor allem Bauch und Herz über die Bewertung eines Angebots. Warum dieser Mechanismus gerade für die ehemals gemeinnützige Wohnungswirtschaft von großer Bedeutung ist und wie Wohnungsunternehmen ihre Marken erfolgreich emotional aufladen können, erläutert Kay Stolp, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft STOLPUNDFRIENDS.

06. April 2015 Weiterlesen...
Trend hin zur e-Vergabe mit iTWO-Technologie
Trend hin zur e-Vergabe mit iTWO-Technologie

STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH mit klarem Trend hin zur e-Vergabe – mit iTWO-Technologie

Seit 2009 wickelt die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, Berlin, Vergabeverfahren auf der von RIB betreuten Vergabeplattform des Landes Berlin (iTWO-e-Vergabe public) elektronisch ab. Da die Anzahl der Verfahren jährlich deutlich ansteigt, plant das Wohnungsbauunternehmen langfristig einen kompletten Umstieg vom klassischen Papierverfahren hin zur e-Vergabe. Dies gilt für Ausschreibungen nach VOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen) bzw. VOL (Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen).

06. April 2015 Weiterlesen...
Fehler in Rechnungen sind keine Seltenheit
Fehler in Rechnungen sind keine Seltenheit

Formelle oder inhaltliche Fehler in Rechnungen sind keine Seltenheit. Bei Korrektur sind diese Fallstricke zu beachten

Schnell schleichen sich auf Rechnungen Fehler ein, die weitreichende Auswirkungen für Rechnungssteller und Rechnungsempfänger haben. Das Umsatzsteuergesetz (UStG) sieht für Rechnungen zahlreiche Pflichtangaben vor. Werden diese Vorgaben nicht eingehalten, kann der Rechnungsempfänger keinen Vorsteuerabzug geltend machen. Zudem muss der Rechnungssteller für falsch ausgestellte Rechnungen womöglich unnötig Umsatzsteuer abführen.

06. April 2015 Weiterlesen...
NH ProjektStadt „Integrierte Flüchtlingsansiedlung“
NH ProjektStadt „Integrierte Flüchtlingsansiedlung“

NH ProjektStadt: „Integrierte Flüchtlingsansiedlung“ - zehn Pilotkommunen FrankfurtRheinMain-Gebiet präsentiert

Die steigende Anzahl von Flüchtlingen aus den Krisenregionen der ganzen Welt stellt die Kommunen vor große Aufgaben. Dringend gesucht sind Strategien für die Aufnahme von Menschen. Bauliche, soziale, kulturelle und ökonomische Aspekte müssen verbunden werden. Bei einer Tagung im Historischen Museum in Frankfurt, veranstaltet vom Regionalverband FrankfurtRheinMain und der zur Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt gehörenden NH ProjektStadt, diskutierten rund 150 Experten der Kommunen das Konzept der „Integrierten Flüchtlingsansiedlung“.

06. April 2015 Weiterlesen...
realbest.de-Chef Axel Winckler: digitaler Wandel
realbest.de-Chef Axel Winckler: digitaler Wandel

realbest.de-Chef Axel Winckler: Immobilienbranche darf digitalen Wandel nicht verschlafen

Neue Medien, Immobilienportale, Online-Netzwerke: Käufer und Verkäufer von Immobilien können mittlerweile viele Kanäle nutzen. Doch oft werden diese unkoordiniert verwendet. Eine bessere Abstimmung würde dabei helfen, dass alle Beteiligten möglichst das bekommen, was sie suchen: Verkäufe, Vermittlungsprovisionen, eine neue Wohnung. Obwohl Kontakte in der Immobilienbranche so wichtig sind wie in kaum einer anderen, zählt konstruktives Netzwerken bei vielen Akteuren auch im Internetzeitalter nicht zu den größten Stärken.

06. April 2015 Weiterlesen...
111. Carsharing-Station in Leipzig
111. Carsharing-Station in Leipzig

teilAuto und UNITAS eröffnen 111. Carsharing-Station in Leipzig

„An der Kotsche“ heißt die 111. Station des Carsharing-Anbieters teilAuto in Leipzig. Die in Grünau befindlichen Stellplätze wurden auf Flächen der Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG eingerichtet. Der mitteldeutsche Carsharer und die Leipziger Genossenschaft wollen das Thema „Wohnen und nachhaltige Mobilität“ auf diese Weise enger miteinander verzahnen.

06. April 2015 Weiterlesen...
Berlin: „Mietenvolksentscheid“ - Zitelmann
Berlin: „Mietenvolksentscheid“ - Zitelmann

Berlin: „Mietenvolksentscheid“, was bedeutet das für die städtische Wohnungsunternehmen, Herr Zitelmann?

