Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG63
WOWIheute AG63

Die 63. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der Dezember-Ausgabe 2013 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG63.pdf ist etwa 7,8 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
NoIR vor Kiel
NoIR vor Kiel

NoIR vor Kiel: Immobilien-Regatta mit norddeutschem Meerwert: „Freja“ und „Majuti“ siegen im Olympiarevier

Auch im vierten Jahr seit der Premiere befindet sich die Norddeutsche Immobilien-Regatta (NoIR) weiter im Aufwind. 16 Yachten und 100 Teilnehmer, darunter Regattakönner ebenso wie Neueinsteiger, kreuzten Anfang September vor Kiel gemeinsam zum Branchen-Gipfel unter Segeln auf.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Christian Hanus berufen
Christian Hanus berufen

Donau-Universität Krems: Christian Hanus als Professur für Bauen und Umwelt berufen

Dr. sc. techn.Dipl. Arch. ETH Christian Hanus wurde zum 1. November 2013 als Universitätsprofessor für Bauen und Umwelt unter besonderer Berücksichtigung der Architektur und Ingenieurwissenschaften an die Donau-Universität Krems berufen. Christian Hanus studierte Architektur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und spezialisierte sich in den Bereichen Denkmalpflege, Solararchitektur und Baustoffkunde.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Degewo-Expertendiskussion:
Degewo-Expertendiskussion:

Degewo-Expertendiskussion: Rotterdams Vize- Bürgermeisterin Korrie Louwes: „Es ist nicht wichtig, woher jemand kommt, sondern wo er hin will.“

Rotterdam gilt als Vorbild für eine aktive Wohnungs- und Integrationspolitik sowie ein erfolgreiches Quartiersmanagement. Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Verantwortung für die Stadt“ fragte degewo gestern Abend: Was kann Berlin von Rotterdam lernen? Lassen sich Ideen und Strategien übernehmen? Am Ende einer lebhaften Diskussion war klar: Rotterdam und Berlin lassen sich nicht ohne weiteres vergleichen.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Legionellenuntersuchung
Legionellenuntersuchung

Legionellenuntersuchung gemäß TrinkwV bis 31.12.2013!

Die Umsetzung europarechtlicher Vorgaben für die Schaffung einheitlicher Standards verlangt, dass bis zum 31.12.2013 „Großanlagen zur Trinkwassererwärmung“ auf einen möglichen Legionellenbefall untersucht werden. Diese Frist ergibt sich aus der bereits in 2012 novellierten Trinkwasserverordnung (TrinkwV).

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Corporate Publishing
Corporate Publishing

Das Medium ist die Botschaft! Wie Corporate Publishing das Image nachhaltiger Wohnungsunternehmen prägen kann

„The Medium is the Message“ formulierte Marshall McLuhan einst seine vielbeachtete These der Medienwirkung. Der Kommunikationstheoretiker dachte dabei in großen, sozialpsychologischen Zusammenhängen. Doch auch im Kleinen kann es gelingen, mit klug konzipierten Unternehmens-publikationen Botschaften zu vermitteln, ohne sie explizit zu formulieren.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Winterdienst
Winterdienst

Winterdienst: Sicher durch Eis und Schnee, Hausverwalterin Doris Wittlinger rät

Der erste Schnee ist bei Kindern ein willkommenes Vergnügen. Doch spätestens, wenn Straßen und Gehwege zur Rutschpartie werden, zeigt der Winter auch seine anderen Seiten. Dann müssen Hauseigentümer und Mieter zu Schneeschieber und Besen greifen, um für Sicherheit vor ihrer Haustür zu sorgen. Für die Schnee- und Eisbeseitigung auf Fahrbahnen ist die Stadtreinigung verantwortlich – auf Gehwegen sind es die Anlieger.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Immobilienkauf vom Bauträger:
Immobilienkauf vom Bauträger:

Immobilienkauf vom Bauträger: der Notar muss den Vertrag zwei Wochen vor Beurkundung aushändigen

