Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

WOWIheute AG62
WOWIheute AG62

Die 62. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der November-Ausgabe 2013 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG62.pdf ist etwa 4,1 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

12. November 2013 Weiterlesen...
GEWOBAG-Stiftung „BERLINER LEBEN“
GEWOBAG-Stiftung „BERLINER LEBEN“

GEWOBAG-Stiftung „BERLINER LEBEN“ erhält Scheck über 30.000 Euro. Aufsichtsratsvorsitzender Lutz Freitag zum 70. Geburtstag geehrt

Im Rahmen ihres Symposiums „Verantwortung für die Zukunft“ stellte die GEWOBAG ihre neue Stiftung „BERLINER LEBEN“ der Öffentlichkeit vor. Damit unterstreicht das kommunale Wohnungsunternehmen sein soziales Engagement. Berliner aller Generationen und Kulturen können sich dank der vielfältigen Stiftungsprojekte aktiv am gesellschaftlichen Leben beteiligen. Viele Projekte in den Bereichen Integration und Bildung, Kultur und Sport vermitteln gerade Kindern und Jugendlichen gesellschaftliche Werte.

12. November 2013 Weiterlesen...
Schiffszimmerer bestellen Dirk Göttsche
Schiffszimmerer bestellen Dirk Göttsche

Schiffszimmerer bestellen Dirk Göttsche als weiteres Vorstandsmitglied

Der Aufsichtsrat der Allgemeinen Deutschen Schiffszimmerer-Genossenschaft eG hat beschlossen, Dirk Göttsche in den Vorstand der Genossenschaft zu berufen. Der 48-jährige staatlich geprüfte Betriebswirt der Fachrichtung Wohnungswirtschaft und Realkredit wird seine Tätigkeit zum 1. Januar 2014 – gegebenenfalls sogar früher – aufnehmen.

12. November 2013 Weiterlesen...
Deutsche Architektur Zentrum DAZ
Deutsche Architektur Zentrum DAZ

Deutsche Architektur Zentrum DAZ - Neue Bescheidenheit. Architektur in Zeiten der Verknappung Ausstellung Eröffnung 05.12.2013, 19 Uhr

Vom 6.12.2013 bis 26.01.2014 zeigt das Deutsche Architektur Zentrum DAZ „Neue Bescheidenheit. Architektur in Zeiten der Verknappung“. Diese Ausstellung wurde 2013 für den Bielefelder Kunstverein von Anna Jehle, Thomas Thiel und Andreas Wannenmacher in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten BDA kuratiert. Im DAZ werden ausgewählte Konzepte von a.gor.a architects, Brandlhuber+, ELEMENTAL, Anupama Kundoo und TYIN tegnestue Architects präsentiert.

12. November 2013 Weiterlesen...
Wohnstadt:
Wohnstadt:

Wohnstadt: Staffelstab wird übergeben

Dirk Schumacher übergibt die Verantwortung für rund 19.000 Wohnungen in Nordhessen an Dr. Constantin Westphal. Jürgen Bluhm präsentiert neue Struktur des Regionalcenters Kassel. Umfrage belegt hohe Mieter-Zufriedenheit. Investitionsprogramme 2013 und 2014 vorgestellt. Neben Bestandspflege rückt auch Neubau wieder in den Fokus.

12. November 2013 Weiterlesen...
Fassade in Darmstadt gestaltet
Fassade in Darmstadt gestaltet

Das Künstlerteam „Umgebungsfarbe“ hat die Fassade eines Studentenwohnheims in Darmstadt gestaltet Es sieht aus, als wären hier gerade riesige Farbbeutel explodiert: Die Bodenplatten im Innenhof

Es sieht aus, als wären hier gerade riesige Farbbeutel explodiert: Die Bodenplatten im Innenhof des neuen Studentenwohnheims „Lab“ in Darmstadt und die zum Hof gelegenen Fassaden zieren intensiv leuchtende Farbspritzer in Übergröße. Die bunten Flecken verteilen sich zwischen Fenstern und Balkonen und verleihen der Fassade Dynamik und Lebendigkeit.

12. November 2013 Weiterlesen...
Kundenbindung:
Kundenbindung:

Kundenbindung: Mit Klassikern zum Erfolg

Sicher: Die inzwischen gar nicht mehr so „neuen“ Medien gewinnen an Bedeutung. Das tut jedoch der Existenzberechtigung klassischer Kundenmagazine keinen Abbruch. Insbesondere nicht in der Kommunikation von nachhaltigen Wohnungsunternehmen, deren Mieterschaft sich zum einem großen Teil nicht auf Facebook und Co. tummelt.