Von den 1,9 Millionen Wohnungen sind 85 Prozent Mietwohnungen, mehr als zwei Drittel davon sind in privatem Eigentum, 18 Prozent gehören den städtischen Wohnungsgesellschaften, 12 Prozent den Genossenschaften. Ein von Mieterinitiativen getragenes Volksbegehren, für das derzeit in Berlin Unterschriften gesammelt werden, könnte gefährlich für die sechs städtischen Wohnungsgesellschaften der Hauptstadt werden. Es gibt bereits einen ausformulierten Gesetzentwurf mit 52 Paragrafen für ein „Berliner Wohnraumversorgungsgesetz“.

06. April 2015 Weiterlesen...
Nassauische Heimstätte - eine Milliarde Euro für Wohnraum
Nassauische Heimstätte - eine Milliarde Euro für Wohnraum

Nassauische Heimstätte bis 2019 eine Milliarde Euro für Wohnraum

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt unternimmt in den kommenden fünf Jahren erhebliche Anstrengungen, um neuen Wohnraum zu schaffen sowie den Komfort und die energetische Bilanz des vorhandenen zu verbessern. „Insgesamt wird unser Unternehmen in diesem Zeitraum mehr als eine Milliarde Euro investieren. Trotz einer Fülle von Neubauvorhaben, für die die Unternehmensgruppe rund 574 Millionen Euro bis einschließlich 2019 veranschlagt hat, bleibt die Pflege des Bestands von mehr als 60.000 Wohnungen in ganz Hessen aber weiterhin im Fokus.

06. April 2015 Weiterlesen...
Dachausbau, neue Balkone und zeitgemäße Fassade
Dachausbau, neue Balkone und zeitgemäße Fassade

Dachausbau, neue Balkone und zeitgemäße Fassade. meravis investiert über 5 Millionen Euro in Hannover und Langenhagen

Die meravis Gruppe mit Sitz in Hannover und Hamburg erneuert ihren Wohnungsbestand und setzt die umfangreichen Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten in den Wohnanlagen in Hannover fort: Die bereits in 2014 gestarteten Baumaßnahmen werden bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

06. April 2015 Weiterlesen...
Leipzig Grünau:Generationenwandel im Plattenbauviertel
Leipzig Grünau:Generationenwandel im Plattenbauviertel

Leipzig Grünau: weniger Leerstand, attraktive Mieter -Generationenwandel verändert ein Plattenbauviertel

Das Plattenbauviertel Grünau erlebt eine Trendwende: So bestätigen die in Grünau aktiven Wohnungsunternehmen die Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG und die PISA Immobilienmanagement GmbH & CO. KG den gleichen Kurs: Der Leerstand nimmt ab, die Zuzüge steigen. Dabei ist die Entwicklung in den Quartieren nicht überall gleich – wie die WG „Lipsia“ eG betont. Zur Wohnungsgenossenschaft gehören in Grünau über 3.100 Wohnungen.

06. April 2015 Weiterlesen...
IBA-Modellprojekt von SchwörerHaus
IBA-Modellprojekt von SchwörerHaus

IBA-Modellprojekt von SchwörerHaus geht in Serie - Variante Case Study #3 wird in Hamburg Neugraben realisiert

Wohnen im preiswerten aber hochwertigen Mehrfamilienhaus in Fertigbauweise bei besten Energiestandards: Gestern war dies ein IBA-Modellprojekt, heute ist es ein serienreifes Erfolgsmodell. Die IBA Hamburg GmbH und SchwörerHaus setzen in Neugraben-Fischbek gemeinsam auf moderne und nachhaltige Smart Price Häuser. Für die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg wurde das Case Study #1 erstmalig entwickelt und gebaut. Nun ist das Nachfolgemodell Case Study #3 im Süden Hamburgs geplant.

06. April 2015 Weiterlesen...
HafenCity Hamburg: Gebäude-Quarrée „Baufeld 70“
HafenCity Hamburg: Gebäude-Quarrée „Baufeld 70“

HafenCity Hamburg: Im Gebäude-Quarrée „Baufeld 70“ verwirklichen drei Partner eine erfolgreiche Mischung

Richtfest für das Gebäude-Quarrée „Baufeld 70“ in der HafenCity Hamburg. Drei starke Partner sorgen für eine bunte Mischung: die Gemeinnützige Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG, die KOS Wulff Immobilien GmbH und die Otto Wulff Projektentwicklung GmbH. Dieser Mix setzt Maßstäbe: Auf dem „Baufeld 70“ in der HafenCity Hamburg, direkt am geplanten 4 ha großen Naherholungsgebiet Lohsepark, entstehen neben Büro-, Praxis- und Gewerbeflächen, sozialen Einrichtungen und Kindertagesstätten zudem 159 Wohneinheiten – darunter auch öffentlich geförderte Wohnungen.

