Get Adobe Flash player

time2online Joomla Extensions: Simple Video Flash Player Module

Treppensturz und Verkehrssicherung
Treppensturz und Verkehrssicherung

Treppensturz und Verkehrssicherung! Was müssen wir beachten, Herr Senk….

Um Art und Umfang der Verkehrssicherungspflichten des Gebäudeeigentümers wird in schöner Regelmäßigkeit gestritten. Ob diese Verpflichtung auch die regelmäßige Überprüfung einer ausziehbaren Treppe zum Dachboden eines Mehrfamilienhauses beinhaltet, konnte vom Oberlandesgericht Hamm in einem vor einiger Zeit dort anhängigen Rechtsstreit beantwortet werden (OLG Hamm, Az.: I-6 U 16/12).

14. August 2013 Weiterlesen...
WOWIheute AG59
WOWIheute AG59

Die 59. Ausgabe der WOWIheute

Hier können Sie alle Artikel der August-Ausgabe 2013 der Wohnungswirtschaft heute in einem PDF speichern und lesen.

Die WOWIheute-AG59.pdf ist etwa 20 MB groß. Ihr Browser könnte eine Weile brauchen um sie herunterzuladen, deshalb bitte wir Sie um etwas Geduld.

13. August 2013 Weiterlesen...
Nassauischer Heimstätte
Nassauischer Heimstätte

Prof. Dr. Joachim Pös jetzt dritter Geschäftsführer von Nassauischer Heimstätte und Wohnstadt

Letzte vakante Position innerhalb der Geschäftsführung neu besetzt / Aufsichtsrat bestimmt Prof. Dr. Joachim Pös zum Nachfolger von Prof. Thomas Dilger für die Unternehmensbereiche Stadt- und Projektentwicklung sowie Immobilienvertrieb / Sprecher der zukünftigen Geschäftsführung: Dr. Thomas Hain

13. August 2013 Weiterlesen...
ift Rosenheim
ift Rosenheim

Bernhard Helbing und Oskar Anders sind die neue Vorstandsspitze vom ift Rosenheim – Dank an Alfons Schneider und Erich Losch

Bernhard Helbing (Unternehmensgruppe TMP Fenster + Türen® GmbH) und Oskar Anders (Anders Metallbau GmbH) wurden am 31. Juli 2013 einstimmig als neue Vorstandsspitze des Instituts für Fenstertechnik e.V. (ift) gewählt. Alfons Schneider und Erich Losch treten nach 17 engagierten Jahren vom Vorsitz zurück.

13. August 2013 Weiterlesen...
Wohnrabatt für Studenten
Wohnrabatt für Studenten

Zwei Semester, ½ Miete“ startet am 16. Juli / zusätzlich: Wohnrabatt für Studenten der HTW

Die Engpässe auf dem Berliner Wohnungsmarkt gehen auch an Studenten und Auszubildenden nicht spurlos vorbei. Da kommt die degewo-Aktion, die am 16. Juli zum zehnten Mal startet, genau richtig. „2 Semester, ½ Miete“ bietet Studenten und Azubis eine Wohnung, die für ein Jahr zum halben Preis gemietet werden kann.

13. August 2013 Weiterlesen...
studentische Wohnungssuche:
studentische Wohnungssuche:

Analyse & Konzepte zur studentischen Wohnungssuche: Wer flexibel ist, zahlt weniger. Die vier Faktoren, die eine Rolle spielen

Knapp 500.000 Studienanfänger wird es 2013 in Deutschland geben. So lautet die Vorausberechnung der Kultusministerkonferenz. Das bedeutet: 500.000 Menschen auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum. Vielerorts wird es für die Studienanfänger also schwierig werden, eine „Bude“ zu finden.