12. November 2013 Weiterlesen...
Feuer durch Elektroinstallationen
Feuer durch Elektroinstallationen

Feuer durch Elektroinstallationen: Von der Störereigenschaft des Nachbarn (OLG Hamm vom 18.04.2013) Was nun Herr Senk?

Dass Grillfeste in der Nachbarschaft bisweilen für Unmut sorgen ist hinlänglich bekannt. Selten führen sie jedoch dazu, dass gleich mehrere Häuser abbrennen, wie in dem vor einiger Zeit vom OLG Hamm entschiedenen Fall (OLG Hamm, Urteil vom 18.04.2013, Az.: I-24 U 113/12, 24 U 113/12).

12. November 2013 Weiterlesen...
zu flexiblen Ansätzen
zu flexiblen Ansätzen

Von stationären zu flexiblen Ansätzen - Wohnungswirtschaftliche Antworten auf den demografischen Wandel

Kluge Antworten auf den demografischen Wandel zu finden, gehört zu den großen Herausforderungen für die deutsche Wohnungswirtschaft. Wurden sie zunächst vor allem in der Errichtung von Quartieren für ältere Menschen gesucht, setzen immer mehr Wohnungsunternehmen auf flexible Lösungen für den gesamten Bestand.

12. November 2013 Weiterlesen...
Performance-Measurement (PM)
Performance-Measurement (PM)

Performance-Measurement (PM) – Ein neues Instrument zur wirtschaftlichen Führung von Wohnungsgenossenschaften

Die großen Strategen der Finanzblase dachten immer: Genossenschaften und Zahlen passen nicht zusammen. Falsch, spätestens beim Crash wurden sie eines Besseren belehrt. Genossenschaften können mit Zahlen, schließlich hat dieses Geschäftsmodell die vielen Blasen der letzten 100 Jahre überlebt. Julius-Brecht-Sommerakademie-Preisträgerin 2013, Heike Lange, Genossenschaftlerin und Immobilienökonom/in (GdW, BBA) Performance-Measurement war das Thema ihrer Studienarbeit.

12. November 2013 Weiterlesen...
RA Christoph Kaiser: Vergaberecht
RA Christoph Kaiser: Vergaberecht

RA Christoph Kaiser: Vergaberecht – Tariftreue und Mindestlöhne bei öffentlichen Aufträgen auf dem Prüfstand des EuGH

In einer Serie schreibt RA Christoph Kaiser über die Fallstricke im Facility Management. RA Christoph Kaiser ist Mit-Herausgeber des Buches Facility Management – Recht und Organisation, erschienen im Werner Verlag. Thema im November: Vergaberecht – Tariftreue und Mindestlöhne bei öffentlichen Aufträgen auf dem Prüfstand des EuGH.

12. November 2013 Weiterlesen...
Immobilienkauf wird teurer
Immobilienkauf wird teurer

Immobilienkauf wird ab 1. Januar 2014 in vier Bundesländern teurer

Nach Notarkosten, jetzt Grunderwerbsteuer: Immobilienkauf wird ab 1. Januar 2014 in vier Bundesländern teurer. Immobilienkäufer in Berlin, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein müssen ab 1. Januar 2014 erneut tiefer in die Tasche greifen. Grund ist die abermalige Erhöhung der Grunderwerbsteuer um bis zu 1,5 Prozentpunkte.

12. November 2013 Weiterlesen...
Achtung Lohnbuchhaltung!
Achtung Lohnbuchhaltung!

Achtung Lohnbuchhaltung! Drei Punkte beachten, wenn das Finanzamt spontan zur Lohnsteuer-Nachschau kommt

Der Fiskus rüstet im Kampf gegen Steuerausfälle weiter auf. Finanzbehörden dürfen nun unangemeldet Lohn- und Gehaltsunterlagen in den Geschäftsräumen prüfen. Was Unternehmen beachten sollten und welche Vorkehrungen ratsam sind. Die Lohnsteuer ist eine zentrale Einnahmequelle des Staates, sie macht rund 25 Prozent des Steuervolumens aus. Durch Schwarzarbeit, Scheinarbeitsverhältnisse oder illegale Beschäftigungen gehen dem Fiskus immense Summen verloren.

