Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG65 - Teil1
WOWIheute AG65 - Teil1

Die 65. Ausgabe der WOWIheute - Teil 1

Hier können Sie alle Artikel des ersten Teils der Februar-Ausgabe 2014 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen. Teil 2 erscheint am kommenden Mittwoch, dem 19.02.

Die WOWIheute-AG65-1.pdf ist etwa 6,7 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
GSW-Vorstand
GSW-Vorstand

Jörg Schwagenscheidt hat GSW-Vorstand verlassen

Jörg Schwagenscheidt (49), Mitglied des Vorstands der GSW Immobilien AG, hat sich entschieden, das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen zum 31. Januar 2014 zu verlassen.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Glückwunsch Dirk Miklikowski
Glückwunsch Dirk Miklikowski

Glückwunsch Dirk Miklikowski - Allbau Essen- Chef jetzt auch Sprecher der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (EVV)

Seit 01.01.2014 hat Dirk Miklikowski (50), Vorstand der Essener Allbau AG, eine erweiterte Funktion im Konzern Stadt Essen. Der Chef von Essens größtem Wohnungsunternehmen wurde zum Sprecher der Geschäftsführung der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (EVV) berufen.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
WEG-Verwaltungskonto
WEG-Verwaltungskonto

Wie sicher ist das WEG-Verwaltungskonto der Wohnungseigentümer? Sechs Punkte beachten!

Die Betreuung der Konten einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist eine wichtige Aufgabe der Hausverwaltung. Auf dem Rücklagenkonto können sich hohe Beträge ansammeln, und auch der regelmäßige Durchlauf ist je nach Größe des Hauses und Anzahl der Eigentümer oft beträchtlich. Das kann Begehrlichkeiten wecken.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Vorsorgevollmacht:
Vorsorgevollmacht:

Vorsorgevollmacht: Strittige Fälle vermeiden - die wichtigen Punkte, die Privatpersonen und Geschäftsleute beachten sollten.

Unfall oder Krankheit: Kein Mensch ist vor schweren Schicksalsschlägen gefeit. Plötzlich lassen sich Angelegenheiten nicht mehr selbst bewältigen und andere müssen stellvertretend Entscheidungen treffen. Gerade Personen in Verantwortungspositionen sollten frühzeitig eine persönliche Vorsorgevollmacht erteilen, empfiehlt die Wirtschaftskanzlei DHPG. Nur so sichern sie ihre persönlichen und geschäftlichen Interessen im Ernstfall.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Nachbarschaftliche Netzwerke
Nachbarschaftliche Netzwerke

Altonaer Spar- und Bauverein befragte die Mitglieder: Nachbarschaftliche Netzwerke der Schlüssel zur Wohnzufriedenheit

Wohnen, wo man gerne wohnt: Die Zufriedenheit der Mitglieder des Altonaer Spar- und Bauvereins mit ihrer Wohnsituation und mit den Leistungen ihrer Wohnungsbaugenossenschaft ist weiter gestiegen. Bemühungen um eine noch bessere Erreichbarkeit und Beratungsqualität haben sich bezahlt gemacht. Auch die Zufriedenheit mit der Höhe der Miete ist hoch. Das ergab eine aktuelle repräsentative Mitgliederbefragung durch das Beratungshaus Analyse & Konzepte.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Social Media
Social Media

Social Media für nachhaltige Wohnungsunternehmen!? Nur dabeisein reicht nicht, meint Marketingexperte Kay Stolp

Immer mehr nachhaltige Wohnungsunternehmen entdecken die sozialen Medien. Um die Chancen der interaktiven Plattformen im Netz optimal zu nutzen, braucht es allerdings mehr als einen Facebook-Account und einen Unternehmensblog: Nämlich ein Konzept, das zum Unternehmen passt und vor allem die Geduld, einen Schritt nach dem anderen zu gehen, meint Kay Stolp, Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft STOLPUNDFRIENDS aus Osnabrück.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Mietnomaden?
Mietnomaden?

Mietnomaden? Schon vor Unterzeichnung des Mietvertrages umfassende Informationen über potentiellen Mieter einholen

Immer häufiger wird in den Medien von sogenannten Mietnomaden berichtet. Mietnomaden sind Menschen, die in der Absicht, niemals Miete zu zahlen, von Wohnung zu Wohnung ziehen. Oft geht ihr Kalkül auf. Denn wenn der Vermieter (endlich) die fristlose Kündigung ausspricht, sind meist schon Monate vergangen und bis zur Zwangsräumung können weitere Monate und in Extremfällen sogar Jahre vergehen. Einen 100% Schutz gegen säumige Mieter gibt es nicht.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Tragwerkslehre in Tischform
Tragwerkslehre in Tischform

Tragwerkslehre in Tischform

Der, von dem Designer Thomas Beck entworfene Tisch Eins ist ein kleines statisches Wunderwerk. . Er wiegt nur etwas über 12kg, trägt dabei aber über 270kg! Lediglich neun Millimeter dickes Birkesperrholz bildet seine gesamte Konstruktion. Seine Beinelemente spannen sich bogenförmig in die Tischplatte, wodurch ein erstaunlich stabiler und überraschend leichter Tisch entsteht. Die Form der Beinelemente spiegelt die präzise Umsetzung statischer Regeln aus der Architektur wider.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Modell der Eichplatzbebauung
Modell der Eichplatzbebauung

Vor der Bürgerbefragung, schauen Sie mal! - jenawohnen und OFB stellen originalgetreues Modell der Eichplatzbebauung vor.