13. August 2013 Weiterlesen...
Rüdiger Wiechers
Rüdiger Wiechers

Rüdiger Wiechers: Die fünf Erfolgsfaktoren für die Wohneigentumspolitik vor Ort

Investitionen in die wertstabile Anlage „Immobilie“ erleben eine Renaissance, was beim anhaltend niedrigen Zinsniveau kaum verwundert. Sichtbar wird dies durch den Anstieg der Baugenehmigungen: Vor allem im Eigentumsbereich wird so viel gebaut wie seit Jahren nicht mehr. Dies unterstreicht den besonderen Stellenwert des Wohneigentums. Das Wohnen in den eigenen vier Wänden ist für viele Menschen ein wichtiger Baustein ihres Lebensentwurfes.

13. August 2013 Weiterlesen...
interne Kommunikation
interne Kommunikation

Ein Unternehmen. Ein Ziel?! Ziehen alle Ihre Mitarbeiter in eine Richtung? Leitbild, Leitfaden... alles über interne Kommunikation

Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Diese können ihr volles Potenzial jedoch nur abrufen, wenn sie von klaren Zielen geleitet werden und die interne Kommunikation transparent und reibungslos verläuft. Im Unternehmensalltag fehlen jedoch häufig Ruhe und auch der unvoreingenommene Blick, um Störungen zu identifizieren und entsprechende Lösungen zu entwickeln.

13. August 2013 Weiterlesen...
Rücklagen gesetzlich geschützt
Rücklagen gesetzlich geschützt

Wolfgang D. Heckeler: Rücklagen von Wohnungseigentümergemeinschaften endlich gesetzlich geschützt

Eine neue Änderung des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes (EAEG) sichert WEG-Konten im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung zukünftig noch stärker ab. Sparguthaben von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) sind im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung ab dem 1. Januar 2014 auch über den Betrag von 100.000 Euro staatlich abgesichert.

13. August 2013 Weiterlesen...
Der richtige Geschäftsbericht
Der richtige Geschäftsbericht

Der richtige Geschäftsbericht für Ihr Wohnungsunternehmen? Von der übersichtlichen Basisversion bis zum Themenheft!!

Gut gemachte Geschäftsberichte sind sinnvolle Werkzeuge, um aktiv Reputationsmanagement zu betreiben. Gerade nachhaltige Wohnungsunternehmen sollten die jährlichen Berichte nutzen, um ihre Leistungen Stakeholdern, Investoren und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß und reicht von der übersichtlichen Aufbereitung der Zahlen bis hin zum umfangreichen Themenheft mit Magazincharakter.

13. August 2013 Weiterlesen...
Wohnungsmangel
Wohnungsmangel

Wohnungsmangel in Großstädten ist nur durch mehr Neubau und weniger Regulierung in den Griff zu kriegen

„Die steigenden Mieten in Deutschlands Großstädten machen eines deutlich: Die Voraussetzungen für den Wohnungsneubau müssen dringend verbessert werden und es darf keine weiteren staatlichen Regulierungen in den Bereichen Mieten, Energie und Steuern geben. Sonst werden wir erhebliche soziale Probleme in den Stadtquartieren der Ballungsregionen bekommen, bis hin zu sozialer Segregation.“

13. August 2013 Weiterlesen...
Glasfaser
Glasfaser

FLÜWO und LBG: TV, Radio, Internet und Telefon kommen jetzt per Glasfaser Telekom schließt 14.000 Wohnungen an

Zwei der größten baden-württembergischen Baugenossenschaften mit Sitz in Stuttgart, FLÜWO Bauen Wohnen eG und Landes-Bau-Genossenschaft Württemberg eG (LBG), und die Telekom Deutschland haben die Verträge für eine Zusammenarbeit unterzeichnet. Rund 14.000 Wohnungen der beiden Baugenossenschaften an rund 70 Standorten in Baden-Württemberg sollen in Zukunft von der Telekom mit TV, Radio, Internet und Telefon versorgt werden.

13. August 2013 Weiterlesen...
Allbau Essen
Allbau Essen

Allbau Essen: Lebensräume schaffen. Stadtraum gestalten. Engagement fördern

In der Hauptversammlung der Allbau AG am 18.07.2013 im Forum Kunst & Architektur am Kopstadtplatz in Essen präsentierte Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski erneut sowohl inhaltlich als auch wirtschaftlich Erfreuliches zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2012. Bei einem Umsatz von 102 Mio. Euro konnte ein Jahresüberschuss in Höhe von 21,4 Mio. Euro realisiert werden. Von diesem Jahresüberschuss werden rund 18,4 Mio. Euro als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet.