12. November 2013 Weiterlesen...
Weihnachtsgeld
Weihnachtsgeld

Weihnachtsgeld – so sind sie auf der rechtlichen Seite

Viele Arbeitnehmer hoffen auf eine Weihnachtsgratifikation vom Chef. Nicht immer geht dieser Wunsch in Erfüllung. Schnell ist dann die vorweihnachtliche Stimmung getrübt und es kommt mitunter sogar zu rechtlichen Auseinandersetzungen. Mit einer Weihnachtsgratifikation honorieren Arbeitgeber den Einsatz ihrer Mitarbeiter und motivieren sie für neue berufliche Aufgaben. Immer mehr Firmen tun sich in Zeiten knapper Kassen schwer, ein Weihnachtsgeld zu zahlen.

12. November 2013 Weiterlesen...
Richtiges Heizen und Lüften
Richtiges Heizen und Lüften

Die Heizsaison hat begonnen: Richtiges Heizen und Lüften - Tipps für Mieter

Am 1. Oktober 2013 hat die Heizsaison begonnen. Mieter sollten ihre Wohnungen richtig heizen und lüften, um Schimmelbildung zu vermeiden. Eine Raumtemperatur am Tag von 22 Grad Celsius (für Bad und Toilette) bzw. von 20 Grad Celsius für die übrigen Räume entspricht einem gewöhnlichen, am zeitgemäßen Wohnstandard zu bemessenden Gebrauch der Mietsache.

12. November 2013 Weiterlesen...
Bauen im Winter möglich
Bauen im Winter möglich

Bauen im Winter ist mit besonderen Vorkehrungen möglich

Während es bis vor wenigen Jahren als ehernes Gesetz galt, einen Rohbau bis zum Winter fertigzustellen und dann überwintern und austrocknen zu lassen, ist heute unter gewissen Voraussetzungen auch das Bauen im Winter möglich. Die GTÜ - Gesellschaft für Technische Überwachung mbH empfiehlt, erforderliche Arbeiten im Vorfeld fachgerecht planen und durch erfahrene Sachverständige überwachen zu lassen.

12. November 2013 Weiterlesen...
30.000 Rauchmelder für Freiburg
30.000 Rauchmelder für Freiburg

Mehr als 30.000 Rauchmelder für die Freiburger Stadtbau - 11.000 Wohnungen werden bis zum Frühjahr 2014 ein Stück sicherer

Seit dem 11. Juli 2013 gilt in Baden-Württemberg die Rauchmelderpflicht. Darauf hat die Freiburger Stadtbau (FSB) reagiert und nach einem Ausschreibungsverfahren Kalo, den Dienstleister für die Wohnungswirtschaft, damit beauftragt, den gesamten Wohnungsbestand mit Rauchmeldern auszustatten. „Bald werden alle 11.000 Wohnungen der FSB ein Stück sicherer sein“, sagt FSB-Geschäftsführer Ralf Klausmann.

12. November 2013 Weiterlesen...
EnEV 2013:
EnEV 2013:

EnEV 2013: Pflichtangaben in Vermietungs- und Verkaufsanzeigen ab Mitte 2014 mit zusätzlichen Kosten und zweifelhaftem Informationswert

Ab Mitte 2014 müssen nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2013) in Immobilienanzeigen zur Vermietung oder zum Verkauf von Wohnungen oder Wohnhäusern zusätzliche Pflichtangaben zum energetischen Zustand des Gebäudes gemacht werden.

12. November 2013 Weiterlesen...
Müllsünden
Müllsünden

WIRO Wohnen in Rostock - Müllsünden auf der Spur

Papier, Tetra-Paks und Essensreste sauber trennen: Laut Umfrage sind die Bundesbürger akribische Sammler und Verwerter. Tatsächlich jedoch gehören alte Schuhe im Restmüll oder Hühnerknochen in der Papiertonne zum Alltag. Die WIRO-Abfallmanager machen täglich klar Schiff auf Rostocker Müllplätzen.

12. November 2013 Weiterlesen...
Energiewende machbar
Energiewende machbar

Energiewende in deutschen Immobilien: machbar, wirtschaftlich, sozial verträglich

Zentrales Ziel der Energiewende ist ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050. Um dies zu vertretbaren Kosten zu erreichen und damit Klimaschutz und attraktives Wohnen zu vereinen, sind verstärkte Anstrengungen von Politik, Immobilien- und Energiewirtschaft gefordert. Der Schlüssel zur erfolgreichen Bewältigung dieser Aufgabe liegt insbesondere in einer Gesamtbetrachtung von Gebäudestruktur und eingesetzter Technik sowie in der Einbindung in Quartiere und Energienetze.

