Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG72
WOWIheute AG72

Die 72. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der September-Ausgabe 2014 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG72.pdf ist etwa 15,0 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

08. September 2014 Weiterlesen...
Altonaer Spar- und Bauverein
Altonaer Spar- und Bauverein

Zwei neue Mitglieder im Vorstand des Altonaer Spar- und Bauvereins

Burkhard Pawils wurde zum 01.09.2014 als neues Vorstandsmitglied des Altonaer Spar- und Bauvereins bestellt. Thomas Kuper wird zum 01.01.2015 in den Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft eintreten. Hamburg, 04.09.2014: Der Aufsichtsrat der Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz: altoba) hat zwei neue Vorstandsmitglieder berufen. Burkhard Pawils, zuvor Vorstandsvorsitzender der FLUWOG-NORDMARK eG, wurde zum 01.09.2014 als neues Vorstandsmitglied der altoba bestellt.

08. September 2014 Weiterlesen...
„Soziale Dienste in Wohnungsgenossenschaften“
„Soziale Dienste in Wohnungsgenossenschaften“

David Wilde promoviert über „Soziale Dienste in Wohnungsgenossenschaften“, herzlichen Glückwunsch zum Dr.Titel

Mit einer Dissertation über „Soziale Dienste in Wohnungsgenossenschaften“ hat Dr. David Wilde, Vorstand der Hattinger Wohnungsgenossenschaft eG, soeben seine Promotion abgeschlossen und gleichzeitig wissenschaftliches Neuland betreten. In Intensivinterviews mit Führungskräften sammelte er empirisches Material zum strategischen Management deutscher Wohnungsgenossenschaften.

08. September 2014 Weiterlesen...
Jan-Christoph Maiwaldt bei KALORIMETA
Jan-Christoph Maiwaldt bei KALORIMETA

Jan-Christoph Maiwaldt ist neuer Vorstandsvorsitzender der KALORIMETA AG

Jan-Christoph Maiwaldt (53), seit 1.2.2011 Vorstand der VERWALTUNG KALORIMETA AG und der VERWALTUNG URBANA ENERGIETECHNIK AG, ist seit 1. September 2014 neuer Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Maiwaldt, dessen Arbeitsschwerpunkte die Bereiche Finanzen und Unternehmensentwicklung umfassen, hat in den letzten drei Jahren maßgeblich an der Neuausrichtung der im Bereich Mess- und Energiedienstleistungen tätigen Unternehmensgruppe mitgewirkt.

08. September 2014 Weiterlesen...
PRAXIS-CHECK IN ZÜRICH
PRAXIS-CHECK IN ZÜRICH

PRAXIS-CHECK IN ZÜRICH schon mal VORMERKEN! Basislager der 2000-Watt-Zukunft - Erfolgsmodelle sozialer Wohnraum-Sicherung für die 2000-Watt- Gesellschaft

Ganz ohne den Druck der EU-Gebäuderichtlinie werden in der Schweiz schon länger die Weichen in Richtung einer auf Energiesparen und Klimaschutz orientierten Gesellschaft gestellt, die Wohnbau- Genossenschaften sind dabei innovative Vorreiter. Der im Herbst 2014 von unserem Kooperationspartner Wohnen Plus geplante Praxis-Check – wieder gemeinsam mit Wohnen Plus-Akademie und dem Innovationsbüro von Robert Korab, raum & kommunkation – führt deshalb nach Zürich.

08. September 2014 Weiterlesen...
Bauen und Sanieren mit Wärmepumpen
Bauen und Sanieren mit Wärmepumpen

19. 9. 2014: Fragen zum Bauen und Sanieren mit Wärmepumpe? Expertentelefon 0800 3629 150 oder 0800 3629 151

Kann ich meinen Altbau nur mit regenerativer Umweltwärme heizen? Welche Förderungen gibt es? Wie kann ich meinen PV-Eigenverbrauch mit einer Wärmepumpe optimieren? Und warum kann ich so auch kostengünstig kühlen? Wer sich über die Anschaffung einer modernen Heizungsanlage Gedanken machen muss, sieht sich mit vielfältigen Fragestellungen konfrontiert. Deshalb berät der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. kostenlos zu allen Fragen rund um die energiesparende und umweltfreundliche Nutzung regenerativer Umweltwärme.

08. September 2014 Weiterlesen...
Aareon Forum 2014 Innovation. Information. Interaktion.
Aareon Forum 2014 Innovation. Information. Interaktion.

25. / 26. November: Aareon Forum 2014 Innovation. Information. Interaktion.