06. April 2015 Weiterlesen...
ÖKOSiedlung Friedrichsdorf
ÖKOSiedlung Friedrichsdorf

ÖKOSiedlung Friedrichsdorf – Konzept der FRANKGruppe hat den Zuschlag bekommen

Ende März 2014 wurde der Startschuss für das Verhandlungsverfahren „ÖKOSiedlung Friedrichsdorf“ gegeben, nun ist die Entscheidung gefallen: Am 26. März 2015 hat die Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen, den Zuschlag auf das Angebot der Bietergemeinschaft „FRANKGruppe“, bestehend aus FRANK Heimbau Main/Taunus GmbH, Hofheim, bauhaus wohnkonzept gmbh, Hofheim, und FRANK Seniorenanlagen GmbH & Co. KG, Hamburg, zu erteilen. Das Lösungskonzept der FRANK-Gruppe für die ca. 7 ha große ÖKOSiedlung Friedrichsdorf hat sowohl

06. April 2015 Weiterlesen...
Vorsicht: Fehlenden Energiekennwerte
Vorsicht: Fehlenden Energiekennwerte

Vorsicht, Vorsicht: Fehlenden Energiekennwerte ab Mai in Immobilienanzeigen droht Bußgeld bis zu 15.000 Euro

Die Übergangsfrist läuft aus: Seit vergangenem Jahr müssen in Immobilienanzeigen bestimmte Angaben aus dem Energieausweis stehen – vom 1. Mai an können die Behörden ein Bußgeld verhängen, wenn diese fehlen. Jetzt kann es teuer werden: Wenn Vermieter oder Verkäufer die erforderlichen Energiekennwerte in kommerziellen Immobilienanzeigen nicht angeben, riskieren sie ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro. Die entsprechende Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) gilt schon seit dem 1. Mai 2014.

06. April 2015 Weiterlesen...
Neue Studie: Fassadendämmung, neue Heizung, bessere Fenster
Neue Studie: Fassadendämmung, neue Heizung, bessere Fenster

TU Darmstadt - Neue Studie: Fassadendämmung, neue Heizung, bessere Fenster: Nicht jede geförderte Maßnahme ist sinnvoll

Fassadendämmung, neue Heizung, bessere Fenster: Nicht jede empfohlene und geförderte Maßnahme zur energetischen Sanierung ist für jedes Gebäude sinnvoll. Ein interdisziplinäres Team der TU Darmstadt stellt die Energiepolitik auf den Prüfstand und arbeitet im Rahmen einer Studie an Empfehlungen, an denen sich Besitzer kleiner wie großer Immobilien orientieren können. Das Ziel: mit möglichst geringen Kosten einen möglichst großen Beitrag zum Klimaschutz zu erzielen.

06. April 2015 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser, ein JA! zur Energiewende, aber sinnvoll

Klar ist uns allen: Die Energiewende, die Klimawende ist alternativlos. Das hat uns erst Ende März Orkan Niklas vor Augen geführt. Schauen wir genau hin: Niklas ist kein Einzelfall. Hagel im Sommer, Starkregen mit Überflutung und immer wieder Sturm. Experten sagen: Für die Klimawende ist die Gebäudesanierung die wichtigste Maßnahme, neue Heizung und Fenster, dicke Dämmung. Hierzu hat sich die Bundesregierung schon früh positioniert und Förderszenarien auf den Weg gebracht. Aber ist das der richtige Weg?

06. April 2015 Weiterlesen...
NRW-Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer“
NRW-Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer“

NRW-Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ zeigt erste Erfolge – die Polizei meldet 6 Prozent weniger Einbrüche

Die NRW-Polizei hat im vergangenen Jahr eine leichte Besserung der Lage erreicht: Für das vergangene Jahr verzeichnete die Kriminalstatistik in NRW 52.794 Einbrüche und Einbruchsversuche in Häuser und Wohnungen. Dies entspricht einem Rückgang um 3,9 Prozent (- 2.159) und bezogen auf die vollendeten Delikte sogar um sechs Prozent. Besonders letzterer Wert ist auch auf verbesserte Sicherheitstechnik an Fenstern und Türen zurückzuführen.

06. April 2015 Weiterlesen...