Bei Haus- und Wohnungskäufen gilt seit Oktober eine neue Regelung zur Einhaltung der Prüffrist für Kaufverträge: Bei Verträgen zwischen Privatleuten und Unternehmen wie zum Beispiel Bauträgern muss der Notar dem Käufer den Kaufvertrag zwei Wochen vor Beurkundung aushändigen. Zwar galt auch bisher eine Zwei-Wochen-Frist, doch lag die Aushändigung des Kaufvertragsentwurfs in der Praxis oft in der Hand des Maklers beziehungsweise Verkäufers.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Performance-Measurement (PM)
Performance-Measurement (PM)

Performance-Measurement (PM) – Ein neues Instrument zur wirtschaftlichen Führung von Wohnungsgenossenschaften Teil 2

Die großen Strategen der Finanzblase dachten immer: Genossenschaften und Zahlen passen nicht zusammen. Falsch, spätestens beim Crash wurden sie eines Besseren belehrt. Genossenschaften können mit Zahlen, schließlich hat dieses Geschäftsmodell die vielen Blasen der letzten 100 Jahre überlebt. Julius-Brecht-Sommerakademie-Preisträgerin 2013, Heike Lange, Genossenschaftlerin und Immobilienökonom/in (GdW, BBA) Performance-Measurement war das Thema ihrer Studienarbeit.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Fiskus beäugt Geschenke an Geschäftspartner
Fiskus beäugt Geschenke an Geschäftspartner

Weihnachtsüberraschung: Fiskus beäugt Geschenke an Geschäftspartner

Wer seinen Kunden etwas schenkt, sollte die Vorgaben der Finanzbehörden genau beachten. Andernfalls drohen steuerliche Nachteile für Schenker und womöglich auch Beschenkte. Blumensträuße, Weinpräsente oder Eintrittskarten: Gerade zum Jahreswechsel haben Aufmerksamkeiten unter Geschäftsfreunden Hochkonjunktur. Viele Unternehmen pflegen mit Präsenten ihre Geschäftsbeziehungen und bedanken sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Wirtschaftsfaktor Immobilien 2013
Wirtschaftsfaktor Immobilien 2013

Wirtschaftsfaktor Immobilien 2013: Die deutsche Immobilienwirtschaft ist und bleibt ein wesentlicher Stabilitätsanker der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Immobilienwirtschaft ist und bleibt ein wesentlicher Stabilitätsanker der deutschen Wirtschaft. Die Branche wächst seit 2008 um durchschnittlich zwei Prozent pro Jahr und hat damit entscheidend zur schnellen Erholung nach dem Konjunktureinbruch beigetragen. Die hohe Stabilität liegt unter anderem an der soliden Immobilienfinanzierung.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Vor dem Schenken: Denken!
Vor dem Schenken: Denken!

Vor dem Schenken: Denken! Das Geheimnis der richtigen Wahl…

Das Prinzip ist so alt wie wirksam: Geschenke stiften Freude und erzeugen Aufmerksamkeit. Das gilt jedoch nur für passende Präsente. Auch wer aus werblichen Motiven schenkt sollte daher nicht an Vorüberlegungen zu Zielen und Zielgruppen sparen, meint Kay Stolp, Inhaber und Geschäftsführer der auf nachhaltige Wohnungsunternehmen spezialisierten Marketingagentur Stolp und Friends aus Osnabrück.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Full-Service Tower 185
Full-Service Tower 185

Frankfurter Europaviertel: STRABAG PFS bewirtschaftet im Full-Service Tower 185

STRABAG Property and Facility Services (STRABAG PFS) bewirtschaftet im Auftrag des Eigentümers, der CA Immobilien Deutschland GmbH, Facility Management Leistungen für den Tower 185 im Frankfurter Europaviertel. STRABAG PFS übernimmt die ganze Bandbreite der FM-Dienstleistungen für das 2012 fertiggestellte und mit 52 Geschossen und einer Gebäudehöhe von 200 Metern viertgrößte Hochhaus in Deutschland.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
STADT UND LAND beendet die Sanierung
STADT UND LAND beendet die Sanierung