13. August 2013 Weiterlesen...
erfolgreiches Jahr für Schiffszimmerer
erfolgreiches Jahr für Schiffszimmerer

Schiffszimmerer, Hamburgs älteste Genossenschaft mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2012 - Erneut vier Prozent Dividende für die Mitglieder

Die Allgemeine Deutsche Schiffszimmerer-Genossenschaft eG präsentiert mit ihrem Geschäftsbericht 2012 eine stabile positive Entwicklung: Hamburgs älteste und heute viertgrößte Wohnungsbaugenossenschaft erwirtschaftete einen Jahresüberschuss von 7,7 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote erreichte mit 22,1 Prozent einen Höchstwert.

13. August 2013 Weiterlesen...
Kampf gegen Einbruchszahlen
Kampf gegen Einbruchszahlen

Alle vier Minuten wird in Wohnungen eingebrochen- Der Kampf gegen steigende Einbruchszahlen in Deutschland

Seit 2008 verzeichnet die Polizei rasant steigende Wohnungseinbruchszahlen und auch in 2012 gab es mit 144.117 Einbrüchen wieder einen Anstieg von 8,7 % im Gegensatz zum Vorjahr. Die Polizei hat daher den Einbruchschutz zu einem ihrer Schwerpunkte in der Präventionsarbeit gemacht. Neben den polizeilichen Maßnahmen können aber auch Eigentümer und Mieter einiges tun, um ihre Häuser und Wohnungen zu schützen.

13. August 2013 Weiterlesen...
RA Christoph Kaiser
RA Christoph Kaiser

RA Christoph Kaiser: Leistungsbeschreibung als zentraler Ver-tragsbestandteil – Auftraggeber müssen das Leistungssoll sauber formulieren

In einer kleinen Serie schreibt RA Christoph Kaiser über die Fallstricke im Facility Management. RA Christoph Kaiser ist Mit-Herausgeber des Buches Facility Management – Recht und Organisation, gerade erschienen im Werner Verlag. Thema im August: Leistungsbeschreibung als zentraler Vertragsbestandteil – Auftraggeber müssen das Leistungssoll sauber formulieren.

13. August 2013 Weiterlesen...
...an morgen denken
...an morgen denken

WIRO-Geschäftsführer Ralf Zimlich: Heute schon an morgen denken!

Deutschland möchte bei bezahlbaren Energiepreisen und hohem Wohlstandsniveau eine der effizientesten und umweltschonendsten Volkswirtschaften der Welt werden. Kommunale Vermieter wie die WIRO Wohnen in Rostock haben dabei die Schlüsselrolle, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit sozialer und ökologischer Verantwortung in Einklang zu bringen.

13. August 2013 Weiterlesen...
Projekt Wohnlabor
Projekt Wohnlabor

München: Städtischen St.-Anna-Gymnasium bekam ersten Preis für das Projekt Wohnlabor - ein Kooperationsprojekt mit der GWG

Wie funktioniert Architektur? Zu diesem Thema forschten, experimentierten, entwickelten und präsentierten Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe des Städtischen St.-Anna-Gymnasiums im Rahmen eines zweiwöchigen Unterrichtsprojekts im Juli 2012. Ziel des Projektes war es, Interesse für die Themen Städtebau, Architektur und Wohnungsbau zu wecken. Beim Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung 2012/2013 hat die Jury jetzt einen ersten Preis für das Projekt vergeben.

13. August 2013 Weiterlesen...
Wohnungen in direkter Spreelage
Wohnungen in direkter Spreelage

Bauantrag für erstes Wohngebäude auf Berliner Osthafenareal eingereicht - 68 neue Wohnungen in direkter Spreelage

Auf dem Berliner Osthafenareal wird künftig auch gewohnt: Bis Mitte 2015 entsteht auf dem ehemaligen Industriegelände im beliebten Stadtteil Friedrichshain das erste Wohngebäude. Noch dieses Jahr soll mit dem Bau der 68 Wohneinheiten begonnen werden. Bauherr des sechsgeschossigen Gebäudekomplexes ist die Hamburger Wulff Hanseatische Bauträger GmbH (WHB).