12. November 2013 Weiterlesen...
Länder verhindern Wohnungsneubau
Länder verhindern Wohnungsneubau

Gedaschko: Länder verhindern bezahlbaren Wohnungsneubau - Energieeffizienzklassen im Energieausweis bringen noch mehr Verwirrung

Der Bundesrat hat der Energieeinsparverordnung zugestimmt und dabei wider besseren Wissens eine Verschärfung der energetischen Anforderungen für den Wohnungsneubau um 25 Prozent ab 2016 beschlossen. Außerdem sollen Energieeffizienzklassen eingeführt werden. „Die Sonntagsreden der Politiker, für mehr bezahlbare Wohnungen sorgen zu wollen, werden in der Realität ins Gegenteil verkehrt. In Wahrheit wird der in den Ballungsräumen so dringend benötigte Wohnungsneubau mit der neuen Energieeinsparverordnung noch teurer werden.

12. November 2013 Weiterlesen...
Energiekonzept der Eigenversorgung
Energiekonzept der Eigenversorgung

Modernstes Energiekonzept der Eigenversorgung für Quartiere mit mehr als 2.000 Wohnungen - URBANA setzt Eigenstrom-Projekt mit Wohnungsunternehmen um

Eigenstromvermarktung wird zukünftig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Der Hamburger Energiedienstleister Urbana Energietechnik AG & Co. KG bietet der Wohnungswirtschaft dafür die Rahmenbedingungen. Und dies hat für Wohnungsunternehmen einen doppelten Mehrwert: Der in Liegenschaften produzierte Strom wird zukünftig vor Ort an die Mieter geliefert und eröffnet Vermietern somit neue Erlösmöglichkeiten und Mietern günstige Strompreise.

11. November 2013 Weiterlesen...
energetische Modernisierung
energetische Modernisierung

Energie GEWOBA untersucht Effekte energetischer Modernisierung Bremen, 25.10.2013.

Heizkosten sinken um 25 bis 40 Prozent – das hat eine GEWOBA-Studie zu den Effekten energetischer Modernisierung ergeben. Den größten Anteil der Nebenkostenabrechnung machen die Heizkosten aus. Angesichts der steigenden Energiekosten, kann ein überdurchschnittlicher Heizverbrauch einem Mieter teuer zu stehen kommen. Egal, ob Fernwärme, Gas oder Ölheizung – in allen Sparten sind die Preise in den vergangenen Jahren gestiegen.

11. November 2013 Weiterlesen...
Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft
Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft

Frau Vogler und Herr Rehberg – lassen Sie uns mal über Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft sprechen ...

Geschäftsmodell, Nutzerverhalten, Bestand und Neubau, Smart-Meter, Fachpersonal, Klimaschutz - Energieeffizienz steht in der Branche ganz oben auf der Agenda. Thementreiber sind Gesetzgeber in Berlin und Brüssel, der stetige Preisanstieg bei Öl, Gas und Strom, und, und... Am Rande der BBA-Branchenkonferenz 2013. „Energieeffizienz als Geschäftsmodell“ sprach Wohnungswirtschaft-Heute-Chefredakteur Gerd Warda mit Ingrid Vogler und Siegfried Rehberg, den technischen Experten im GdW und dem BBU.

11. November 2013 Weiterlesen...
Gerd Warda
Gerd Warda

Liebe Leserin, lieber Leser, nur keine Legionellen-Panik!

Seit Herbst 2011 hat Kalo mit seinen Mitarbeitern in über 11.000 Liegenschaften mehr als 120.000 Proben entnommen. Mehr als 11 Prozent hatten einen positiven Befund. Etwa drei Viertel (74 Prozent) der Proben waren mit bis 1000 KBE leicht kontaminiert, 23 Prozent stark (1001 bis 10.000 KBE) und fast 3 Prozent gelten mit mehr als 10.000 KBE als extrem belastet.

11. November 2013 Weiterlesen...
Legionellenprüfung und Gefährdungsanalyse
Legionellenprüfung und Gefährdungsanalyse

Legionellenprüfung und Gefährdungsanalyse – Kalo: „Wir sind auf alles vorbereitet“

Seitdem die Trinkwasserverordnung regelmäßige Kontrollen in Mehrfamilienhäusern mit zentraler Warmwasserversorgung vorschreibt, muss die Wohnungswirtschaft zusätzliche Aufgaben bewältigen. Ohne geeignete Partner wird dies nicht gelingen. Das Neu-Ulmer Donaucenter ist durch die Medien deutschlandweit bekannt geworden. Bei dem bekannten Störfall herrscht seit fast einem Jahr ein vom Gesundheitsamt verhängtes Duschverbot.

11. November 2013 Weiterlesen...