Im Zuge der Digitalisierung und steigenden Anforderungen an die Wohnungsunternehmen wächst auch die Produktwelt von Aareon weiter zum „digitalen Ökosystem“ zusammen. Daher hat Aareon aus dem Wodis Sigma Forum und dem PC-Club ein neues Veranstaltungsformat entwickelt: das Aareon Forum am 25./26. November 2014 im RuhrCongress Bochum.

08. September 2014 Weiterlesen...
Die FLÜWO-Verhaltensfibel
Die FLÜWO-Verhaltensfibel

Die FLÜWO-Verhaltensfibel - Eine Gebrauchsanleitung für gute Nachbarschaft

Gemeinsam mit einer Gruppe von Mietern hat die FLÜWO Bauen Wohnen eG „Eine Gebrauchsanleitung für gute Nachbarschaft“ entwickelt. Die FLÜWO-Verhaltensfibel gibt in Anlehnung an die Hausordnung Tipps und Empfehlungen rund um das Mietverhältnis und ein harmonisches Zusammenleben unter Nachbarn. Toleranz und Rücksichtnahme statt starrer Regeln Die Hausordnung ist ein wichtiges Regelwerk, um das Zusammenleben in einer Hausgemeinschaft zu erleichtern.

08. September 2014 Weiterlesen...
Fachforum „Weil hier Heimat und Zuhause ist“
Fachforum „Weil hier Heimat und Zuhause ist“

Jetzt anmelden: Fachforum „Weil hier Heimat und Zuhause ist“ am 9. Oktober 2014 in Nürnberg

Bezahlbarer, barrierefreier Wohnraum in den Ortskernen. Dazu organisiertes Miteinander von Nachbarschaft, Selbsthilfe und professionellen Diensten. Dafür steht das Wohnmodell „In der Heimat wohnen“, entwickelt vom Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. und der Joseph- Stiftung. In Oberfranken ist das Wohn- längst Erfolgsmodell geworden, das auch über die Region hinaus Schule machen kann und sollte. Am 09. Oktober findet in Nürnberg bereits das zweite Fachforum zum Thema „In der Heimat wohnen- sicher und selbstbestimmt“ statt.

08. September 2014 Weiterlesen...
Frankfurter Kunstprojekt
Frankfurter Kunstprojekt

Frankfurter Kunstprojekt macht Hausfassade mit markantem Zeichen gegen Rassismus - Anthony Yeboah als Motivgeber

„Wir schämen uns für alle, die gegen uns schreien“ – schon von weitem sind das Statement von Anthony Yeboah sowie sein Konterfei an der Hauswand in der Frankfurter Melibocusstraße 86 zu sehen. Das Gebäude in Niederrad, das zum Bestand der Nassauischen Heimstätte gehört, befindet sich in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofs und ist daher für viele Menschen ein Blickfang. Gemeinsam mit dem Frankfurter Fanprojekt hat Mathias Weinfurter, Student an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach, das Kunstwerk erschaffen.

08. September 2014 Weiterlesen...
Berlin: Vandalismus Prävention zahlt sich aus
Berlin: Vandalismus Prävention zahlt sich aus

Berlin: Vandalismus Prävention zahlt sich aus – Schäden auf dem niedrigsten Stand seit 20 Jahren

Die Vandalismus-Schäden in Berlin sind auf ihrem niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren. Das ergab eine aktuelle Auswertung von Erhebungen, die der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. seit 1997 zu diesem Thema unter seinen Mitgliedsunternehmen durchführt. Demnach lagen ihre Aufwendungen für die Beseitigung von Graffiti und anderen Schäden 2013 bei nur noch knapp einem Viertel des Wertes von 1997. „Wir werten den stark rückläufigen Vandalismus als Zeichen dafür, dass sich die Menschen mit Berlin identifizieren“, so BBU-Vorstand Maren Kern.

08. September 2014 Weiterlesen...
Überstunden anordnen?
Überstunden anordnen?

Wann dürfen Arbeitgeber Überstunden anordnen?

Schnell sorgen Überstunden für Streit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Dabei lassen sich viele Auseinandersetzungen von vornherein vermeiden. Von welchen Regelungen beide Seiten profitieren. Urlaubszeit, Krankheitswelle oder Terminauftrag: Schnell kann es zu Personalengpässen in Unternehmen kommen. In diesen Fällen erwarten Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern vielfach Überstunden, um ein erhöhtes Arbeitsaufkommen zu kompensieren. Doch Vorsicht: Überstunden bergen ein erhebliches Konfliktpotenzial, warnt die Wirtschaftskanzlei WWS aus Mönchengladbach.