Die Rüstung ist gefallen - STADT UND LAND beendet die Sanierung des ersten Hochhauses in der John-Locke-Siedlung

Mit viel Spannung wurde kürzlich die „Abrüstung“ des ersten sanierten Hochhauses in der John- Locke-Siedlung in Berlin Lichtenrade erwartet. Nachdem das Gebäude in der John-Locke-Straße 21 monatelang eine Großbaustelle war, erstrahlt es jetzt in hellen Farben. Das sanierte Hochhaus bietet einen Vorgeschmack auf das künftige Erscheinungsbild der ganzen Siedlung. Insgesamt wurden hier 102 Wohnungen komplett saniert, das Investitionsvolumen betrug rund 4 Mio. Euro.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Neue Bouwfonds-Studie: Refurbishment
Neue Bouwfonds-Studie: Refurbishment

Neue Bouwfonds-Studie: Refurbishment – der zukünftige Weg im klassischen europäischen Einzelhandel

Erhebliche Investitionen in Shopping Center notwendig, um Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Zunehmender Online-Handel zwingt Bestandshalter von Einzelhandelsimmobilien, traditionelle Einzelhandelsstandorte zukunftsfähig zu gestalten. In Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind mehr als 18 Millionen Quadratmeter Einzelhandelsfläche optimierungsbedürftig.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
4. Mainzer Immobilientag
4. Mainzer Immobilientag

4. Mainzer Immobilientag: Flughafen BER, Elbphilharmonie, Stuttgarter Bahnhof - Aspekte aus Wissenschaft, Politik und Praxis

Das Einzigartige am Mainzer Immobilientag ist sein enormes Themenspektrum und die Vielfalt der vorgestellten Perspektiven. 325 Personen aus 132 Unternehmen aus der ganzen Republik haben sich angemeldet und teilgenommen. Wenn eine Veranstaltung Immobilientag heißt, wird man erwarten, dass es um Geld geht. Um so mehr, seitdem alle Welt vom Betongold schwärmt.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
„Bad der Zukunft“
„Bad der Zukunft“

ZVSHK und Hochschule für Gestaltung in Offenbach a. M. erarbeiten Konzepte für das „Bad der Zukunft“ ZVSHK und Hochschule für Gestaltung in Offenbach

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat das Forschungsprojekt „Bad der Zukunft“ gestartet. In Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung in Offenbach a. M. werden Design-Studenten gemeinsam mit Praktikern aus dem Sanitärhandwerk zukunftsweisende Badkonzepte entwickeln. Eingebunden sind auch Badnutzer, die in ihrem Alltag auf barrierefreie Bäder angewiesen sind.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Umstellung auf Contracting oder Fernwärme
Umstellung auf Contracting oder Fernwärme

Umstellung auf Contracting oder Fernwärme – wann müssen Sie bei der Einbindung eines Wärmelieferanten die Voraussetzungen des § 556c BGB und der Wärmelieferverordnung beachten?

Mit dem Mietrechtsänderungsgesetz hat der Gesetzgeber zum 01.07.2013 die für die Umstellung auf eine gewerbliche Wärmelieferung zentrale Vorschrift des § 556c in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) aufgenommen und damit versucht, einen Schlussstrich unter eine lange andauernden Diskussion zu ziehen. Technische Einzelheiten werden in einer Wärmelieferverordnung geregelt.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Techem -Energiekennwerte-Studie 2013
Techem -Energiekennwerte-Studie 2013

Techem -Energiekennwerte-Studie 2013: Kühlere Witterung und gestiegene Energiepreise in 2012 haben Privathaushalte belastet

Mehrkosten von bis zu 140 € für Durchschnittswohnung. Energieeinsparung in deutschen Mehrfamilienhäusern stagniert. Niedrigster Verbrauch in Hattingen, größter Rückgang in Oldenburg Effiziente Wärmeerzeugung und Energieeinsparmaßnahmen notwendig. Die Energiekosten haben die Geldbeutel der deutschen Haushalte 2013 deutlich stärker belastet. Grund waren zum Teil deutlich gestiegene Energiepreise und ein Gesamtverbrauch, der 2012 in Folge der gegenüber dem Vorjahr kühleren Witterung ebenfalls höher war.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
detaillierte Betriebskostenanalyse für Mieter
detaillierte Betriebskostenanalyse für Mieter