13. August 2013 Weiterlesen...
„Wohnen am Sternwald“
„Wohnen am Sternwald“

Familienheim Freiburg: „Wohnen am Sternwald“ mit fünf Mehrfamilienhäusern und 54 Mietwohnungen in der Wiehre fertig

Die Nullemissionshäuser mit nahezu Passivhausstandard bieten zukunftstaugliche Grundrisse für alle Generationen. Im Karree Quäkerstraße 2a/b, 4 und Grillparzer Straße 5-7 stellte die Familienheim Freiburg jüngst ihr Neubauprojekt „Wohnen am Sternwald“ fertig. Die fünf, architektonisch sehr ansprechend gestalteten Wohnhäuser bieten 54 Mietwohnungen mit zwei- bis fünf Zimmern und Wohnflächen bis zu 134 Quadratmetern.

13. August 2013 Weiterlesen...
Berlin „Gartenhof Kiefholz“
Berlin „Gartenhof Kiefholz“

Berlin „Gartenhof Kiefholz“ - urbanes Wohnen im Grünen

Modernes Wohnensemble ergänzt Baulücke in der Kiefholzstraße Berlin Alt-Treptow. Das Neubauvorhaben verbindet sich über Gartenhof mit öffentlichem Grünzug und schafft vielseitiges Wohnungsangebot im mittleren Preissegment. Mit der neuen Wohnanlage „Gartenhof Kiefholz“ entstehen auf einer Grundstücksgröße von 3.485 m² insgesamt 94 Wohnungen. Das Projekt lässt die BDS Grundstücks GmbH als eine Objektgesellschaft der Berliner TREUCON Unternehmensgruppe entwickeln.

13. August 2013 Weiterlesen...
VIVAWEST revitalisiert Breuskesbachsiedlung
VIVAWEST revitalisiert Breuskesbachsiedlung

VIVAWEST revitalisiert Breuskesbachsiedlung

Das Wohnungsunternehmen VIVAWEST, allein in Recklinghausen mit nahezu 4.000 Mieteinheiten präsent, modernisiert die Großsiedlung Breuskesbach unweit des Stadtkerns. Für das Projekt mit der vorläufigen Bezeichnung „Neue Stadtgärten“ steht ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 19 Millionen Euro bereit.

13. August 2013 Weiterlesen...
generationsübergreifendes Wohnen
generationsübergreifendes Wohnen

Berlin: 99 X generationsübergreifendes Wohnen bei der Wohnungsbau-Genossenschaft „Treptow Nord“ eG

Der Berliner Wohnungsmarkt zeigt seit einigen Jahren eine deutliche Dynamik. Das Neubauobjekt „Heidekampweg“ positioniert sich mit 99 barrierefreien, modern ausgestatteten und geschnittenen Wohnungen, für die der Berliner Architekt Roman Lichtl (Lichtl Architekten) verantwortlich zeichnet, im oberen Marksegment des Mietwohnungsbestandes in Treptow.

13. August 2013 Weiterlesen...
Berlin Ku-Damm
Berlin Ku-Damm

Berlin Ku-Damm: „Cumberland“ Sanierung auf höchstem Niveau

Im ehemaligen Nobelhotel „Cumberland” am Kurfürstendamm entstehen hochwertig ausgestattete Wohnungen und Geschäftsräume – nach einer Sanierung auf höchstem Niveau. Durchgängig wurde in den Wohnungen die „R 50”-Fußbodenheizung von Schütz Energy Systems verlegt. Ihr großer Vorteil: der maßgeschneiderte Trittschallschutz ist bereits inklusive.