08. September 2014 Weiterlesen...
Finanzamt und verlorene Belege
Finanzamt und verlorene Belege

Das sagt das Finanzamt, wenn Belege verloren gehen …

Ohne Belege lassen die Finanzbehörden in der Regel keinen Kostenabzug zu. Doch in Ausnahmefällen dürfen Steuerzahler auf Eigenbelege zurückgreifen. Was dabei zu beachten ist. Manchmal ist es wie verhext. Es sind steuerlich abziehbare Kosten entstanden, aber kein Beleg ist auffindbar. Entweder hat man beim Kauf vergessen, sich einen Quittung aushändigen zu lassen, oder eine Rechnung ist im Papierwust verloren gegangen. Ohne Originalbelege stehen Privatleute und Unternehmen vor einem Problem.

08. September 2014 Weiterlesen...
Was Wohnungsunternehmen lernen können
Was Wohnungsunternehmen lernen können

Was können Wohnungsunternehmen von Lego lernen, Herr Stolp?

Lego fasziniert Kinder seit über 50 Jahren. Kein Wunder: Denn dank des modularen Prinzips können sie aus den gleichen Steinchen völlig unterschiedliche Welten erschaffen. Erfolgreiche Industrie- Unternehmen haben die Vorteile des Lego-Prinzips längst erkannt. In der Wohnungswirtschaft – und bei ihren Dienstleistern – gibt es ebenfalls vielversprechende Ansätze, die in dieselbe Richtung zielen. In der Modularisierung von Produkten und Dienstleistungen steckt jedoch noch viel Potenzial, meint Kay Stolp, Inhaber und Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft STOLPUNDFRIENDS aus Osnabrück.

08. September 2014 Weiterlesen...
Schuhregale verboten, Rollatoren erlaubt
Schuhregale verboten, Rollatoren erlaubt

Streitfall im Treppenhaus - Schuhregale verboten, Rollatoren erlaubt , was ist zu tun, Herr Hitpass

Hausflure und Treppen sind für die Mieter eines Hauses ein wichtiger Teil ihres Wohnumfeldes. Sie dienen als Zugang zu den Wohnungen und im Falle eines Feuers als erster Rettungsweg, so das VG Düsseldorf (Az. 25 K 7918/08). Hausflure und Treppen sind Gemeinschaftsflächen. Dennoch betrachten viele Mieter sie als Teil der eigenen Wohnung. Sie stellen dort Kinderwagen, Garderoben oder Schuhregale auf. Damit versperren sie oft den Weg. Ärger mit dem Vermieter und Mitmietern ist damit programmiert.

08. September 2014 Weiterlesen...
Milieuschutzgebiete
Milieuschutzgebiete

In Großstädten werden immer mehr Gebiete zu Milieuschutzgebieten erklärt. Falsche Impulse schreibt IVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick

Freud und Leid liegen für Vermieter oft nah beieinander. Wer in beliebten Wohngebieten wie Berlin-Kreuzberg Wohnimmobilien vermietet, muss sich über mangelnde Nachfrage in der Regel nicht beklagen, stößt aber bei Modernisierungen immer häufiger auf Verbote und Einschränkungen, die seine Renditeerwartungen schmälern können. In deutschen Großstädten werden immer mehr Gebiete zu sogenannten Milieuschutzgebieten erklärt. Durch zu hohe Mieten sollen die Anwohner vor Verdrängung bewahrt

08. September 2014 Weiterlesen...
Wohnen in Berlin boomt
Wohnen in Berlin boomt

Wohnen in Berlins Mitte boomt weiterhin – Neubaumieten liegen zwischen von 9 und 27 Euro pro Monat

Höherwertiges Wohnen in Berlins Mitte erfreut sich ungebremster Nachfrage, wie die formart GmbH & Co. KG derzeit beim Vertrieb ihres Wohneigentumsprojektes „Chaussee 121“ in Berlin-Mitte feststellen kann. Sämtliche Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten sind vor Fertigstellung bereits verkauft. In der Chausseestraße 37 läuft bereits der Vertrieb für ein weiteres Neubauprojekt: das „The Mile!“ mit insgesamt 270 Wohneinheiten.

08. September 2014 Weiterlesen...
140 neue Mietwohnungen
140 neue Mietwohnungen

Bauverein Breisgau startet im Uni Carré – 140 Mietwohnungen im neuen Generationenquartier.

Einen humanitären und sozialen Beitrag leistet die Genossenschaft in Kooperation mit der Stadt Freiburg, die sowohl nach Unterbringungsmöglichkeiten für wohnungslose Menschen als auch für die eintreffenden Flüchtlinge aus den weltweiten Krisengebieten sucht. Der Bauverein stellt seine bis 2015 leerstehenden Wohnungen des zweiten Bauabschnitts zur Verfügung.