Kreisbau Tübingen schickt Mietern detaillierte Betriebskostenanalyse auf Gebäudeebene, um weitere Einsparpotenziale zu heben

Ungewöhnliche Post erhalten in diesen Tagen die Mieter der Kreisbaugesellschaft Tübingen. Erstmals verschickt das Unternehmen neben den normalen Betriebskostenabrechnungen Broschüren, die die Entwicklung und Aufteilung der Betriebskosten für die einzelnen Wohngebäude zeigen. Jeder Mieter erhält die Information für das Gebäude, in dem er wohnt. Der Clou: Die Zahlen für das eigene Gebäude werden verglichen mit den Werten vergleichbarer Wohnhäuser in Baden-Württemberg.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
60 % des Strombedarfs durch eigene Phozovoltaik
60 % des Strombedarfs durch eigene Phozovoltaik

Bauverein Breisgau: 60 % des Strombedarfs im Verwaltungsgebäude Zähringer Straße werden durch eigenen Photovoltaikanlagen gedeckt

Aufgrund sinkender Einspeisevergütungen entschied sich die Bauverein Breisgau eG, den Solarstrom aus ihrer neuen PV-Dachanlage selbst zu nutzen und nur nach Bedarf Strom aus dem öffentlichen Netz zu beziehen. Mit dieser wirtschaftlich vorausschauenden Entscheidung reagiert die Genossenschaft auf den Trend steigender Strompreise. Bereits heute ist der Strom aus der eigenen Solaranlage mit rund 14 bis 15 Cent/kWh deutlich günstiger als der Strom aus dem konventionellen Netz, für den rund 25 Cent/kWh zu zahlen sind.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Panasonic baut
Panasonic baut

Nachhaltig, Intelligent und Autark: Panasonic baut an der Stadt von Morgen

Die Errichtung von intelligenten, umweltfreundlichen Städten, die ihre benötigte Energie selbst produzieren, ist das wohl ambitionierteste Unterfangen im Bereich der Stadtentwicklung – nicht aber futuristische Utopie: An ungefähr einer Handvoll Orten der Welt wird in Pilotprojekten an der Realisierung von emissionsfreien Städten gearbeitet. In Fujisawa, Japan, errichtet der Weltkonzern Panasonic auf Grundlage der eigenen Energielösungen ein emissionsfreies Stadtviertel für ca. 3 000 Einwohner und steht kurz vor der Eröffnung.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser, eine schöne Bescherung!

Weihnachten steht vor der Tür und vom Bafa hört man: die Haushaltsstromkunden werden 2014 ca. 6,24 Mrd. EEG-Umlage zahlen, eine Mrd. Euro mehr als 2013. Von dem Bafa hört man auch, dass 2014 rund 500 weiteren Unternehmen reduzierte Zahlungen der EEG-Umlage bewilligt worden sind. Dann sind es fast 2800, obwohl CDU und SPD hier die Hürde höherlegen wollte. Da haben wir die Bescherung!

10. Dezember 2013 Weiterlesen...
Mieter kaufen Sonnenstrom
Mieter kaufen Sonnenstrom

Stadt und Land: Mieter kaufen Sonnenstrom direkt vom Dach

Erstmals können jetzt auch Mieter von preisgünstigem, im eigenen Wohngebäude erzeugtem Ökostrom profitieren. Bislang war dies lediglich Hausbesitzern möglich. Das Berliner kommunale Wohnungsunternehmen Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH , LichtBlick und der Photovoltaik- Anlagenbetreiber pv-b starten derzeit das erste kommerzielle Großprojekt Deutschlands. Im Gelben Viertel in Berlin Hellersdorf wurde seit 2012 auf 50 Mietshäusern, in denen rund 3.000 Mietparteien leben, die größte Photovoltaikanlage auf deutschen Wohngebäuden installiert.

10. Dezember 2013 Weiterlesen...