13. August 2013 Weiterlesen...
barrierearm und barrierefrei
barrierearm und barrierefrei

Wohnen für ein langes Leben: rund 328.000 der GdWWohnungen sind barrierearm und barrierefrei – 3,7 Mio. Menschen sind älter als 80 Jahre

„Beim altersgerechten Wohnen ist die Wohnungswirtschaft bundesweit Vorreiter: Bereits rund 5,7 Prozent der Wohnungen in den GdW-Mitgliedsunternehmen sind barrierearm oder barrierefrei. Das sind insgesamt rund 328.000 Wohnungen“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, zur Veröffentlichung von Daten aus einer Befragung der rund 3.000 Mitgliedsunternehmen seines Verbandes.

13. August 2013 Weiterlesen...
Bezahlbarkeit versus Renditeerwartung
Bezahlbarkeit versus Renditeerwartung

Bezahlbarkeit versus Renditeerwartung / Gebäudedichtigkeit versus Innenlufthygiene - Interdisziplinäre Planung: Muss bei Bestands- Modernisierung

In den meisten Städten Europa liegt der prozentuale Anteil für Gebäudesanierungen – gemessen an der Anzahl Baueinreichungen – im Bereich von 80 bis 90%, teilweise sogar noch höher.

13. August 2013 Weiterlesen...
Nach dem Hochwasser: Experten warnen
Nach dem Hochwasser: Experten warnen

Nach dem Hochwasser: Experten warnen vor fehlerhaften Sanierungen - Sie gefährden die Gesundheit und verursachen enorme Folgekosten

Unzählige Haushalte, Unternehmen und Organisationen wurden Opfer der jüngsten Hochwasserkatastrophe. Nasse Keller, feuchte oder in vielen Fällen sogar durchnässte Hauswände, Fußböden und Möbel sind die Folge der Überschwemmungen. Zunächst scheinen für die Betroffenen die Probleme mit dem Rückgang des Hochwassers, den abgeschlossenen Reinigungsarbeiten und scheinbar wirkungsvollen Schönheitsreparaturen gelöst.

13. August 2013 Weiterlesen...
Zukunftsfähig Wohnen
Zukunftsfähig Wohnen

Zukunftsfähig Wohnen: Heute schon ein Haus für morgen bauen

Wer heute ein Eigenheim plant, baut ein Haus für Jahrzehnte. Die in puncto Dämmung und Primärenergieverbrauch immer anspruchsvoller werdenden gesetzlichen Regelungen verdeutlichen den Zukunftstrend: Häuser, die Energie sparen, schonen bei der Eigennutzung nicht nur den Geldbeutel, sondern steigern auch den Wert der Immobilie nachhaltig – das macht sich bei einem Weiterverkauf bezahlt.

13. August 2013 Weiterlesen...
Wärme und Strom aus eigener Produktion
Wärme und Strom aus eigener Produktion

URBANA-Vorstand Maiwaldt: Der Königsweg der dezentralen Versorgung – Wärme und Strom für die Mieter aus eigener Produktion

Die Energiewende kommt nur langsam voran. Die Kosten hierfür, die die Politik verkündet kann Otto-Normal-Mieter langfristig kaum tragen. Wohnungsunternehmen überlegen, wie sie zum Wohle ihrer Mieter das Wohnen, die Wärme- und Energiekosten nachhaltig bezahlbar „halten“ können. Dämmung und EnEV ist hier nicht alles. Die dezentrale Eigenwärme- und Stromproduktion rückt hier in den Fokus.

13. August 2013 Weiterlesen...
Familien unterhalb Grundsicherung
Familien unterhalb Grundsicherung

In größeren Städten: einkommensschwache Familien durch hohe Mieten oftmals unterhalb der staatlichen Grundsicherung

In mehr als jeder zweiten größeren Stadt erhöhen die Mietpreise das Armutsrisiko von Kindern. Vielerorts herrscht ein erheblicher Mangel an Wohnungen, die für Familien geeignet und auch bei niedrigem Einkommen erschwinglich sind. Kinder wachsen daher längst nicht nur dann in armen Verhältnissen auf, wenn ihre Familie staatliche Grundsicherung bezieht.

13. August 2013 Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>