Die jenawohnen GmbH und die OFB Projektentwicklung GmbH haben zur leichteren Entscheidungsfindung der Jenaer Bürger im Rahmen der anstehenden Bürgerbefragung zur Neugestaltung des Eichplatzes ein aktuelles Modell im Maßstab 1:200 herstellen lassen.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Schimmel, Energieeffizienz
Schimmel, Energieeffizienz

Schimmel, Energieeffizienz: Kontrollierte Wohnungslüftung in Neubau und Bestand - Lüftungskonzepte nach DIN 1946-6. Was kommt von der EU

Nun haben wir mittlerweile gelernt, dass über 80 Prozent der Gesetze, die in Deutschland greifen in Brüssel bei der EU vorgedacht und in Berlin verfeinert werden. Die gilt auch für die Vorgaben bei der kontrollierte Wohnungslüftung. Stellt sich die Frage - Schimmel, Energieeffizienz: Welche Lüftungskonzepte gibt es? Was kommt in den nächsten Jahren auf die Wohnungswirtschaft zu? Was muss die Wohnungswirtschaft einplanen?

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Mieten steigen „gebremst“
Mieten steigen „gebremst“

GSW 10. WohnmarktReport Berlin: Starker Zuzug, Mieten steigen „gebremst“, Preise für Eigentumswohnungen um ca 9 % rauf

Berlin bricht alle Rekorde. Von Juni 2012 bis Juni 2013 wuchs die Berliner Bevölkerung um fast 50.000 Bewohner. Mehr als 20.000 neue Haushalte sind entstanden. Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen erhöhte sich zwar, lag mit zuletzt rund 5.400 im Jahr jedoch weit unter der Nachfrage. Die Verknappung des Wohnraums äußert sich seit Jahren in wachsenden Mieten und Preisen. Auch im Jahr 2013 verteuerten sich diese erneut, allerdings deutlich geringer als in den Vorjahren.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Energiewende erfolgreich gestalten
Energiewende erfolgreich gestalten

Energie Deutschen Annington kann Energiewende in der Wohnungswirtschaft erfolgreich gestalten

Dena-Studie für Deutschen Annington zeigt: Regierungs-Energiewende lässt sich in der Wohnungswirtschaft erfolgreich gestalten. Wie Wohnungsunternehmen zur Energiewende beitragen können, das zeigt eine neue Untersuchung der Deutschen Energie-Agentur (dena) im Auftrag der Deutschen Annington Immobilien SE (DAIG).

12. Februar 2014 Weiterlesen...
„Energiewende im Heizungskeller“
„Energiewende im Heizungskeller“

Karl-Heinz Stawiarski zur „Energiewende im Heizungskeller“: Wärmepumpe und Photovoltaik sind ein Traumpaar

Über Marktentwicklungen, technische Trends und die politische Achterbahnfahrt, die seine Branche bewegen sprach Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP) e.V. mit Wohnungswirtschaft-heute. Von der EnEV 2016 und dem ab 2015 verbindlichen Energielabel für Heizkessel erhofft sich Karl-Heinz Stawiarski wichtige Impulse für die „Energiewende im Heizungskeller“, die alles entscheidende Frage sei jedoch, ob es gelinge, den Sanierungsstau zu lösen.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser, Schön-Gedämmt: Die dena und der Sanierungsfahrplan für die Deutsche Annington

Beim ersten Hinsehen dachte ich, TOLL! Jetzt haben wir es „halb“-dena-amtlich: Deutschlands Marktführer kann mit einem jährlichen Sanierungseinsatz von 75 Millionen Euro bis 2050, also bei einem Gesamt-Invest von 2,8 Milliarden Euro, das Heizen in seinen Bestand zum Wohle der Mieter nachhaltig bezahlbar machen... Aber im Kleingedruckten kam dann die Enttäuschung.

12. Februar 2014 Weiterlesen...
Bündnisaufruf: Neuer Schwung für die Soziale Stadt
Bündnisaufruf: Neuer Schwung für die Soziale Stadt

Bündnisaufruf: Neuer Schwung für die Soziale Stadt! Bis zum 15.03.2014 Beiträge für den Wettbewerb einreichen

Deutscher Städtetag, GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, AWO Arbeiterwohlfahrt Bundesverband, vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung und Deutscher Mieterbund setzen sich für eine breite Beteiligung am Wettbewerb zum Preis Soziale Stadt 2014 ein. Hier der Aufruf!

12. Februar 2014 Weiterlesen...
70 % der Sanierungen sind fehlerhaft
70 % der Sanierungen sind fehlerhaft

Schimmelpilz! 70 % der Sanierungen sind fehlerhaft - Ursachen, Auswirkungen, Vermeidung von Falschsanierungen - 4. Würzburger Schimmelpilz Forum 21. - 22. März 2014

Falschsanierungen bei Schimmelpilzbefall haben kostenintensive Zweitsanierungen zur Folge, die sowohl die gewerblichen und privaten Bauherrn, die Immobilien- und Wohnungswirtschaft, Bauund Sanierungsunternehmen, Architekten, Bausachverständigen und nicht zuletzt die Versicherungsunternehmen enorm belasten.

10. Februar 2014 Weiterlesen...