08. September 2014 Weiterlesen...
Kooperation für lebenswertes Quartier
Kooperation für lebenswertes Quartier

Hamburg: Evangelische Stiftung Alsterdorf und Schiffszimmerer-Genossenschaft kooperieren für ein lebenswertes Quartier Rübenkamp

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf (ESA) und die Schiffszimmerer-Genossenschaft eG unterzeichneten heute die Absichtserklärung zu einer Kooperation im Quartier Rübenkamp. Das Wohnviertel wird mindestens noch bis zum Jahr 2025 durch Hamburgs älteste Wohnungsbaugenossenschaft erneuert. Gemeinsam will man dort ein gutes nachbarschaftliches Zusammenleben sowie Inklusion ermöglichen und die Bewohner mit Hilfe- und Pflegebedarf gut versorgen. Das Vorhaben orientiert sich am Quartierkonzept Q8 der ESA.

08. September 2014 Weiterlesen...
Ruhiges Wohnen in München
Ruhiges Wohnen in München

Ruhiges Wohnen an der Dachauer Straße in München - GEWOFAG baut bezahlbare 115 Wohnungen für Familien und Auszubildende

Neue bezahlbare Wohnungen, mehr Lärmschutz für bestehende Wohnungen an der Dachauer Straße und ein Pflegestützpunkt für alle Mieterinnen und Mieter: Die GEWOFAG gestaltet ihr gesamtes Quartier zwischen Lazarett- und Funkerstraße in Neuhausen neu. Für diese Aufgabe hat die GEWOFAG einen Realisierungswettbewerb ausgelobt, an dem sich 13 Architekten-Teams beteiligten. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Markus Allmann entschied sich für den Entwurf des Architekturbüros Meili, Peter GmbH, München und grabner + huber landschaftsarchitekten partnerschaft.

08. September 2014 Weiterlesen...
Steigerung der Energieeffizienz
Steigerung der Energieeffizienz

Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden im Bestand - Sanierungskataloge als Entscheidungshilfe von Alexander Malkwitz und Christian K. Karl

Im jüngst vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie veröffentlichten Zweiten Monitoring- Bericht „Energie der Zukunft“ [1] wird deutlich darauf verwiesen, dass die Steigerung der Energieeffizienz ein Schlüsselfaktor bei der Umsetzung der Energiewende sei. Insofern kann die Energieeffizienz als zentraler Bestandteil der Energiepolitik angesehen werden.

08. September 2014 Weiterlesen...
Wohnblock zum Energiesparhaus
Wohnblock zum Energiesparhaus

Öl, Gas oder Kohle sind endlich - die Kraft liegt in der Sonne. Rostocker WIRO Wohnen baut Wohnblock zum Energiesparhaus um

Umweltfreundlich und kostengünstig: Ein Wohnblock der WIRO Wohnen in Rostock im Stadtteil Toitenwinkel wird ein Energiesparhaus. Für die künftigen Bewohner des Hauses fallen nach der Sanierung die Heizkosten um bis zu 30 Prozent niedriger aus als bei einem herkömmlichen Fernwärmeanschluss. Der Grund: eine solarthermische Anlage auf dem Dach.

08. September 2014 Weiterlesen...
Herr Helms im Interview
Herr Helms im Interview

13 Jahre iwb-Erfahrung, jetzt Geschäftsführer! Herr Helms, was begeistert Sie so an der Wohnungswirtschaft?13 Jahre iwb-Erfahrung, jetzt Geschäftsführer! Herr Helms, was begeistert Sie so an der Wohnungswirtschaft?

Die iwb Entwicklungsgesellschaft mbH Braunschweig hat jetzt zwei Geschäftsführer. Seit dem 1. Juli 2014 unterstützt Oliver Helms nun Prof. Dr. Norbert Raschper tatkräftig in der Geschäftsführung. Oliver Helms ist als Bauingenieur bereits seit 13 Jahren im Bereich Portfoliomanagement der iwb tätig. Als Bereichsleiter und Prokurist hat er den Bereich mit einem guten Gespür für die Bedürfnisse der Kunden und die Anforderungen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft entwickelt.

08. September 2014 Weiterlesen...
Studie zu Heiz- und Warmwasserkosten
Studie zu Heiz- und Warmwasserkosten

Neue Studie zu Heiz- und Warmwasserkosten: Mieter, die mehr über ihre Verbräuche wissen, sparen bei jährlicher Abrechnung 20 %, unterjährig sogar noch mal bis zu 12 % mehr

Durch die jährliche Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten spart der Verbraucher (Mieter oder Eigentümer) etwa 20 Prozent Energie. Eine aktuelle Studie weist nach, dass Verbraucher zu noch höheren Einsparungen und mehr Energieeffizienz in der Lage sind. Zusätzlich zu den 20 Prozent können nochmals 7 bis 12 Prozent des jährlichen Heiz- und Warmwasserverbrauchs eingespart werden, wenn Wohnungsnutzer innerhalb des Jahres regelmäßig über ihren Verbrauch informiert werden.

08. September 2014 Weiterlesen...
altenfreundliche Wohnungen
altenfreundliche Wohnungen

Zwei von drei Mietern wünschen sich mehr altenfreundliche Wohnungen, ergab eine TAG-Studie der TU Darmstadt

Deutschlands Mieter sorgen sich um das Wohnen im Alter. Zwei Drittel sind überzeugt, dass ihre derzeitige Bleibe ungeeignet für ein Leben im Alter oder mit Behinderung ist. Auch glauben 60 Prozent, dass ältere Menschen in ihrer häuslichen Umgebung auf sich allein gestellt sind. Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Studie der TAG Immobilien AG gemeinsam mit der TU Darmstadt. Dazu wurden 1.000 Mieter in Deutschland befragt.

08. September 2014 Weiterlesen...
Jones Lang LaSalle zu Wohnungs-Kaufpreisen
Jones Lang LaSalle zu Wohnungs-Kaufpreisen

Jones Lang LaSalle zu Wohnungs-Kaufpreisen und Mieten: Eigentumswohnungen im deutlichen Anstieg - Mieten schwächen sich ab

Im ersten Halbjahr 2014 unterscheidet sich die Entwicklungsdynamik der Miet- und Kaufpreise in den acht von JLL untersuchten Städten zunehmend. Während die Preise für Eigentumswohnungen nach wie vor deutlich ansteigen, verlangsamt sich das Mietpreiswachstum weiter, in einigen Städten stagnieren sie sogar.

08. September 2014 Weiterlesen...
Wohnungswirtschaft mit Kai HeddergottGunter Dueck, IT-Experte
Wohnungswirtschaft mit Kai HeddergottGunter Dueck, IT-Experte

Expedition - Wohnungswirtschaft mit Kai Heddergott – Heute: bei Gunter Dueck, IT-Experte und ehemaliger IBM-Cheftechnologe

Auf dem Aareon Kongress 2012 war er einer der Keynote-Speaker: Der ehemalige IBM-Cheftechnologe und heutige Vortragsreisende Gunter Dueck. An über 100 Tagen pro Jahr ist er unterwegs, um seine Sicht auf die Entwicklung von Technologien und Gesellschaft zu erläutern. Wir haben von ihm in unserem Skype-Interview wissen wollen: Was hat sich in den letzten beiden Jahren aus seiner Sicht getan, welche Impulse liefern die technologischen Trends für die Entwicklung von Branchen?

08. September 2014 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Energiewende JETZT

Die Politik ist nach Berlin zurückgekehrt. Die Sommerthemen verlieren ihren Reiz, kommen wir zum Wichtigen. Energiewende, bezahlbares WOHNEN…. und hier sollte doch Frau Merkel bedenken: Mache ich mich in Brüssel gegen Putin stark, sage also A, muss ich auch B, wie Energiewende JETZT, sagen. Warum? Das rechnet uns Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) vor. „Wir haben im Wärmebereich einen riesigen Handlungsbedarf, und die Ukraine-Krise wäre der richtige Aufhänger, um aktiv zu werden.“

08. September 2014 Weiterlesen...
Märkische Scholle saniert
Märkische Scholle saniert

Märkische Scholle saniert für 70 Mio. Euro in Lichterfelde Süd - setzt auf Eigenenergieerzeugung – und die Mitglieder zahlen später kaum mehr

Sehr erfreulich, dass Berlins beliebteste TV-Nachrichtensendung, die rbb-Abendschau kürzlich das aktuelle Sanierungsprojekt der Berliner Wohnungsgenossenschaft Märkische Scholle in Lichterfelde Süd entdeckte und für einen Beitrag auserkor. Das energetische Gesamtkonzept, die mitgliederorientierte Kommunikation und die Erkenntnis, dass auch eine Berliner Genossenschaft zukunftsträchtig und ressourcensparend am Markt agieren kann, überzeugte die öffentlich-rechtlichen Medienvertreter ganz offensichtlich.

08. September 2014 Weiterlesen...